Werbung

Nachricht vom 30.05.2010    

Hachenburg bietet "verrücktes" Stadtfest

Am kommenden Wochenende spielt Hachenburg verrückt! Das zweite Stadtfest mit einem unglaublich verrückten Angebot bietet Kultur, Spaß und lädt am Sonntag zum Einkaufsbummel mit völlig verrückten Angeboten ein. "Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit" - dieser Satz wird Erasmus von Rotterdam zugeschrieben.

Hachenburg. Kaum zu glauben aber wahr! Am 5. und 6. Juni findet bereits zum zweiten Mal ein Festival mitten im Westerwald statt, das die Welt für zwei Tage komplett auf den Kopf stellt. Am Samstagabend läuten hochkarätige Brassbands das kuriose Fest ein. Am Sonntag wird’s dann richtig bunt und alle machen mit: Über 30 Geschäfte spielen an diesem Tag ab 13 Uhr verrückt. Jedes Geschäft eine neue skurrile Welt. Wenn Sie hier eintreten, nehmen Sie sich besser in Acht, denn bei der Pyjamaparty in der Parfümerie kann es leicht zu einer hitzigen Kissenschlacht kommen oder Sie könnten bei Sassis Modezirkus auf einen ausgerissenen Floh treffen. Wer weiß, vielleicht werden Sie Zeuge vom Aufstand der Gänseblümchen im Blumengeschäft, der zu einer blumigen Revolution führt, oder es nisten Vögel bei Ihnen im Haar, so wie es dem Gerücht nach in Hachenburg üblich ist. Ein bisschen wagemutig sollten die großen und kleinen Besucher also schon sein. Dafür wird großes Staunen und Augenreiben garantiert.
Doch damit nicht genug. Bei kostenfreiem Eintritt wird zusätzlich ein hochwertiges Kulturprogramm geboten, das sich sehen und hören lassen kann! Kunstvolle, kuriose Darbietungen von renommierten Straßentheater-Ensembles und internationalen Brass-Bands werden alle Kulturfreunde begeistern. Das französische Brass-Ensemble „Les Grooms“ zeigt, dass weltbekannte Opernwerke erst auf dem Straßenpflaster so richtig krachen. Richtig abgefahren geht es bei „Quelques Fiers Mongols“ zu, wenn die Rocklegende Led Zeppelin zelebriert wird. Allerdings ohne Allüren, ohne sirenenartigen Gesang, ohne Helden an der Gitarre, aber ... mit Blaskapelle und Drehorgel! Daneben wird das berühmte Provokationstheater „Cie. Cacahuète“ die Grenzen des anständigen Humors ausloten. Mehr wollen wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Schließlich sollen die Gäste ja überrascht und verrückt verzaubert werden!
Programm Hachenburg spielt verrückt: Samstag 5. Juni, Alter Markt, 19 Uhr, Cie. Cacahuète „L’Enterrement de Maman“, Provokantes Straßentheater aus Frankreich
19 Uhr, Blaas of Glory, Ein komischer, akustischer und bewegungsfreudiger Act aus Holland, der den Hardrock in seiner ganzen Ursprünglichkeit zu uns zurück bringt.
20.30 Uhr, Quelques Fiers Mongols, Diese französische Band interpretiert Led Zeppelin mit Blaskapelle und Drehorgel.
Sonntag 6. Juni, Innenstadt und Bühne Alter Markt: Ab 13 Uhr, Blaas of Glory, Blassportgruppe Südwest, Viva la Blasmusik! Schlager, Hip-Hop, Dixieland, Volkslieder, Pop, Punk und ein Fastnachtshit – bei dieser Band ist nichts unmöglich. Les Grooms „Un Roi Arthur“, die verrückte Brassband mit französischem Humor präsentiert eine Straßenoper mit poetischem Gesang und theatralem Orchester.
Kleine Abenteurer können beim Klanggarten ihre musikalischen Fähigkeiten testen und dabei erforschen, welches Klangspektrum Riesenholzharfen und Stiefelflöten bereithalten. Zahlreiche liebevolle, verrückte Überraschungen werden den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
xxx
Die Powerfrauen der Band Venus Brass spielten 2008 vor einem begeisterten Publikum. Insgesamt kamen über 3000 Besucher zum verrückten Stadtfest. Foto: Kulturzeit





Kommentare zu: Hachenburg bietet "verrücktes" Stadtfest

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Westerwald Bank eG und Raiffeisenbank eG Unterwesterwald wollen fusionieren

Montabaur. Ziel des Zusammenschlusses, so heißt es in der Pressemitteilung, sei es, "die qualitativ hochwertige Versorgung ...

Öffentliche Versteigerung am 28. Januar 2023 - Ersatztermin für die abgesagte Winterauktion

Moschheim. Der Versteigerungskatalog umfasst Pkw, Pkw-Anhänger, Stromaggregate, Elektrogabelstapler, Elektrohandwerkzeuge, ...

Westerwald-Brauerei schaut trotz Kostenexplosion optimistisch in die Zukunft

Hachenburg. In dem schweren Marktumfeld konnte sich die Westerwald-Brauerei jedoch gut behaupten, wie Jens Geimer die Anwesenden ...

Anmeldestart: Azubi-Speeddating im Landkreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen/Betzdorf. Das Prinzip ist einfach: In zehnminütigen Kurzinterviews können sich Bewerber und Unternehmen ...

"Goldenes Handwerk": 447 Betriebe mehr in der Handwerksrolle der HWK Koblenz als im Vorjahr

Koblenz. Am 31. Dezember 2022 waren in der Handwerksrolle der Handwerkskammer (HwK) Koblenz 447 Betriebe mehr eingetragen ...

Brückentage 2023 für den Urlaub nutzen

Rengsdorf. Perfekte Voraussetzungen für mehr Urlaub: Viele Feiertage fallen im kommenden Jahr nicht auf das Wochenende. So ...

Weitere Artikel


Hermann Reeh diesmal von Bonn nach Aachen

Betzdorf. In Vertretung von Ministerin Ilse Aigner schickte Ministerialrat Ulrich Kuhlmann (links) vom Bundesministerium ...

Wolfgang Schneider eindrucksvoll im Amt bestätigt

Daaden. Die Bürger der Verbandsgemeinde Daaden können auch in Zukunft Kontinuität bauen und mit der Wiederwahl von Wolfgang ...

DLRG-Bezirk Westerwald-Taunus übte Wasserrettung

Wissen. "Unsere Leidenschaft und unser Element ist das Wasser, egal wie kalt oder warm es ist. Hier kennen wir uns aus und ...

Forsa-Studie: Sparer erwarten höhere Erträge

Hachenburg/Westerwald. Jetzt werden sie schon gezählt, die Tage bis zum Anpfiff in Südafrika. Die Begeisterung für die Fußball-Weltmeisterschaft ...

Wissener Krankenhaus jetzt offiziell Fachklinik

Wissen. Die Neustrukturierung des St.-Antonuis-Krankenhauses in Wissen ist weitgehendst abgeschlossen. Seit 1. Mai ist das ...

Jugendwehr erlebte einen "Berufsfeuerwehrtag"

Herdorf. Wie stressig der Alltag einer Berufsfeuerwehr in einer großen Stadt sein kann, davon bekamen die 16 Mädchen und ...

Werbung