Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 04.12.2019    

Ehrenamtsinitiative: Sieben Projekte in der VG Altenkirchen

Die Ehrenamtsinitiative "Ich bin dabei!", in erster Linie für Menschen über 60 Jahre gedacht, ist in der Verbandsgemeinde Altenkirchen auf fruchtbaren Boden gefallen: Nach rund einem Jahr haben sich sieben Projekte von ganz unterschiedlicher Natur gebildet. Das achte, der "Fahrdienst für Senioren", wurde inzwischen an die Abteilung "Soziales und Generationen" im Altenkirchener Rathaus angedockt.

Bürgermeister Fred Jüngerich (stehend, rechts) machte dem Nachhaltigkeitstreffen in der evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen ebenfalls seine Aufwartung. Die Leitung oblag Bernhard Nacke (stehend, links). (Foto: privat)

Altenkirchen. "7 + 1" lautet die einfache Bilanz, seitdem sich die kommunale Engagementförderung in der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen vor einem Jahr auf den Weg gemacht hat. In sieben Projekten unter dem Dach der Ehrenamtsinitiative "Ich bin dabei!" können Interessierte der Altersgruppe 60 plus ihren Vorlieben frönen, ein achtes, der "Fahrdienst für Senioren", erhielt in der Abteilung "Soziales und Generationen" der Verbandsgemeindeverwaltung eine offizielle Heimat. "Es ist eine Initiative, wie es sie sonst nicht gibt, weil sie an die kommunale Spitze anknüpft", sagte Bernhard Nacke, der Ehrenamtsbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz, der die Entwicklung seit der Premierenveranstaltung im Dezember 2018 begleitet. "Jetzt gilt es, den Prozess in Gang zu halten, wir waren nur die Geburtshelfer", ergänzte er und bezog explizit den Beigeordneten der VG, Rainer Düngen, der von Bürgermeister Fred Jüngerich mit der Betreuung der Aktion beauftragt worden war, die Moderatoren Elke Hachenberg, Brigitte Kuss und den inzwischen ausgeschiedenen Klaus Lauterbach sowie Rebecca Seuser, Mitarbeiterin im Rathaus, in diesen Kreis mit ein. Nacke, der seit der ersten Staffel 2013/2014 (Altenkirchen zählt zur fünften) im Auftrag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer das Konzept landauf und landab vorstellt und begleitet, sprach als Bilanz seiner Tätigkeit von "ähnlichen Ergebnissen, aber von Ort zu Ort doch ganz anderen". Jüngerich befand: "Ich finde es sehr gut, dass die Staatskanzlei den Menschen vor Ort nichts überstülpt, sondern vielmehr Hilfestellung und Denkanstöße gibt, die konkreten Inhalte aber als aus der Region kommend belässt."

Vorbilder der Gesellschaft
Der Ansatz des Landes, die Kampagne ins Leben zu rufen, war ein ganz einfacher, wie in einem Flyer ausgeführt wird: "Auf ehrenamtliche Helfer kann das Gemeinwesen nicht verzichten. Die freiwilligen Helfer sind die besten Vorbilder und Stützen der Gesellschaft. Im Alter aktiv sein, das ist der Wunsch von vielen älteren Menschen. Sie wollen Erfahrungen für die Gesellschaft einbringen, und sie wollen das Geschehen in ihren Kommunen mitgestalten. Oft aber fehlen die Mitstreiter. Ideen für gemeinsame Projekte müssen erst noch entwickelt werden. Der passende organisatorische Rahmen muss gefunden werden. Um diesen Prozess in den Kommunen landesweit zu unterstützen, wurde die Initiative 'Ich bin dabei!' ins Leben gerufen."

