Werbung

Politik | - keine Angabe -


Nachricht vom 19.11.2019    

Erwin Rüddel: Für eine Zukunft ohne Funklöcher im Kreis

„Auch für den Landkreis Altenkirchen bringt die Digitalklausurtagung der Bundesregierung positive Nachrichten. Mit dem Beschluss zur Gesamtstrategie Mobilfunk nimmt auch der Bund 1,1 Milliarde Euro in die Hand, um alle noch bestehenden Funklöcher zu schließen“, teilt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel im Anschluss an die Digitalklausur auf Schloss Meseberg fest.

Erwin Rüddel (Foto: Bürgerbüro AK)

Kreisgebiet. Die Mobilfunkbetreiber müssen zukünftig 99 Prozent der Mobilfunkabdeckung sicherstellen. Die fehlende Abdeckung von 1 Prozent, die als unwirtschaftlich eingestuft wird, finanziert der Bund mit diesen 1,1 Milliarde Euro. „Damit ist eine flächendeckende Mobilfunkversorgung sichergestellt“, konstatiert Rüddel.

Zentraler Punkt der Klausurtagung ist die Konzentration des Mobilfunknetzausbaus auf Straßen und Schienenstrecken sowie weitgehende Kooperation gerade in ländlichen Regionen wie dem Kreis Altenkirchen, dort wo sich drei Netze nicht lohnen.

„Endlich schwenken die Mobilfunknetzbetreiber auf den Weg ein, den die Politik seit mittlerweile zwei Jahren intensiv verfolgt, auf den ich immer wieder hingewiesen und den ich eingefordert habe. Das ist eine gute Nachricht für die Bürger in ländlichen Regionen und wird hoffentlich in den nächsten Jahren tatkräftig umgesetzt“, betont der heimische Abgeordnete.

Bislang steht vor allem in ländlich strukturierten Gebieten Deutschland bei Netzabdeckung und Verfügbarkeit von schnellem Internet schlecht da. Über fehlenden Empfang klagen vor allem Nutzer auf dem flachen Land. Neuerdings bietet die Bundesnetzagentur einen Überblick der Netzabdeckung auf einer interaktiven Karte.

„Die Karte basiert auf Angaben von Handynutzern. Seit einem guten Jahr kann jeder Handynutzer eine ‚Funkloch-App‘ installieren, die Funklöcher verzeichnet und danach, bei wieder bestehenden Empfang, die Daten an die Bundesnetzagentur übermittelt“, informiert Rüddel.

Die unionsgeführte Bundeskoalition hat in den beschlossenen Eckpunkten für die Digitalstrategie festgelegt, dass Empfang zumindest auf 4G-Niveau (LTE) überall möglich sein muss. Gemeint sind damit Haushalte und Unternehmen, an Straßen, Bahnstrecken, Wasserstraßen und auch auf landwirtschaftlich genutzten Flächen.

„Die Klausurtagung kann somit insbesondere auch als wichtiger Erfolg gesehen werden, für Bauern und Menschen, auf dem Land leben. Gerade hier ist ein leistungsfähiger, abbruchfreier und flächendeckender Mobilfunk, der auch auf dem Acker ankommt, unverzichtbar. Es ist höchste Zeit! Wir wollen eine Präzisionslandwirtschaft und die Vernetzung der Dorfbevölkerung durch unterbrechungsfreie funktionierende Anbindung“, so der Abgeordnete.

Zudem soll der Bau von Mobilfunkmasten durch einfachere Genehmigungsverfahren und mehr mögliche Standort vorangetrieben werden. „Verstärkt sollen hier auch Gebäude und Flächen des Bundes, der Länder und Kommunen genutzt werden. Parallel dazu geplant sind die weitere Forschung und eine Kommunikationsoffensive, die sich auch mit den Bedenken in der Bevölkerung, so wegen mutmaßlicher gesundheitlicher Gefahren durch elektromagnetische Felder, befassen soll. Generell ist weiterhin festzuhalten, dass ohne optimalen Mobilfunk wirtschaftliche Entwicklung und Lebensqualität beeinträchtigt sind“, bekräftigt Erwin Rüddel. (PM)



Kommentare zu: Erwin Rüddel: Für eine Zukunft ohne Funklöcher im Kreis

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Frontalkollision: Fünf Verletzte bei missglücktem Überholmanöver

Auf der Bundesstraße 256 zwischen Horhausen und Willroth kam es am Samstag (26. September) zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Feuerwehren aus Horhausen und Pleckhausen wurden gegen 20.15 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Bei diesem Unfall wurden insgesamt fünf Personen, davon drei schwer, verletzt.


