Werbung

Nachricht vom 30.11.2019    

Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Bigband swingt im neuen Jahr wieder im Kulturwerk

Mit Swing und der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Bigband (FWR-Bigband) ins neue Jahr: Diese Möglichkeit bietet sich den Besucherinnen und Besuchern des zweiten Konzerts des nach Friedrich-Wilhelm Raiffeisen benannten Ensembles. Nach dem erfolgreichen Start Anfang des Jahres wurde bei einem Pressegespräch am Veranstaltungsort, dem Kulturwerk Wissen, das Konzert „Mit Swing ins neue Jahr 2020“ vorgestellt – auch der Sänger, mit dem die 17 Musiker und Initiator und Dirigent Marco Lichtenthäler den Abend gestalten werden. Es werden unter anderem Lieder von Roger Cicero, Michael Dubley und Frank Sinatra dargeboten.

Die FWR-Band gibt zum Jahresbeginn 2020 ihr zweiten Konzert (von links): Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Marco Lichtenthäler und Dominik Weitershagen. Foto: (tt)

Wissen. Er kommt aus Hamm – an der Sieg. Ganz klar, die Rede ist von Friedrich-Wilhelm Raiffeisen, dem großen Sohn des Landkreises Altenkirchen. Auch Sänger Freddy Pieper kommt aus Hamm – allerdings aus der westfälischen Stadt. Und in Wissen fügt sich beides zusammen, und zwar mit der FWR-Bigband, die, nach der Premiere im gerade fünf Tage alten 2019, nun wieder ein Konzert zum Jahresbeginn geben wird. Hamm und Hamm, das passe, meinte Marco Lichtenthäler bei dem Pressegespräch bei dem das zweite Konzert mit der FWR-Bigband vorgestellt wurde. Die Premiere war im noch jungen Jahr 2019, am 5. Januar, über die Bühne gegangen. Knapp 300 Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten mit der FWR-Bigband und den „Andrews Sisters“ einen wunderschönen Einstieg in das neue Jahr (der AK-Kurier berichtete). Nun gibt es die zweite Auflage, und zwar am Samstag, 4. Januar, auch wieder im Kulturwerk Wissen.

Die Idee beim damaligen Gründungskonzept war es, „mit Swing ins neue Jahr“ zu gehen, sagte Lichtenthäler. Er ist der Initiator der Bigband, deren Dirigent und musikalischer Leiter. „Ich finde den Titel immer noch gut, und er ist auch beim Publikum gut angekommen“, ergänzte Dominik Weitershagen. Der Geschäftsführer des Kulturwerks war beim Pressegespräch mit von der Partie. Die Resonanz beim Debüt sei sehr gut gewesen, und auch den Musikern habe es Spaß gemacht. Ein Neujahrskonzert habe es vorher in Wissen nicht gegeben, und in Betzdorf gebe es ja bereits ein schönes Neujahrskonzert mit der Philharmonie Südwestfalen, sagte Weitershagen und spannte den Bogen: Für ihn ist der Abend mit der FWR-Bigband im Kulturwerk eine „wunderbare Ergänzung“. Es sei etwas Munteres, bei dem man gut ins neue Jahr starten könne, und es sei etwas, das auf das Haus, das Kulturwerk Wissen, passt, hob der Geschäftsführer hervor. Dass man wieder in der „Geburtsstätte“ der FWR-Bigband spielen dürfe, das freute nicht zuletzt Lichtenthäler, der mit seiner Ehefrau Sabine Bätzting-Lichtenthäler beim Pressegespräch den Konzertabend vorstellte, aber auch kurz auf die Entstehung des Ensembles zurück blickte.

Freddy Pieper: „Eine unfassbare Stimme“
Nach dem Repertoire aus den 1920er- und 1930er-Jahren beim Auftakt im Januar wird man sich bei der zweiten Auflage, diesmal am vierten Tag des Jahres 2020, Liedern zum Beispiel von Frank Sinatra, Michael Dubley und Roger Cicero annehmen, mit Originalnoten, wie Marco Lichtenthäler anmerkte. Dieses Repertoire, zum Beispiel auch „My Girl“ von Temptation, sei ein Wunsch der Band gewesen. Wenn man sich diesem Genre widme und im Internet stöbere, dann lande man zwangsläufig bei Freddy Pieper, sagte der Dirigent und konstatierte: „Er hat eine unfassbare Stimme.“ Den Kontakt hatte im Übrigen Dirk Seiler, der gebürtig aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen stammt und Schlagzeuger der FWR-Bigband ist, geknüpft. Seiler und Pieper haben gemeinsam in der Barani-Bigband aus der Kölner Ecke gespielt, wie beim Pressetermin zu erfahren war. Pieper sei sofort angetan gewesen und habe nur gefragt: „Wann muss ich wo sein?“, gab Lichtenthäler wieder. Der Ort ist das Kulturwerk, der Tag ist Samstag, 4. Januar. Und dort wird Pieper am Tag der Veranstaltung zur Generalprobe zu den Instrumentalisten dazu kommen. Viel öfter wird die Band auch gar nicht gemeinsam üben. Am Vortag, also Freitag, 3. Januar, werden sich die 17 Musiker, die eine ganz klassische Bigband-Besetzung darstellen, mit Landesmusikdirektor Lichtenthäler im Kulturwerk einfinden und proben. Die Originalpartituren seien im Zulauf, und die Musiker, fast alles Profis, würden bis zum Tag des gemeinsamen Probens für sich alles einstudieren, gab der Dirigent einen Einblick. Überwiegend kämen die Akteure aus der Region, aber auch zum Beispiel aus Siegburg und weit ins Siegerland rein.

