Werbung

Nachricht vom 01.12.2019    

Sichere Zukunft für Krankenhaus in Kirchen und die Beschäftigten

Der Kreisvorstand der CDU äußert sich zu einseitigen und teilweise ehrverletzenden Presseberichten und Leserbriefen. „Die Kreis CDU macht sich aufgrund der jüngsten Entwicklungen in der Krankenhauslandschaft Sorgen um den Standort Kirchen“, so Kreisvorsitzender Wäschenbach, der als Abgeordneter Mitglied des Gesundheitsausschusses ist und die Krankenhausdebatten aktuell miterlebt.

Das Krankenhaus in Kirchen. (Foto: DRK-Krankenhaus Kirchen)

Kirchen. Die allgemeine wirtschaftliche Schieflage vieler Häuser im Land gilt auch für Kirchen. Flankiert wird diese Problematik mit der Standortdebatte Altenkirchen oder Hachenburg. Die CDU sieht es als besorgniserregend an, wie der Träger an seinem Plan festhält und das Krankenhaus im Hachenburg bauen will. Gesundheitsministerin Frau Bätzing-Lichtenthäler hat nun ein alternatives Gutachten vorgelegt, in dem der Standort Hattert favorisiert wird. Die Nähe eines neuen Hauses in Hachenburg oder in Hattert würde auch Patienten aus Kirchen betreffen. Hier gilt es, einen Standort zu finden, der für alle Menschen im Westerwald akzeptabel ist und Kirchen eine Zukunftsperspektive sichert. Die CDU sieht daher den Erhalt und die Zukunftssicherung des Standortes Kirchen als absolute Priorität Nummer 1 in der Stadt. Die Landespolitik und der Träger sind nun gefordert, den Menschen genau zu erklären, welches medizinische und pflegerische Versorgungsangebot und welche Fachkliniken es wo geben soll, dazu gehört auch Asbach. Es macht keinen Sinn, dass Doppelangebote und Doppelstrukturen in den Häusern vorhalten werden.

Wenn dieses umfassende medizinische Konzept einschließlich der Notfallversorgung und der Kopplung mit ambulanter Versorgung (Sicherung der hausärztlichen Versorgung) für alle Standorte steht, muss Klarheit über die Finanzierung und die Personalsituation im Lichte des Ärztemangels und fehlender Pflegefachkräfte geschaffen werden.

Auch Ärzte sagen, dass vor der Standortfrage zunächst geklärt werden muss, welche medizinischen Leistungen in dem neuen Haus angeboten werden sollen und vor allem, ob dort eine Neurologie angegliedert wird. Nach Meinung von Fachleuten ist ein Krankenhaus ohne Neurologie in Zukunft kaum konkurrenzfähig.

Als letztes ist also die Standortfrage zu klären. Und diese Entscheidung darf nicht zu Lasten des Mittelzentrums Betzdorf/Kirchen gehen. Das Krankenhaus ist nach wie vor einer der größten Arbeitgeber der Region. Es ist erfreulich, dass durch die neuen Ärzte im Haus und die neue Verwaltungsdirektion neue Impulse und neuer Schwung vom Krankenhaus und der engagierten Belegschaft ausgehen. Welcher Träger aus Siegen auch immer mit dem Krankenhaus Kirchen kooperieren möchte, die CDU wird das im Kreis konstruktiv unterstützen, so Vorsitzender Michael Wäschenbach, der als Wahlkreisabgeordneter für Kirchen mit dem DRK als Träger im Gespräch ist. Das Wichtigste ist eine gute und heimatnahe Versorgung in Kirchen, diesem Anspruch müssen alle anderen Fragen derzeit untergeordnet werden.

Die Vorwürfe an Dr. Josef Rosenbauer, er verfolge hier persönliche Zwecke der Diakonie sind laut CDU völlig aus der Luft gegriffen. Wie das DRK selbst gesagt hat, ist man aktuell im Gespräch mit anderen Krankenhausträgern in Siegen und nicht mit der Diakonie bzw. Dr. Rosenbauer. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Sichere Zukunft für Krankenhaus in Kirchen und die Beschäftigten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


14-Jähriger schlägt mit Baseballschläger auf Kontrahenten ein

Für die Polizei Betzdorf war es wieder ein ereignisreiches Wochenende, wie aus einer Mitteilung vom Sonntagmorgen, 12. Juli, hervorgeht. Unter anderem mussten sich die Beamten mit einem Fall von Körperverletzung befassen, an dem ein betrunkener 14 Jahre alte Junge beteiligt war.


