Werbung

Nachricht vom 12.11.2019    

E-Bikes und Co. ziehen in die ehemalige Zeeman-Filiale

So langsam füllt sich die ehemalige Zeeman-Filiale in der Kölner Straße in Altenkirchen wieder mit Leben. Anstelle von Kleidung, die die niederländische Billigtextilkette anbot, hält Markenware Einzug in das Ladenlokal. Im Fachgeschäft für E-Bikes, "herkömmliche" Fahrräder und Accessoires für Veloliebhaber hat der Verkauf bereits begonnen, obwohl aktuell nicht alles nach Plan daherkommt.

Volker Hammer (links) und Lutz Gebhardt freuen sich, wenn die Zeit der Improvisation im Ladenlokal in der Kölner Straße in Altenkirchen ein Ende gefunden hat. (Foto: hak)

Altenkirchen. Noch wirkt die Räumlichkeit ein wenig kahl. "Die Maler sind fertig, jetzt geht es daran, sich um die passende Einrichtung zu kümmern", sagt Volker Hammer und lässt seinen Blick über die bereits gelieferten Zweiräder mit und ohne Motor schweifen. Gemeinsam mit Lutz Gebhardt baut er das Angebot seiner Intersport-Niederlassung in der Kölner Straße in Altenkirchen aus. Sein Wunsch ist es, zum Altenkirchener Weihnachtsmarkt am Wochenende 30. November/1. Dezember die ehemalige Zeeman-Außenstelle soweit auf Vordermann gebracht zu haben, dass ein reibungsloser Betrieb möglich ist. Gebhardt denkt noch ein wenig weiter: "Die offizielle Eröffnung kann ich mir gut zu Beginn der neuen Radsaison im Februar des nächsten Jahres vorstellen, denn Teile des November sind eine tote Zeit fürs Fahrradgeschäft."

Werkstatt hinter Abtrennung
Das Duo richtet sein Augenmerk aber nicht allein auf den Verkauf. "Wir werden ganz bewusst Service anbieten", erklären beide und zeigen auf eine Unterteilung des Raumes, hinter der sich die Werkstatt befindet, in der Gebhardt schon jetzt alle Hände voll zu tun hat, um die Aufträge wie Reparaturen und Inspektionen zu erledigen. Dass sich beide einmal gemeinsam geschäftlich um Zweiräder kümmern würden, hatten sie so nicht auf der Rechnung. "Wir haben oft und lange gequatscht, und nach und nach reifte die Idee für dieses Geschäft, weil wir beide Spaß am Fahrrad haben", blickt Hammer zurück. Da kam ihnen der Auszug von Zeeman gerade recht, denn inzwischen ist der neue Ableger via Durchgang mit der Keimzelle von "Intersport Hammer" verbunden. Diesen Weg müssen auch all diejenigen beschreiten, die sich für Pedelec und Co. interessieren.

Eine ganz andere E-Bike-Ära
Gebhardt kommt ins Schwärmen, wenn er die Situation zu Beginn der E-Bike-Ära vor rund zehn Jahren mit der heutigen vergleicht. "Die aktuellen Räder haben den Oma-Touch abgelegt", sagt er und verweist darauf, dass dieses Fortbewegungsmittel dank zahlreicher Fortentwicklungen längst akzeptiert ist. Nach einer Prognose wird das Verhältnis zwischen verkauften Elektro- und "normalen" Fahrrädern bei 70:30 liegen - mit der Tendenz zu einer noch höheren Pedelec-Quote. Das ist mit ein Grund, warum beide glauben, dass sie nicht zu spät am Markt eingestiegen sind. Dazu kommt, dass sie die Region als "weißen Fleck" auf der Landkarte, die die Zahl der Fahrrad-Geschäfte mit E-Bikes im Angebot darstellt, ausgemacht haben.



Überregional gut vernetzt
Bei den ganzen Überlegungen, diesen Schritt zu wagen, spielt, und das betonen beide mehrfach, das Serviceangebot eine nicht unerhebliche Rolle. Hammer und Gebhardt sind bereits bei Leasinggesellschaften vorstellig geworden, um auf ihre neue Sparte aufmerksam zu machen. Denn vor allen in Großstädten ist es inzwischen schon möglich, dass Arbeitnehmer über ihre Arbeitgeber solche "Drahtesel" für die Fahrt zwischen Heimat und Dienstsitz zur Verfügung gestellt bekommen. Schließlich schweben ihnen weitere flankierende Maßnahmen vor: Workshops für E-Bike-Fahrer unter verschiedenen Aspekten, Hol- und Bringservice oder die Vermietung, "denn der Westerwald ist ein Eldorado für E-Bike-Fahrer". Über Intersport Deutschland, Intersport Österreich und die Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG) sind Hammer und Gebhardt überregional bestens vernetzt, so dass sie Ersatzteile relativ schnell ordern und auch geliefert bekommen können.

