Werbung

Nachricht vom 30.11.2019    

Empfang der Westerwald Bank zum Weihnachtsmarkt Altenkirchen

Auch in diesem Jahr lud die Westerwald Bank zum traditionellen Empfang in die Schalterräume der Bank nach Altenkirchen ein. Dieser Empfang findet immer vor der Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Altenkirchen statt, ist sozusagen die Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest.

Dr. Ralf Köhlbach. Fotos: wear

Altenkirchen. In der geräumigen Schalterhalle fanden sich weit über 400 Besucher ein, es herrschte ein angenehmes Gedränge, der Wäller würde sagen: „De Leut‘ worn guud druff.“ An den vielen Stehtischen standen die Menschen zusammen, kamen sofort ins Gespräch, unterhielten sich über dieses und jenes, einmal fort von den Zwängen des Alltags, Smalltalk war angesagt.

Genau das wollte die Westerwald Bankerreichen, wie auch Dr. Ralf Kölbach, Mitglied des Vorstands bei der WW-Bank, in seiner Begrüßungsrede forderte. Noch so viele Nachrichten, Mails, oder Kommentare in den sozialen Medien, könnten nicht das persönliche Gespräch miteinander ersetzen. Es sei ein Trend erkennbar, dass immer mehr Menschen nicht ihr ganzes Leben vom Smartphone aus gestalten wollen. Dr. Kölbach zeigte sich sehr beeindruckt von der überragenden Resonanz, die von diesem Empfang erzeugt wurde.

In seiner Rede ließ Dr. Kölbach in seiner ruhigen und besonnenen Art, das Jahr 2019 Revue passieren, zählte wesentliche Höhepunkte auf, verteilte Lob, äußerte sich aber auch kritisch zu vielen Ereignissen, die negativen Einfluss auf die Menschheit ausüben. Er fand lobende Worte für die Bewegung „Fridays for Future“, die am Tag des Empfangs in Altenkirchen immerhin rund 500 Jugendliche, aber auch viele Eltern und Großeltern, zur Großdemo auf den Marktplatz gebracht habe. Natürlich durften der Brexit, Trump, die Proteste der Bauern, die Waldschäden, die gerade hier im Westerwald sehr spürbar sind, die Europa – Landtags-und Kommunalwahlen, die Globalisierung, sowie die wirtschaftliche Entwicklung, nicht fehlen.

Dr. Kölbach ging auch auf die Herausforderungen ein, denen sich die Westerwald Bank in wandelnden Zeiten stellen muss. Demografie, Digitalisierung, Regulatorik, die aktuelle Zinspolitik, sowie das veränderte Kundenverhalten, waren nur einige Schlagworte. Ohne polemisch, oder reißerisch zu argumentieren, legte Dr. Kölbach den Finger in die Wunden. Das Mitwirken der Westerwald Bank am Weihnachtsmarkt in Altenkirchen, machte Dr. Kölbach am regionalen Engagement der Bank fest. Für die gelungene Einstimmung auf den Empfang, und das kommende Weihnachtsfest, erhielt Dr. Kölbach den verdienten Applaus.

Für die Spitzen der Kommunen, vertreten durch Landrat Dr. Peter Enders, VG-Bürgermeister Fred Jüngerich und Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, war es ein absolutes Muss, der Einladung zu diesem gesellschaftlichen Ereignis zu folgen. Die Kommunalpolitiker überbrachten die Wünsche ihrer Gremien, äußerten sich aber auch politisch zu den anstehenden Veränderungen der Krankenhäuser, insbesondere zu dem angedachten Standort eines neuen Krankenhauses.

Zu guter Letzt hatte Katja Lang das Wort, sie ist Vorsitzende des Aktionskreises in Altenkirchen, der ganz wesentlich zur Durchführung des Weihnachtsmarktes und zu anderen Veranstaltungen in Altenkirchen beiträgt. Dabei wird auch nicht gescheut, mal neue Wege zu gehen, wie zum Beispiel die Durchführung einer Aprés-Ski-Party während des Weihnachtsmarktes. Katja Lang und der Aktionskreis, wurden von allen Vorrednern lobend erwähnt, die mit ihren Aktionen wesentlich zur Attraktivität von Altenkirchen beitragen würden.

Nach den Reden, die erfreulicherweise kurz und bündig gehalten wurden, begannen sofort die gewünschten Gespräche. Die Stimmung hätte nicht besser sein können, man verstand teilweise das eigene Wort nicht mehr, es wurde gescherzt und gelacht, einer großen Party gleich.

Mit der Verpflichtung der Hennefer Band „Jazzkrönung“ landeten die Verantwortlichen einen Volltreffer. Die drei Vollblutmusiker waren ein Garant für die exzellente Stimmung in einer eher sonst nüchternen Bank. Sie benötigten keine Bühne, gingen musizierend durch die Reihen, erfüllten hier und da sogar musikalische Wünsche der Gäste. Mit Liedern wie „Take 5“, „Summertime“, „Ice Cream“, „Mr. Bojangles“ und „Fly me to he mooon“, begeisterten sie ein ums andere Mal.

