Werbung

Nachricht vom 10.11.2019    

Nebelschlussleuchte: Wann einschalten?

Von Wolfgang Tischler

INFORMATION | Die kalte, nasse und neblige Jahreszeit hat Einzug gehalten. Wer jetzt mit dem Auto unterwegs ist, sollte wissen, welche Zusatzleuchten er bei welchen Witterungsverhältnissen einschalten muss oder darf. Die Nebelschlussleuchten dürfen nur bei Nebel und einer Sichtweite von weniger als 50 Metern eingeschaltet werden.

Foto: Wolfgang Tischler

Region. Die Nebelschlussleuchte kann für gute Orientierung auf den Straßen sorgen. Der TÜV Rheinland informiert: „Während der Nebelscheinwerfer bei jeglicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schnee und Regen eingeschaltet werden darf, gilt das für die Nebelschlussleuchte nicht. Sie darf ausdrücklich nur bei starkem Nebel mit einer Sichtweite unter 50 Metern eingeschaltet werden. Zu groß ist sonst die Gefahr, andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.“

Wie kann der Autofahrer feststellen, ob die Sichtweite bei unter 50 Metern liegt? Hier gibt der TÜV Rheinland folgenden Rat: „Die Leitpfosten am Straßenrand helfen dabei. Ist der nächstgelegene Leitpfosten nicht zu erkennen, liegt die Sichtweite bei unter 50 Metern.“

Was sagt die Straßenverkehrsordnung
Wenn die Sichtweite durch Nebel bedingt weniger als 50 Meter beträgt - die gleiche Voraussetzung wie für die Benutzung der Nebelschlussleuchte - darf die Geschwindigkeit maximal 50 Stundenkilometer betragen. Daher ist bei korrekter Benutzung der Nebelschlussleuchte maximal eine Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern zulässig. Ein Nutzungsverbot innerorts besteht nicht. Eine Kontrollleuchte mit gelbem Licht im Armaturenbrett ist vorgeschrieben.

In der Praxis ist häufig zu beobachten, dass Fahrer nach Durchfahren einer nebligen Stelle das Ausschalten der Nebelschlussleuchte vergessen. Die missbräuchliche Verwendung kann als Ordnungswidrigkeit mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro geahndet werden. Kommt es durch einen falschen Gebrauch zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer oder gar zu einem Unfall, beträgt das Verwarnungsgeld 25 beziehungsweise 35 Euro. (woti)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nebelschlussleuchte: Wann einschalten?

1 Kommentar
Also ich hätte mal einen Vorschlag an die Autoindustrie ;)
Einfach die Nebelschlußleute mit dem Tempomaten koppeln,sodaß der Wagen nicht schneller als 60 km/h fährt.
Jede Wette das es dann keine Verstöße mehr gibt das die Nebelleuchte eingeschaltet ist.

Was ich gerne mache ist meinen Vordermann 3x mit Lichthupe anzublinken das er die Leuchte ausmacht. Selbstredend das dann keine Sichtbeeinträchtigung vorliegt. Wenn er dann noch nicht reagiert habe ich doch glatt vergessen mein Fernlicht wieder auszuschalten. ;)
#1 von Gibs Garned, am 11.11.2019 um 18:41 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Nadda Jöh“: Ausgelassenheit beim Rosenmontagszug in Herdorf

Die Herdorfer scheinen einen direkten Draht zu Petrus zu haben. Optimaler konnte das Wetter beim Rosenmontagszug nicht sein. Nachdem es den ganzen Morgen geregnet hatte, fiel während des Umzugs kein Tropfen mehr. Die zahlreichen Närrinnen und Narren am Straßenrand feierten begeistert.


Auto prallt gegen Baum: Mutter mit Kindern bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreissstraße 101 zwischen Kirchen- Offhausen und Herdorf-Dermbach sind eine Mutter und ihre drei Kinder am Montagnachmittag leicht verletzt worden. Die 33-Jährige war laut Polizei vermutlich zu schnell unterwegs.


