Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 07.11.2019    

Am Europäischen Tag der Sprachen unterwegs in Lüttich

Vor Kurzem machten sich alle Französischschüler der IGS-Betzdorf-Kirchen aus den Klassenstufen 7 und 8 zusammen mit ihren Französischlehrerinnen am Europäischen Tag der Sprachen auf den Weg in die belgische Großstadt Lüttich (Liège). Ziel der eintägigen Exkursion war es, das Sprachenlernen der Jugendlichen an einem außerschulischen Lernort zu fördern

Am Place St. Lambert in Lüttich versammelten sich die Französischschüler zum Auftakt ihres Exkursionstages. Foto: Privat

Betzdorf. Nach der Ankunft am Place St. Lambert, dem geschichtsträchtigen Kern der Altstadt und Ort des Märtyrertodes des Heiligen Lambertus während der französischen Revolution, zogen die Lernenden, – ausgestattet mit einem Stadtplan sowie mit einer Rallye und einem Interviewbogen – los, um die Stadtviertel Lüttichs mitsamt ihren malerischen kleinen Sträßchen zu erkunden.

Da die ausgiebige Erkundung der Stadt nur im Dialog mit den Passanten möglich war, mussten die Schüler zahlreiche Sprechsituationen im Französischen meistern: Nicht nur erfragten sie sich selbstständig ihre Wege durch die Stadt, wenn der Stadtplan sie einmal in die Irre geführt hatte, sondern sie führten auch Interviews in den Fußgängerzonen, um ihre Rallye meistern zu können und um mehr über die Kultur der Stadt sowie über ihre Bewohner zu erfahren.

Nachdem es die meisten Schüler ein wenig Mut und Überwindung gekostet hatte, einen fremden Menschen auf Französisch anzusprechen, konnten die Jugendlichen dennoch die schönsten Orte sowie ungewöhnliche Ecken und Plätze der Stadt entdecken: So gelangten sie zum Beispiel zur spektakulären Treppe der Montagne-de-Beuren, von deren Anhöhe aus sie einen fantastischen Panoramablick über die Stadt genießen konnten.

Natürlich war es den Kids auch daran gelegen, ein wenig Freizeit in der Stadt zu genießen – auch in diesen Momenten konnten die Jugendlichen ihre in der Schule erworbenen Sprachkenntnisse anwenden, denn zufrieden und begeistert meldeten sie auf der Rückfahrt im Bus zurück: "Ich war shoppen – ich habe ohne Probleme an der Kasse Französisch gesprochen." Oder: "Ich habe mein Mittagessen auf Französisch bestellt – das richtige Essen kam am Tisch an, da war ich stolz!"

Nach einem langen Tag voller Erfolgserlebnisse kamen die Siebt- und Achtklässler also am Abend wieder an der Schule an. Bevor sie in die Autos ihrer Eltern gestiegen sind, hallte uns Lehrerinnen ein lautes "Merci beaucoup. Au revoir!" entgegen, was uns zeigte, dass sich die lange Anreise in eine französischsprachige Stadt gelohnt hat.

Auch in den folgenden Schuljahren werden die Schüler der Klassenstufen 7 und 8 somit die Möglichkeit erhalten, diese spannende Reise nach Belgien anzutreten. Ein herzliches Dankeschön soll abschließend an den Förderverein der IGS Betzdorf-Kirchen gerichtet werden, der das Lernen an außerschulischen Lernorten stets fördert und großzügig bezuschusst.



Kommentare zu: Am Europäischen Tag der Sprachen unterwegs in Lüttich

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zeugen gesucht: Unbekannter stiehlt hochwertiges Mountainbike

Ein bislang unbekannter Täter hat am 18. Mai gegen 8.30 an der Hauptstraße in Niederdreisbach ein Fahrrad gestohlen. Es handelt sich um ein hochwertiges Mountainbike der Firma TREK, der Sachschaden beträgt ca. 3.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Das Altenkirchener Kreisgesundheitsamt informiert am Sonntag über einen Covid-19-Fall in der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara: Eine Seniorin, die mit Hauptwohnsitz im Kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet ist und deshalb in der dortigen Corona-Statistik geführt wird, ist hier Mitte Mai eingezogen.


