Werbung

Nachricht vom 11.11.2019    

Berno Neuhoff wird Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wissen

Berno Neuhoff wird am 1. Juli des kommenden Jahres Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wissen und damit Nachfolger von Michael Wagener, der in den Ruhestand tritt. Bei der Wahl am Sonntag (10. November) erhielt der Christdemokrat, der als einziger Kandidat angetreten war, 2648 Ja-Stimmen (82,2 Prozent) bei 575 Nein-Stimmen (17,8 Prozent). Die Wahlbeteiligung wurde mit 27,4 Prozent (3236 von 11.817 Wahlberechtigte) notiert.

Blumen für den Bürgermeister in spé Berno Neuhoff (rechts): Claus Behner (links) gratulierte als Erster Beigeordneter für die Stadt Wissen. (Foto: hak)

Wissen. Die Weichen werden in der Mitte des kommenden Jahres neu gestellt: Berno Neuhoff wird am 1. Juli Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wissen. Seine Amtszeit beträgt acht Jahre. Er löst Michael Wagener ab, der dieses Amt per Urwahl seit dem 1. Juli 1996 inne hatte. Im Laufe der zurückliegenden 24 Jahre war der Christdemokrat zweimal in seiner Position bestätigt worden (Urwahlen am 9. November 2003 und am 23. Oktober 2011). Neuhoff, der ebenfalls der CDU angehört, ist bereits seit Juli 2017 ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Wissen, hatte in dieser Funktion ebenfalls Wagener beerbt und war bei der Kommunalwahl im Frühjahr als einziger Bewerber mit 75,3 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Durch die Wahl Neuhoffs ist die Personalunion in Stadt und Verbandsgemeinde Wissen wieder hergestellt.

Kraft für schöne und schwierige Aufgabe
"Dieses Resultat gibt mir Kraft, diese schöne und schwierige Aufgabe anzugehen", sagte Neuhoff in einer ersten Reaktion im Wissener Kulturwerk. Er freute sich zum einen über die hohe Zustimmung trotz der Querelen um die Ausbaubeiträge in der Stadt Wissen und zum anderen über die aus seiner Sicht "gute Wahlbeteiligung" für einen einzelnen Urnengang. Er dankte allen, "die mir das ermöglicht haben und in diesem Zusammenhang ganz besonders bei meiner Familie". Zu den ersten Gratulanten zählten unter anderem die ehemaligen Landräte Dr. Alfred Beth, Michael Lieber sowie der aktuelle Amtsinhaber Dr. Peter Enders (alle CDU). Darüber hinaus überbrachten Vertreter der im Stadt- und im Verbandsgemeinderat vertretenen Fraktionen ihre Glückwünsche. Mit einem Blumenstrauß würdigte Wagener seinen Nachfolger: "Ich wünsche dem ,Bürgermeister in Lauerstellung' immer eine gute Hand und viel Glück." Er muss es wissen, was es heißt, in Urwahlen die Nase vorne zu haben. Achtmal hatte sich Wagener dem direkten Votum des Volkes gestellt: dreimal für den Posten des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde, viermal für den des Stadtbürgermeisters und einmal für den des Ortsbürgermeisters in Roth.

Eine Vielzahl von Überlegungen
Aus einer Vielzahl von Überlegungen, die Neuhoff in den nächsten Jahren gerne Wirklichkeit werden lassen möchte, ragen heraus: die Sieg-Dörfer und die Stadt Wissen als Wohngemeinden vor den Toren Köln-Bonns besser bekannt machen, die Schulten erhalten und ausbauen, die Kitas erhalten, stärken und ausbauen, die VG als Wohn- und Gewerbestandort stärken und neue Bauflächen und Gewerbegebiete ausweisen, das Kulturwerk Wissen und das Siegtalbad sichern und erhalten, das Ehrenamt fördern und stärken sowie ein Konzept "Sicherheitspartnerschaft" erarbeiten, an dem Polizei, Verbandsgemeinde, Ortsgemeinden, Stadt und Bürger beteiligt sind. Parallel betont Neuhoff jedoch auch, dass Investitionen nur durch private Geldgeber erreicht werden können, "die Verbandsgemeinde muss planerisch die Voraussetzungen schaffen", wie er es angesichts der mauen finanziellen Situation der Verbands- und Ortsgemeinden in seinem baldigen "Regierungsbezirk" betont.