Kein Online-Vertrieb
Wie Hammer ist auch Gebhardt überzeugt, dass alles so abläuft, wie sie es sich vorgestellt haben. "Wir lassen uns überraschen, aber wir haben beide ein gutes Bauchgefühl. Wir geben jetzt Gas", lautet das Motto für die kommenden Wochen. Eines steht für Hammer, im Gegensatz zu seinem "normalen" Sportgeschäft, bereits fest : Im weltweiten Netz wird der neue Zweig nicht zu finden sein. Nach eigenen Angaben ist er mit den Kollektionen von Adidas, Nike und Co. auf fünf Plattformen präsent. 18 Prozent des Umsatzes werden auf diesem Weg in die Kasse gespült. In puncto E-Bike hingegen soll die fachgerechte und persönliche Beratung vor Ort an erster Stelle stehen. (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: E-Bikes und Co. ziehen in die ehemalige Zeeman-Filiale

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Betzdorf: Unerlaubtes Verbrennen von Abfall

Das hätte offenbar böse ausgehen können. Auf einem Privatgrundstück wurden in Betzdorf unerlaubt Schrankteile verbrannt. Das Feuer befand sich in unmittelbarer Nähe zu einem angrenzenden Waldstück.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Planung für den ersten Sommergarten in Bruchertseifen ist fertig

Nachdem die Pandemie lange das Leben bestimmt hat, gibt es jetzt die Gelegenheit wieder zu feiern. Dies dachten sich auch Tobias Link und Patrick Schumacher. Beide, gemeinsam Inhaber der Eventagentur „MydearCaptain“, stammen aus Bruchertseifen und wollen dort gemeinsam mit Freunden den Besuchern eine unvergessliche Zeit schenken.


Stadtteil Köttingerhöhe feiert Fest „der alternativen Art“

Im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe gibt es einen Straßenzug, der auf die Bezeichnung „Ende“ hört. Doch dies kann zu Missverständnissen führen, denn am Ende ist man dort bei weitem nicht. Ganz im Gegenteil – wie nun offensichtlich wurde.


Einsatzkräfte aus AK-Land kehren langsam zurück

Nach den zahllosen Einsatzstunden im Katastrophengebiet an der Ahr, kehren fast alle Einheiten in die heimischen Gerätehäuser zurück. Die Reinigung und teilweise Instandsetzung der eingesetzten Technik wird mehrere Tage in Anspruch nehmen. Insgesamt waren rund 900 Kräfte vor Ort im Einsatz.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


FDP-Bundestagsabgeordnete zu Besuch bei „Innovationsmotor“ für heimische Unternehmen

Wissen. Die heimische FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser war nach diesem Besuch des „Technologischen Instituts für Metall ...

IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

Touch Tomorrow: Westerwald-Gymnasium begegnet der Zukunft

Altenkirchen. Er sah aus wie die Kulisse zu einem Star-Wars-Film und stand eine Woche lang mitten auf dem Schulhof des Westerwald-Gymnasiums. ...

Westwood Ice Cream - Westerwälder Naturprodukt zum Genießen

Deesen. Sandra Köster, Vorständin von „Wir Westerwälder“, der Regionalinitiative der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis ...

Ab sofort und gratis: "Westerwälder Infobox" im REWE-Markt in Altenkirchen

Altenkirchen. Maike Sanktjohanser, Geschäftsführerin der PETZ REWE GmbH, Sandra Köster vom Vorstand der „Wir Westerwälder ...

Handwerkskammer: Feierliche Vereidigung und Expertenforum

Koblenz. Die bereits durchgeführte Wiedervereidigung musste aufgrund der Pandemie-Vorschriften im schriftlichen Verfahren ...

Weitere Artikel


Testkäufe der Polizei: Jugendliche bekam Alkohol und Zigaretten

Herdorf/Daaden/Wissen. Durch eine jugendliche Auszubildende einer Verbandsgemeindeverwaltung wurden am 11.11.2019 sogenannte ...

Vortrag in Altenkirchen: Der „Hitler-Stalin-Pakt“ und seine Folgen

Altenkirchen. "Der Pakt – Hitler, Stalin und die Geschichte einer mörderischen Allianz 1939-1941", so lautet der Buchtitel, ...

Wartburg-Erklärung: Gesellschaften gedenken Genossenschaftsgründern

Hamm/Eisenach. Beide Gesellschaften sind dem Andenken an die großen Genossenschaftsgründer des 19. Jahrhunderts verbunden: ...

Gefahr von CO-Vergiftungen steigt mit Beginn der Heizsaison

Region. Das unsichtbare, farb- und geruchslose Gas kann zu erheblichen gesundheitlichen Beschwerden, Bewusstlosigkeit und ...

Informationsveranstaltung „Lehramt und Promotion?"

Koblenz. Die Veranstaltung richtet sich an Lehramtsstudierende, Referendare und Lehrer, die eine Promotion in Betracht ziehen ...

Wissener Schützen blieben am dritten Wettkampfwochenende sieglos

Wissen / Weißandt–Gölzau. Nach der langen Anfahrt am Freitag, 8. November, ging die Mannschaft um 13.30 Uhr zum dreißigminütigen ...

Werbung