Werbung

Nachricht vom 14.11.2019    

Wissener Startup „movX“ analysiert und bewertet Bewegungsmuster

Daten sind das neue Gold. So beschreiben Zukunftsforscher die Bedeutung der Daten, wenn es um das Thema Digitalisierung geht. Großkonzerne wie Google, Facebook oder Amazon sammeln eine Vielzahl solcher Daten, bei denen die Datenschützer auf die Gefahren hinweisen. Das Startup-Unternehmen „movX“ aus Wissen sammelt ebenfalls persönliche Daten, allerdings mit einem gänzlich anderen Hintergrund.

Tauschten sich aus: Markus Bläser, IT-Stammtisch Wissen, Lars Kober, Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, Harald Freitag und Thomas Steiger von „movX“ aus Wissen. (Foto: privat)

Wissen-Schönstein. Neben der Schulung des Bewegungsverständnisses und der fortlaufenden Motivation zu mehr Bewegung, steht insbesondere die langfristige Verbesserung der Bewegungsqualität im Vordergrund. Ermöglicht wird dies durch ein eigens entwickeltes und patentiertes Sensor-System, mit dessen Hilfe beliebige Bewegungsmuster – ganz egal ob beim Sport oder im Alltag – aufgezeichnet werden können, die später dazu dienen den Ablauf und die Qualität der Bewegungen zu verbessern. Die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen war kürzlich im Unternehmen zu Gast und hat sich einmal umgeschaut. „Unsere Technologie ist multifunktional einsetzbar, wobei wir uns aktuell auf die Bereiche Sport, Fitness und Gesundheit konzentrieren“, so Thomas Steiger, einer der beiden Geschäftsführer von „movX“. Der typische Prozessablauf unterteilt sich dabei in verschiedene Schritte. Zunächst wird ein auf den Probanden zugeschnittenes individuelles Bewegungsmuster festgelegt, das als Soll- bzw. Optimalwert im System hinterlegt wird. Im Anschluss wird der Proband an definierten Punkten am Körper mit einzelnen tragbaren Sensoren ausgestattet. Anhand der über die Sensoren aufgenommenen Daten lassen sich dann die tatsächlichen Bewegungsdaten, der so genannte Istwert, dokumentieren. Zuletzt folgt die Analyse.

Skispringer nutzen innovative Technik
„Wenn der Sollwert vom Istwert abweicht, wissen wir, wo der Proband ein Bewegungsdefizit hat. Dadurch können wir Optimierungsmaßnahmen vornehmen, die im Idealfall dazu führen, dass der Istwert zukünftig dem Sollwert entspricht“, so Steiger weiter. Einen ersten Erfolg konnte das junge Unternehmen bereits verzeichnen. So ist die Skisprungszene auf die innovative „movX“-Technologie aufmerksam geworden. Hier wird das System verwendet, um die Skistellung bei Absprung, Flug und Landung der Skispringer zu analysieren. Doch die Technologie ist im Grunde in allen Bereichen anwendbar, in denen sich die Analyse von Bewegungen anbietet. Sei es in der Gesundheitsbranche, um orthopädische Hilfsmittel, wie Bandagen und Orthesen, individuell auf den Nutzer abzustimmen oder zur Feststellung von Fehlhaltungen und Dysbalancen im Arbeitsalltag. "Wir stehen erst am Anfang und sind selbst gespannt, welche Geschäftsfelder sich in Zukunft für uns noch ergeben werden", ergänzt Harald Freitag, ebenfalls Geschäftsführer der Firma „movX“.

IT-Stammtisch brachte Kontakt zur Wirtschaftsförderung
Im Rahmen des neu aufgelegten IT-Stammtisches, der an jedem zweiten Dienstag im Monat um 18.30 Uhr in der Germania-Gastronomie in Wissen stattfindet und von Markus Bläser und Marc Nilius ins Leben gerufen wurde, fand ein Austausch zwischen Harald Freitag und Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, statt. Kober lernte das Unternehmen „movX“ dort kennen und besuchte die Geschäftsräume in Wissen. „Ich freue mich, dass Markus Bläser und Marc Nilius den IT-Stammtisch in Wissen gestartet haben. In lockerer Atmosphäre lernt man Unternehmerinnen und Unternehmer kennen, die bisher in der Öffentlichkeit noch wenig wahrgenommen werden. Der Vernetzungsgedanke, den die Veranstalter mit dem IT-Stammtisch verfolgen, scheint zu funktionieren, denn ansonsten wäre der Kontakt zur Firma ‚movX‘ sicherlich nicht zustande gekommen", so Lars Kober. Im Rahmen des Besuchs bot die Wirtschaftsförderung ihre Unterstützung bei der Beschleunigung eines gestellten Förderantrags bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz an, damit das Unternehmen zeitnah die nächsten Schritte umsetzen kann. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wissener Startup „movX“ analysiert und bewertet Bewegungsmuster

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Autofahrer, die in Weyerbusch von der L 276 (aus Richtung Flammersfeld) und von der K 24 (aus Richtung Werkhausen) in die B 8 einfahren wollen, können ein Lied von Wartezeiten singen. Die Geduld wird bisweilen auf eine harte Probe gestellt, ehe sie eine passende Lücke nutzen zu können. Mit einem Kreisverkehrsplatz könnte die Situation ein wenig ausgewogener gestaltet werden.


Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

In der Verbandsgemeinde Wissen verteilte sich die Erstkommunion auf insgesamt sieben Gottesdienste. Denn wegen der Coronakrise musste der Mindestabstand natürlich auch in Gotteshäusern gewahrt bleiben. Eingeladen waren jeweils höchstens zehn Kinder mit ihren nächsten Angehörigen.


Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Für den Bau des Fachmarktzentrums am Altenkirchener Weyerdamm bleibt die Ampel auf "grün": Nachdem der Rat sowie der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen Mitte Mai die Aufstellung des Bebauungsplans für dieses Areal beschlossen hatten, zog der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner jüngsten Sitzung nach. Einstimmig entschied er sich für die Änderung des Flächennutzungsplans der Alt-VG-Altenkirchen.


Zu schnell unterwegs: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Donnerstag, 2. Juli, eine 18-jährige Beifahrerin schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Pkw war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs, flog aus der Kurve und prallte in eine Böschung.


"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

"Auf den letzten Drücker" vor dem Start in die Sommerferien hat der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner Sitzung am späten Donnerstagnachmittag (2. Juli) noch für einen Paukenschlag gesorgt. Unter dem eigentlich wenig spektakulär daherkommenden Tagesordnungspunkt 7 "Haushaltssituation der Verbandsgemeinde" verbarg sich der "Verlust" von 2,4 Millionen Euro an liquiden Mitteln (allgemeine Rücklage).




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Deutschlands größte virtuelle Abiparty live aus dem Weekend Club Berlin

Region. Traurige Aussichten, doch die Volksbanken Raiffeisenbanken eröffnen eine äußerst positive Perspektive: mit der Unterstützung ...

Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Altenkirchen. Die lokalen Gremien geben Gas, um das geplante Fachmarktzentrum am Altenkirchener Weyerdamm Wirklichkeit werden ...

KfW Award Gründen 2020: Bewerbungsphase gestartet

Mainz/Region. Der Wettbewerb 2020 soll insbesondere als „Mutmacher“ fungieren und die enormen Leistungen junger Unternehmen ...

Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

Bad Marienberg. Die Sparkasse Westerwald-Sieg beziehungsweise die beiden Vorgängerinstitute sind seit ihrer Gründung eng ...

So trotzt die Volksbank Daaden der Corona-Pandemie

Daaden. Viele Kundinnen und Kunden der Volksbank Daaden verzeichnen Einkommenseinbußen durch z.B. Kurzarbeit. Die Betreuung ...

Neueröffnung: Prägestelle für KFZ-Schilder aller Art

Kirchen. Mit einem jungen, dynamischen Team ist die neue Prägestelle „B's KFZ Schilder“ seit dem 2. Juni für ihre Kunden ...

Weitere Artikel


Bauarbeiten an L 278 in Gebhardshain werden beschleunigt

Gebhardshain. Am Montag 18.11.2019 wird entsprechenden Arbeiten im Bereich zwischen der Betzdorfer Straße (L 281) und der ...

FOC Montabaur: IHK Koblenz steht für fairen Wettbewerb ein

Koblenz/Montabaur. Hintergrund der Diskussion ist, dass der Verbandsgemeinderat Montabaur sich grundsätzlich für eine Erweiterung ...

AWB mit großen Plänen – und „moderater“ Gebührenanhebung

Kreis Altenkirchen. Wohin mit dem Bioabfall? Diese Frage beschäftigt nicht erst seit diesem Jahr die Verantwortlichen des ...

CDU-Anfrage: Reichen Betzdorfer Kinderbetreuungsangebote aus?

Betzdorf. Auch stellt die CDU die Frage, warum mit dem Umbau der dringend benötigten Kindertagesstätte (KiTa) an der Schützenstraße ...

Neue Themenrundwanderwege für den Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Um die acht Rundwanderwege nun zeitnah umzusetzen, sind die Wege in den letzten Tagen bereits ...

Filmgespräch zu „ Stiller Kamerad“ in der Wied-Scala

Neitersen. In dem bewegenden Dokumentarfilm werden zwei Soldaten und eine Soldatin der Bundeswehr begleitet, die nach Einsätzen ...

Werbung