Werbung

Nachricht vom 03.12.2019    

Jahresdienstversammlung: Feuerwehr Betzdorf blickte zurück und in die Zukunft

Zahlreiche Mitglieder der Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain trafen sich am Montagabend, den 2. Dezember, in der Stadthalle Betzdorf. Das Restaurant der Stadthalle platzte schier aus allen Nähten. Die Verantwortlichen hatten eine umfangreiche Tagesordnung aufgestellt.

Alle Geehrten, Beförderten und Verpflichteten sowie Entpflichtete (Fotos: kkö)

Betzdorf. Verbandsgemeinde Bürgermeister Bernd Brato und Wehrleiter Hans Peter Halft konnten am Montagabend zahlreiche Feuerwehrleute der VG Betzdorf-Gebhardshain im Restaurant der Stadthalle Betzdorf begrüßen. Brato bedankte sich bei den Feuerwehrleuten und besonders bei den Angehörigen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass die Einsatzkräfte von ihren Partnerinnen oder Partnern 'frei gestellt' werden. Hierfür gilt es zu danken und dies zu würdigen“, so Brato.

Wehrleiter Hans Peter Halft begrüßte ebenfalls die Gäste und stellte dann den Jahresbericht für die Einheiten der VG-Feuerwehr vor. Die Verbandsgemeinde verfügt über 301 aktive Kräfte und 88 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilungen. In den Jugendwehren sind 87 Mitglieder aktiv, darunter 12 Mädchen. Die Einsatzzahlen waren in allen Einheiten rückläufig. Hatten die Wehren im vorherigen Jahr (1. Dezember 2017 bis 30. November 2018) 247 Einsätze, so waren es im jetzt abgelaufenen Berichtszeitraum 206 Einsätze. In den Zahlen sind die Besetzungen der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) mit 49 (2017/2018) und 40 (2018/2019) enthalten. Die FEZ wird bei Einsätzen in den Außengemeinden besetzt. In den Zahlen ist das gesamte Spektrum – Brände, technische Hilfe, Brandmeldeanlagen (BMA), sowie Fehlalarme – enthalten.

Die Gesamtzahl der Einsatzstunden betrug im abgelaufenen Jahr 3.957 Stunden. Im Vorjahr waren es 4.881 Stunden. Wie in den Vorjahren steigt die Anzahl der technischen Hilfeleistungen. Im März sorgte Sturmtief Eberhard auch im Bereich der VG Betzdorf-Gebhardshain für zahlreiche Einsätze durch Windbruch. Auf der Landesstraße 280, im Bereich Alsdorf-Schutzhütte, kam es zu mehreren schweren Unfällen. Dort wurde nun ein Tempolimit erlassen. Im heißen Sommer 2019 wurden die Einheiten zu mehreren Waldbränden, auch überörtlichen Einsätzen, alarmiert. Hier sind besonders die Brände in Daaden und Friesenhagen zu nennen. Auch das Abflämmen von Unkraut in Wohngebieten sorgte wieder für steigende Zahlen, da hier häufig Hecken in Brand gerieten. Den größten Einsatz im Berichtszeitraum war die Unterstützung bei dem Brand eines Sägewerks in Langenbach bei Kirburg. Hier waren insgesamt fünf Teileinheiten der Feuerwehr aus der VG Betzdorf-Gebhardshain im Einsatz.

Im Bereich der Aus- und Weiterbildung wurden 8.652 Stunden geleistet. Hierbei sind die Stunden für Sonderausbildungen noch nicht berücksichtigt. Zu den Sonderausbildungen gehören Absturzsicherung, Gefahrgut, Weiterbildungen im Bereich technische Hilfeleistung und Atemschutz. Die Einsätze bei verunfallten Fahrzeugen gestalten sich zunehmend komplexer, da die sogenannte passive Sicherheit der Fahrzeuge immer größer wird. Weitere Probleme werden auf die Feuerwehren zukommen, wenn vermehrt Fahrzeuge mit alternativen Antrieben genutzt werden, so Wehreiter Halft. An Ausbildungen auf Kreisebene nahmen 39 Kameradinnen und Kameraden teil. Bei den Ausbildungen auf Landesebene, die an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) stattfinden, konnten auch im Berichtszeitraum nur überschaubare Zahlen an Lehrgangsplätzen wahrgenommen werden. Dies, so Halft, solle sich durch die Neueinstellungen von Dozenten verbessern. Ein deutlicher Anstieg der Lehrgangsplätze wird erwartet.

Investitionen in den Schutz
Im abgelaufenen Berichtszeitraum wurden wieder Investitionen getätigt oder auf den Weg gebracht. So wurde an den Löschzug Scheuerfeld ein mittleres Löschfahrzeug (MLF) und ein Mehrzweckfahrzeug (MZF) ausgeliefert. Im Februar 2020 sollen ein Hilfeleistungslöschfahrzeug 10 (HLF 10) an den Löschzug Steinebach und die neue Drehleiter an den Löschzug Betzdorf ausgeliefert werden. Für zwei weitere HLF 10 (Betzdorf und Elkenroth) sowie ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) werden Zuschussanträge gestellt. Ersatzbeschaffungen konnten im Rahmen des Bedarfs bedient werden. Für die allerorten zu erwartenden Extremwetterlagen wurden bereits Pumpen und Wassersauger sowie anderes Gerät beschafft. Für 2020 sind wiederum 100.000 Euro für die Umstellung auf die digitale Alarmierung eingeplant. Diese Planung, so Halft, erfolge nunmehr zum vierten Mal. Die Arbeiten daran sollen in Kürze beginnen.

