Werbung

Nachricht vom 10.01.2020    

Von der Gregorianik zur Popkultur

Gemeinsam mit dem Fachverband der Chorleiter, FDC, veranstaltet der Chorverband Rheinland-Pfalz mit dem landesweiten Branchentreff der Chorkultur eine Veranstaltung von deutschlandweitem Rang. FDC-Vorsitzender Michael Rinscheid dazu: „Dieses Symposium ist eine der herausragenden Fortbildungsveranstaltungen in der deutschen Chorlandschaft"

Landeschorfest 2019 in Mainz. Foto: Homepage Chorverband RLP

Montabaur. Zwei Tage, 13 Dozenten und 18 Workshops
Workshops und Reading Sessions mit namhaften Dozenten, eine Noten- und Ideenbörse sowie Präsentationen von Verlagen und Organisationen machen auch die dritte Auflage des großen Chorkongresses für ambitionierte Sängerinnen und Sänger sowie für den chorinteressierten Besucher absolut erlebenswert.

Der Kongress verbindet die Chorleiter-Jahrestagung des Chorverbandes Rheinland-Pfalz mit dem großen Symposium des Fachverbandes der Chorleiter. FDC. Dieser Zusammenarbeit ist eine Veranstaltung zu verdanken, die in Rheinland-Pfalz landesweit einzigartig in ihrer Dimension und Ausführung ist.

Ein aktueller Stand wurde im Vorfeld des Chorkongresses mitgeteilt: „Die hohe Teilnehmerzahl zeigt: wir haben hier in Rheinland-Pfalz ein Chorevent auf die Beine gestellt, das durchaus den Charakter einer der national renommiertesten Messen rund um die Chormusik — der ‚chor.com‘— hat“, berichtet die Vizepräsidentin des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, Christel Bieger.

Ideengeber für den Chorkongress ist unter anderem Michael Rinscheid, der Vorsitzende des FDC: „In diesem Jahr feiert der FDC sein 100-jähriges Bestehen. Das Symposium ist die größte chormusikalische Kongressveranstaltung in Deutschland. Als Vorsitzender des FDC haben meine Kollegen und ich, gemeinsam mit dem Musikausschuss des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, dieses Event seit dem Sommer des letzten Jahres geplant. Die Gesamtorganisation wurde dann in die bewährten Hände des Chorverbandes übergeben.“

13 international renommierte Dozenten stellen Chorleitern, Choraktiven und Besuchern ihr Fachwissen zur Verfügung. Darunter Dr. Krystian Skoczowski, Prof. Michael Schmoll, Prof. Jan Schumacher, Sascha Cohn, Miriam Umhauer, Carsten Gerlitz oder Nanni Byl. Brillante Köpfe, die sich in der Chor- und Vokalmusikszene einen hervorragenden Ruf erarbeitet haben.

Das Symposium beginnt am Samstag dem 25. Januar bereits um 8:30 Uhr mit Warmup und Stimmbildung mit Johannes Kalpers. Unterteilt in drei Sessions folgt ein Workshoptag mit 13 Kursen. Von Stilistiken der Popliteratur über Gregorianik bis zu Präsentationsformen und Stage-Performance reichen die Themen rund um Chor, Chorakteure und die Chormusik.

Zwei meisterliche Chorkonzerte
Am Samstagabend, um 18:30 Uhr, steht in der Aula des Musikgymnasiums ein erstklassiges Chorkonzert bei freiem Eintritt auf dem Programm. Die vier herausragenden Studiochöre des Tages, Cannibale Vocale, 4-Takt, Singsucht der Ars Musica Ochtendung und die Singsations Westerwald, präsentieren die große Vielfalt der Chormusik in ihren Facetten.

Am Sonntag folgen dann die weiteren Workshops und gegen 14:30 Uhr ein meisterliches Abschlusskonzert in der Kirche St. Peter in Ketten zu Montabaur. Der Frauenchor Fachingen und der Männerchor Frohe Stunde aus Weroth sind zwei Meisterchöre im Chorverband Rheinland-Pfalz, die mit dem herausragenden, mehrfach prämierten Kammerchor Belcanto des FDC-Vorsitzenden Michael Rinscheid die Teilnehmer und Besucher begeistern werden. Karten zum hochkarätigen Abschlusskonzert gibt es für 12 Euro nur an der Tageskasse.



Weitere Informationen sowie die Broschüre und das Anmeldeformular sind unter cv-rlp.de auf der Website des Chorverbandes Rheinland-Pfalz zu finden. Fragen zu den Workshops und Konzerten beantwortet man gerne in der Geschäftsstelle unter 02622 9789480. Chormusikinteressierte Besucher sind ebenso herzlich eingeladen, sich am Veranstaltungswochenende ein Bild von der Chorkultur in Rheinland-Pfalz zu machen. Die durch den Chorverband subventionierte Teilnahmegebühr beträgt für beide Tage zusammen lediglich 75 Euro, für Schüler und Studenten 50 Euro, jeweils inklusive Mittagessen.

Der Chorverband Rheinland-Pfalz – so alt wie das Grundgesetz
Der Chorverband Rheinland-Pfalz wurde 1949 in Koblenz gegründet und feierte damit im Jahr 2019 seinen 70. Geburtstag. Mit etwa 1.400 Chören sowie rund 75.000 Mitgliedern, davon annähernd 40.000 Choraktiven, ist er der größte Laienmusikverband in Rheinland-Pfalz und gehört zu den fünf großen Landes-Chormusikverbänden in Deutschland.

