Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

750 Teilnehmer bei Internationalen Wandertagen in Kirchen

Trotz des Erfolgs der Internationalen Wandertage in Kirchen-Freusburg gibt es Kritik von Siegperle-Vorsitzendem Sven Wolff in Richtung Dachverband (DVV): „Unterstützt die organisierten Wandertage und schwächt sie hingegen nicht mit falschen und für die Wanderer nicht nachvollziehbaren Entscheidungen, wie z. B. der Startgelderhöhung!“

(Fotos: Wanderfreunde Siegperle)

Kirchen. Zu den Internationalen Wandertagen der Wanderfreunde „Siegperle“ am 1. Adventswochenende, 30.11. und 01.12.2019 im Burgdorf Freusburg konnte der Kirchener Verein knapp 750 Wanderer aus vielen Gebieten Deutschlands willkommen heißen. Stark vertreten war unter anderem das Münsterland. Aber auch aus der Pfalz, dem Ruhrgebiet, Hunsrück, Rheinland sowie von der Lahn konnte man viele Gäste ausfindig machen.

Vorsitzender Sven Wolff versicherte, dass das Pflegen von Wanderfreundschaften oberste Priorität habe und dass die Wanderfreunde „Siegperle“ monatlich gerne auf Busreisen zu anderen Wandertagen gehen. So freue man sich schon sehr darauf in 2020 oder aber im Folgejahr viele der teilnehmerstärksten Gruppen in deren Veranstaltungsorten wiederzusehen.

In Zeiten, wo die Wandermöglichkeiten neben den traditionellen Wandertagen im Deutschen Volkssportverband, auch touristisch gesehen durch Steige, Rundwege, geführte Wanderungen, Erlebnistouren sehr vielfältig geworden sind, Ehrenamtliche in den Vereinen aus vielerlei Gründen aber häufig ums Überleben zu kämpfen haben, der Dachverband – aus Wolffs ganz persönlicher Sicht, aber auch aus derer zahlreicher anderer Vereine – zum ungünstigsten Zeitpunkt überhaupt, eine Startpreiserhöhung vornimmt – gelte es für alle Vereine, nun noch enger zusammenzurücken, so der Siegperle-Vorsitzende Sven Wolff.

Es müsse offen und ehrlich gesagt werden, dass nur die Vereine die Wanderfreundschaften und die Gemeinschaft bilden, welche letztlich dem Deutschen Volkssportgeschehen ein Gesicht geben. Und daher gibt es von seiner Seite aus, eine ganz klare Forderung und Kritik nach oben zum Deutschen Volkssportverband (DVV): „Unterstützt die organisierten Wandertage und schwächt sie hingegen nicht mit falschen und für die Wanderer nicht nachvollziehbaren Entscheidungen, wie z. B. der Startgelderhöhung!“ In der 50-jährigen Geschichte des DVV habe man es diesmal geschafft, dass bundesweit im Kreise aller Volkssportvereine und Wanderer ununterbrochen darüber diskutiert werde und dies für großen Unmut sorgt. Vielen mache das, den Blick in die Zukunft gerichtet, wirklich richtig Angst. Daher frage er sich, warum funktioniert es in unseren Nachbarländern Belgien, den Niederlanden und Luxemburg mit 1 bis 1,50 Euro an Startgeld sowie traumhaften Teilnehmerzahlen bestens und in Deutschland springe man ab dem 01.01.2020 von 2 auf 3 Euro pro Person. Wo blieben die schon lange geforderten Ermäßigungen für Kinder und Familien oder für die ganz Aktiven, die regelmäßig auf Wandertagen unterwegs sind? Wo wolle der Deutsche Verband eigentlich hin? Diese und weitere Fragen beschäftigen alle Wandervereine. Wenn er sich anschaue, wie viele heimische und bekannte Volkssportvereine in den letzten Jahren allein im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, NRW und Hessen aufgegeben hätten, sei ein Umdenken und Handeln auf Verbandsebene dringend geboten!



