Werbung

Nachricht vom 06.01.2020    

„Gyn aktuell“: Wenn die Hormone verrücktspielen

Meist sind es Frauen, denen es einfach nicht gelingt, schwanger zu werden, die die Sprechstunde von Prof. Dr. Christoph Keck am Endokrinologikum Hamburg aufsuchen. Das Medizinische Versorgungszentrum ist unter anderem auf die Behandlung von Hormon- oder genetischen Erkrankungen sowie Kinderwunsch spezialisiert. In der Fachreihe „Gyn aktuell“ am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen gab der Hormonspezialist einen Einblick in seinen Praxisalltag.

Gemeinsam stärker und besser für die Frauengesundheit: Das ist das Motto der Fachreihe „Gyn aktuell“. (Foto: Diakonie in Südwestfalen)

Siegen. Dabei stellte er ein gutes Dutzend Fallbeispiele vor. Das Fachpublikum – rund 25 gynäkologische Fachärzte und Pflegekräfte – war dabei gefragt, die jeweiligen Fälle interaktiv zu lösen. Knifflig gestaltete sich etwa die Diagnose, die es galt, bei einer 26 Jahre alten Patientin zu stellen. Die junge Frau klagte in der Praxis über Zyklusstörungen. Eine Blutuntersuchung ergab, dass die Patientin sehr niedrige Werte bei den Hormonen aufwies, die für die Follikelstimulierung, also die Ei-Reifung, zuständig sind. „So etwas sieht man oft bei Leistungssportlerinnen oder bei Frauen, die die Pille nehmen“, erläuterte der Experte. Beides traf auf die junge Patientin nicht zu. Erst ein Blick in die medizinische Vorgeschichte brachte Aufklärung: „Im Teenager-Alter litt die Frau an Magersucht.“ Diese löst eine bleibende Funktionsstörung bei der Hormonproduktion aus.

Kann ich überhaupt noch schwanger werden? Diese Frage stellen sich viele Frauen kurz vor der Menopause. So, wie die 47-Jährige, die wissen wollte, ob sie überhaupt noch verhüten muss. „Wenn ich das per Blutuntersuchung testen soll, darf die Frau keine Pille nehmen. Sonst ist das Ergebnis verfälscht“, so der Endokrinologe. Als Richtschnur gelte in solchen Fällen: „Wenn eine über 50 Jahre alte Frau ein Jahr lang keine Blutung mehr hat, ist Verhütung überflüssig.“ Die Weltgesundheitsorganisation gehe noch weiter ins Detail: „Die WHO-Empfehlung besagt, dass ab einem Alter von 55 Jahren keine empfängnisverhütenden Mittel mehr notwendig sind“, informierte Prof. Dr. Keck.

Viel Fachwissen war nötig, um einen weiteren „Fall“ des Hormonspezialisten zu lösen: Eine 21-Jährige stellte sich in der Praxis vor – mit „verwirrenden“ Ergebnissen einer vorliegenden Blutuntersuchung. Zum einen waren ihre Testosteron-Werte stark erhöht. Zum anderen wies aber auch das Anti-Müller-Hormon – dieses zeigt an, wie viele Eizellen eine geschlechtsreife Frau produziert – einen Anstieg auf. „Ein MRT zeigte uns völlig normale Eierstöcke an“, so Prof. Dr. Keck. Doch genau hier lag der Knackpunkt: Die vermeintlichen Eierstöcke waren innen liegende Hoden: „Bei der Patientin handelte es sich um einen Zwitter.“

Organisiert wurde „Gyn aktuell“ von den Fachärzten für Frauenheilkunde und gynäkologische Onkologie Dr. Osama Shamia (Praxis Kreuztal) und Dr. Volker Jung (Praxisklinik Siegen) sowie Vesselina Arnoudov, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Senologie (MVZ Jung-Stilling) und Oberärztin am Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen. „Mit dieser praxisorientierten Fortbildung werden wir gemeinsam stärker und besser. Davon profitieren in erster Linie unsere Patientinnen“, dankte Dr. Shamia dem Referenten. Die Reihe soll am Mittwoch, 5. Februar 2020, fortgesetzt werden.



Kommentare zu: „Gyn aktuell“: Wenn die Hormone verrücktspielen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kirchen: Gerüstabbau in 80 Metern Höhe sorgt für (Teil-)Sperrungen

MIT FOTO-GALERIE | Damit kann eine wichtige Maßnahme im Sanierungsplan der kath. St.-Michaels-Kirche abgeschlossen werden. Am Freitag, den 27. November, wurde das Gerüst um den Vierungsturm abgebaut. Demontage und Transport machten (Teil-)Sperrungen der anliegenden Straßen notwendig, die noch bis Samstag (28. November) andauerten.