17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Zu einem ungewöhnlichen Unfall in einem Waldgebiet in Herdorf kam es am Freitag, 22. Mai, gegen 19 Uhr. Dabei wurde eine 17-jährige Läuferin von einem Baumstamm überrollt und verletzt.


Erstes Fazit: Gastronomie erholt sich kaum von Corona-Krise

Die Gastronomie ist unter Auflagen wieder geöffnet. Das Fazit nach wenigen Tagen fällt ernüchternd aus. Die Umsätze pendeln sich auf niedrigem Niveau ein und reichen so gut wie nicht aus, die Kosten zu decken. Die während des Corona-Lockdown vielfach geäußerte Sympathie von Kunden "Wenn wir wieder in Dein Restaurant kommen können, sind wir da" bleibt auf der Strecke. Ein erstes erschreckendes Fazit wurde am Freitag (22. Mai) in Marienthal gezogen: Die Branche nagt (noch) am Hungertuch.


Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

GLOSSE | Er tut mir ja fast ein bisschen leid. Morgen ist Sperrmülltag und dieses traurige Gesicht, mit dem er jetzt schon seit mindestens zehn Minuten neben dem Möbelstapel vor der Gerageneinfahrt steht, könnte einem fast ans Herz gehen. Aber seine Freundin ist unerbittlich.




Aktuelle Artikel aus Region


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Altenkirchen/Friesenhagen. Zuvor wurde die Seniorin negativ auf eine Covid-19-Infektion getestet. Nach ihrem Einzug wurde ...

Corona-Schließung hinterlässt deutliche Spuren bei Kindern

Siegen. Die letzten Kita-Monate sind für Kinder, die vor der Einschulung stehen, von besonderer Bedeutung. In den Einrichtungen ...

Gesundheitstipp: Serie Atemgymnastik und Atemtraining Teil 3

Arme und Schultern nach vorne dehnen
Puderbach. Ziel: Schultern, Arme, Hände, oberer Rücken, Hals und Kopf werden gelöst. ...

17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Herdorf. Der Baumstamm wurde einige Tage zuvor bei Forstarbeiten, oberhalb eines Waldweges, in einem steilen Hang abgelegt. ...

Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

Dierdorf. Gegenüber wird ausgemistet und anscheinend sind es vor allem seine Sachen, die rausfliegen. Ich gebe mir gar keine ...

Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Bitzen. Die Route startet auf dem Schotterparkplatz am Kindergarten in Bitzen. Von dort aus folgt man der Straße auf der ...

Weitere Artikel


Als Demenzpartner richtig mit der Krankheit umgehen

Altenkirchen. Marion Schreiber (Pflegestützpunkt Altenkirchen/Flammersfeld) und Silke Seyler (Mehrgenerationenhaus) gaben ...

Landrat überreichte zwölf Einbürgerungsurkunden

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Neubürger aus Kuba, Ecuador, Großbritannien, Polen, Kroatien, Serbien, Griechenland, Spanien ...

Sankt Martin in der Gemeinde Michelbach

Michelbach. Es wurden Lieder gesungen und von der Bevölkerung Süßigkeiten und Geldspenden gesammelt. Der Abschluss fand ...

Schützen feierten traditionsreiches Familienfest

Birken-Honigsessen. Doch bevor es an die Siegerehrung gehen sollte, stand ein weiterer wichtiger Programmpunkt der Familienfeier ...

Ausbildungsjahr 2018/19: 16 Bewerber bekamen keinen Platz

Altenkirchen/Neuwied. Nur noch 16 der 2.110 Jugendlichen aus den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen, die im Ausbildungsjahr ...

Der Maueröffner: Als Günter Schabowski nach Marienthal kam

Ein Gastbeitrag von Ulrich Schmalz

Marienthal. Man nennt ihn den Maueröffner: Günther Schabowski interpretierte am 9. ...

Werbung