Aufgaben und Serviceleistungen des Verbandes:
■ Attraktivmachen des Chorsingens für die Menschen in Rheinland-Pfalz;
■ Fördern des Singens in Schulen und Kindergärten im Land
■ Bereitstellen von Angeboten zur Aus- und Fortbildung sowie zur Qualifizierung von Chorleitern und Lehrern an allgemeinbildenden Schulen;
■ Anbieten vielfältiger Weiterbildungsmöglichkeiten für Choraktive;
■ Durchführen von Leistungs- und Bewertungssingen für Chöre;
■ Beraten von Choraktiven, Chorleitern sowie Chören und Chorvereinen in rechtlichen und musikfachlichen Fragen;
■ Öffentlichkeitsarbeit zu und das Fördern von chorkulturellen Veranstaltungen sowie Fundraisingkampagnen zur Förderung und weiteren Unterstützung der Chorkultur im Land;
■ Unterstützen bei Medienproduktion wie CD oder Video sowie bei Promotion und Vertrieb als Teil der Öffentlichkeitsarbeit;
■ Bewusstmachen und Verankern der Chorkultur / des Chorsingens als sozialisierendes, für Bildung und Gesellschaft wichtiges Kulturgut im Land.

Dem Chorverband Rheinland-Pfalz ist stets an einer engen Zusammenarbeit und intensiven Kommunikation mit öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Institutionen sowie Chorverbänden und Chören gelegen. Gewählter Präsident des Chorverbandes Rheinland-Pfalz ist Karl Wolff. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Von der Gregorianik zur Popkultur

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona: Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter Richtung 100

Mit Stand von Donnerstagnachmittag (22. April) gibt es im Vergleich zum Vortag 25 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4156 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3493 Menschen.


Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Diese Begegnung zweier Hundehalter in Mittelhof eskalierte offenbar schnell. Am Ende wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Während die Beteiligten dieses Aufeinandertreffens bekannt sind, sucht die Polizei nach einem Fahrer, der beim Vorbeifahren einen anderen Pkw beschädigte.


Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte Anklage gegen einen heute 46 Jahre alten Mann aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld erhoben. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Jugendlichen sowie des Verbreitens von pornographischen Schriften in sieben Fällen an Jugendliche.


Zwei Verletzte - Auto und E-Scooter prallen in Altenkirchen aufeinander

Am Donnerstag, den 22. April, ereignete sich in Altenkirchen gegen 16.10 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine Auto-Fahrerin kam aus Richtung Zentrum und wollte auf die B 256 in Richtung Hachenburg abbiegen. Dabei übersah sie aber einen E-Scooter – und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.


Zoos und Tierparks im Westerwald: Unsere Tipps aus der Region

Besuche im Tierpark oder Zoo sind immer ein Highlight für Groß und Klein. Gerade bei der Auswahl hat der Westerwald mit ganzen sieben Tierparks in der Region einiges zu bieten. Von Alpaka bis Schmetterling ist für Jeden was dabei – oftmals kann man mit den Tieren sogar auf Tuchfühlung gehen.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Live-Musik für Seniorenheime in Betzdorf, Wissen und Hamm

Region. In Kreis Altenkirchen besuchte der Radiosender konkret am Mittwoch, den 21. April, das Marien-Altenzentrum St. Josef ...

Chorverband Rheinland-Pfalz sucht den ‚Best Virtual Choir‘

Neuwied/Region. „Macht mit und zeigt uns, dass ihr euch von Corona nicht unterkriegen lasst.“ Mit diesen Worten fordern die ...

Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Welttag des Buches: Leseclub Alsberg lädt zu Überraschungsgeschichte ein

Betzdorf. Von der Rückbank des Autos, aus dem Krankenhauszimmer mit Infusion am Arm, aus dem Kinderzimmer oder mit Mama oder ...

Autorin Annegret Held, die „Westerwaldbotschafterin“

Dierdorf. Bei einem Treffen von Annegret Held mit den Kurieren im Büro der Initiative „Wir Westerwälder“ erläuterte der mit ...

Online-Konzert „Street Life“: Letzte Chance, Karten zu gewinnen!

Altenkirchen. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet die Zuschauer: Die Band um Mastermind Patrick Lück brennt vor Vorfreude, ...

Weitere Artikel


Altenkirchener Sternsinger besuchten die Kreisverwaltung

Altenkirchen. Das aktuelle Jahr 2020 steht dabei getrennt am Anfang und am Ende. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen ...

IG Bau: Bei Bauarbeitern im Kreis droht 10-Euro-Lohn-Lücke

Kreis Altenkirchen. Bauarbeiter, die keinen Tariflohn bekommen, müssen jetzt sogar um ihren Branchen-Mindestlohn bangen. ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der B 256

Bergenhausen. Am Donnerstagabend, 9. Januar, kam es gegen 19.50 Uhr zu einem Unfall auf der B 256. Auf der an dieser Stelle ...

Quadro Nuevo: die europäische Antwort auf argentinischen Tango

Betzdorf. Arabesken, Balkan-Swing, Balladen, waghalsige Improvisationen, Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit ...

Neue Betrugsmasche: Anrufe falscher Polizeibeamter bei Goldschmieden und Juwelieren

Region. Dabei wird auf die ausgeübte Tätigkeit eingegangen, um dann eine Gefahrenlage zu schildern. Beispielsweise wird vorgegeben, ...

Werbung