Schon seit 1999 Mitglied im VG-Rat
Neuhoff ist 50 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und ist Diplom-Verwaltungswirt. Er steht seit 1986 in Diensten der Kreisverwaltung Altenkirchen und hat aktuell seine Arbeitszeit auf drei Tage in der Woche reduziert, um sich an den anderen beiden um die Amtsgeschäfte als Stadtbürgermeister zu kümmern. Unter anderem war er im Kreishaus Pressesprecher und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung. Seit 2006 leitet er die Regionalentwicklung und ist zuständig für die ländliche Entwicklung, die überregionale Radwegeplanung, Tourismus und Verkehr. Schon seit 1999 gehört Neuhoff dem Verbandsgemeinderat Wissen an, dem der also ab Mitte des kommenden Jahres vorstehen wird.

Mitbegründer der Zukunftsschmiede
In der Siegstadt und deren Umgebung hat Neuhoff bereits seine Spuren hinterlassen. Beispielweise zählte er 1999 zu den Mitbegründern der Zukunftsschmiede der VG Wissen, war von 2000 bis 2017 Arbeitskreisleiter Kultur/Wissener Eigenart sowie Initiator und Organisator der städtischen Bürgerwerkstätten für die Gestaltung der Steinbuschanlagen und für das Jubiläum "50 Jahre Stadt Wissen" in diesem Jahr. In seiner Freizeit schwingt sich Neuhoff gerne aufs Fahrrad, liebt Walken, Kochen und Lesen, mag die Industriekultur Walzwerk sowie die Landwirtschaft (Rinderzucht). (hak)

Das Wahlergebnis nach Wahlbezirken aufgeteilt finden Sie HIER.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Berno Neuhoff wird Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wissen

4 Kommentare
wir sollten endlich froh sein über die Neuwahl des Bürgermeister, da der scheitende wohl kein Intresse mehr an dem vorankommen der Probleme der Stadt Wissen hat. Der Öffentliche Auftritt war Ihm immer wichtiger als die Meinung der Bürger !
Wünschen wir Berno Neuhhoff Ihm viel Kraft und Umsetzung seiner Pläne.
#4 von Peter Schilling, am 11.11.2019 um 18:31 Uhr
...27,4%!? "Wahlbeteiligung"....(bei "nur" einem! Kandidaten) hatte ich mit wesentlich weniger gerechnet. Ich wünsche dem neuen Verbandsbürgermeister viel Erfolg, vor allem für die Aufgabe/Herausforderung, dass die exorbitante Verschuldung in der Verbandsgemeinde Wissen nicht noch weiter wächst....
#3 von Günther Humpert, am 11.11.2019 um 13:36 Uhr
Herzlichen Glückwunsch!
#2 von Andre Kraft , am 10.11.2019 um 23:36 Uhr
Hallo,

bei 27,4 % Wahlbeteiligung sollte Hr Neuhoff überlegen die Wahl nicht an zunehmen.
Wäre eine positive Form von Wahlverständnis.
Offensichtlich haben über 70 % kein Interesse am Bürgermeister!
#1 von Paul Peter, am 10.11.2019 um 23:36 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Nadda Jöh“: Ausgelassenheit beim Rosenmontagszug in Herdorf

Die Herdorfer scheinen einen direkten Draht zu Petrus zu haben. Optimaler konnte das Wetter beim Rosenmontagszug nicht sein. Nachdem es den ganzen Morgen geregnet hatte, fiel während des Umzugs kein Tropfen mehr. Die zahlreichen Närrinnen und Narren am Straßenrand feierten begeistert.


