Werbung

Nachricht vom 09.11.2019    

Gemeinsam für die Gewerbeflächenentwicklung

Die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kirchen (WFK) und Unternehmen kämpfen gemeinsam für die Gewerbeflächenentwicklung: Stefan Opfer (Firma Kurt Opfer aus Mudersbach) und Tim Kraft (Leiter der WFK) tauschten sich über die Weiterentwicklung aus und betonen den Handlungsbedarf hinsichtlich der Gewerbeentwicklungen. Die Zeichen des mittelständischen Unternehmens Kurt Opfer aus Mudersbach stehen auch auf Expansion.

Stefan Opfer (Geschäftsführer, links) und Tim Kraft (Wirtschaftsförderer VG Kirchen) tauschten sich aus. Foto: Privat

Mudersbach. „Wir haben im Herbst 2014 in eine neue Beschichtungsanlage investiert. Diese verfügt über eine Automatik-Kabine mit zwei Beschichtungsrobotern sowie einen Platz zur manuellen Beschichtung spezieller Teile. Wir können Bauteile mit Abmessungen von bis zu 3000 x 2000 x 800 mm und Einzelteile von bis zu 200 kg Gewicht verarbeiten - auch Einzelteile sind kein Problem", berichtet Stefan Opfer, Geschäftsführer der Firma Kurt Opfer.

So führt Stefan Opfer weiter aus: „Wir sind breit aufgestellt, die Auftragslage ist gut und damit wir für die Zukunft gerüstet sind möchten wir am Standort investieren. Aktuell läuft unsere Bauvoranfrage, um uns vor Ort zu erweitern. Aber diese Erweiterung stellt uns mit einer Bahnlinie vor der Haustüre und dem Überschwemmungsgebiet hinter dem Grundstück vor einige Herausforderungen. Wir sind froh, die Unterstützung der Wirtschaftsförderung der VG Kirchen vor Ort zu haben, die uns in Form von Herrn Kraft sowohl baurechtlich als auch hinsichtlich von möglichen Zuschüssen unterstützt, um die Planungen zu realisieren.“

„Für die aktuellen Planungen konnten wir bereits Lösungen mit erarbeiten und sehen die Umsetzung als sehr wichtig an. Bis zu 20 neue Arbeitsplätze inkl. Ausbildungsplätze können hierdurch vor Ort entstehen“, erläutert Tim Kraft, Leiter der Wirtschaftsförderung VG Kirchen (WFK).

Doch das Beispiel zeigt abermals, dass Flächen in der Verbandsgemeinde knapp sind. „Es geht nicht vordinglich darum Ansiedlungen zu generieren, sondern vor allem die bestehenden Betriebe bzgl. der Weiterentwicklungsmöglichkeiten zu unterstützen. Hierbei stößt man unweigerlich ohne zusätzliche Gewerbeflächen an die Grenzen. Derzeit ist kaum was da und ebenso wenig in Aussicht“, berichtet Kraft. “Wir haben kleine Flächen in den letzten Monaten entwickelt bzw. deren Entwicklung mit Investoren auf den Weg gebracht. Dies waren meist Erweiterungen oder brachliegende Flächen innerorts. Es fehlt aber an einer größeren Fläche für die Unternehmen, Anfragen liegen vor“, so Kraft.

Die WFK ist derzeit dabei die Ausschreibung der Gewerbe- und Industrieflächenprognose vorzubereiten, um die Grundlagen für die Entwicklung zu erarbeiten. „Sowohl den Unternehmen als auch uns als Wirtschaftsförderung ist bewusst, dass ökologische Gesichtspunkte eine wichtige Rolle dabei spielen. Unsere Region ist umgeben von einer großartigen Natur, die schützenswert ist. Es bedarf eines Abwägens und einer Prognose wie hoch der Bedarf an Gewerbeflächen ist, um einen Eingriff in die Natur zu rechtfertigen und auf ein Mindestmaß zu begrenzen. Die Zukunft der Verbandsgemeinde Kirchen hängt gleichermaßen von der ökologischen als auch der ökonomischen Entwicklung ab. Beides muss ihren Platz finden, um auch unseren Kindern die Möglichkeit zu bieten sich hier eine Zukunft aufzubauen. Ansonsten darf man sich über die Wegzüge in die Städte nicht wundern“, betont Kraft.