Er verarbeite derartige Geschehnisse wirklich ungerne in einer Ansprache im Rahmen einen Gruppenehrung, in der ja eigentlich immer das Positive überwiegen sollte, aber er denke, es sei an der Zeit, dass die Vereine geschlossen klar Stellung zu diesen Entwicklungen beziehen.

Aber zurück zum Positiven, denn schließlich steht bei den Internationalen Wandertagen das Wandererlebnis, das gesellige Miteinander im Bürgerhaus Freusburg im Rahmen der organisierten Veranstaltung im Vordergrund. So freuten sich die „Siegperlen“ diesmal über 6 angereiste Busgruppen, darunter Dülmen, Greven, Kriegsfeld, die Busgemeinschaft Hahnstätten/Flacht, Datteln und Horn. Zahlreiche Teilnehmer befreundeter Vereine von nah und fern konnten zudem begrüßt werden.

Sein Dank galt ausdrücklich dem 72-köpfigen Helferteam, den Wanderwartinnen Michaela Stötzel und Renate Ortmann fürs aussuchen der Wanderrouten, den Eigentümern der gerade im Winter fest eingerichteten Verpflegungsstellen auf den Wanderstrecken fürs Bereitstellen ihrer Garagen und Hütten, den spontan eingesprungenen Helferinnen und Helfern – die damit krankheitsbedingte Ausfälle kurzerhand kompensiert haben, allen seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen sowie Eva-Maria Rulle, die den Veranstaltungsapparat mit ihren organisatorischen Vorbereitungen und ihrem unermüdlichen Einsatz schon seit vielen Jahren am Laufen halte und last but not least dem Vorsitzenden der Haardt-Trapper Wanderfreunde, Aribert Grytzan, aus NRW der am Veranstaltungssonntag den Posten des Abzeichenwartes länderübergreifend besetzt hatte.

Als Offizielle nahmen an der sich anschließenden Gruppenpreisverleihung Bürgermeister Maik Köhler (Verbandsgemeinde Kirchen), Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen (Stadt Kirchen) und Ortsvorsteher Michael Bauer (Ortsbezirk Freusburg) teil. Die beiden Hauptpreise in Form von großen weihnachtlichen Deko-Wichteln wurden jeweils von der Verbandsgemeinde und Stadt Kirchen gestiftet. (PM)

Vorsitzender Sven Wolff und Geschäftsführer Marco Petschuleit zeichneten im Beisein der Offiziellen die teilnehmerstärksten Vereine wie folgt aus:

1. WV „Haard Trapper“ Datteln (Busgruppe) 41 Teilnehmer
2. Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld e. V. (Busgruppe) 40 Teilnehmer
3. Natur- und Wanderfreunde Hahnstätten (Busgruppe) 37 Teilnehmer
Wanderfreunde Greven (Busgruppe) 37 Teilnehmer
5. PSG Siegerland Netphen-Deuz 36 Teilnehmer
6. Giebelwälder Natur- und Wanderfreunde Niederndorf 33 Teilnehmer
7. TuS Horn 1920 e. V., Abt. Wandern (Busgruppe) 30 Teilnehmer
8. TuS Dietkirchen 1911 e. V. 28 Teilnehmer
9. Wanderfreunde „Immer Fit“ Dülmen e. V. 27 Teilnehmer
10. Wanderfreunde Aartal e. V. 21 Teilnehmer
Wanderfreunde Hoher Westerwald Fehl-Ritzhausen 21 Teilnehmer
Wanderfreunde Siegen v. 1975 e. V. 21 Teilnehmer


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 750 Teilnehmer bei Internationalen Wandertagen in Kirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Einsatzkräfte aus AK-Land kehren langsam zurück

Nach den zahllosen Einsatzstunden im Katastrophengebiet an der Ahr, kehren fast alle Einheiten in die heimischen Gerätehäuser zurück. Die Reinigung und teilweise Instandsetzung der eingesetzten Technik wird mehrere Tage in Anspruch nehmen. Insgesamt waren rund 900 Kräfte vor Ort im Einsatz.