Riesendynamik erwünscht
Nach dem ersten Jahr endet nunmehr die Projektphase in der VG Altenkirchen. Dennoch bleibt das Land im Spiel. Regelmäßig werden Nachhaltigkeitstreffen angeboten. Nacke hofft, dass neue Gruppen entstehen, die bestehenden sich über weitere Mitstreiter freuen können oder sich Verbindungen zu "normalen" Vereinen anbahnen. "Es ist noch mehr Potenzial da", erläuterte er, "ich hoffe, dass eine Riesendynamik entsteht, der Horizont ist immer offen." Wie sich eine Verzahnung mit bereits existierenden Gruppierungen darstellen kann, "hat eine Stadtführung für die Teilnehmer des ersten Nachhaltigkeitstreffens der fünften Staffel gezeigt" berichtete Düngen, "die Abgesandten der verschiedenen Kommunen, die in der evangelischen Landjugendakademie für zwei Tage untergebracht waren, haben auch das Historische Quartier besucht, wo unsere neue Theatergruppe Szenen zum Tod des französischen Generals Marceau und aus der Stadt gezeigt hat. So sind die Stadtführerin und das Projekt ,Wir spielen Theater' in Kontakt gekommen", freute sich Düngen. Für Geschichtsinteressierte: General Marceau starb im September 1796 im Altenkirchener Schloss, nachdem er im Alter von 27 Jahren in der Nähe von Höchstenbach verwundet worden war.

Nachhaltigkeit ist Trumpf
Laut Nacke sollen diese Nachhaltigkeitstreffen zweimal im Jahr terminiert werden. Die Standorte wechseln sich ab, gehen also reihum. "Wichtig ist der Austausch der Erfahrungen. Zudem wird von einem externen Fachmann ein Impuls gesetzt", legte er dar. So werden Strukturen erhalten und geschaffen, "die Freiwilligkeit ist das A & O." Dank der bevorstehenden Fusion zwischen den beiden Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld erhöht sich die Zahl der Projekte bald auf elf, Flammersfeld bringt noch einen Seniorenbeirat mit ins Spiel. Nach aktuellen Stand wird es in der neuen Verwaltung vom 1. Januar 2020 an anderthalb hauptamtliche Stellen für Dinge rund ums Ehrenamt mit eigenem, kleinen Etat geben. Neben Altenkirchen und Flammersfeld fahren auch die VGs Betzdorf-Gebhardshain und Hamm (beide vierte Staffel) auf die Kampagne ab.

Das sind die sieben Projekte
In der VG Altenkirchen gibt es diese Projekte: Wandervögel (Informationen unter 02681/2890), Kind und Hund (0171/5314984), Tradition in Aktion (02681/9826177), Wir spielen Theater (02681/6474), Eselsohren (0172/2554155), Spaß am Werken (02688/398), Gesprächskreis zur Kraft der Spiritualität und Gestaltung der Wirklichkeit (02681/1748). (hak)



Kommentare zu: Ehrenamtsinitiative: Sieben Projekte in der VG Altenkirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Weitere Artikel


85-jähriger Albert Behner aus Kirchen gefunden

Guckheim. Der seit Dienstag, den 3. Dezember vermisste 85-jährige Albert Behner aus Kirchen/Sieg wurde am heutigen Abend ...

Werbegemeinschaft Gebhardshain packt Tüten für den Nikolaus

Gebhardshain. Zum traditionellen Verpacken von Nikolaustüten trafen sich jetzt engagierte Mitglieder der Werbegemeinschaft ...

Energietipp: Warmes Wasser doppelt so teuer?!

Kreis Altenkirchen. Bei einer zentralen Warmwasserversorgung wird das warme Wasser über mehrere Meter Rohrleitungen vom Heizungskeller ...

Brand in Altenkirchener Büro sorgte für Feuerwehreinsatz

Altenkirchen. Am Konrad-Adenauer Platz in Altenkirchen (nähe Busbahnhof) kam es am Mittwoch (4. Dezember) zu einem Brand. ...

U.N.S. Niederfischbach entwickelt die Föschber Kirmes weiter

Niederfischbach. Vieles wurde in den vergangenen Jahren verändert. Die Einführung eines Höhenfeuerwerks, einer Bühne mit ...

So erlebte „Grandpa“ das Sido-Konzert in Köln

Das Kind hatte sich Konzertkarten für Sido bestellt, aber niemand aus dem Freundeskreis wollte mit. Also wurde der alte Mann ...

Werbung