Freddy Pieper wird zum Beispiel singen, wenn die FWR-Bigband die Partituren von „Frauen regieren die Welt“ von Roger Cicero aufliegen hat, und auch „My Way“ von Frank Sinatra wird er im Kulturwerk seine Stimme verleihen. „Wir Rahmen den Solisten quasi ein“, sagte Lichtenthäler, der weiter die solistischen Sachen der Band herausstellte. Das Gebläse mit fünf Saxophonen sowie jeweils vier Posaunen und Trompeten ergänzt sich mit der aus Gitarre, Bass, Klavier und Schlagzeug bestehenden Rhythmusgruppe – und dazu aus dem westfälischen Hamm Freddy Pieper. Den Takt gibt Lichtenthäler vor. Als Moderatorin wird Sabine Bätzing-Lichtenthäler durch den Abend führen. Bei dem Pressegespräch wurde auch angesprochen, dass der erste Samstag im Januar zu einem Standardtermin für „Mit Swing ins neue Jahr“ mit der FWR-Bigband werden könnte, sozusagen im Wohnzimmer von Wissen. Apropos Wohnzimmer: Im vorderen Teil werden die Besucherinnen und Besucher wieder auf Stühlen an Bistrotischen Platz nehmen, dahinter auf Stuhlreihen.

Schöner Programmpunkt im Kulturwerk
„In gemütlicher Runde, wie es sich für ein Jazzkonzert gehört“, wie es bei dem Pressegespräch hieß – und: Jetzt sei bereits die Hälfte der Karten weg, die man für die Premiere im Januar 2019 verkauft habe, berichtete Weitershagen, der befand, dass es auch ein schönes Weihnachtsgeschenk sei. Es sei im Kulturwerk zudem ein schöner Programmpunkt, und zugleich die erste Veranstaltung überhaupt im neuen Jahr. Von den knapp 300 Publikumsplätzen sind 200 an den Bistrotischen vorgesehen, und von denen wiederum seien fast alle bereits belegt, teilte der Geschäftsführer mit.

Es sei ein netter und total angenehmer Abend gewesen, blickte Lichtenthäler auf die Premiere zurück: „Es ist anstrengend, aber es macht auch viel Spaß“, sagte der Dirigent mit Verweis auf die Qualität, die auf die Bühne gebracht werden und das Publikum begeistern soll. „Ich wollte immer mal Bigband machen“, sagte Lichtenthäler, schon vor dem Projektorchester (PJO). Nachdem das von ihm initiierte und geleitete PJO 2018 nach einer Dekade im März 2018 angeschlossen war, war Zeit und Raum für das neue Vorhaben - für eine Bigband und deren Musik, die ihn schon immer interessiert und gereizt habe: „Aber es gehört eine Band dazu.“ Nach dem PJO probierte man es damit - und der schöne Erfolg und gute Zuspruch gaben dem Initiator und allen Mitwirkenden Bestätigung. Der Gedanke dazu war entstanden, nachdem vor dem Jubiläumsjahr „200 Jahre Raiffeisen“ bereits 2017 der Aufruf gekommen sei, dass die Region sich mit Events an dem Jubiläum beteiligen möge, erinnerte Bätzing-Lichtenthäler. Es wird nun der bislang zweite Auftritt der FWR-Bigband sein – aber die Musiker sind auch dafür, dass die Band breiter aufgestellt werden soll, weil es Spaß macht, hieß es bei der Präsentation – und: „Alle sind bereit und wollen, dass die Band mehrmals im Jahr spielt.“

Das Logo der „FWR-Bigband“ hat man sich inzwischen vom Patentamt schützen lassen, teilte Lichtenthäler mit. Karten gibt es im Vorverkauf für 16 Euro, an der Abendkasse für 20 Euro. Vorverkaufsstellen: www.kulturwerk-wissen.de und allen ReserviX Vorverkaufsstellen. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. (tt)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Bigband swingt im neuen Jahr wieder im Kulturwerk

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zeugen gesucht: Unbekannter stiehlt hochwertiges Mountainbike

Ein bislang unbekannter Täter hat am 18. Mai gegen 8.30 an der Hauptstraße in Niederdreisbach ein Fahrrad gestohlen. Es handelt sich um ein hochwertiges Mountainbike der Firma TREK, der Sachschaden beträgt ca. 3.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.


