Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 19.12.2019    

Abschuss von Wölfen soll erleichtert werden

Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag, 19. Dezember, abschließend über eine Gesetzesänderung beraten, mit der der Abschuss von Wölfen in bestimmten Fällen erleichtert werden soll. Zur Abwendung drohender ernster landwirtschaftlicher Schäden durch Nutztierrisse sollen künftig erforderlichenfalls auch mehrere Tiere eines Rudels oder auch ein ganzes Wolfsrudel entnommen werden können.

(Foto: Harry Neumann/NI)

Im Bundesnaturschutzgesetz regelt die Bundesregierung unter anderem, inwiefern Wölfe nach Rissen von Nutztieren abgeschossen werden dürfen. So soll in Fällen, in denen Nutztierrisse nicht einem Einzeltier zugeordnete werden können, der Abschuss von einzelnen Mitgliedern eines Rudels bis zum Ausbleiben von Schäden fortgesetzt werden dürfen.

Auch der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel hatte sich lange für eine entsprechende Gesetzesänderung eingesetzt: "Angesichts der Tatsache, dass immer häufiger Attacken auf Schafe, Rinder und Ziegen gemeldet werden, stehe ich ohne Wenn und Aber an der Seite der betroffenen Weidetierhalter." Die stetige Zunahme der Wolfspopulation – auch in Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Hessen, Baden-Württemberg und jetzt im Westerwald – erfordere ein effektives Wolfsmanagement.

Zudem soll die erweiterte Entnahmeregel auch im Interesse der Gesundheit des Menschen gelten. Dies ist insbesondere in Fällen bedeutsam, in denen ein Wolf einen Menschen verletzt, ihn verfolgt oder sich ihm gegenüber unprovoziert aggressiv gezeigt hat. Zudem soll das Füttern und Anlocken mit Futter von wildlebenden Wölfen verboten und als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Weiterhin sind Wolfshybriden durch die zuständigen Behörden zu entnehmen. (PM)



Kommentare zu: Abschuss von Wölfen soll erleichtert werden

2 Kommentare
Wer legt denn die Parameter fest, ab wann so ein Tier gefährlich ist. Sie etwa, Herr Rüddel?! Jetzt schon stehen Einige Gewehr bei Fuß parat, um jegliche Ausbreitung des Wolfes zu verhindern. Es ist ja auch einfacher und vor allem Kostengünstiger jegliche mögliche Gefahr mit einer Knarre zu eliminieren...
#2 von Frank Albrecht, am 20.12.2019 um 21:16 Uhr
"entnommen werden können" sehr euphemistische Umschreibung von "erschossen werden können". Warum wird diese Erschießung so nett umschrieben?
#1 von Manfred Wolter, am 20.12.2019 um 09:36 Uhr

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Aktuell 213 Menschen im Kreis positiv auf Corona getestet

AKTUALISIERT | Zu Wochenbeginn zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weiterhin steigende Zahlen: Am Montagnachmittag, 26. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt kreisweit 36 mehr positiv getestete Personen als am Sonntag. In einer früheren Meldung der Kreisverwaltung war lediglich von acht weiteren Personen die Rede, dies wurde aktualisiert.


Familienstreit eskaliert – Polizei schießt auf 22-Jährigen

Die Polizei in Betzdorf ist am Montagabend, 26. Oktober, zu einem Familienstreit in Alsdorf gerufen worden. Vor Ort eskalierte die Situation: Ein 22-Jähriger drohte damit, zunächst seine Mutter und dann sich selbst mit einem Messer umzubringen. Das teilte sie Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit.


Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

176 Personen im Kreis Altenkirchen sind mit Stand von Dienstagnachmittag, 27. Oktober, positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet. Die Zahl aller seit März im Kreis positiv Getesteten liegt nun bei 593, das sind 16 mehr als am Montag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geheilten auf 405. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 132,8.


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis steigt erneut deutlich

Die Corona-Pandemie sorgt im Kreis Altenkirchen für weiter steigende Infektionszahlen: Gegenüber der letzten Meldung an die Medien am Freitag, 23. Oktober, verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen am Sonntagnachmittag, 25. Oktober, ein Plus von 45 Fällen.


Schulen und Straßen Hauptthemen im Kreisausschuss

Schulen und Kreisstraßen waren wesentliche Beratungspunkte in der Sitzung des Kreisausschusses am Montagnachmittag (26. Oktober). Zwei weitere Strecken erhalten jeweils ein neues Outfit. Zudem wird die Digitalisierung vorangetrieben, die Schulsozialarbeit in Betzdorf aufgestockt. Die Besetzung der vakanten Schulleiterstelle an der August-Sander-Schule rückt näher.




Aktuelle Artikel aus Region


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister Henrich,
seit Tagen nimmt die Zahl der Corona-Infektionen in Hamm/Sieg zu. Gerüchte verbreiten ...

Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am vergangenen Samstag hat das Kreisordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde ...

„Halbzeit“ beim Bau des Convivo-Wohnparks für Senioren auf der Glockenspitze

Altenkirchen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Mussten Spatenstich und Richtfest am Neubau des Senioren-Wohnparks auf der ...

Ein Ort des Erinnerns an Betzdorfer Persönlichkeiten

Betzdorf. Ob Franz-Josef Magnus als Knirps auch schon Ansichten von Betzdorf malte, das kann hier nicht beantwortet werden. ...

So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Wissen. Am Montag, 26. Oktober, tagte der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen im Kulturwerk. Es war eine arbeitsreiche ...

Gottesdienste an Allerheiligen in Zeiten von Corona

Wissen. Messfeiern sind durch die Corona-Pandemie weiterhin nur eingeschränkt möglich. Wer zu Allerheiligen oder Allerseelen ...

Weitere Artikel


Datenschutz? – Ja, bitte!

Hamm. Die Workshops werden vom Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz gefördert. Um ...

„Die Betzdorfer“ und „SiegLinde“ unterstützen Weihnachtsaktion

Betzdorf. „Auf diese Weise erhalten verzweifelte Eltern doch noch die Möglichkeit, für ihre Kinder ein schönes Weihnachtsfest ...

DJK-Weihnachtsschauturnen begeistert Jung und Alt

Wissen. Den Anfang machte die Kinderturngruppe unter der Leitung von Christa Leyendecker und Monika Grahn. An einem aufgebauten ...

Grüne im VG-Rat rücken 2020 auch Tourismus in den Fokus

Betzdorf/Gebhardshain. „Nachdem der Verbandsgemeinderat bereits 2018 einen Beschluss gefasst hat ein Tourismuskonzept für ...

Frankfurter Straße: Alle Grundstückseigentümer müssen zahlen

Altenkirchen. Der Ausbau eines Teilbereichs der Frankfurter Straße in Altenkirchen ist nach gut anderthalb Jahren Geschichte. ...

Badminton: Gebhardshainer gewinnen Rheinlandmeistertitel der B-Klasse

Trier/Gebhardshain. Das Badminton-Damenteam der DJK Gebhardshain mit Nadja Oligschläger und Stephanie Becker nahmen in der ...

Werbung