Statt Weihnachtsmarkt lockt die Glühweinwanderung nach Köln

Keine Frage, jetzt in der Corona-Pandemie sollten persönliche Kontakte so weit wie möglich eingeschränkt werden. Außer Frage steht dabei aber auch, dass dies vielen Menschen besonders in der Adventszeit schwer fallen dürfte. Sinnvoll ist es also, die sozialen Unternehmungen so risikoarm wie möglich zu gestalten. Draußen an der frischen Luft geht dann auch mal das ein oder andere Glas Glühwein.


Zwei Wochen lang Gesundheits-Check zugunsten des Kulturwerks

„Glücklich sein beginnt mit Gesundheit“ - Hildegard Weiss bietet in ihrem Prisma-Gesundheitszentrum in Grünebach vielfältige Möglichkeiten an, um gesund zu bleiben, gesund zu werden und das Immunsystem zu stärken. Für Interessierte hat sie nun ein Aktionspaket geschnürt: Eine Gesundheitsberatung mit einer Vital-Analyse – Terminreservierungen sind schon jetzt möglich. Die kompletten Einnahmen spendet Hildegard Weiss dem Kulturwerk Wissen, dass durch die Corona-Pandemie in finanzielle Bedrängnis geraten ist.


Marktschwärmerei: Erster Verkauf in Marienthal ein voller Erfolg

Regionales Einkaufen wird durch die Marktschwärmereien vereinfacht. Möglich ist das nun auch in Marienthal. Die „Gastgeberin“ für die Region Westerwald und Windeck, Inga Lehel, war von der großen Anzahl der Bestellungen überrascht. „Meine Unterstützer und ich hatten mit 30 bis 40 Bestellungen gerechnet. Das es dann rund 100 Bestellungen wurden hat uns sehr beeindruckt“, so Lehel.


Die Wanderlibelle ist die Libelle des Jahres 2021

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen (GdO) haben die Wanderlibelle (Pantala flavescens) zur Libelle des Jahres 2021 gekürt. Mit dieser Wahl machen sie auf die voranschreitende Klimakrise aufmerksam, denn die Wanderlibelle profitiert von den immer schneller voranschreitenden Klimaveränderungen.




Aktuelle Artikel aus Region


„w40.global“: Die Suche nach Antworten auf drängende Fragen der Zeit

Altenkirchen. Der Blick ruht nur wenige Sekunden auf diesem Schaufenster. Nichts, was das Herz eines Konsumenten höher schlagen ...

Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

Region. Jeden Tag triefen die Nachrichten von Unaussprechlichem, gehen sich Menschen an die Gurgel, wird gegeifert, gespuckt ...

Horhausener Seniorenakademie spendet für Afghanistan

Horhausen. Wie Rolf Schmidt-Markoski (Vorsitzender der Seniorenakademie) informierte, dankten Dr. Akbar und Sima Ayas in ...

Zwei Wochen lang Gesundheits-Check zugunsten des Kulturwerks

Grünebach/Wissen. Hildegard Weiss aus Grünebach ist langjährige Gesundheitsberaterin. Gerade mit Bezug auf die aktuelle Pandemie-Zeit ...

Kirchen: Gerüstabbau in 80 Metern Höhe sorgt für (Teil-)Sperrungen

Kirchen. In 80 Metern Höhe wurde heute das Gerüst um den Vierungsturm der Michaelskirche demontiert. Für die damit verbundenen ...

Alle Herdorfer Fraktionen: Gegen den Kreis – für Bergbaumuseum

Herdorf. Mit großem Unverständnis verfolgen die Herdorfer Stadtratsfraktionen die anhaltenden Bestrebungen des Kreises, die ...

Weitere Artikel


Muslime verteilten Rosen in Seniorenheimen

Siegen. 80 Rosen wurden dafür von Anser Iqbal (zuständig für ehrenamtliche Tätigkeiten und Humanitäre Arbeit) gekauft. Er ...

Unfall auf der B 62: Autofahrer fliegt aus der Kurve

Der 32-Jährige war mit seinem Pkw Ford Mondeo auf der B 62 von Wissen in Richtung Hövels/Betzdorf unterwegs. Offenbar fuhr ...

Sprechstunde bietet Hilfe für Krebspatienten und Angehörige

Altenkirchen/Betzdorf. Vor allem bei seelischen Belastungen und Ängsten, die mit der Diagnose oder im Laufe der Behandlung ...

FWR-Bigband in Wissen: Erst Swing, dann stehende Ovationen

Wissen. Im noch jungen Jahr sich entspannt zurücklehnen und den Swing der Partituren auf sich wirken lassen, die von den ...

Kinderbuchautorin liest in der Katzwinkler Glück-auf-Halle

Katzwinkel. Die Bücher, die mit der Mitautorin Renate Neuser entstanden sind, beinhalten Märchen, Gedichte und Kurzgeschichten ...

VfL Dermbach besuchte wieder Europas größte Turnshow

Herdorf. Nach holprigem Start – der ursprünglich vorgesehene Bus hatte einen Defekt, musste ersetzt werden und ging mit 1 ...

Werbung