Und so hofft auch Stefan Opfer, „dass bei allem Naturschutz gleichermaßen die Entwicklungsmöglichkeiten der Unternehmen Berücksichtigung finden.“


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gemeinsam für die Gewerbeflächenentwicklung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Nach Ostern wird erst die Entscheidung fallen, wann der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz wieder aufgenommen wird. Darüber hat das Bildungsministerium am Freitagabend informiert. Zwei Szenarien stehen zur Option.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.


Corona-Zahlen im Kreis Altenkirchen steigen moderat an

Auch zum Ende der Woche verzeichnet der Kreis Altenkirchen einen moderaten Anstieg der Infektionszahlen von Covid-19: Mit Stand vom 3. April, 10 Uhr, liegt die Zahl der Infektionen kreisweit bei 62, am Vortag waren es zur Mittagszeit 59.


Fünfjähriger bei Unfall in Friedewald schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in der Kaiser-Ludwig-Straße in Friedewald ist am Freitag, 3. April, ein fünf Jahre alter Junge schwer verletzt worden. Er war auf eine Straße gelaufen und wurde dabei von einem Auto erfasst.


Müllabfuhr-Termine verschieben sich um die Osterfeiertage

Wie im Umweltkalender des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Altenkirchen (AWB) veröffentlicht, verschiebt sich die Müllabfuhr rund um die Osterfeiertage: Alle Abfuhren in der Karwoche (Kalenderwoche 15) werden um einen Tag vorverlegt.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Arbeitskräfte für die Landwirtschaft gesucht

Altenkirchen/Neuwied. Die Landesregierung ruft deshalb im Verbund mit der Landwirtschaftskammer und der Regionaldirektion ...

Sparkasse Westerwald-Sieg hilft „gemeinsamdadurch“

Bad Marienberg. Über die Plattform helfen.gemeinsamdadurch.com können Verbraucher Gutscheine erwerben, die sie einlösen können, ...

Unternehmen helfen Unternehmen in der Region Westerwald

Über 220 Unternehmen aus allen Branchen präsentieren derzeit schon auf dem Portal www.wir-westerwaelder.de ihre Angebote ...

Desinfektionsmittelsäulen: Innovatives Hygieneprodukt aus Rennerod

Scheuerfeld/Liebenscheid. Kurzfristig wurde ein Teil ihrer Produktion auf in der Corona-Krise dringend notwendigen mobilen ...

Kurzarbeitergeld: Hinzuverdienst bei Unterstützung in wichtigen Berufen

Erleichterte Hinzuverdienstmöglichkeiten
Region. Vom 1. April bis zum 31. Oktober 2020 tritt eine Sonderregelung in Kraft: ...

IHK im Kreis Altenkirchen: „Viele Betriebe, die im Regen stehen“

Altenkirchen. Das Telefon steht nicht still: Immer und immer wieder wird die Regionalgeschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer ...

Weitere Artikel


Martinsmarkt in Oberwambach bei schönstem Herbstwetter

Oberwambach. Am Samstag, 9. November, war der erste Martinsmarkt der Ortsgemeinde Oberwambach ein Anziehungspunkt für Gäste ...

Gedenken an die Pogromnacht: wider das Vergessen, für die Demokratie

Hamm. Am Samstag, 9. November, gedachten zahlreiche Teilnehmer der Opfer von Terror und Verfolgung. Wie in jedem Jahr fand ...

Kreissynode erinnert an den Mauerfall vor 30 Jahren

Daaden. „Eines habe ich schnell begriffen: die Partnerschaften zwischen Landeskirchen, Kirchenkreisen und Kirchengemeinden ...

14 Teilnehmer „Fit fürs Ehrenamt“ gemacht

Altenkirchen. Inhaltlich ging es darum, zu erfahren, was ehrenamtliches Engagement bedeutet, wo Ehrenamt stattfindet und ...

MdL Michael Wäschenbach erneut zu Besuch an Daadener Schule

Daaden. In seiner Ansprache an die Schüler lobte Wäschenbach das Engagement der Realschule plus Daaden hinsichtlich der Friedenserziehung ...

B-Jugend der JSG Wisserland im Rheinland-Pokal erfolgreich

Wissen/Niederahr. In der 36. Minute erhöhte Marvin Heuser auf 4:0 und Micha Fuchs erzielte in der 41. Minute mit seinem 2. ...

Werbung