Neuhoff zum Rathaus-Neubau in Wissen: „Wir fangen quasi bei Null an“

In den letzten Wochen wurde viel zum Thema Rathaus in Wissen berichtet. Die Pläne, dass ehemalige Katasteramt hierfür umzubauen, wurden mit Beschluss des Verbandsgemeinderates aufgegeben. Der Grund: Es handelt sich nicht um die wirtschaftlichste Lösung und somit werden die dringend notwendigen Fördergelder vom Land nicht bewilligt. Nun steht man quasi am Anfang neuer weitreichender Planungen und Überlegungen für die zukünftige Unterbringung der Verwaltung, was bedeutet: Nach vorne schauen auf der Suche nach neuen Lösungen, die zum Wohle aller Chancen zum Neuanfang bergen.


Verkehrsunfall auf der B 256 fordert zwei Verletzte

Am Samstag, 26. September, kam es auf der Bundesstraße 256 zwischen Schöneberg und Bergenhausen zu einem Unfall. Hierbei wurden die beiden Fahrerinnen verletzt und mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die B 256 war zeitweise gesperrt.


Corona im AK-Land: Drei neue Infektionen – Wieder mehr Geheilte

Kurz vor dem Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen mit Stand von Freitagmittag drei neue Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Weitere Testergebnisse stehen derzeit noch aus.


Open-Air-Veranstaltungen auf dem Schützenplatz in Katzwinkel

Große Konzerte, gefüllte Fußballstadien, Dorffeste, Volksläufe, Disko: All das ist derzeit wegen der geltenden Corona-Vorschriften nicht möglich. Dennoch gibt es Veranstaltungen und Beispiele für Events, die derzeit stattfinden können.




Aktuelle Artikel aus Politik


Wäschenbach und Weller: Sicherheit von Schulwegen zentral evaluieren

Kreisgebiet. Zunächst brauchen wir auch hier im Kreis Altenkirchen eine Reduzierung der Stehplätze bei der Schülerbeförderung ...

Ausschreibung Preis für Zivilcourage 2020

Zivilcourage bedeutet Bürgermut
Region. Öffentliche Sicherheit ist nicht allein Aufgabe der Polizei, sondern sie braucht ...

Heimatsiegel „Made in Westerwald“

Region. Der Verbraucher kann die ausgewählten Spitzenprodukte an dem augenfälligen Logo der Gemeinschaftsinitiative „Wir ...

Landesregierung verlängert Soforthilfeprogramm für Vereine

Region. „Wir stehen unseren Vereinen zur Seite. Die Verlängerung des Soforthilfeprogramms soll ihnen Sicherheit geben in ...

Wäschenbach für Landtagskandidatur im Wahlkreis 1 nominiert

Betzdorf. Der 66-jährigen, der seit 2012 im Landtag die Region vertritt, stellte sich als Vater, Ehemann, Katholik, Naturmensch, ...

„Nachhaltig und digital": MdB Tabea Rössner zur Gast

Kreisgebiet. „Dabei dürfen bereits vorhandene Strukturen und Einrichtungen nicht in Vergessenheit geraten. Die Anlage „Im ...

Weitere Artikel


Babysitter-Kurs beim DRK: Lehrgang zum 25. Mal abgeschlossen

Altenkirchen. Jugendliche ab 16 erhalten vom DRK einen Babysitter Ausweis und können auf Wunsch in Familien vermittelt werden. ...

KG Wissen: Tanzcorps auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft

Wissen. Nun geht es in den Endspurt und die Trainingseinheiten werden bis zur letzten Sekunde ausgenutzt, bevor es am 31. ...

Zuschuss zur Renaturierung: Die Heller wird wieder ökologisch

Kreis Altenkirchen. Es fehlt nicht mehr viel, und die Heller ist von der Quelle bis zur Mündung in die Sieg bei Betzdorf ...

KAB in Birken-Honigsessen lädt zur 104. Barbarafeier

Birken-Honigsessen. Die Feier beginnt um 10.30 Uhr mit der heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Elisabeth. In diesem Jahr, ...

GStB-Kreisgruppe: Bürgermeister trafen ihre Vorgänger

Kreis Altenkirchen. Der neue Kreisvorsitzende im GStB, Fred Jüngerich, gab zunächst seiner Freude über die gute Resonanz ...

Street Life-Big-Band swingt mit Konzert-Show in die Festtage

Betzdorf. Tanzende Weihnachtsmänner, kurze Sketch-Einlagen und natürlich Musik, Musik, Musik, machte in den 60er Jahren eine ...

Werbung