Werbung

Nachricht vom 17.11.2019    

Unbekannte stehlen Geld von Wissener Schüler-Sozialprojekt

Für Kopfschütteln und Ungläubigkeit sorgte die Nachricht, dass Unbekannte auf das Konto des Sozialprojektes der Jahrgangsstufe 13 des Kopernikus Gymnasiums zugegriffen und Geld entwendet haben. Nun hoffen die Schülerinnen und Schüler auf Spenden aus der Bevölkerung, um die ursprüngliche Summe für ihr Sozialprojekt aufbringen zu können.

Die Jahrgangsstufe 13 des Kopernikus Gymnasiums Wissen. (Foto: Schule)

Wissen. Wut und Enttäuschung macht sich nicht nur unter den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 13 des Kopernikus Gymnasiums in Wissen breit, nachdem eine erhebliche Summe vom Konto ihres Sozialprojekts gestohlen wurde. An der Schule ist es üblich, dass jeder Jahrgang der Oberstufe ein selbst ausgewähltes, soziales Projekt unterstützt. Da einige Schüler der Stufe 13 schon positive Erfahrungen mit einer Organisation sammeln konnten, hatten sie sich schließlich für diese Organisation in Uganda entschieden. Diese wird von einem regionalen Verein in Morsbach geleitet und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Hilfe zur Selbsthilfe in Uganda.

Das bedeutet, die Schüler sammeln Geld durch z.B. Waffelverkäufe oder sonstige soziale Tätigkeiten und spenden es, damit Uganda selbstständig in Schulen und Infrastruktur investieren kann. Somit können neue Zukunftsperspektiven für Kinder geschaffen werden. Aus diesem Grund möchte die Stufe natürlich so viel Geld wie möglich sammeln, um die Entwicklung weiter voran zu treiben.

Leider wurde von unbekannten Personen widerrechtlich auf das Konto des Sozialprojektes zugegriffen und eine erhebliche Summe entwendet. Die Bankkarte für das Konto bzw. ein ganzes Portemonnaie, in dem sich die Karte befand, war gestohlen worden. Der Täter hat nach Auskunft der Schüler dann online per Lastschrift Geld abgehoben oder etwas gekauft – die Schüler selbst wissen es nicht. Die Bank hat die Ermittlungen aufgenommen, jedoch sei es sehr schwierig einen Verantwortlichen auszumachen.

Aus diesem Grund fehlt jetzt ein wesentlicher Teil des bereits gesammelten Spenden-Betrags. Nun hoffen die Wissener Schülerinnen und Schüler auf Mithilfe: Durch Spenden aus der Bevölkerung können sie es dennoch schaffen die Menschen in Uganda zu unterstützen und die Entwicklung zu fördern.
(PM/red)

Wer als Gutes tun und einen kleinen Teil spenden will, kann einen Betrag an folgendes Konto überweisen:
Kinderhilfe Uganda e.V. IBAN: DE04 3846 2135 1515 5050 12 Verwendungszweck: Sozialprojekt MSS 13


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unbekannte stehlen Geld von Wissener Schüler-Sozialprojekt

3 Kommentare
Das klingt alles sehr unglaubwürdig. Wenn eine Bankkarte abhanden kommt, lässt man sie sperren. Lastschriften können zurückgerufen werden und man kann auch kein Geld per Lastschrift "abheben". Wenn etwas gekauft wurde, so kann man über den Händler erfahren an wen was geliefert worden ist. Hier sollte auch die Polizei ermitteln und nicht die Bank.
#3 von Viktor Björk, am 18.11.2019 um 22:50 Uhr
nach meiner Einschätzung(muß nicht richtig sein!) gibt es in dem Bericht aber inhaltlich "einige Fragezeichen"....
#2 von Günther Humpert, am 18.11.2019 um 12:57 Uhr
Die Lehrer, welche für diese Schüler verantwortlich sind, müssten dafür gerade stehen. Sie hätten wissen MÜSSEN, dass die Digitalisierung auch Gefahren in sich birgt.
"Tempora mutantur, nos et mutamur in illis". „Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen".
Lehrer sind Personen , die die Unterweisung von Kindern und Schülern durchführen.
In unseren Schulen wird Wissen vermittelt, aber nicht, wie man das erworbene Wissen anwendet. Damit wird eine Heerschar sog. "Nützlicher Idioten" großgezogen. Und die Eltern merken nichts. Ich selbst bin leider zu alt, um hier einzugreifen. Ich hoffe, dass meine Kinder es vielleicht versuchen.
#1 von Andreas Bernecker, am 18.11.2019 um 11:03 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.


