Werbung

Nachricht vom 06.12.2019    

Langjährige Leiterin der Kita Bitzen/Forst geht in Ruhestand

Wenn Erzieherinnen Dienstjubiläum feiern, wird es immer bewegend. Erst recht tränenreich wird es, wenn nicht nur Jubiläum, sondern auch Abschied gefeiert wird. So geschehen in der Kita „Tausendfüßler“ Bitzen/Forst, wo Ellen Kapschak ihre letzte Arbeitswoche hatte – nach 17 Jahren als Leiterin und 40 Dienstjahren bei der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg).

"Team Ellen" - mit diesen Schärpen überraschten die Kolleginnen ihre scheidende Chefin (in Rot). (Foto: Kita Bitzen)

Bitzen. Es gab also Gründe, den Eintritt in die Freistellungsphase der Altersteilzeit gleich mehrmals zu feiern: mit den Kindern, den Eltern, den Kolleginnen und natürlich auch ganz offiziell. Und nicht nur bei der letztgenannten Feierstunde „regnete“ es Geschenke. Die Kinder überraschten mit einem vierstimmigen Kanon, je zwei Herzchen aus Holz und einem Koffer voll Überraschungen, die Leiterinnen der anderen Kitas in der VG hatten eine Sporttasche und einen Gutschein fürs Fitnessstudio gekauft, und das Bitzener Team führte die scheidende Chefin lange mit fingierten Geschenken aufs Glatteis, bevor es mit der eigentlichen Gabe, einem Wellnessurlaub, herausrückte. Sogar einen „Spielfilm“ hatten die Kolleginnen gedreht – bei dem es mit der Fassung der scheidenden Kita-Leiterin dann endgültig vorbei war.

Auch die Elternvertreter und die Ortsgemeinden Bitzen und Forst wollen Ellen Kapschak nicht „einfach so“ ziehen lassen und übergaben Präsente für den kommenden Ruhestand. Eine Einladung, zu jeder Zeit und zu jedem Ereignis in die Grundschule Etzbach zu kommen, sprach Schulleiter Volker Hasselbach aus – hatte doch ein Enkelkind von Ellen Kapschak auf die Nachricht, dass die Oma in Zukunft nicht mehr in den Kindergarten geht, mit der Frage reagiert: „Kommt die Oma jetzt in die Schule?“

Von ihrem 40-jährigen Dienstjubiläum erfuhr Ellen Kapschak erst von Bürgermeister Dietmar Henrich. Im Abschiedsgetriebe hatte sie das vollkommen vergessen. Der Bürgermeister danke ihr herzlich für die vielen Jahre als loyale Mitarbeiterin und engagierte Begleiterin ungezählter Kinder. Besonders ihre warmherzige, mütterliche Art habe er stets bewundert, so Dietmar Henrich, der mutmaßte, dass diese Charaktereigenschaft auch zu der engen Verbindung der Kita mit den Ortsgemeinden auf dem „Berg“ und dem Umfeld geführt habe.
Gute Wünsche zum Eintritt in den Ruhestand übermittelte im Namen der Belegschaft auch Personalratsvorsitzende Carina Betz.

Ellen Kapschak begann ihre Laufbahn sogar schon vor 42 Jahren, und zwar genau da, wo sie jetzt die Freistellungsphase der Altersteilzeit antritt: in Bitzen als Berufspraktikantin im Anerkennungsjahr. Schon ein halbes Jahr danach musste sie in Etzbach einspringen und die erkrankte Leiterin vertreten. „Heute undenkbar“, fasste sie für die Gäste der Abschiedsfeier zusammen. Unterbrochen von Erziehungszeiten und sieben Jahren im Kindergarten Hamm war sie jedoch meist in Bitzen tätig, wo sie 2002 die Leitung übernahm.
In ihrer Abschiedsrede dankte sie vielen Weggefährten, aber insbesondere ihrem Team, auf das sie besonders stolz sei. „Ihr lebt eine Haltung, hinter der auch ich immer voll und ganz gestanden habe, nämlich bei allem Handeln stets das Kind und sein Wohl im Mittelpunkt zu sehen. Euer tägliches Tun ist durch ein konstruktiv engagiertes und herzliches Miteinander geprägt und immer mit der nötigen Prise Humor versehen. Denn gemeinsam miteinander lachen zu können, ist einfach wunderbar!“

Die Nachfolge von Ellen Kapschak als Leiterin der Kindertagesstätte Bitzen/Forst tritt zum Jahreswechsel Christine Lisku (bisher Kita Hamm) an. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Langjährige Leiterin der Kita Bitzen/Forst geht in Ruhestand

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

In der Nacht zu Freitag, den 24. Januar 2020, gegen 1.15 Uhr, wurde der Löschzug Herdorf der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf zu einem Brand in einer Asylunterkunft in Herdorf gerufen.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.


Kaminbrände halten Steinebacher Feuerwehr auf Trab

Am späten Donnerstagabend gegen 22.50 Uhr wurde der Löschzug Steinebach zu einem Kaminbrand in unmittelbarer Nachbarschaft des Gerätehauses alarmiert. Keine 24 Stunden später, am Freitagvormittag gegen 9.35 Uhr, mussten die Steinebacher Feuerwehrleute erneut ausrücken.




Aktuelle Artikel aus Region


Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Altenkirchen. Wo wird das neue DRK-Krankenhaus Westerwald denn nun wirklich gebaut? Die Frage schien mit dem Standort 12 ...

Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Wissen. Am Donnerstag (23. Januar) fand um 18 Uhr die Fortführung der in der vorangegangenen Woche vertagten Sitzung des ...

Kaminbrände halten Steinebacher Feuerwehr auf Trab

Steinebach. Beim ersten Einsatz stellte sich nach umfangreicher Erkundung heraus, dass der Kamin zwar gebrannt hatte, aber ...

Weitere Artikel


Busverkehr im Kreis Altenkirchen: Anpassungen zum 15. Dezember

Kreisgebiet. Für den Schulstandort in Gebhardshain erfolgt teils eine zeitliche Anpassung der Rückfahrten auf den Buslinien ...

Rüddel: Gibt es ein Wolfsrudel im Landkreis Altenkirchen?

Kreisgebiet. „Vor diesem Hintergrund und angesichts der Tatsache, dass immer häufiger Attacken auf Schafe, Rinder und Ziegen ...

Sportlerehrung der VG Kirchen: „Fußballmärchen“ und stehende Ovationen

Freusburg. Ehre, wem Ehre gebührt: Die Leistungen und Erfolge haben sie schon erbracht, auf vielfältige Art und Weise, als ...

SG Sieg: Jonas Fuhrmann ist Sportler des Jahres

Hamm. Bei so viel Engagement muss es mindestens einmal im Jahr auch Lob geben. Bestenlisten und Rekorde werden bei der Jahresabschlussfeier ...

Plakette des Bundespräsidenten für 100 Jahre Fischereiverband

Mainz/Fürthen. „Seit 100 Jahren sind die geehrten Vereine ein Treffpunkt des Sports, des Austauschs und des Miteinanders. ...

Stadtrat-Fraktionen informierten sich gemeinsam über WKB

Wissen. In einer gemeinsamen Sitzung aller im Stadtrat vertretenen Fraktionen wurden durch die beauftragte Rechtsanwaltskanzlei ...

Werbung