Werbung

Nachricht vom 14.11.2019    

Kleine Prothesen für größere Patientenzufriedenheit

Therapiemaßnahmen im Einsatz von Knie- und Hüftprothesen entwickeln sich stets weiter, mit dem Ziel, betroffene Patienten schneller zu mobilisieren und ihnen zu mehr Lebensqualität zu verhelfen. Dass kleine Implantate schonender sind, machten vier Gelenkspezialisten aus dem Diakonie Klinikum Bethesda in Freudenberg vor rund 70 Besuchern bei der Veranstaltung „Kleine Prothese – schnelle Genesung“ deutlich.

Große Expertise für kleine Prothesen: Fachleute für Orthopädie und Unfallchirurgie machten im Diakonie Klinikum Bethesda in Freudenberg auf moderne Gelenkersatzverfahren für Knie und Hüfte aufmerksam (von links): Oberarzt Guido Harig, Chefarzt Dr. Patrick Sweeney, Oberarzt Dr. Markus Boller und Facharzt Dr. Thomas Bacher. Foto: Privat

Freudenberg. Es moderierte Dr. Patrick Sweeney, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie. Für einen künstlichen Gelenkersatz, ob für Hüfte oder Knie, ist meist Arthrose, eine Abnutzungserscheinung der Gelenk-Knorpelschicht, ursächlich. Die Krankheit entsteht unter anderem aufgrund von angeborenen Fehlstellungen (X-Beine), Übergewicht, Unfällen sowie mit steigendem Alter.

Arthrose äußert sich mit Steifheitsgefühlen, Gelenkschwellungen, Belastungsschmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit. Greifen konservative Behandlungen wie Schuheinlagen, Bandagen, Bewegungs-, Laser- und Stoßwellentherapien sowie Injektionen nicht, kann ein künstlicher Gelenkersatz nötig werden. Dann kommt das Wissen von Experten der Gelenkendoprothetik zum Einsatz.

Das für Fachleute in diesem Bereich wertvollste Material ist der menschliche Knochen. Diesen weitestgehend zu erhalten und zu schonen ist stets das Ziel. Dr. Markus Boller, Oberarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie, machte auf ein modernes Hüftprothesen-Implantat aufmerksam, das diesem Anspruch gerecht wird: „Die Kurzschaftprothese hat den Vorteil, dass ihr Einbau knochensparend erfolgt.“ Wie der Name verrät, hat die Kurzschaftprothese im Vergleich zu anderen Hüftimplantaten einen kürzeren Prothesenschaft. Folglich muss der Oberschenkelknochen zur Befestigung weniger ausgehöhlt werden.

Zudem wird das Implantat zementfrei eingebracht und es verklemmt sich im Schenkelhals des Oberschenkelknochens – so lange, bis der Knochen in die raue Oberfläche der Prothese einwächst. „Wird im Laufe der Zeit ein Prothesenwechsel nötig, was bei jüngeren Patienten oft eintritt, so bringt das knochensparende Verfahren bessere Voraussetzungen für die Folgeoperation“, erklärte Boller.

Dass ein kleiner Gelenkersatz auch für das Knie Vorteile bringt, verdeutlichte Dr. Thomas Bacher, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im MVZ Betzdorf-Kirchen. „Eine Kniearthrose versuchen wir zunächst konservativ zu behandeln“, sagte Bacher. Hilft dies nicht, kann die sogenannte Schlittenprothese, auch Teilprothese genannt, helfen. Sie ersetzt geschädigte Knorpelflächen und stellt die natürliche Roll-Gleitbewegung des Gelenks wieder her. „Ist der Reifen abgefahren, so ziehen wir einen neuen auf“, machte Bacher einen Vergleich. Eine Schlittenprothese kann sowohl an der Innen- als auch an der Außenseite des Knies eingesetzt werden. „Der Eingriff erfolgt minimalinvasiv“, so der Fachmann.

