Werbung

Nachricht vom 10.12.2019    

Kölsche Weihnacht im Kulturwerk wurde zum unvergesslichen Abend

Am Sonntag (8. Dezember) lud das Kulturwerk Wissen zur kölschen Weihnacht ein. Das Programm, das die Verantwortlichen zusammengestellt hatten, konnte sich sehen und hören lassen. Das Publikum im ausverkauften Saal spendete ein ums andere Mal großen Beifall. Peter Kerscher, der bekannte Bauchredner, und seine Partnerin Dolly führten durch das Programm.

Bauchredner Peter Kerscher mit Dolly (Fotos: kkö)

Wissen. Der zweite Advent (8. Dezember) klang im Kulturwerk mit einer kölschen Weihnacht aus. Die Verantwortlichen hatten bekannte Künstler nach Wissen geholt. Den Auftakt machte die Sängerin Bernice Ehrlich. Sie erfreute das Publikum mit bekannten Weihnachtsliedern wie Jingle Bells. Natürlich durfte an einem solchen Abend ein Weihnachtslied „op kölsch“ nicht fehlen, die Sprache ihrer Heimat, wie Ehrlich sagte. Die Besucher sangen das Hallelujah begeistert mit.

Weiter ging es mit dem bekannten Redner Fritz Schopps, „et Rumpelstilzje“ nahm sich in seiner unnachahmlichen Weise der Probleme in der Gesellschaft an. Wie immer gab es den Ausflug in den Märchenwald, in dem ihm die Figuren die passenden Fragen stellten. Seine Interpretation der Weihnachtsgeschichte führte über die meist scherzhafte Fehde der Landeshauptstadt Düsseldorf und seiner Heimatstadt Köln langsam zu den Fragen von Migration und Integration. Diesen Vortrag, bei dem das Publikum still lauschte, aber auch mit Zwischenapplaus nicht sparte, kann nur „et Rumpelstilje“ so authentisch abliefern.

Peter Kerscher und Kuh Dolly lockerten das Programm mit ihren Zwiegesprächen auf, bei dem auch das Publikum eingebunden wurde. Die manches Mal „freche“ Dolly sorgte für Lachsalven. Peter Kerscher, der auch ein Gespräch mit Dolly über ihren kommenden Spanienurlaub führte, stellte bei seiner Frage „würden Sie ihren Mann Dolly überlassen“ an eine Besucherin, die dann vernehmlich JA sagte, fest: „Jetzt bin ich etwas aus dem Konzept“, das habe noch niemand gesagt. Kuh Dolly antwortete dann frech auf die Frage, ob sie den Herrn mitnehmen wolle mit NEIN. Die Begründung lautete dann: „Was andere nicht wollen, will ich auch nicht“. Dies quittierte das Publikum, aber auch das betroffene Paar mit lautem Applaus. Peter Kerscher entließ das Publikum dann in eine kurze Pause.



Nach der Pause stand dann die bekannte Kölner Band „die Kolibris“ auf der Bühne und brachte mit ihren Songs den Saal zum Kochen. Hits wie „die Hände zum Himmel“ oder auch „op dem Maat“ wurden von den Gästen begeistert mitgesungen. Auch die Mitglieder des Arbeitskreises „Unternehmerfrauen Handwerk“ (UFH), die ihre Weihnachtsfeier in diese Veranstaltung gelegt hatten, konnten sich der Performance von Sänger Sascha nicht entziehen und tanzten fröhlich zu den Klängen der kölschen Musik. Feuerwehrmann Kresse (Klaus Bömeke) sorgte mit seiner Rede für Lachsalven und erhielt den verdienten Beifall. Ihm folgten dann noch einmal die Kolibris, die nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen wurden.

Peter und Dolly bestritten dann das Finale, bei dem Kerscher darauf hinwies, dass diese Veranstaltung im zweijährigen Rhythmus stattfinde. Er und natürlich Dolly bedankten sich und wünschten dem Publikum besinnliche Festtage. Stehende Ovationen waren der Dank der Gäste an alle Künstler, die ein fast dreistündiges Programm der Extraklasse geboten hatten. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Kölsche Weihnacht im Kulturwerk wurde zum unvergesslichen Abend

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchen und Berod: Projekte verbessern Infrastruktur des Sports

Altenkirchen. Keine Frage: Wenn die Sprache auf Zahl und Qualität der Sportstätten in der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen-Flammersfeld ...

Schlägerei in der Siegener Fußgängerzone

Siegen. Gegen 19:07 Uhr am Dienstag, den 21. September, setzte die Kreisleitstelle die Polizei von einer Schlägerei im Bereich ...

Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Altenkirchen. Als geheilt gelten 5354 Menschen. Die vom Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz übermittelten Leitindikatoren ...

Westerwaldwetter: Schwierige Kleiderwahl

Region. Morgens ist es empfindlich kühl und angenehm warm am Nachmittag, so präsentiert sich das Wetter derzeit im Westerwald. ...

Tourismusverband Wisserland-Touristik zieht Bilanz

Katzwinkel-Elkhausen. Bei der Begrüßung hatte zunächst Vorsitzender Matthias Weber die Anwesenden bei diesem ersten Treffen ...

Westerwälder Rezepte: Mohn-Quarkklöße mit Pflaumenkompott

Region. Der süße Knödel ist eine gehaltvolle Hauptmahlzeit. Die Füllung kann statt aus Mohn auch aus gehackten Nüssen und ...

Weitere Artikel


WSV sichert sich mit neuem Vereinsrekord endgültig den Klassenerhalt

Wissen/Niederaula. Zunächst musste der WSV gegen den deutschen Rekordmeister St. Hubertus Elsen antreten. Die Mannschaft ...

Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

Betzdorf. Der Leserbrief von Paul Marian Milosevic, Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf, im Wortlaut:

"Bereits ...

Strom- und Heizkosten im Blick: Monatlicher Zähler-Check

Kreis Altenkirchen. Wer immer über den Energieverbrauch informiert sein will, prüft regelmäßig die Zählerstände. So kann ...

ADAC-Sportlerehrung: Pokale, Urkunden und Medaillen an erfolgreiche Fahrer

Hamm. Ausdruck der eindrucksvollen Erfolgsgeschichte waren wieder viele Pokale, Medaillen und Urkunden, die im Rahmen eines ...

Gospelkonzert mit Jonny Winters zu Weihnachten

Mehren. Am 22. Dezember um 17 Uhr findet in der evangelischen Kirche in Mehren seit langer Zeit wieder ein Gospelkonzert ...

Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Werbung