Werbung

Nachricht vom 07.11.2019    

Der Maueröffner: Als Günter Schabowski nach Marienthal kam

In den nächsten Tagen wird sein Name noch oft genannt werden: Günther Schabowski, der bei seiner Pressekonferenz am 9. November 1989 mit seinen Erläuterungen zu den Beschlüssen des Politbüros faktisch zum Maueröffner wurde. Im Jahre 1998 kam er auf Bitten von CDU-Politiker Ulrich Schmalz zu einer Vortragsveranstaltung nach Marienthal.

Günter Schwabowski vor dem Veranstaltungslokal in Marienthal zusammen mit Dr. Hans Alfred Steger, einem früheren Diplomaten und Mitbegründer des Marienthaler Forums und Ulrich Schmalz. (Foto: U. Schmalz)

Ein Gastbeitrag von Ulrich Schmalz

Marienthal. Man nennt ihn den Maueröffner: Günther Schabowski interpretierte am 9. November 1989 den Beschluss des SED-Politbüros zu einem neuen Reisegesetz in einer international besetzten Pressekonferenz. Etwas verdutzt antwortete er auf die Frage nach dem Inkrafttreten und kurzem Blick in seine Notizen: „Sofort“. In diesen Tagen, wo sich der Mauerfall zum dreißigsten Mal jährt, wird sein Name oft erwähnt.

Aber alles das schilderte er auch noch einmal bei einem Vortrag neun Jahre später in Marienthal, beim Forum PRO AK. Einen Kontakt zu ihm hatte mir eine ostdeutsche Bundestagskollegin hergestellt, er wirkte zu dieser Zeit bei einem kleinen Anzeigenverlag im Hessischen. Einen Vortrag zum Thema "Über das Scheitern der DDR" könne er übernehmen, sagte er mir am Telefon. Vorher hatte ich allerdings Joachim Gauck, damals Chef der nach ihm benannten "Gauck-Behörde" befragt und er meinte: „Den können Sie einladen, der hat seine Mitwirkung an diesem widrigen System bereut.“



Gesagt getan, volles Haus und zwei Stunden Vortrag und Diskussion. Schon damals wurde deutlich, dass Schabowski sich vom Niveau der anderen Spitzengenossen abhob. Er war ja Chefredakteur der SED-Zeitung "Neues Deutschland", sprach mehrere Sprachen, war nach Studium in Moskau mit einer Russin verheiratet und gehörte dem Politbüro an. Sein intensives literarisches Studium hatte, wie er mir später erzählte, seine beginnende Systemskepsis verstärkt, nach der Wende wurde er von den früheren Mitgenossen als Renegat gemieden.

Ich habe ihn auch später immer wieder in Berlin getroffen, machte ihn mit meinem Kollegen Heinrich Lummer bekannt, der einige Jahre als Innensenator im Berliner Kabinett von Weizäcker gewirkt hatte. Das ich das noch erlebe, kommentierte Schabowski: Lummer der größte Klassenfeind! Später musste er seine Haftstrafe antreten, bei dem früheren regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen konnte ich gesprächsweise eine kleine Hafterleichterung für ihn erreichen.


Lokales: Hamm & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Der Maueröffner: Als Günter Schabowski nach Marienthal kam

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchen: Ausschuss erzürnt über Forderung nach mehr Geld fürs „Spiegelzelt“

Altenkirchen. Das „Spiegelzelt“ ist ohne Zweifel das Leuchtturmprojekt in Sachen Kultur rund um Altenkirchen und darüber ...

"Beetschwestern" in Selbach: Wenn der Name Programm ist

Selbach. Beetschwester - damit könnte auch eine Erdbeersorte gemeint sein. Und einen gewissen Zusammenhang kann man nicht ...

Corona: Inzidenz im AK-Kreis deutlich höher als auf Landesebene

Kreis Altenkirchen. Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis 36938 Menschen positiv auf eine Infektion getestet. Als geheilt ...

Erwin Rüddel lobt Special Olympics-Athleten

Berlin/Region. „Die Special Olympics in Berlin haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, was auch gehandicapte Sportler ...

SV Breitscheidt: Am 2. Juli gibt es ein Fest für Jung und Alt

Hamm-Breitscheidt. Der 1980 gegründete Sportverein konnte sein Jubiläumsfest wegen Corona-Verordnungen in den vergangenen ...

Vorschulkinder der Kita Birken-Honigsessen lassen Musik ertönen

Birken-Honigsessen. Schon Tage vorher hatten sich die Vorschulkinder der Kindertagesstätte (Kita) St. Elisabeth aus Birken-Honigsessen ...

Weitere Artikel


Ausbildungsjahr 2018/19: 16 Bewerber bekamen keinen Platz

Altenkirchen/Neuwied. Nur noch 16 der 2.110 Jugendlichen aus den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen, die im Ausbildungsjahr ...

Schützen feierten traditionsreiches Familienfest

Birken-Honigsessen. Doch bevor es an die Siegerehrung gehen sollte, stand ein weiterer wichtiger Programmpunkt der Familienfeier ...

Am Europäischen Tag der Sprachen unterwegs in Lüttich

Betzdorf. Nach der Ankunft am Place St. Lambert, dem geschichtsträchtigen Kern der Altstadt und Ort des Märtyrertodes des ...

Kontrolleure informierten über Lebensmittelüberwachung in der Gastronomie

Altenkirchen. Der Kreisverbandsvorsitzende Uwe Steiniger hatte die Lebensmittelkontrolleure der Kreisverwaltung, Katja Pöllmann, ...

Reparatur-Café der VG Wissen öffnet am Mittwoch

Wissen. Das ehrenamtliche Reparatur-Café öffnet wieder am Mittwoch, den 13. November von 15 bis 18 Uhr. Der Service wird ...

Junge Union im Kreis Altenkirchen wählt neuen Vorstand

Andreas Wollenweber aus Daaden sowie die Betzdorferin Helena Peters setzten sich bei der Wahl um die beiden Stellvertreterposten ...

Werbung