Was im Endoprothetikzentrum des Diakonie Klinikums Bethesda für Einsätze von Knie- und Hüftgelenkprothesen gilt, ist Patienten so schnell wie möglich zu mobilisieren. Fast-Recovery lautet diese Methode, über die Oberarzt Guido Harig informierte. „Es handelt es sich um ein Paket an Maßnahmen zur schnelleren Regeneration“, sagte der Experte.

Das Verfahren umfasst die gesamte Behandlung vom Aufklärungsgespräch über den Eingriff bis hin zur Nachsorge. Zunächst werden Betroffene in Gesprächen mit Ärzten, Pflegepersonal und Sozialdienst auf den Eingriff vorbereitet. Vor der Operation erhalten Patienten spezielle Waschlotionen für die häusliche Anwendung, um sie vor Infektionen zu schützen. Während des Eingriffs wird über gewebeschonende Zugänge operiert. Die Muskulatur wird, wenn möglich, geschont und nicht durchtrennt. „Es wird auf Drainagen verzichtet und stattdessen zügig und blutarm operiert – mit Einsatz gerinnungshemmender Substanzen“, so Harig weiter. Nach dem Eingriff gibt es ein individuell angepasstes Rehabilitätsprogramm. „Spätestens am Tag nach der Operation wird mit krankengymnastischen Bewegungen begonnen.“ (PM)




Kommentare zu: Kleine Prothesen für größere Patientenzufriedenheit

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Es wird gebaut und gebaut in Wissen und alles liegt im Plan

Aus der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung gab es auch viele weitere Informationen um das bauliche Geschehen in Wissen. So ist auch die Baustelle der Altstadtbrücke einen näheren Blick wert – vielleicht bei einem Kaltgetränk bei der ortsansässigen Gastronomie.


Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Mehrere Zeugen haben am Freitagabend, 10. Juli, der Polizei gemeldet, dass in Hamm (Sieg) von der Mühlenstraße aus ein dunkler Pkw VW Touran von der Fahrbahn abgekommen und in die Hecke des Petz Einkaufsmarktes gefahren sei, wo er mit einem kleineren Gebäude eines Stromversorgers kollidierte.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.




Aktuelle Artikel aus Region


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Selbach/Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, zeigte sich am Kloster Marienthal, wie sehr die Menschen das Feiern vermisst haben. ...

Zeugen gesucht: Unbekannte entfernen Kanal- und Gullideckel

Pracht. Ein Anwohner aus der Wichelstraße bemerkte die aufgedeckten Kanaldeckel am Samstagmorgen und informierte die Polizei. ...

Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Nahkauf in Birken-Honigsessen: Tombola statt Schützenfest

Birken-Honigsessen. Hier gibt es unter anderem drei Schützenfest-Pakete zu gewinnen, wie sie in den letzten Wochen bei der ...

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Weitere Artikel


Wissener Rhönradturner beim Deutschland-Cup erfolgreich

Kreis Altenkirchen. Bei diesen erzielten sie in den jeweiligen Altersklassen die meisten Punkte aus dem gesamten Turnverband ...

Fünf neue Feuerwehrleute verstärken den Löschzug Horhausen

Horhausen. Rolf Schmidt-Markoski, Erster Beigeordnete der Verbandsgemeinde Flammersfeld, verpflichtete jetzt in Anwesenheit ...

Jasmin aus dem Kreis Altenkirchen will Miss Germany werden

Kreis Altenkirchen. Und dass Jasmin nicht nur hübsch aussehen kann, zeigt sie schon in ihrer Selbstbeschreibung auf der Voting-Seite. ...

Suchthilfe: Helga Rothenpieler verabschiedet sich

Siegen. In der Familienorientierten Suchthilfe werden suchtkranke Eltern gemeinsam mit ihren Angehörigen beraten. „Neben ...

Inklusiver Rehasport in den Werkstätten der Lebenshilfe

Flammersfeld. Damit sich nicht nur der Körper, sondern auch die Seele wohlfühlt: Trainiert wird unter qualifizierter Leitung ...

AWB mit großen Plänen – und „moderater“ Gebührenanhebung

Kreis Altenkirchen. Wohin mit dem Bioabfall? Diese Frage beschäftigt nicht erst seit diesem Jahr die Verantwortlichen des ...

Werbung