Werbung

Nachricht vom 24.11.2019    

AGUS Wanderausstellung und Programm berührte Teilnehmende

Die Evangelische Landjugendakademie Altenkirchen präsentierte kürzlich die Wanderausstellung der AGUS e.V. (Angehörige um Suizid), „Suizid - keine Trauer wie jede andere – Gegen die Mauer des Schweigens". Das Begleitprogramm wurde gemeinsam mit dem Hospizverein Altenkirchen e. V. und dem Evangelischen Kirchenkreis gestaltet, die auch vom Katholischen Bildungswerk, den AWO-Betreuungsvereinen im Landkreis Altenkirchen sowie durch Sponsoren unterstützt wurden.

Die Organisatoren der Ausstellung wollen das Schweigen brechen. Foto: Privat

Altenkirchen. Alle Beteiligten wollten für das Thema „Trauer nach Suizid“ sensibilisieren, etwas gegen die Mauer des Schweigens tun.
Die Wanderausstellung bot reichhaltige Informationen und Berichte von Betroffenen.

Nach der Eröffnung wurden am zweiten Tag der Ausstellungszeit im Film „Nichts ist mehr, wie es war“ die Aussagen von Angehörigen nach dem Suizid eines Angehörigen vorgestellt. Betroffene unter den Gästen fühlten sich verstanden und konnten die Schilderungen bestätigen.

Lebendig, eindrücklich und nachvollziehbar war der Vortrag von Uwe Hauck in der Kreisverwaltung Altenkirchen. Erst als eine Verkettung von unterschiedlichen Umständen und das intuitiv beherzte Handeln seiner Frau seine Selbsttötung verhindert hatte, konnte er beginnen, sich seiner Depression zu stellen. Schritte auf dem Weg zum neuen Leben beschreibt er als Autor und durch Vorträge. Einen Aktivisten nannte Dr. Holger Ließfeld ihn bei der Begrüßung. Hauck ermutigte die Gäste, über Probleme zu reden und die Familie teilhaben zu lassen, die Wahrheit auszusprechen und aufzuklären. Das gegenseitige urteilsfreie Zuhören sei das Wichtigste.

Autorin Juliane Vieregge aus Tübingen sprach in der Wäller Buchhandlung anschaulich über ihr nach 10 Jahren Arbeit herausgegebenes Buch „Lass uns über den Tod reden“. Achtzehn Erfahrungsberichte von bekannten Persönlichkeiten spiegeln, wie individuell jede Verlusterfahrung und Trauer gelebt wird.

Von besonderer Erfahrung und Qualität war der Liederabend mit Bea Nyga in der Landjugendakademie. „Wohnzimmer Konzert“ nannte sie es schmunzelnd und vermittelte temperamentvoll sowie auch einfühlsam, dass die Verbundenheit auch über die Musik gelebtes Leben würdigt, Schmerzen und Trauer ausdrückt und uns mit Lebensmut beschenkt. Zusätzlich ließen Texte und Mitmachlieder alle Gäste am Liederabend bereichernd mitwirken.

Ein weiterer Filmabend „Im Winter ein Jahr“ fand in der Landjugendakademie statt und beschrieb emotional mitreißend die Erschütterungen, die der plötzliche Tod eines Familienmitglieds auslösen kann. Ein eindrucksvoller, berührender Film mit Karoline Herfurth und Josef Bierbichler in den Hauptrollen. Brillant wurde spürbar, wie auch auf ungewollten Umwegen ein neuer Weg geebnet werden kann für einen neuen Anfang.

Mit einem stillen Gedenken an Suizid betroffene Personen wurde die Ausstellung im Andachtsraum der Landjugendakademie mit Helga Seelbach abgerundet. Anschließend gab es Gelegenheit, mit der Opferschutzbeauftragten im Polizeipräsidium Koblenz, Michaela Gasber, der Kriminalhauptkommissarin Anja Rübenach von der Polizeiinspektion Altenkirchen, Christa Albrecht AGUS ,Selbsthilfegruppe Koblenz und Christine Lauber aus Limburg ins Gespräch zu kommen. Es entstand eine rege Diskussion und es wurden viele Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Dennoch bleibt die Erkenntnis und Tatsache, dass das Sterben, der Tod und das Abschiednehmen immer noch Tabuthemen sind. Die betroffenen Angehörigen sind auf Unterstützungsangebote angewiesen. Vor allem werden die Anteilnahme und das urteilsfreie Zuhören meist dankbar angenommen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: AGUS Wanderausstellung und Programm berührte Teilnehmende

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen im Kreis Altenkirchen bei 193. Das ist laut Kreisgesundheitsamt der Stand von Freitag (30. Oktober, 13 Uhr).


Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

In der Werkstatt der Lebenshilfe in Mittelhof-Steckenstein gibt es einen bestätigten Fall einer Corona-Infektion bei einem Beschäftigten. Vorstand, Geschäftsführung und Werkstattleitung haben sich daher am Donnerstag am frühen Abend entschieden, die Werkstatt in Mittelhof bereits zum 30. Oktober zu schließen.


Betzdorfer Polizei nach Fußballspiel in Betzdorf gefordert

Spiel und schließlich auch die Contenance verloren: Die Partie der Fußball-Kreisliga B II WW/S zwischen Ata Betzdorf und der SG Mittelhof hatte auch den Einsatz von Betzdorfer Polizisten zur Folge. Die Gäste, als Tabellenführer angereist, entschieden das Spiel auf dem Platz in Betzdorf-Bruche mit 3:2 (0:1) für sich.


Reaktionen auf Corona-Maßnahmen: „Unsinnig“ und „unverständlich“

Mit „Lockdown light“ ist das erneute Zurückfahren des öffentlichen Lebens im Vergleich zum Frühjahr, als die komplette Republik fast zu 100 Prozent still stand, überschrieben. Nichtsdestotrotz macht sich auch rund um Altenkirchen teils Frust und Unverständnis über die von oben verordneten Maßnahmen für den November breit, die helfen sollen, die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen.




Aktuelle Artikel aus Region


Was tun, wenn das Nummernschild am Auto plötzlich weg ist?

Betzdorf. Mit welcher Absicht werden Nummernschilder gestohlen?
Außergewöhnliche Ziffern-Nummern-Kombinationen werden gerne ...

1.500 Euro Spende an DRK-Kinderklinik Siegen

Siegen. Die Arbeit der fleißigen Damen ist inzwischen aber bekannt, so gibt es teilweise sogar Vorbestellungen und die Umsätze ...

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Mainz/Region. Die Infektionsketten können durch Einschränkungen der Kontakte zum jetzigen Zeitpunkt wirkungsvoll unterbrochen ...

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wieder leicht gestiegen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 657 Menschen positiv getestet, das sind 18 ...

Corona-Fall in Westerwald-Werkstätten der Lebenshilfe

Mittelhof. Das Gesundheitsamt hat für die betroffene Gruppe eine Quarantäne bis einschließlich Mittwoch, 4. November 2020, ...

Mutter getötet – Anklage gegen Mudersbacher wegen Totschlag

Mudersbach/Koblenz. Der Mann sitzt seit dem 4. August in Untersuchungshaft. In der Anklageschrift wird ihm zur Last gelegt, ...

Weitere Artikel


Umweltkalender 2020 im Kreis Altenkirchen werden verteilt

AItenkirchen/Kreisgebiet. Dabei wurde das Layout mit neuem Corporate Design beibehalten und kleine Verbesserungen eingebaut. ...

Über Breitbandprojekt des Landkreises informiert

Altenkirchen. Bei dem Fachgespräch saßen Laura Tiefenthal und Lars Kober von der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen ...

Buchtipp: Gutscheinbuch Schlemmerblock Westerwaldkreis & Umgebung

Region/Dierdorf. Das Mini-Format bedingt eine kleine Schrift, daher sind nicht alle zart grau gedruckten Informationen gut ...

Leuchtmittel mutwillig zerstört: 500 Euro Belohnung für Hinweise

Niederfischbach. „Die ersten Meldungen über die entwendeten Glühbirnen liefen bereits früh am Samstagmorgen in unserer WhatsApp-Gruppe ...

Im Erbachtal regiert jetzt ein Dreigestirn das Narrenvolk

Obererbach/Eichelhardt. Am Samstagabend, 23. November traf sich die närrische Prominenz der Region im Sportlerheim Eichelhardt. ...

„random and friends“ - Benefizkonzert in Puderbach

Puderbach. Melanie Kaul, nach 2017 erneut mit dabei, wird mit ihrem Gesang die Zuhörer wieder verzaubern. Random (Querbeet) ...

Werbung