7-Tage-Inzidenz im Kreis steigt auf 93,9 – Virus-Mutation in Kita

Die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus im Kreis Altenkirchen mit Stand von Donnerstagnachmittag, 25. Februar: Das Infektionsgeschehen im Kreis bleibt diffus. Erneut steigt die Zahl der Gesamtinfektionen innerhalb eines Tages zweistellig, und zwar um 25 auf nunmehr 2479.


Offener Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen zur Impfverteilung

Der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen möchte mit einem an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler adressierten Hilferuf auf die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis aufmerksam machen. Der Brief im Wortlaut.


Flüchtiger Quad-Fahrer will Polizisten überfahren in Daaden

Das war knapp. Bei einem Fluchtversuch wollte ein Quad-Fahrer in Daaden einen Polizisten überfahren. Der Beamte konnte zwar noch ausweichen, wurde aber vom Fahrzeug am Bein angestoßen. Die Festnahme konnte schließlich doch noch vorgenommen werden - und förderte Überraschendes zutage.


Neben Frisörbesuchen gibt es weitere Lockerungen zum 1. März

Der Ministerrat hat Eckpunkte für die Fortschreibung der Corona-Bekämpfungsverordnung ab dem 1. März beschlossen. Es sind vorsichtige Lockerungen geplant.




Aktuelle Artikel aus Region


LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Region. Eine Aufgabenzuweisung an die Wehren als solche zur Errichtung, Organisation und Betrieb solcher Teststationen wird ...

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Neuwied. Die alten Räumlichkeiten der Zooschule waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Versuche seitens ...

Impfzentrum Wissen: Bürgerauto der VG Kirchen und Gemeindeschwester Plus bieten Transport an

Verbandsgemeinde Kirchen/Wissen. Erster Beigeordneter Ulrich Merzhäuser und Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen unisono ...

Offener Brief an Dreyer: Verlässliche Öffnungsstrategie für Einzelhandel gefordert

Kreis Altenkirchen. Viele lokale Einzelhändler stehen nach Wochen des Lockdowns an der Schwelle zum Exitus. Kein Umsatz, ...

7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Altenkirchen/Kreisgebiet. Mit einem Plus von insgesamt 52 neuen Infektionen im Vergleich zu Donnerstag steigt die Gesamtzahl ...

CDU: Brauchen mehr Schulsozialarbeiter im Land

Kreis Altenkirchen. Die Schulsozialarbeit muss an allen Schulen vom Land unterstützt werden – auch an Grundschulen und Gymnasien. ...

Weitere Artikel


Drohnenbilder zeigen Ausmaß des Waldsterbens

Pracht/Westerwald. Es ist ein trauriges wie beeindruckendes Bild: Baumstämme liegen wie Streichhölzer in den abgeholzten ...

Adventsbasar 2019 in St. Michael in Kirchen

Kirchen. Die zweite Möglichkeit des Basarbesuchs besteht am 1. Advent um 9.30 Uhr. Angeboten wird alles, was zur Advents- ...

Schuppen und zwei Fahrzeuge brennen in Lautzert ab

Oberdreis. Als die ersten Kräfte eintrafen fanden sie einen Unterstand und davor einen VW-Bus in Vollbrand vor. Im Unterstand ...

Jugendfeuerwehren Mehren absolvierten Abschlussübung

Mehren/Rettersen. Dafür wurden zwei Szenarien am Bürgerhaus in Rettersen vorbereitet. Zum einem mussten die Kinder einen ...

Phil-Collins-Show begeisterte das Publikum in Neitersen

Neitersen. Am Samstag (16. November) wurde die Wiedhalle Neitersen erneut zum Musiktempel. Zunächst begeisterte „Mille and ...

Naturschützer erleben Waldwildnis im Naturerbe Stegskopf

Region/Quirnbach. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Werbung