Werbung

Nachricht vom 05.01.2020    

Prunksitzung der „Fidelen Jongen“ Pracht wieder ein Highlight

Während andernorts noch auf die Proklamation der närrischen Regenten gewartet wird, beginnt in Hamm der Sitzungskarneval. Die „Fidelen Jongen“ Pracht hatten am Samstag (4. Januar) zur großen Prunksitzung in die Raiffeisenhalle nach Hamm eingeladen. Trotz des sehr frühen Termins war die Halle gut gefüllt.

Bei der Prunksitzung der „Fidelen Jongen“ in Pracht (Fotos: kkö)

Hamm/Sieg. Zum 68. Mal hatte die Karnevalsgesellschaft (KG) „Fidele Jongen“ Pracht am Samstag, 4. Januar, in die Raiffeisenhalle nach Hamm eingeladen. Nachdem die Partyband Sunshine das Publikum mit den bekannten Liedern aus dem Karneval unterhalten hatte, ging es los. Die KG „Fidele Jongen“ Pracht zog in die Halle ein. Sitzungspräsident Steven Röder, der auch für das Programm verantwortlich zeichnet, und der Elferrat wurde von allen Gruppen der KG begleitet. Die Bühne konnte die große Zahl der Karnevalisten kaum fassen.

Der Sitzungspräsident konnte einmal mehr viele Ehrengäste, darunter den ersten Bürger der Verbandsgemeinde, Bürgermeister Dietmar Henrich und Vertreter der Banken begrüßen. Besonders begrüßte er eine Abordnung aus Altenkleusheim, die sich im Publikum befand. „Zu den dortigen Karnevalisten haben wir eine besondere Freundschaft aufgebaut, die bereits viele Jahre bestand hat,“ so Röder. Nachdem der Elferrat auf dem „Narrenschiff“ Platz genommen hatte, räumten die Tanzkorps die Bühne.

Die „Fidelen Küken“ eröffneten das Programm
Wie in jedem Jahr waren die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer der KG die „Eisbrecher“. Die „fidelen Küken“, Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren, fieberten ihrem ersten öffentlichen Auftritt entgegen. Trotz leichter Probleme mit der Technik meisterten die Kinder ihren Auftritt bravourös. Das Publikum forderte lautstark eine Zugabe. Dies freute auch die Trainerinnen Andrea Klein und Nadja Engelbert, „weiß man doch vorher nicht, ob die Tänze den Geschmack des Publikums treffen“, so Andrea Klein. Den Küken folgte dann der erste Redner des Abends. Roland Paquot alias „Der Tulpen Heini“ aus Belgien. Mit seinem Charme und Witz konnte er das Publikum fesseln. Seine Darstellung der verschiedensten Alltagssituationen in den unterschiedlichen Sprachen sorgte für Lachsalven und kaum enden wollenden Applaus. Paquot war kurzfristig für den erkrankten Christian Pape eingesprungen.

Dem Redner folgten dann die „fidelen Bühnenfeger“ der KG. Auch diese Tanzgruppe konnte wieder überzeugen. Die jungen Tänzerinnen und Tänzer zeigen in jedem Jahr eine gekonnte Mischung aus Akrobatik und Tanz. Das Publikum honorierte die Leistung mit langanhaltendem Applaus. Den „Bühnenfegern“ folgte eine große Abordnung der KG Wissen. Mit dabei waren auch die Regenten der Nachbarstadt, Prinzessin Sabrina I. und Kinderprinz Tom I. mit ihrem Gefolge. Danach waren „Labbes und Drickes“ (Michael Henkel und Guido Streusser) an der Reihe. Das weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus bekannte Duo reizt sein Publikum durch seine unnachahmliche Art immer wieder zu Begeisterungsstürmen. Die Sorgen des Alltags werden komödiantisch verpackt und bei vielem erkennen sich die Zuschauer wieder. Labbes, ein Virtuose auf den Blasinstrumenten unterbricht seinen Kollegen immer wieder mit Musik auf der Trompete, dem Bass oder auch mal auf dem Spazierstock. Ohne Zugabe kamen die Künstler nicht von der Bühne der Raiffeisenhalle.

Das bekannte Tanzcorps der KG zeigte wieder sein Tänzerisches Können und begeisterte sein Publikum. Nach ihrem Auftritt bedankten sich die Tänzerinnen und Tänzer bei ihrer Trainerin Britta Kleine mit Rosen. Den Abschluss der ersten Halbzeit gestaltete die Band „Hännes“ mit bekannten Liedern des rheinischen Frohsinns.

Nach der Pause ging es dann Schlag auf Schlag weiter. Den Auftakt machte die KG aus Schladern, zu der die Fidelen Jongen eine Freundschaft aufgebaut haben. Sitzungspräsident Röder frete sich, dass die Freunde aus Schladern erstmalig auf der Bühne in Hamm standen. Das Publikum honorierte die tolle tänzerische Leistung mit minutenlangem Applaus. Es folgte eine Persiflage auf die Generationsunterschiede. Hierbei stand der jeweilige Musikgeschmack im Mittelpunkt. Die Akteure, allesamt Mitglieder des Tanzcorps, stellten den Musikgeschmack in verschiedenen Kostümen dar. Britta Kleine, eine der Trainerinnen, war die „Oma“ und konnten dem „neumodischen Zeug“ zunächst wenig abgewinnen. Die Showtanzgruppe der Hobby Carnevalisten aus dem Erbachtal und ihr Dreigestirn begeisterten dann das Publikum. Den Abschluss der Veranstaltung übernahmen dann die „Nothberger Fanfaren“ aus Eschweiler. Die Musiker brachten den Saal zum Kochen.

