Werbung

Kultur |


Nachricht vom 14.06.2010    

Frühlingskonzert war Werbung für Chorgesang

Das vom Frauenchor Forst veranstaltete Frühlingskonzert im St. Andreas-Haus wurde zu einer Werbung für den Chorgesang und die klassische Musik.

Forst. Vier Chöre begaben sich mit den Zuhörern auf eine zwei­stündige Zeitreise durch verschiedene gesangliche E­po­chen. Abgerundet wurde das gelungene Konzert mit Sonaten durch Flötistin U­te Beck­mann und Martin Mach­nik am Klavier.
In ihrer Begrüßung hatte Frauenchor-Vorsitzende Inge Rabbich nicht zu viel verspro­chen; die Sängerinnen und Sänger überbrachten in hervorragender Weise ei­nen bunten Melodienstrauß und dokumentierten, wie breit das Lieder-Repe­r­toire der Chö­re gefächert ist. Sie stellte ihre Worte unter den Leitgedanken "Singen macht Spaß", mit dem die Sängerinnen die Bühne singend betreten hatten. Rabbichs besonderer Gruß galt Bürgermeister Rainer Buttstedt und den beiden Ortsbürgermeistern Jürgen Mai (Forst) und Armin Weigel (Bitzen). Einen besonderen Dank sprach die Vorsitzende den Helferinnen und Helfern aus.
Den getragenen ersten Konzertteil eröffneten die Gastgeberinnen (Dirigent Martin Ma­ch­nik) mit "Piu Non Si Trovano" von Wolfgang Amadeus Mozart, "Can’t help falling love" und "Oh, when the Saints" (beide von George David Weis).
Wie alle teilnehmenden Chöre beschrän­kte sich auch der MGV "Glück Auf" Forst (Ha­rald Gerhards) nicht nur auf deutsche Chorliteratur. Mit "Uyingcwele Baba" von Lorenz Maierhofen (Solist Jörg Abresch) und „Hush“ (Solist Harald Ger­hards) wurden ein tief gläubiges afrikanisches Lied und ein weltweit bekanntes Spiritual vorgetragen.
Mit "Salve Regina" (D. van Betteray) und "Siyahamba" (Ed. Anders Nyberg) erfreute der Gemischte Chor "Im Grunde" Oberirsen (Susanne Steinhauer), der erstmals an einem Konzert auf dem "Berg" teilnahm.
Danach folgte der MGV Dünebusch (Dieter Fröhling) mit "Handwerkers Abendgebet" von Bernhard Riffel (Solist Dieter Fröhling) und "Arcobaleno - der Regenbogen" von Heinz Gietz.
Die Glück-Auf-Sänger eröff­ne­ten den zweiten Teil mit dem naturverbundenen "Und wieder blühet die Linde" von Rudolf Desch und entführten mit Robert Papperts "Maß­krug" in eine urige Kneipe, in der ein Schmied "schnarchend" unterm Tisch lag.
Der Oberirsener Chor beobachtete Richard Tares "Hahn von On­kel Giacometo" und ein "Mä­­del beim Tan­zen" (Wilhelm Schrey).
Von "Vi­neta", der versunkenen Stadt (Ignatz Heim), sang der MGV Dünebusch, der danach mit "Montana de Fu­ego" nach Spanien einlud.
Das Finale war dem gastgebenden Frauenchor Forst vorbehalten. Nach "Amerika" von M. Leonard Bernstein gab es den Tipp "Nehm’n Sie’n Alten" (Otto Reuter), wie auch immer das gemeint war. Am Ende des Konzerts belohnten die Zuhörer die Leistungen aller Mitwirkenden mit verdientem Applaus.
In ihrem Schlusswort bedankte sich Frauenchor-Vorsitzende Inge Rabbich bei allen Beteiligten für die Mitwirkung und Gestaltung des kurzweiligen gesanglichen und musikalischen Abends und schob dann abschließend noch einen „Werbeblock“ ein, in dem sie weitere Sängerinnen und Sänger für die Chöre warb. (Rolf-Dieter Rötzel)
xxx
Ute Beckmann (Quer­flöte) und Martin Machnik (Klavier) gaben einen Einblick in klassische Musik. Fotos: Rolf-Dieter Rötzel


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Frühlingskonzert war Werbung für Chorgesang

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Todesfall im Kreis und erneut 21 neue Infektionen

Am Freitag, 22. Januar, informiert die Kreisverwaltung über einen weiteren Todesfall im Verlauf der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Eine 84-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 43.