Mit dem Empfang zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Altenkirchen ist es der Westerwald Bank erneut gelungen, eine gesellschaftliche Duftmarke zu setzen. Diejenigen, die vor Ort waren, haben sicherlich noch viele Gespräche über den Verlauf des Abends zu führen. wear


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Empfang der Westerwald Bank zum Weihnachtsmarkt Altenkirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Pandemie: Ein weiterer Fall im Kreis Altenkirchen

Das Kreisgesundheitsamt informiert über einen weiteren Corona-Fall im Kreis Altenkirchen: Ein Mann mit Wohnsitz in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld hat sich infiziert und steht nun unter häuslicher Quarantäne.


Seit 65 Jahren verheiratet: Bechers feiern Eiserne Hochzeit

Seit 65 Jahren glücklich vereint, das können Wilma und Gerhard Becher von sich sagen. Die beiden wohnen im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe und feierten jetzt gebührend ihr eisernes Ehejubiläum.


Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Ein Traktorfahrer war am Montagabend, 3. August, mit einem mit Stroh beladenen Anhänger auf der L 276 von Weyerbusch in Richtung Leuscheid unterwegs, als kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Strohladung in Brand geriet. Der Traktorfahrer bemerkte das Feuer noch rechtzeitig und konnte seine Zugmaschine abkoppeln.


Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Das Senckenberg Forschungsinstitut hat aktuell bestätigt, dass im Westerwald ein Wolf sesshaft geworden ist. Das Tier mit der Bezeichnung GW1159m hatte bei Helmenzen-Oberölfen im Kreis Altenkirchen vor wenigen Wochen drei Schafe gerissen.


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Wenn diese Woche Freitag um 20.15 Uhr auf SAT1 die neue Staffel von „Promi Big Brother“ startet, wird mit Kathy Kelly (57) von der Kelly Family auch eine Sängerin aus der Verbandsgemeinde Rennerod in den kameraüberwachten Fernsehcontainer ziehen. Für die Kandidaten galt aufgrund vertraglicher Vereinbarungen bis zuletzt Stillschweigen. Seit letzten Donnerstag sind sie bereits in einem geheimen Hotel ohne Kontakt zur Außenwelt bis zum Einzug abgeschottet.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Seit über 50 Jahren Spezialist in der Herstellung von Gesenkschmiedestücken

Willroth. Zum Firmengelände in Willroth mit den früheren Grubenanlagen gehört auch der „stählerne Riese“ (Förderturm), der ...

Auch in 2020 findet das „Heimat shoppen“ in Daaden statt

Daaden. Wer am 11. und 12. September in einem Geschäft in Daaden einkauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, hat ...

Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau auch im AK-Land

Kreis Altenkirchen. Demnach kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Koblenz, das auch für den Landkreis Altenkirchen zuständig ...

Benefizkonzert „Hachenburger Bier-Park live“ bringt über 3.500 Euro

Hachenburg. „Bei diesem Konzert sind so rund 3.574 Euro zusammen gekommen“, freut sich Vertriebsleiter Benny Walkenbach, ...

Corona prägt weiterhin den regionalen Arbeitsmarkt

Kreisgebiet. Wie stark sich Corona auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt sich deutlich im Vergleich mit dem Vorjahresmonat. ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Eine Diva zu viel“ von Christiane Fuckert und Christoph Kloft

Dierdorf/Remscheid/. Die Haushälterin steht im Mittelpunkt der Kriminalhandlung: Erst wird die alte Dame durch einen Dachschaden ...

SGD Nord: Advent, Advent ... Tipps, damit es nicht brennt

Region. Kerzen sollten ...
... auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen,
... nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

27-Jährige mit knapp zwei Promille hinter dem Steuer

Wissen. Einer Streife der Polizeiinspektion Betzdorf gelang es nach dem Anruf des Zeugen sehr rasch, auf das Fahrzeug aufzuschließen ...

Vor der Fusion: Allerletzte Sitzung des VG-Rates Flammersfeld

Oberlahr. Sag beim Abschied leise Servus: Peter Kreuders großer Goodbye-Schlager gehört längst zu den immens oft zitierten ...

Weihnachtsmarkt in Oberlahr lockt am 2. Advent

Oberlahr. Der Oberlahrer Weihnachtsmarkt ist klein aber fein. Besucher schwärmen von dem gemütlichen Ambiente rund um den ...

Taschendiebstahl bei Adventsmärkten - das muss nicht sein!

Region. Auch Taschendiebe fühlen sich in diesem Gedränge wohl, denn für sie bietet sich hier das ideale Arbeitsfeld, aus ...

Werbung