Werbung

Nachricht vom 17.11.2019    

Phil-Collins-Show begeisterte das Publikum in Neitersen

Am Samstag (16. November) kamen die Fans von Phil Collins und Genesis wieder in die Wiedhalle nach Neitersen. True Collins, die bekannte und wohl beste Phil-Collins-Show, gab ein rund zweistündiges Konzert. Die hervorragende Vorgruppe, „Mille and More“ heizte den musikbegeisterten Besuchern ein. Milena (Mille) Lenz, eine, wie sie es nennt „Westerwälder Pflanze“, wurde bekannt mit ihrer Hymne auf den Kreis Altenkirchen.

True Collins in Aktion (Fotos: kkö)

Neitersen. Am Samstag (16. November) wurde die Wiedhalle Neitersen erneut zum Musiktempel. Zunächst begeisterte „Mille and More“ mit Milena Lenz, Timo Moskopp und Armin Seibert die Gäste mit ihrer Performance und einem breiten Repertoire. Die breite Palette der Sängerin und ihrer Musiker bot für jeden Geschmack den richtigen Song. Milena Lenz ist im Rock und Pop genauso zu Hause wie im Jazz. Diese Vielfalt macht sie zu einer viel gefragten Künstlerin. Lenz, die an der Kreismusikschule Rock- und Populargesang lehrte, kehrt immer wieder gerne zu ihren Wurzeln zurück. Nach einer rund einstündigen Show forderten die begeisterten Besucher lautstark mehrere Zugaben.

„Phil Collins“ auf der Bühne der Wiedhalle
Nach einer kurzen Umbaupause war es dann so weit. True Collins, wieder unterstützt von „The Brass Connection“, betrat unter dem Applaus der Zuschauer die Bühne. Tom Ludwig und seine Musiker brachten den Sound und das Gefühl, das auch das Original auszeichnet, zu den Gästen. Die begeisterten Fans sangen die Titel mit und tanzten zur Musik. Wie bei allen vorherigen Auftritten „forderten“ die Musiker und Sänger Tom Ludwig ihre Zuhörer mit einer tollen Performance. Die bekannten Titel wie „I can´t dance“ oder „Don´t lose my Number“ und natürlich die Balladen von Collins wie „Another Day in Paradise“ versetzten die Gäste in die großen Konzerthallen. Für die Musiker, so die einhellige Meinung, sei es ein Vergnügen vor solch einem Publikum zu spielen.



Den Veranstaltern sei es wieder gelungen eine großartige Show in den Westerwald zu bringen, so zahlreiche Besucher. Viele Gäste waren mehrere hundert Kilometer gefahren, um dabei zu sein. So waren Fans aus Marburg, Gießen und anderen Regionen extra angereist. Einige Besucher nannten die Wiedhalle neben dem Kulturwerk Wissen den zweiten kulturellen „Hotspot“ in der Region. Viele wünschten sich, dass es mehr solcher Events in der Region gebe. Nach einem rund zweistündigen Konzert gingen die Besucher glücklich nach Hause. Für die Technik zeichnete das Team von „MEvent“ verantwortlich. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Phil-Collins-Show begeisterte das Publikum in Neitersen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Am Dienstagnachmittag (20. April) weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Montag zehn neue laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4.103 Infektionen nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 136,6.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Stadtbürgermeister von Wissen fordert Corona-Staatshilfen von Bund und Land ein

Die Kommunen sollten nicht bei den staatlichen Hilfen auf der Strecke bleiben, findet Wissens Bürgermeister. Er fordert nun die Bundes- und Landesregierung auf, für eine angemessene kommunale Finanzausstattung zu sorgen und somit eine verlässliche Haushaltsplanung zu ermöglichen. Der Stadtrat soll seiner Resolution in seiner nächsten Sitzung zustimmen.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Chorverband Rheinland-Pfalz sucht den ‚Best Virtual Choir‘

Neuwied/Region. „Macht mit und zeigt uns, dass ihr euch von Corona nicht unterkriegen lasst.“ Mit diesen Worten fordern die ...

Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Welttag des Buches: Leseclub Alsberg lädt zu Überraschungsgeschichte ein

Betzdorf. Von der Rückbank des Autos, aus dem Krankenhauszimmer mit Infusion am Arm, aus dem Kinderzimmer oder mit Mama oder ...

Autorin Annegret Held, die „Westerwaldbotschafterin“

Dierdorf. Bei einem Treffen von Annegret Held mit den Kurieren im Büro der Initiative „Wir Westerwälder“ erläuterte der mit ...

„Street Life“: Kuriere und Kulturwerk Wissen verlosen Karten fürs Online-Konzert

Altenkirchen. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet die Zuschauer: Die Band um Mastermind Patrick Lück brennt vor Vorfreude, ...

Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage online und kostenlos

Wissen. Dass bereits die Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage verschoben werden muss, erinnert an 2020, ist aber ...

Weitere Artikel


Jugendfeuerwehren Mehren absolvierten Abschlussübung

Mehren/Rettersen. Dafür wurden zwei Szenarien am Bürgerhaus in Rettersen vorbereitet. Zum einem mussten die Kinder einen ...

Unbekannte stehlen Geld von Wissener Schüler-Sozialprojekt

Wissen. Wut und Enttäuschung macht sich nicht nur unter den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 13 des Kopernikus ...

Drohnenbilder zeigen Ausmaß des Waldsterbens

Pracht/Westerwald. Es ist ein trauriges wie beeindruckendes Bild: Baumstämme liegen wie Streichhölzer in den abgeholzten ...

Naturschützer erleben Waldwildnis im Naturerbe Stegskopf

Region/Quirnbach. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Polizist erobert Herzen bei „Kunst gegen Bares“ in Horhausen

Horhausen. Im Jahr 2007 fand die erste Kunst gegen Bares in Köln statt. Mittlerweile gibt es das Konzept in vielen Städten ...

Küchenbrand verlief glimpflich

Wissen. Vermutlich war vergessenes Essen die Ursache für einen Küchenbrand in der Nacht zu Sonntag, 17. November. Die Freiwillige ...

Werbung