Werbung

Nachricht vom 13.11.2019    

Buchtipp: „Köln am Rhein“ von Rita Wagner

Von Helmi Tischler-Venter

Der vollständige Titel lautet treffend: „Köln am Rhein oder Von Zeit zu Zeit“. Die Herausgeberin Rita Wagner hatte Idee und Konzept zu einer Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum (noch bis 15. Dezember) mit Fotografien, die die Stadt im Wandel zeigen. Das Begleitbuch enthält Fotografien von Hugo und Karl Hugo Schmölz, Michael Albers, Helmut Buchen, Wolfgang F. Meier und Marion Mennicken sowie einen Beitrag von Rolf Sachsse.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf/Oppenheim. Mario Kramp stellt in ihrer „Bestandsaufnahme“ die beiden Fotografen Hugo Schmölz und dessen Sohn Karl Hugo Schmölz vor, die das Bild Kölns prägten und zugleich Fotografie-Geschichte schrieben. Der vorliegende Band widmet sich den Fotografien, die Vater und Sohn vor dem Krieg und kurz danach schufen. Ein eindringliches Gegenüber des noch unzerstörten und vom Krieg zerstörten Köln. Aufgenommen aus demselben Blickwinkel in den Jahren 1947, 1992, 1994, 2018 und 2019, die eine Stadt im permanenten Wandel zeigen. Für das Rheinische Bildarchiv machten Michael Albers und Marion Mennicken Aufnahmen in den Jahren 2018 und 2019. Außerdem digitalisierten sie alle analogen Aufnahmen.

Rita Wagner widmet sich der Stadt im ständigen Wandel. Köln ist eine lebendige Stadt, multinational, mit einem hohen Anteil junger Menschen. Im Stadtbild erkennt man noch das römische Straßenmuster, aber geblieben ist aus dieser Zeit nicht viel. Aus dem Mittelalter und der Neuzeit sind die romanischen Kirchen, der Dom und ein Teil des alten Rathauses übriggeblieben. Auf die Franzosen gehen Straßennamen und der Melatenfriedhof zurück. Die Preußen haben sich mit der Hohenzollernbrücke, Hauptbahnhof, Gerichtsgebäuden sowie prägnanten Geschäftshäusern verewigt. Die Bomben des Zweiten Weltkriegs haben vor allem die Innenstadt unwiederbringlich zerstört. Um den Wiederaufbau wurde heftig gestritten, dann versuchte man alte Strukturen zu bewahren, gleichzeitig wurde aber radikal an der autogerechten Stadt gearbeitet. Hochhäuser wurden hochgezogen, auch die Großbauten wie Museum Ludwig und Philharmonie oder das Hotel Maritim anstelle der abgerissenen Hauptmarkthalle veränderten das Bild der Stadt. Und es verändert sich weiter.

In dem Kapitel „Kölner Bilderquartette. Zeitvergleich in einer Stadt“ stellt Rolf Sachsse fest, dass es in der viel fotografierten Stadt zwei Motive waren, die das Stadtbild prägten: die Rheinfront der Altstadt und der Dom. In den 1920er Jahren begannen Werner Mantz und Hugo Schmölz mit Aufnahmen der Moderne, August Kreyenkamp und August Sander mit der Absicht des Bewahrens. Ihre Aufnahmen haben historischen Wert. 1947 beauftragte das Kölner Nachrichtenamt die Fotowerkstatt Schmölz, ein Album mit 26 Bildpaaren herzustellen, jeweils dasselbe Motiv vor und nach dem Zweiten Weltkrieg.

Die neuen Doppelbilder aus den Jahren 1993/94 und 2018/19 dokumentieren eine Stadtplanung unter den Bedingungen einer radikalen Marktwirtschaft. Die Straßen sind optisch vermüllt. Zwischenraum und Zwischenzeit machen die Bilder-Quartette zu Erinnerungen.