Auto prallt gegen Baum: Mutter mit Kindern bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreissstraße 101 zwischen Kirchen- Offhausen und Herdorf-Dermbach sind eine Mutter und ihre drei Kinder am Montagnachmittag leicht verletzt worden. Die 33-Jährige war laut Polizei vermutlich zu schnell unterwegs.


Infos zum Veilchendienstagsumzug in Wissen mit Zug-Abschlussparty

Auch in diesem Jahr findet am Veilchendienstag, 25. Februar, der traditionelle Umzug der Karnevalsgesellschaft Wissen statt, der ab 14.11 Uhr durch die Siegstadt zieht. Zahlreiche Fußgruppen und 26 Wagen werden den Umzug bunt gestalten.


Mehrere Einsätze für die Polizei bei Karnevalsfeiern in Herdorf

Am Abend des Rosenmontags kam es mehrfach zu Einsätzen für die Polizei Betzdorf anlässlich der Karnevalsveranstaltungen in Herdorf. Dort fand nachmittags der große Umzug statt, abends wurde im Festzelt und in den Kneipen weiter gefeiert.


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.




Aktuelle Artikel aus Politik


Chefarzt Dr. Enders: Kreisverwaltung wird Krankenhaus

Altenkirchen. Erstmals in seiner neuen Funktion als Landrat empfing Chefarzt Dr. Peter Enders mit seiner Krankenhausstation ...

Vorstand der FDP Altenkirchen auf Kreisparteitag neu gewählt

Kreis Altenkirchen. Neue gewählte Stellvertreter sind Thomas Kölschbach (Wissen) sowie Steffen Schlechtriemen (Niederfischbach). ...

Wissener CDU sammelt Unterschriften gegen BDZ-Schließung

Wissen. Dabei besuchten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger den Infostand und signalisierten mit ihrer Unterschrift den Wunsch ...

Wissing will Moped-Führerschein mit 15 einführen

Region. Auf dem Land sind die Menschen stärker als in der Stadt auf individuelle Mobilität angewiesen. Entfernungen sind ...

Ratssitzung in Wissen: Horst Pinhammer führt Mandate weiter aus

Wissen. Nachdem in der Ratssitzung im Kulturwerk am Montag (10. Februar) die Abstimmung zum zukünftigen Abrechnungssystem ...

Kreistag: AfD-Halbierung bedingt Änderungen in Ausschüssen

Altenkirchen. Mit der stattlichen Zahl von vier Mitgliedern hatte die AfD im Altenkirchener Kreistag erstmals nach der Kommunalwahl ...

Weitere Artikel


Ein einsatzreiches Wochenende für die Feuerwehr Hamm/Sieg

Hamm. Am Samstag wurde die Feuerwehr gegen 12 Uhr mittags alarmiert. In Pracht hatte jemand bei Baggerarbeiten eine Wasserleitung ...

Erste Heimspielniederlage für den SSV95 Wissen

Wissen. Die immer noch ersatzgeschwächten Wissener Handballer starteten verhalten in die Partie und konnten erstmals nach ...

Auch der dritte „Kölsche Ovend“ der Lebenshilfe war ein Erfolg

Flammersfeld/Region. Am Samstag, 9. November, war es wieder so weit. Die Lebenshilfe veranstaltete den inklusiven „kölschen ...

Ohne Blutspender könnte vielen Kranken nicht geholfen werden

Gebhardshain. In seine Begrüßung ging Schwan auf die nach wie vor große Bedeutung des gespendeten Blutes ein und wies darauf ...

Die KG Burggraf 48 Burglahr startete in die neue Session

Burglahr. Am Samstag, 9. November, feierte die KG Burggraf 48 aus Burglahr ihren Sessionsauftakt und proklamierte die neuen ...

MdL Michael Wäschenbach erneut zu Besuch an Daadener Schule

Daaden. Da der 9. November dieses Jahr (2019) auf einen Samstag fiel, durften die Daadener Zehntklässler – fast schon traditionell ...

Werbung