Bewohnerin im Haus St. Klara in Friesenhagen positiv getestet

Das Altenkirchener Kreisgesundheitsamt informiert am Sonntag über einen Covid-19-Fall in der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara: Eine Seniorin, die mit Hauptwohnsitz im Kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet ist und deshalb in der dortigen Corona-Statistik geführt wird, ist hier Mitte Mai eingezogen.


17-Jährige wird beim Joggen von Baumstamm überrollt

Zu einem ungewöhnlichen Unfall in einem Waldgebiet in Herdorf kam es am Freitag, 22. Mai, gegen 19 Uhr. Dabei wurde eine 17-jährige Läuferin von einem Baumstamm überrollt und verletzt.


Erstes Fazit: Gastronomie erholt sich kaum von Corona-Krise

Die Gastronomie ist unter Auflagen wieder geöffnet. Das Fazit nach wenigen Tagen fällt ernüchternd aus. Die Umsätze pendeln sich auf niedrigem Niveau ein und reichen so gut wie nicht aus, die Kosten zu decken. Die während des Corona-Lockdown vielfach geäußerte Sympathie von Kunden "Wenn wir wieder in Dein Restaurant kommen können, sind wir da" bleibt auf der Strecke. Ein erstes erschreckendes Fazit wurde am Freitag (22. Mai) in Marienthal gezogen: Die Branche nagt (noch) am Hungertuch.


Wandertipp: Von Bitzen ins Holperbachtal und zurück

Ein schöner Rundwanderweg findet sich in einem der nördlichsten Zipfel des Kreises Altenkirchen. Hier kann man von Bitzen hinunter ins Holperbachtal wandern und anschließend wieder hinauf.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Klara trotzt Corona, XXIX. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, 29. Folge vom 21. Mai
Ein lautes, polterndes Geräusch ließ Klara aus dem Schlaf schrecken. ...

Bach-Chor: Kantatengottesdienst zu Pfingsten in der Martinikirche

Siegen. Im Zentrum steht die Bachkantate BWV 74 „Wer mich liebet, der wird mein Wort halten". Zu Gast ist Pfarrerin Annette ...

Der Umweltkompass 2020 ist da

Dierdorf. Der Umweltkompass für die gesamte Region Westerwald erfreut sich jährlich einer großen Nachfrage. „Er bietet einen ...

Freudentag in Enspel: Der Stöffel-Park ist endlich wieder geöffnet

Enspel. Die Wiedereröffnung hat sich anscheinend auch im weiteren Umfeld des Westerwaldes herumgesprochen, denn einige Autokennzeichen ...

Buchtipp: „Eifeljugend im Speckmantel“ von Wolfgang Süß

Norderstedt/Dierdorf. Es ist erstaunlich, wie viele Synonyme Heranwachsende in der Eifel für Penis und Masturbation kennen. ...

„Waterloo – The ABBA Show“ kommt in die Stadthalle Betzdorf

Betzdorf. ABBA Review ist, wie der Name sagt, genauso ein Rückblick auf die musikalischen Meilensteine der Weltkarriere des ...

Weitere Artikel


Feuerwehr rückte zu Wohnhausbrand in Hövels aus

Hövels. Gegen 14.30 Uhr am Samstag, den 30. November, ist die Feuerwehr Wissen zu einem Gebäudebrand mit Menschenrettung ...

Mehr als 300 Menschen demonstrierten für den Klimaschutz

Altenkirchen. Ab 15 Uhr versammelten sich immer mehr Menschen auf dem Altenkirchener Schlossplatz, um sich an der von WWGoesGreen ...

Der Maulwurf ist Tier des Jahres 2020

Hamburg/Dierdorf. Als Einzelgänger durchstreift er seine Gänge und verteidigt sein Revier vehement. Der Maulwurf sorgt für ...

Vortrag: „Deutsche Sprache: schön - schwierig – gefährdet“

Wissen. Richard Walter als Vorsitzender der Kolpingsfamilie und Angela Nilius seitens der Frauengemeinschaft freuten sich ...

Sponsoren ermöglichen neuen Dienstwagen für Betreuungsverein Diakonie e.V.

Kreis Altenkirchen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Betreuungsvereins – und im Beisein einiger der Sponsoren – wurde ...

Vorweihnachtlicher Nachmittag der Seniorenakademie mit buntem Programm

Horhausen. „Verbringen Sie mit uns ein paar adventliche Stunden mit einem vorweihnachtlichen Programm sowie mit Kaffee und ...

Werbung