Werbung

Nachricht vom 05.11.2019    

Gerüchte um Schließung der Netto-Filiale in Altenkirchen

Der eine geht, geht auch ein weiterer? Nach dem Aus fürs Rewe-Center am Altenkirchener Weyerdamm Ende April des kommenden Jahres, reißen die Gerüchte nicht ab, auch die Filiale des Netto-Markendiscounters mache dicht. Aktuell ist an der Mundpropaganda aber nichts dran.

Von Schließung keine Spur: Der Netto-Markendiscounter bleibt dem Zentrum an der Siegener Straße in Altenkirchen erhalten. (Foto: hak)

Altenkirchen. Es wäre ein weiterer Tiefschlag für die Versorgung mit Lebensmitteln gewesen, wenn sich die Gerüchte zur Tatsache entwickelt hätten. So aber steht vorerst unumstößlich fest: Der Netto-Markendiscounter im Einkaufszentrum an der Siegener Straße in Altenkirchen wird seine Pforten nicht schließen und es nicht dem Rewe-Center, das Ende April des kommenden Jahres seine Schuldigkeit im Altenkirchener Weyerdamm getan hat, gleichtun. "Der Netto-Markt in Altenkirchen wird nicht geschlossen und bleibt unseren Kunden als Nahversorger vor Ort weiterhin erhalten", erklärte Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation Netto Marken-Discount, auf Anfrage des AK-Kuriers. In den nächsten bis zu 12 Monaten sei definitiv keine Schließung geplant, fügte sie an.

Kaum Platz für Erweiterung
Als vordringlicher Grund für ein Ende des Engagements waren Expansionsüberlegungen des Nachbarn, des dm-Drogeriemarktes, genannt worden. In der Tat: Die örtlichen Gegebenheiten mit der Umfahrung des Komplexes für Rettungs- und Warenanlieferungsfahrzeuge und des praktisch hinter dem langgestreckten Gebäude beginnenden abschüssigen Geländes lassen kaum einen Spielraum für Erweiterungen zu. Auch an den beiden Kopfenden bieten sich durch die Bebauung (Richtung Stadt) als auch in Richtung Mammelzen dank der Umgehungsstraße wenig Perspektiven.

Viele Parkplätze vorhanden
Die Geschäfte, aktuell zählt noch der Toom-Baumarkt zu dem Ensemble, sind nunmehr seit rund 14 Jahren Anlaufstelle für Kunden aus der gesamten Region - auch dank der zahlreichen Abstellflächen für Autos. Das Zentrum war federführend von der Grundstücksentwicklungsgesellschaft (GEG) Götsch aus Köln realisiert worden. Im Zuge der Verwirklichung änderte sich auch die Verkehrsführung. Ein Kreisverkehr übernahm die Steuerung. Von ihm aus werden nicht nur die Ladeneinheiten bedient, auch die Auf- und Abfahrt von und zur Umgehungsstraße sowie die B256 Richtung Mammelzen sind eingebunden. GEG hatte damals die Investitionskosten mit zehn bis zwölf Millionen Euro angegeben.

Netto drittstärkste Kraft
Die Netto Marken-Discount AG & Co. KG mit Hauptsitz im bayerischen Maxhütte-Haidhof ist laut Wikipedia ein Lebensmitteldiscounter und Tochterunternehmen der Edeka Zentrale AG & Co. KG. Netto betrieb 2018 etwa 4200 Filialen und ist nach Aldi und Lidl der drittgrößte deutsche Discounter. Die Zahl der Beschäftigten liegt bei knapp 75.000. Die dm-drogerie Markt GmbH & Co. KG gilt das der größte Drogeriekonzern Europas mit rund 3500 Filialen und 59.000 Mitarbeitern. Schließlich ist auch der Toom-Baumarkt mit seiner Präsens an rund 330 Standorten (Baumärkte und Gartencenter) ein Riese unter den deutschen Baumarkt-Handelsketten. Er ist eine Tochtergesellschaft der Rewe-Group. (hak)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gerüchte um Schließung der Netto-Filiale in Altenkirchen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Fit für die Abschlussprüfung Sommer 2020 – Kurse Januar 2020

Koblenz. Die Crashkurse der IHK-Akademie Koblenz e.V. helfen kaufmännischen Auszubildenden im letzten Ausbildungsjahr, die ...

Internet im Kreis Altenkirchen ist ein Stück schneller geworden

Kirchen. Schneller wird das Internet mit der Investition in die Glasfasertechnik, und schnell ging auch das Projekt über ...

Auf der Holzbachtalbahn im Westerwald rollt der Probebetrieb

Kreis Altenkirchen. Das Bahnunternehmen DB Cargo hat auf der circa 40 Kilometer langen Strecke der Holzbachtalbahn zwischen ...

Digitale Lösungen für die Region gesucht

Koblenz. R56+ hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktiv für den Wirtschafts- und Bildungsstandort sowie die besondere Lebensqualität ...

FOC Montabaur: IHK Koblenz steht für fairen Wettbewerb ein

Koblenz/Montabaur. Hintergrund der Diskussion ist, dass der Verbandsgemeinderat Montabaur sich grundsätzlich für eine Erweiterung ...

Wissener Startup „movX“ analysiert und bewertet Bewegungsmuster

Wissen-Schönstein. Neben der Schulung des Bewegungsverständnisses und der fortlaufenden Motivation zu mehr Bewegung, steht ...

Weitere Artikel


Ehepaar aus Niederfischbach bei Unfall verletzt

Freudenberg. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchquerte auf einer Länge von rund 30 Metern zwei Grundstücke ...

Betrunkener ohne Führerschein will falsche Identität angeben

Betzdorf. Der 21-Jährige war mit seinem Pkw auf der Steinerother Straße unterwegs und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. ...

Wildschwein tot gefahren und auf der Straße liegen gelassen

Kirchen. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle und lies das tote Wildschwein mittig auf der Fahrbahn ...

Ein Krankenhaus der Zukunft

Hachenburg. Warum es zu einem Neubau eines Krankenhauses kommen soll, und welche Zukunftschancen damit verbunden sind, aber ...

Seniorenfeier in Katzwinkel war besinnlich bis lustig

Katzwinkel-Elkhausen. Am Sonntag (3. November) fand die jährlich stattfindende Seniorenfeier der Ortsgemeinde Katzwinkel ...

Ehemalige Frühchenfamilien treffen sich an Kinderklinik

Siegen. Frühgeborene der Region werden im Perinatalzentrum Siegen in der Geburtshilfe des Diakonie Klinikums Jung-Stilling ...

Werbung