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Bremse und Gaspedal verwechselt: Autos kollidieren

Bei einem Unfall in Selbach sind am Freitag, 22. Januar, zwei Autos in einer Kurve zusammengestoßen. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von 8500 Euro.


Nur noch zwei Stunden Parken auf dem Wissener Parkdeck

Im städtischen Parkdeck Im Buschkamp wird die Parkdauer während der Regelgeschäftszeiten auf beiden Ebenen des Parkdecks zeitlich auf zwei Stunden begrenzt. Das Parken bleibt aber weiterhin gebührenfrei.


Verkehrsbehinderungen zwischen Betzdorf und Wallmenroth: Das ist der Grund für die einseitige Sperrung

Wieso dauert es seit einigen Tagen länger, wenn man mit dem Auto zwischen Betzdorf und Wallmenroth über die B 62 unterwegs ist? Mobile Ampeln regeln den Verkehr. Entlang des Radwegs sind außerdem Holzwände aufgebaut. Ein Bild, das man in den nächsten Wochen noch an verschiedenen Stellen im Kreisgebiet beobachten wird, wie der AK-Kurier erfuhr.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Corona und Erwachsenwerden: Was der Jugend auch weggenommen wird

Region. Wieso unzählige Jugendliche eine Band gründen? Diese Passage aus dem aktuellen Buch des Sängers von Destination Anywhere ...

Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

Weiterbildung für Veranstalter: "Absagen oder neu denken"

Betzdorf. „Absagen oder neu denken?“ Vor dieser Frage werden in den kommenden Monaten viele Veranstalter stehen. Aktivseminare ...

Haus Felsenkeller: Kostenloses Bildungsangebot steht auf wackeligen Beinen

Altenkirchen. Auch Erwachsene mit deutscher Muttersprache können zum Teil nicht so gut lesen und schreiben, wie es im beruflichen ...

Buchtipp: „Rummelplatz meiner Seele“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Die Westerwälder Buchstabenfee, der die Magie der Poesie zum Seelenplan geworden ist und die die ...

Ortheils Abendmusiken Nr. 6 im Live-Stream: Italienische Momente

Wissen. Das war schon gewöhnungsbedürftig für einen Schriftsteller, der regelmäßig ein großes Publikum anzieht, viele Bücher ...

Weitere Artikel


Wissener Kapelle glänzte beim Rheinland-Pfalz-Tag

Neustadt. Ein tolles Bild bot die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen beim Rheinland-Pfalz Tag in Neustadt am vergangenen ...

Frauenchor Pracht unterwegs an Nahe und Rhein

Pracht. Viel Spaß und Vergnügen hatten alle Teilnehmer beim Tagesausflug des Frauenchores. Bad Kreuznach war erstes Ziel. ...

Wer hat Friedrich-Karl Neumann gesehen?

Betzdorf. Seit Sonntag, 13. Juni, gegen 19.15 Uhr, ist
Friedrich-Karl Neumann, geboren am 12. September 1926, aus dem ...

Das erste gemeinsame Pfarrfest gefeiert

Wissen. Gemeinsame Projekte der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde in Wissen laufen äußerst erfolgreich. Man ...

Neustart beim Schützenverein Betzdorf

Betzdorf. Der Schützenverein Betzdorf will den Neuanfang und in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde Peter ...

Prächtiger Auftakt zum Westerwälder Bläsersommer

Montabaur. Sternmärsche sind wohl eher bekannt als eine besondere Form öffentlicher Demonstration. Doch auch für die Eröffnung ...

Werbung