Michael Albers berichtet „Vom Suchen und Finden – Standpunkte gestern und heute“. Technische Herausforderungen und die Notwendigkeit einer Annäherung, weil der vorgegebene Standort nicht mehr erreichbar war und digitale Retuschen parallel zu Schmölz Retuschen prägten die fotografische Auseinandersetzung mit dem Stadtraum.

Das 112-seitige Buch mit 140 Schwarz-Weiß-Abbildungen ist bei Nünnerich-Asmus Verlag & Media erschienen, ISBN 978-3-96176-090-9. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Buchtipp: „Köln am Rhein“ von Rita Wagner

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Fahrplanwechsel: Fahrzeiten der RB 90 werden deutlich verkürzt

Bahnkunden können sich freuen: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember entfallen auf der Oberwesterwaldstrecke zeitintensive Fahrtunterbrechungen, die derzeit zusammen bis zu einer Stunde betragen. Bei sieben Zügen pro Werktag in beiden Richtungen werden länger andauernde Stopps in Westerburg und Nistertal gestrichen, so dass durchgehende Verbindungen von Limburg nach Siegen (und umgekehrt) alle zwei Stunden entstehen.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Neue musikalische Leitung beim Bläserchor Schöneberg

Schöneberg. Der 1988 in Dinkelsbühl geborene Berufsmusiker erlernte schon mit 12 Jahren sein Handwerk in der Dinkelsbühler ...

Kammerchor Gebhardshainer Land setzte Glanzlicht mit Konzert

Gebhardshain. Trotz Orkanböen und Starkregen kurz vor Konzertbeginn fanden rund 150 Besucher den Weg in die Pfarrkirche St. ...

Vortrag „Im Namen des Volkes – Das Gerichtswesen im Westerwald“

Limbach. Für Dienstag, den 17. Dezember, um 19 Uhr konnte Richter i. R. Hans Helmut Strüder als Referent gewonnen werden. ...

Gospelkonzert mit Jonny Winters zu Weihnachten

Mehren. Am 22. Dezember um 17 Uhr findet in der evangelischen Kirche in Mehren seit langer Zeit wieder ein Gospelkonzert ...

Besinnliches und Festliches mit dem Bach-Chor Siegen

Siegen. Das aus der anglikanischen Kirche stammende Abendlob verbindet Feierliches und Besinnliches. Musik und Kerzenschein ...

Das zehnte abendfüllende Programm von Ham & Egg

Altenkirchen. Das zehnte abendfüllende Programm steht in den Startlöchern. Und der Titel spricht den beiden aus dem Herzen: ...

Weitere Artikel


Historische Bildung im Fokus

Wissen. Doch ebenso wichtig für die deutsche Geschichte ist es, die Erinnerungen an weitere historische Geschehnisse in anderen ...

Musikgemeinde Betzdorf-Kirchen: „Zauber der Kammermusik“

Betzdorf. Mit dem Septett op. 20 präsentiert der neue Chefdirigent der Philharmonie Südwestfalen Nabil Shehata zusammen mit ...

Uhrtürmer und Gäste in der Galerie im Uhrturm Dierdorf

Dierdorf. Die Vernissage findet am Freitag, 29. November um 19 Uhr in Anwesenheit der Künstler statt. Alle Interessenten ...

Weihnachtsmarkt in Altenkirchen lockt mit zweitägigem Programm

Altenkirchen. Zahlreiche ortsansässige Händler und Vereine werden ihre Waren und auch Kulinarisches anbieten. Die Besucher ...

Infoveranstaltung zur Photovoltaik der CDU Friesenhagen

Friesenhagen. Der CDU Ortsvorsitzende Matthias Mockenhaupt begrüßte die Gäste und stellte die Referenten, Herrn Peter Müller ...

Erste Künstlerinnen-Residenz im Kreis Altenkirchen eröffnet

Kircheib. Die Vernissage findet am Samstag, den 23. November 2019 von 15 bis 17 Uhr in Form eines Spaziergangs mit interaktiven ...

Werbung