Terminverschiebung für das kommende Jahr
„Im kommenden Jahr werden wir nicht gleich am 2. Januar beginnen“, so Röder. Es ist geplant, die Sitzung auf das Ende des Monats zu verlegen. Hierfür, so Röder weiter, seien aber noch zahlreiche Gespräche erforderlich. Es müssen Terminkollisionen mit den Abiturabnahmen und anderen Nutzungen der Halle abgeklärt werden. Dies sollte aber machbar sein, so Röder zuversichtlich. Die Besucher der diesjährigen Sitzung waren sich einig, dass auch eine Verschiebung der Qualität keinen Abbruch tun wird. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Prunksitzung der „Fidelen Jongen“ Pracht wieder ein Highlight

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kaum Bewegung in der Corona-Statistik im Kreis Altenkirchen

Vor dem langen Feiertagswochenende zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen erneut wenig Veränderungen: Mit Stand von Freitag (29. Mai, 12.30 Uhr) liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Wäller Autokino: Vielfältiges Programm für die ganze Familie

Autokino – da war doch mal was!? Richtig, vor Jahrzehnten stand das Filmegucken aus dem Fahrzeug heraus bisweilen ganz oben auf der Liste der Freizeitbeschäftigungen. In Zeiten der Corona-Pandemie erlebt es eine Renaissance, weil Hygienevorschriften und Abstandsregelungen problemlos eingehalten werden können.


Region, Artikel vom 29.05.2020

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Wenn Kinder und Jugendliche von ihren Eltern vorübergehend oder dauerhaft nicht nach ihren Bedürfnissen versorgt werden können, sind sie auf Menschen angewiesen, die sich liebevoll um sie kümmern. Wer sich vorstellen kann, ein Pflegekind dauerhaft oder auch vorübergehend aufzunehmen, ist zu einem unverbindlichen Informationsgespräch beim Pflegekinderdienst Villa Fuchs im Trägerverbund der Diakonie in Südwestfalen und des Sozialdienstes katholischer Frauen willkommen.


Zeugen gesucht: Einbrecher drangen tagsüber in zwei Häuser ein

Im Zeitraum von 10.30 Uhr bis 20.20 Uhr kam es am Donnerstag, 28. Mai, zu zwei vollendeten Tageswohnungseinbrüchen und einem versuchten Tageswohnungseinbruch in Willroth und in Horhausen. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten in einem Zusammenhang stehen.


IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

So langsam fahren die Betriebe wieder hoch, die Wirtschaft kommt nach und nach wieder in Gang. Ein guter Grund für IG Metall Geschäftsführer Uwe Wallbrecher, Nicole Platzdasch und Bruno Köhler von der Betzdorfer Geschäftstelle, zu informieren über die aktuelle Situation der Firmen und Einzelhändler in der Region in Zeiten der Corona-Pandemie. Erst einmal präsentierte Wallbrecher eigens für die IG Metall gefertigte Zollstöcke mit passendem Logo: „Halten wir Maßabstand“.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Training im Wissener Schützenhaus wieder möglich

Wissen. Das allgemeine Training ist zunächst an drei Wochentagen möglich. Mittwochs wird das Training mit Luftgewehr, Luft- ...

„Insektensommer“ startet heute

Holler. Beinahe eine Million Insektenarten sind bisher wissenschaftlich beschrieben worden. Damit sind mehr als 60 Prozent ...

Corona: Chöre im Land wollen gehört werden

Region. „So paradox es im Augenblick klingen mag: Die Chormusik im Land wird tatsächlich totgeschwiegen“, vermittelt Tobias ...

Muskelkater statt Schützenfest beim SV Elkhausen-Katzwinkel

Katzwinkel-Elkhausen. Das Schützenhaus ist geschlossen, das Schützenfest abgesagt, es finden weder Wettbewerbe noch Training ...

Musikvereine wollen wieder proben

Trier/Neuwied. Dies teilte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landesmusikverbands, Achim Hallerbach, mit. „Wir benötigen ...

SV Neptun Wissen erhält Auszeichnung im Vereinswettbewerb

Wissen. Im letzten Jahr verzeichnete der Verein einen neuen Teilnehmerrekord mit 88 Kindern und 17 Erwachsenen, die das Deutschen ...

Weitere Artikel


Gesundheitsversorgung: Das wünschen sich die Menschen im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Auch wenn sich im Jahr 2019 bei der Gesundheitsversorgung schon einiges getan hat, fühlen sich viele ...

Buchtipp: „Tödliches Erbe“ von Tom Ice

Dierdorf/Wissen. Der Prolog ist origineller Weise „einen Monat vor der Gegenwart“ datiert und befasst sich mit einem Brief, ...

Forschungsprojekt „Wildkatze“ – Totfunde melden

Dierdorf. Neumann definiert auf der Homepage ihrer Initiative: Was ist eine „Wildkatze“? Bei der in unseren Breiten heimischen ...

16-Jähriger will mit Roller vor der Polizei fliehen

Hamm. Der 16-Jährige war zunächst einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen, weil an dem Zweirad das Versicherungskennzeichen ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Wissener Schützen feiern Auftakt ins Jubiläumsjahr

Wissen. Der Schützenverein (SV) Wissen feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Jubiläum. Das gesamte Jahr ist gespickt mit ...

Werbung