Benefiz-Büfett der Marienthaler Gastronomen wurde zum Erfolg

Die gastronomischen Betriebe im Wallfahrtsort hatten am Donnerstag, 22. Juli, zum Benefiz-Büfett eingeladen. Ort der Veranstaltung war das Waldhotel „Unser Haus“. Um den, von der Katastrophe betroffenen Betrieben in Ostbelgien, den Niederlanden sowie an der Ahr zu helfen, wurde kurzfristig ein Konzept entwickelt.


Kreis AK: Eine Corona-Neuinfektion seit Mittwoch (21. Juli)

Seit Mittwoch, den 21. Juli) gibt es eine Corona-Neuinfektion im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4944. Aktuell sind 13 Personen positiv auf eine Corona-Infektion getestet.


„Street Life“ spielt in Betzdorf für Opfer der Flut-Katastrophe im Ahrtal

Der Sänger der Band „Street Life“ ist selbst von der Flut-Katastrophe betroffen und hilft bei den Aufräumarbeiten. Aber nicht nur das: Am Donnerstag, 26. August, wird Patrick Lück ein Benefizkonzert für die Unwetter-Opfer im Biergarten der Stadthalle Betzdorf geben.




Aktuelle Artikel aus Region


Reparatur-Café in Altenkirchen findet wieder statt

Altenkirchen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können mit ihren defekten Elektrogeräten das Reparatur-Café aufsuchen ...

Reinhold Beckmann bereicherte den Kultursommer in Altenkirchen

Altenkirchen. Reinhold Beckmann ist in Altenkirchen beileibe kein Unbekannter, denn vor rund zwei Jahren gab er ein fulminantes ...

Bazar in Elkhausen findet wieder statt – nicht wie gewohnt, aber mit viel Tradition

Katzwinkel-Elkhausen. Der Erlös des Bazars wird wie immer an die von Reiner Meutsch gegründete Stiftung „Fly&Help“ gespendet, ...

Kita in Gebhardshain erhält Spende aus Maskenverkauf

Gebhardshain. Im Rahmen einer umfangreichen Spendenkampagne von insgesamt 250.000 Euro aus dem Masken-Verkauf im vergangenen ...

Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Region Ahrweiler. Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sei weiterhin überwältigend und ungebrochen, schreibt die Polizei ...

Post ans Mehrgenerationenhaus Neustadt

Neustadt (Wied). Haben Sie schöne Erinnerungen an vergangene Urlaube? Geschichten, witzige Erlebnisse oder Beschreibungen ...

Weitere Artikel


Zwei Verletzte bei schwerem Unfall auf der Schürdter Höhe

Schürdt. Gegen 7.40 Uhr kam es am Montag (9. Dezember) auf der B 256, im Kreuzungsbereich der Bundesstraße und der Landstraße ...

Sience Slam mit Johannes Hinrich von Borstel in der Kulturwerkstatt

Kircheib. Am Samstag, den 14.12.19 um 20.00 Uhr gibt sich der "unterhaltsamste Medizinstu-dent Deutschlands" (Markus Lanz) ...

Das zehnte abendfüllende Programm von Ham & Egg

Altenkirchen. Das zehnte abendfüllende Programm steht in den Startlöchern. Und der Titel spricht den beiden aus dem Herzen: ...

Vergnügliche Lesestunde im Studio Levanah in Hamm

Hamm. Mony Mürr schilderte dabei in satirisch amüsanter Weise, wie Welten aufeinanderprallen und von Verständnisschwierigkeiten ...

C-Jugend der JSG Wisserland gewinnt Holger-Becker-Hallenturnier

Wissen. Angetreten mit zwei Teams in unterschiedlichen Staffeln konnten sich beide Mannschaften den 1. Platz in der jeweiligen ...

Einbrecher drangen in Wohnungen in Wissen und Hamm ein

Wissen. Die bislang unbekannten Täter gelangten jeweils nach Aufhebeln von Fenstern bzw. Terrassentüren auf den rückwärtigen ...

Werbung