Blick in die Zukunft
Aus feuerwehrtechnischer Sicht wurde im abgelaufenen Jahr Einiges bewegt. Die Aufgabenlast, die auf die Führungskräfte zukommt, wird aber immer größer. Ob es um neue Verordnungen oder Aufgabenumverteilungen geht: Dies ist mit dem eigentlichen Feuerwehrdienst kaum mehr in Einklang zu bringen und gefährdet zunehmend das Ehrenamt Feuerwehr. Halft bedankte sich bei seinen Vertretern sowie bei den Verantwortlichen in Rat und Verwaltung.

Jugendfeuerwehr
Der Jugendwart der VG-Feuerwehr, Christian Rosenthal, stellte den Jahresbericht vor. Die Mitgliederzahlen blieben im Berichtszeitraum stabil, so Rosenthal. Es sind insgesamt 87 Mitglieder in den sechs Gruppen aktiv, darunter 12 Mädchen. Das entspricht rund 10,5 Prozent, was die Verantwortlichen besonders freut, da die Jugendwehr in der Verbandsgemeinde damit über dem Bundesdurchschnitt liegt. Neben dem Bereich Feuerwehrtechnische Ausbildung gehört die allgemeine Jugendarbeit zu den Aufgaben. Die einzelnen Gruppen treffen sich regelmäßig zu gemeinsamen Ausbildungsveranstaltungen und natürlich zu den Wettbewerben. Hier werden die Grundlagen für den späteren gemeinsamen Einsatz im „aktiven Feuerwehrleben“ gelegt, so Rosenthal. Er dankte allen Jugendwarten und Betreuern sowie den Aktiven für die Unterstützung. Rosenthal gibt sein Amt als Verbandsgemeindejugendwart zum 1. Januar 2020 ab.

Verpflichtungen, Ehrungen, Beförderungen
Für den Dienst im Löschzug Steinebach wurden Yannick Hofmann und Patrick Silberhorn verpflichtet, den Löschzug Elkenroth verstärkt Pascal Schäfer und im Löschzug Betzdorf ist nun auch Tobias Koch aktiv. Zu Anwärter*innen wurden verpflichtet: Nadine Bautz (Betzdorf), Kevin Becker, Jannik Preuss und Lisa Weller (Steinebach), Philipp Berkemeier und Dominik Lück (Dauersberg), Dirk Bohn und Jan Hengemolen (Grünebach) und Jeremiah Thomas aus Rosenheim. Brandmeister sid nun Christian Benner (Scheuerfeld) und Robin Christoher Hartmann (Betzdorf). Zum Oberbrandmeister wurde Michael Rotter (Dauersberg). Den Dienstgrad Hauptbrandmeister trägt nun Michael Kreuels (Steinebach).

Für 25-jährigen Dienst wurden mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen Bastian Arndt, Heinrich Arndt, Christian Hartmnn, Benjamin Lück (Dauersberg), Bastian Franz Bierbaum, Christian Schneider (Rosenheim), Michael Kempf, Peter Mies, Marco Schuhen, Thomas Weller (Elkenroth), Björn Koch (Wallmenroth), Michael Kreuels (Steinebach), Stefan Schwan (Kausen) und Kevin Wallimann (Betzdorf) ausgezeichnet. Das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35 Jahre erhielten: Johannes Peter Halft, Stefan Hirche, Fridrich Josef Kipping, Willibald Schuhen und Reiner Schmidt. Für 45 Jahre Dienstzeit wurden Manfred Becker und Thomas Blickheuser geehrt. Die goldenen Ehrenzeichen wurden bereits am 5. November auf einer Veranstaltung des Landkreises ausgehändigt.

Offiziell die Leitung der Bambini-Feuerwehr hat nun Vera Baldus (Leiterin), Sandra Stockschläger und Tanja Pfeifer sind ihre Stellvertreterinnen. Nachdem Bastian Franz Bierbaum als stellvertretender Wehrleiter zurückgetreten ist, übernimmt Markus Beichler vom Löschzug Steinebach diese Funktion. Er stellte sein Amt als stellvertretender Wehrführer des Löschzuges Steinebach zur Verfügung. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Jahresdienstversammlung: Feuerwehr Betzdorf blickte zurück und in die Zukunft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Siegerehrung des Sauschießens der Schönsteiner Schützen

Wissen-Schönstein. Der Sonderpreis in Form von 10 Liter Bier für die teilnehmerstärkste Mannschaft ging wie in den vergangenen ...

DLRG-Stromschwimmen im Rhein fand zum 46. Mal statt

Neuwied. Doch der Nebel stellt einen pünktlichen Start des diesjährigen Stromschwimmens des DLRG Bezirks Westerwald-Taunus ...

Großer Preis des Mittelstandes 2019

Koblenz. Sieben Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien gehen an Betriebe aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer ...

Freiwilligen-Mitmach-Tag in der VG Betzdorf-Gebhardshain

Verbandsgemeinde. Die Veranstaltung ist zeitlich überschaubar da es sich nur um einen einzigen Tag handelt. „Gutes tun an ...

Weihnachtskonzert auf dem Herdorfer Rathausinnenhof

Herdorf. Längst ist das Open-Air-Event zu einer geliebten Tradition für viele Herdorfer und Gäste aus der Umgebung geworden. ...

Weihnachtsmarkt in Fürthen: „Wunderschön angelegt und sehr weihnachtlich!“

Fürthen. „Wunderschön angelegt und sehr weihnachtlich. Großes Kompliment an den Bürgerverein!“, lobte Ortsbürgermeister Michael ...

Werbung