Werbung

Region |


Nachricht vom 31.05.2010    

Feuerwehr übte sich im Geschicklichkeitsfahren

Feuerwehren und das THW aus dem Kreis Altenkirchen übten sich auf dem Gelände der Firma Knautz in Langenbach bei Kirburg einmal mehr im Geschicklichkeitsfahren.

Langenbach. Auf dem Firmengelände des Busunternehmens Knautz in Langenbach übten Feuerwehrleute und Helfer des THW aus dem Kreis Altenkirchen am Wochenende Geschicklichkeitsfahren mit Einsatzfahrzeugen. Vor Ort waren Feuerwehrkameraden der Verbandsgemeinden Altenkirchen, Kirchen, Betzdorf und Gebhardshain sowie der Stadt Herdorf und Helfer vom THW. Um möglichst gleiche Bedingungen zu haben, fuhren alle Teilnehmer der Klasse A, also mit Pkw-Führerschein, auf einem Einsatzfahrzeug aus Herdorf. Die Teilnehmer der Klasse B, mit Lkw-Führerschein, lenkten ein Fahrzeug aus Elkenroth durch den Parcours. Wie schon seit vielen Jahren, war auch diesmal wieder Erich Schönfelder Organisator des Tages. Die Richtlinien für den Parcours hat der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz erstellt, ebenso die Wertungsliste, wonach die Fehlerpunkte vergeben werden. Die Fahrer müssen in kompletter Einsatzkleidung, mit Helm, hinter dem Steuer sitzen und auch das Anschnallen sollte nicht vergessen werden. Die Teilnehmer der Klasse A haben für die Parcours-Durchfahrt 3,30 Minuten Zeit, die Teilnehmer der Klasse B dürfen 4,30 Minuten fahren. In Klasse A starteten 18 Fahrer, in der Klasse B 17. Los ging es mit dem Überfahren von Schlauchbrücken, danach durch eine Spurgasse, die nur wenig breiter als das Fahrzeug war und weiter durch eine Spurkurve, welche nur 20 Zentimeter mehr Platz lies als das Fahrzeug breit war. Für jeden berührten Pylonen gab es Fehlerpunkte. Auf ein am Boden eingezeichnetes Rechteck musste der Wagen mit beiden Vorderreifen mittig zum Stehen kommen, um danach rückwärts durch eine schmale Gasse an ein Gatter heranzufahren. Der Abstand sollte möglichst gering sein, jedoch nicht unter 10 Zentimeter. Danach musste ein runder Punkt mit dem rechten Vorderrad angefahren werden. Zwei Tonnen sollte der Fahrzeuglenker so weit auseinander dirigieren, dass er mit dem Wagen hindurch passte. In eine Parklücke, doppelt so lang wie das jeweilige Fahrzeug, sollte in einem Zug rückwärts eingeparkt werden. Auf die besten Fahrer des Tages warteten Pokale vom Landesverband.
Nach dem Durchgang der Klasse A stand Christian Freytag aus Betzdorf als Sieger fest, mit nur 151 Fehlerpunkten. Den zweiten Platz erreichte Michael Schneider aus Gebhardshain mit 258 Fehlerpunkten. Auf Platz drei landete Martin Kohl aus Altenkirchen mit 276 Fehlerpunkten. In der Klasse B belegte Andreas Schneider mit 206 Punkten Platz 1, Rasmus Bauck mit 372 Punkten Platz 2 und Martin Kohl mit 376 Punkten Platz 3, die drei Herren kommen aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen. Die beiden Sieger des Tages können sich im September auf dem Landesentscheid in Eisenberg, im Donnersbergkreis mit weiteren Kollegen messen. (anna)
xxx
Rückwärts war ein Gatter anzufahren, ohne ihm zu nahe zu kommen. Fotos: anna




Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Ungewöhnlicher Unfall nahe Bergenhausen: Lkw landet auf Grünfläche und kippt um

Altenkirchen-Bergenhausen. Der Lkw kam offensichtlich aus Richtung Neitersen und befuhr die Bundesstraße in Richtung Altenkirchen. ...

Jugendliche aus Windeck vermisst: Öffentlichkeitsfahndung nach 14- und 16-Jährigen

Windeck. Es sind keine Anlaufadressen bekannt, an die sie sich gewendet haben könnten. Inzwischen hat die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis ...

Den "FriedWald" Wildenburger Land bei einer Waldführung erleben

Friesenhagen. Bei dem gemeinsamen Spaziergang durch den Bestattungswald erklären sie die Bestattung in der Natur – von Grabarten ...

Landesweite Streiks im privaten Omnibusgewerbe Rheinland-Pfalz fortgesetzt

Region. Am gestrigen Donnerstag (20. Juni) lief das von ver.di gesetzte Ultimatum an die Vereinigung der Arbeitgeberverbände ...

Leserbrief zum Rücktritt von Malu Dreyer: "Einer der ganz Großen in der SPD geht die Kraft aus"

Die Kuriere hatten bereits über den angekündigten Rücktritt von Ministerpräsidentin Malu Dreyer berichtet.

LESERBRIEF. ...

Kampf gegen "Krankenhauskeime": Zertifikatsverleihung MRE-Qualitätssiegel an Pflegeeinrichtungen

Montabaur. Mit der Abkürzung MRE werden die wenigsten Menschen wissen, welche Bedeutung hinter dieser Abkürzung steht. MRE ...

Weitere Artikel


Besucher lobten Innovation pur in Alsdorf

Alsdorf. Die Wirtschaftskrise hat auch zahlreichen Unternehmen im Kreis Altenkirchen zu schaffen gemacht. Besonders kleinere ...

Betzdorfer Tafel stellt weitere Spendenbox auf

Betzdorf. "Jeden Tag eine gute Tat" - dieses alte Pfadfindermotto können Kunden jetzt ohne großen Aufwand bei ihren Lebensmittel ...

Neuer Kreisvorstand der Bündnisgrünen traf sich

Kreis Altenkirchen. Nach der Neuwahl des Kreisvorstandes der Bündnisgrünen Altenkirchen hat sich der Vorstand zu seiner konstituierenden ...

Hammer Heimatfreunde feierten Geburtstag

Hamm. Mit vielfältigen Aktivitäten, Erforschung der Heimatgeschichte und Durchführung von Aus­stellungen geben die Heimatfreunde ...

DLRG-Bezirk Westerwald-Taunus übte Wasserrettung

Wissen. "Unsere Leidenschaft und unser Element ist das Wasser, egal wie kalt oder warm es ist. Hier kennen wir uns aus und ...

Wolfgang Schneider eindrucksvoll im Amt bestätigt

Daaden. Die Bürger der Verbandsgemeinde Daaden können auch in Zukunft Kontinuität bauen und mit der Wiederwahl von Wolfgang ...

Werbung