Infos zum Veilchendienstagsumzug in Wissen mit Zug-Abschlussparty

Auch in diesem Jahr findet am Veilchendienstag, 25. Februar, der traditionelle Umzug der Karnevalsgesellschaft Wissen statt, der ab 14.11 Uhr durch die Siegstadt zieht. Zahlreiche Fußgruppen und 26 Wagen werden den Umzug bunt gestalten.


Mehrere Einsätze für die Polizei bei Karnevalsfeiern in Herdorf

Am Abend des Rosenmontags kam es mehrfach zu Einsätzen für die Polizei Betzdorf anlässlich der Karnevalsveranstaltungen in Herdorf. Dort fand nachmittags der große Umzug statt, abends wurde im Festzelt und in den Kneipen weiter gefeiert.


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.




Aktuelle Artikel aus Region


Mehrere Einsätze für die Polizei bei Karnevalsfeiern in Herdorf

Herdorf. Gegen 22 Uhr wurde eine 25-jährige von der Security aus einer Gaststätte am Markplatz verwiesen. Die Frau gab an ...

Digitalisierungswoche: Analoge Schätze in die digitale Welt holen

Altenkirchen. Angenommen werden beispielsweise Schmalfilme, Videobänder, Audiobänder, Audiokassetten, Fotos, Negative, Fotoglasplatten ...

„Freiwilligen-Mitmach-Tag“ in der VG Altenkirchen-Flammersfeld

Neitersen. Zum Freiwilligen-Mitmach-Tag aufgerufen sind alle interessierten Bürger, Vereine, Gemeinden, Kirchen, Religionsgemeinschaften, ...

Auto prallt gegen Baum: Mutter mit Kindern bei Unfall verletzt

Kirchen. Die 33-Jährige fuhr mit ihrem Pkw auf der K 101 von Offhausen kommend in Richtung Dermbach. In einer Linkskurve ...

„Nadda Jöh“: Ausgelassenheit beim Rosenmontagszug in Herdorf

Herdorf. Immer wieder tönte es laut „Nadda Jöh“ durch den Ort und nicht nur Prinz Peter Bohl und der Vorstand der KG Herdorf, ...

„Tatort“ Jugendzentrum: Jagd auf Auftragsmörder bei Film-Workshop

Hamm. Elf junge Filmemacher ließen ihrer Kreativität freien Lauf, entwickelten Drehbücher, besetzten verschiedene Rollen ...

Weitere Artikel


MdL Michael Wäschenbach erneut zu Besuch an Daadener Schule

Daaden. Da der 9. November dieses Jahr (2019) auf einen Samstag fiel, durften die Daadener Zehntklässler – fast schon traditionell ...

Die KG Burggraf 48 Burglahr startete in die neue Session

Burglahr. Am Samstag, 9. November, feierte die KG Burggraf 48 aus Burglahr ihren Sessionsauftakt und proklamierte die neuen ...

Ohne Blutspender könnte vielen Kranken nicht geholfen werden

Gebhardshain. In seine Begrüßung ging Schwan auf die nach wie vor große Bedeutung des gespendeten Blutes ein und wies darauf ...

Alexandra Wollenweber erhält Theodor-Maas-Preis 2019

Kreis Altenkirchen. Die Schülerin aus Alsdorf, die im kommenden Jahr ihr Abitur ablegen will, hat mit ihrer Facharbeit die ...

Kreissynode erinnert an den Mauerfall vor 30 Jahren

Daaden. „Eines habe ich schnell begriffen: die Partnerschaften zwischen Landeskirchen, Kirchenkreisen und Kirchengemeinden ...

Gedenken an die Pogromnacht: wider das Vergessen, für die Demokratie

Hamm. Am Samstag, 9. November, gedachten zahlreiche Teilnehmer der Opfer von Terror und Verfolgung. Wie in jedem Jahr fand ...

Werbung