Werbung

Nachricht vom 11.12.2019    

Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Von Helmi Tischler-Venter

VIDEO | Traditionell findet die Eröffnung des Hachenburger Weihnachtsmarkts am Vorabend des Markts in der Westerwald Bank statt. Die Mitglieder des Vorstands begrüßten alle Gäste mit Handschlag und mit musikalischer Untermalung durch das „Reinhold Hörauf Trio“. Diese Band spielte zur Einstimmung deutsche und internationale Weihnachtslieder.

Die Akteure des Abends von links: Stefan Leukel, Brigitte Struif, Markus Kurtseifer, Volker Schürg und Peter Klöckner. Fotos: Helmi Tischler-Venter
Video: Wolfgang Tischler

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen Rede das Jahr Revue passieren mit Blick auf Politik und Wirtschaft, international, national und regional. Die Herausforderungen für die Westerwaldbank seien weiterhin Digitalisierung, Demografie, Regulatorik, niedrige Zinsen und verändertes Kundenverhalten.

Mit Sorge blickte der Finanzfachmann auf die wirtschaftliche Entwicklung mit rückläufiger Industrieproduktion und Minuszinsen am Kapitalmarkt. Das Ausweichen der Anleger in Immobilien bewirkte seit 2010 einen Anstieg der Immobilienpreise um durchschnittlich 40 Prozent bei einem Anstieg der Gehälter um 15 Prozent. Für junge Familien sind Eigenheimträume aufgrund der Niedrigzinsen realisierbar, während sich bei Älteren Lücken in der Altersversorgung auftun. Die Westerwaldbank erwartet durch das steigende Immobiliengeschäft ein Wachstum im Kundenkreditgeschäft von circa 4 Prozent. Aufgrund der stabilen Wirtschaftslage im Westerwald könne man mit einem zufriedenstellenden Ergebnis für 2019 rechnen. Ein Ende der Niedrigzinsen sei nach Meinung der Wirtschaftsexperten noch lange nicht in Sicht.

Kurtseifer dankte allen Mitarbeitern der Bank und des Empfangs und wies auf die Aktionen am Weihnachtsmarkt hin: Am Freitag, 13. Dezember um 15.30 Uhr spielt das Theaterhaus Alpenrod „Ritter Rost feiert Weihnachten“. Tradition hat eine Kunstausstellung in der Galerie der Bank: Die Gemäldeausstellung von Brigitte Struif unter dem Motto „Kunst-Stücke“ ist noch bis zum 14. Februar 2020 in der Bank zu sehen.

Die Künstlerin wies darauf hin, dass einige Bilder und Objekte weggeräumt wurden, um für den Empfang Platz zu schaffen, dass diese Kunstwerke aber im Anschluss an die Veranstaltung wieder den Betrachtern zur Verfügung stehen werden.

Werbering-Vorsitzender Volker Schürg erzählte ein Märchen von der „Perle des Westerwaldes“, als die Hachenburger Bürgerinnen und Bürger in Ruhe und Frieden lebten unter wechselnden Führungen und einer Zunft aller Kaufleute und Gewerbetreibenden, die jährlich sonntägliche Märkte und Feste in den Stadtmauern veranstalteten. Soweit das Märchen. Schürg beklagte, dass die Gewerbetreibenden, Händler und Marktbeschicker nicht mehr zum Gemeinwohl der Stadt beitragen dürfen, weil die Landespolitik und die Gewerkschaft „verdi“ sonntägliches buntes Markttreiben verbieten. Die Verwaltung und die beiden Bürgermeister unterstützten allerdings den Werbering und die Besucher seien mit den Veranstaltungen absolut zufrieden. Daher wolle man das Motto „lokal in Hachenburg“ auch im neuen Jahr wieder in den Fokus der Bemühungen stellen.

Stadtbürgermeister Stefan Leukel bezog sich auf Zuwachszahlen bei Geburten und die städtischen Aktivitäten für junge Mitbürger. Dazu zählte er ausdrücklich die Erfolge der Kulturzeit Hachenburg mit über 2.000 Besuchern beim Auftritt von „Trettmann“ in diesem Jahr und einem Rekord-Kartenvorverkauf für „Apache“ im Sommer 2020. Leukel bedauerte außerordentlich, dass das neue Krankenhaus nicht in die Stadt sondern nur in deren Nähe gebaut werden soll.