Wehmut bleibt: Auch ohne Schützenfest feiert der SV Wissen

Eigentlich hätte es eines der größten Feste in Wissen werden sollen, aber das Schützenfest musste in diesem Jahr abgesagt werden. Dies ist besonders in Anbetracht des Jubiläums traurig, sind sich alle Beteiligten einig. „Wir haben für das 150+1-Jubiläumsjahr 2021 bereits die Programmpunkte festmachen können. Es wird dann ein rauschendes Fest“, verspricht Geschäftsführer Jürgen Thielmann.


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm gastierte die Kölner Band „Domstürmer“ am Kloster Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, war die lange Suche nach einer Parkmöglichkeit bereits Hinweis auf den Besucherandrang. Lange vor Beginn des Konzertes waren der Biergarten der Klostergastronomie und die angrenzenden Bereiche gut gefüllt.


Feuerwehr in Wissen nimmt den Übungsbetrieb wieder auf

Nach der Corona-Pause begann für die Feuerwehrleute des Löschzuges Wissen nun wieder der Übungsbetrieb. Selbstverständlich, so Wehrführer David Musall, werde nur in kleinen Gruppen und mit der notwendigen Vorsicht geübt. Allerdings könne auch im realen Einsatz der Abstand nicht immer gewährleistet werden, gab Musall zu bedenken.




Aktuelle Artikel aus Politik


Die Region Westerwald aus Jugendsicht

Region. Lorena Schwientek besucht zur Zeit die 12. Klasse des Westerwald Gymnasiums in Altenkirchen und hat im Rahmen des ...

Alter Vorsitzender bleibt auch der neue bei Hämmscher CDU

Hamm-Sieg. Vorsitzender Uli Paul begrüßte zahlreiche Mitglieder und Gäste, auch die hiesige Landtagsabgeordnete Jessica Weller, ...

Anna Neuhof und Ulli Gondorf sollen für die Grünen nach Mainz

Wissen. Zuvor wurde des verstorbenen Mitglieds Udo Bettenhäuser gedacht, der lange Jahre aktiv, u.a. im VG-Rat Altenkirchen ...

SPD-Ortsverein Im Raiffeisenland wählt Delegierte für 2021

Altenkirchen. Zwischen den Wahlgängen gab es für die Anwesenden viele Informationen aus Land, Kreis, Verbandsgemeinde und ...

Grüne Ortsverbände unterstützen Kandidatur von Ulli Gondorf für den Landtag 2021

Kreisgebiet. Überzeugt hatte Ulli Gondorf die anwesenden Parteimitglieder durch sein Wahlprogramm, das nicht nur die Region ...

SPD-Kreistagsfraktion: „Kommen an Windkraftstandort Stegskopf nicht vorbei“

Altenkirchen. Becker lobte die Verwaltung und den Klimaschutzmanager Stefan Glässner für die jetzt im Kreisausschuss vorgelegten ...

Weitere Artikel


Weihnachtsmarkt der anderen Art: Kunst- und Hobbymarkt der Lebenshilfe

Flammersfeld. Die Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen hatte auch in diesem Jahr am ersten Adventswochenende (30. November ...

Weihnachtsmarkt in Altenkirchen: Die regionale Mischung macht's

Altenkirchen. Bei kaltem, aber trockenem Wetter war der Weihnachtsmarkt in Altenkirchen an beiden Tagen gut besucht. Zahlreiche ...

Impulse im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit

Siegen. Die Veranstaltung lief mit einem besonderen Konzept ab, dem so genannten Open Space. Dabei gab es kein vorgegebenes ...

Buntes Jahreskonzert der Daadetaler Knappenkapelle am 2. Advent

Daaden. Bereits zum dritten Mal steht das Orchester unter der Leitung von Dirigent Michael Weib. Es verspricht ein unterhaltsamer ...

Ski-Club Wissen verleiht Deutsches Sportabzeichen

Wissen. In seinem Grußwort am Beginn der Zusammenkunft in der Brandeck-Hütte, der guten Stube des Ski-Clubs, bedankte sich ...

CDU Gebhardshain besucht Brauerei

Gebhardshain. Sehr beeindruckt waren die Teilnehmer über die Nutzungsmöglichkeiten des ÖPNV in Verbindung mit den Minigruppenkarten. ...

Werbung