Verbandsbürgermeister Peter Klöckner schlug versöhnliche Töne an. Er bat zu bedenken, dass der anwesende Altenkirchener Landrat Enders seinen Bürgern erklären muss, dass sie künftig weitere Wege zum Krankenhaus auf sich nehmen müssen. Die getroffene Entscheidung für den Standort Hattert sei zu respektieren, nun müsse man an die sicherlich nicht einfache Umsetzung in Form von Grundstückskäufen gehen.

Unisono würdigten die beiden Bürgermeister die Zusammenarbeit aller Akteure beim jährlichen Weihnachtsmarkt, der auch in diesem Jahr wieder mit einem vielfältigen Angebot lockt.

Bei schwungvoller Musik vom Reinhold Hörauf-Trio mit Sängerin Linda Mikulec, technisch unterstützt durch Peakevent und einem ausgezeichneten Catering der Dining Range aus Dreifelden, Getränken von Michael Müller aus Oberwambach sowie exquisiten Bränden der Birkenhof-Brennerei, genossen die Besucher einen gemütlichen Abend mit netten Gesprächen in der weihnachtlich geschmückten Westerwald Bank. htv


Impressionen vom Empfang bei der Westerwald Bank



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Im evangelischen Gemeindehaus Schöneberg hat es am Donnerstag, 28. Mai, gebrannt. Anwohner bemerkten den Rauch und informierten umgehend über die Notrufnummer 110 die Polizei Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur wurde in Kenntnis gesetzt und löste daraufhin Alarm für die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Altenkirchen aus.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.


Wissener Rathausstraße: Ökologisches Bauen mit geologisch wertvollem Material

Stadteinwärts wird in Wissen ab Regiobahnhof im Moment ausgebaggert, um die neuen Ver- und Entsorgungsleitungen in der Rathausstraße zu verlegen. Das ausgehobene Material, was hierbei zum Vorschein kommt, kann leicht entnommen werden, so dass die Arbeiten schnell voran schreiten und zudem bietet es sich optimal zu einer ökologischen Weiterwendung an.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Home-Schooling bei Corona: Digitalstammtisch Westerwald Sieg diskutierte

Wissen. Am 12. Mai fand zum zweiten Mal der Digitalstammtisch Westerwald-Sieg online statt. Thema des Abends war: „Geht Bildung ...

Gyros statt Corona

Horhausen. Mutlu Bulduks Maxime ist: „Ihre Zufriedenheit ist unser höchster Anspruch.“ Von dieser Leitlinie geprägt, führt ...

Gesundheitsministerin zu Besuch bei MWF Hygieneartikel & Bedarf

Kirchen. Das Unternehmen hat seine hochwertigen Produkte im Bereich Hygiene präsentiert und einige neue Produkte vorgestellt, ...

Erstes Fazit: Gastronomie erholt sich kaum von Corona-Krise

Kreis Altenkirchen. Speisen mal außerhalb der eigenen vier Wände ist viele Wochen während des Corona bedingten Stillstands ...

Hachenburger Brauerei stellt eine neue Biergeneration vor

Hachenburg. „Hachenburger Hopfen-Helles ist eine ganz neue Biergeneration, die ihre Spritzigkeit und den vollen Geschmack ...

Verbraucherkompass - Fit als Mieter

Koblenz. Das Team Energiekostenberatung der Verbraucherzentrale hat täglich mit Haushalten zu tun, denen hohe Energiekosten ...

Weitere Artikel


Mahnfeuer in Kircheib: Bauern setzen brennendes Zeichen

Kircheib. Die Mahnfeuer sind neben den Schlepperdemonstrationen ein weiteres Zeichen, welches Landwirte derzeit setzen, um ...

Sternschnuppe home & garden: Advents-Shopping im Lichterglanz

Eichelhardt. Himmlische Geschenkideen sind aus Dänemark neu eingetroffen, die Weihnachten zu einem ganz besonderen Erlebnis ...

Neues Krankenhaus doch näher an Hachenburg als gedacht?

Altenkirchen. Das neue DRK-Krankenhaus, das anstelle der Hospitäler in Altenkirchen und Hachenburg tritt, soll am "Standort ...

Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Kreisgebiet/Kirchen. Aus aktuellem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Wurstessen mit großer Tombola beim Schützenverein

Katzwinkel. Nach einer kurzen Eröffnungsrede durch die 1. Vorsitzende Silke Weber, die sich sehr freute an diesem Abend wieder ...

Werbung