Werbung

Nachricht vom 13.01.2020    

Stefan Reusch im Kulturwerk: Jahresrückblick einmal anders

Am Sonntag, 12. Januar, war der bekannte Kabarettist Stefan Reusch zu Gast im Kulturwerk Wissen. Sein Programm zeigte einen etwas anderen Blick auf die Geschichten des vergangenen Jahres. Unterstützt wurde Reusch durch die heimische Jazzband „Schräglage“. Die Zuschauer erlebten einen kurzweiligen Abend.

Reusch und Schräglage im Wissener Kulturwerk (Fotos: kkö)

Wissen. Bereits die ersten Minuten von Stefan Reuschs Programm zeigten am Sonntagabend (12. Januar) dem Publikum, wohin die Reise gehen sollte. Er hätte eigentlich einen Kinderchor mitbringen wollen. Die Kids hätten dann gesungen: „Meine Oma find' den WDR bescheuert“. Die nächste Spitze ging dann gegen die AfD. „Prüffall“ darf man nicht sagen, Durchfall darf man“.

Zu 30 Jahre Mauerfall fand Reusch den Vergleich zur Technik. Die Mauer, also eine Firewall, kostet halt Geld, aber wie billig sie war, merke man erst, wenn sie weg sei. Das Publikum honorierte seinen Vortrag ein ums andere Mal mit anhaltendem Applaus.

Was uns 2019 bedrohte, so Reusch, war natürlich der Sunshine und die drei T – Terror, Trump und die „trohende“ Rechtschreibreform. Beim Stichwort Sunshine stieg „Schräglage“ mit dem passenden Titel „You are my Sunshine“ ins Programm ein. Zu Kevin Kühnert sagte Reusch, das sei ein ganz böser Hobbit, "der will alle meine BMWs verschenken." Leonardo da Vinci wäre im vergangenen Jahr 500 Jahre alt geworden. Wer kann das von sich sagen, „die SPD nicht“, so Reusch. Die Bienen sterben auch aus - „Schräglage“ intonierte Biene Maja. Die CDU wolle die GROKO eingehen, die SPD kann auch ohne eingehen. Damit entließ Reusch sein Publikum in eine kurze Pause. Die brauche man auch, so einige Besucher, um den Lachmuskeln eine Erholung zu gönnen.

Auch im zweiten Teil spielte Reusch gerne mit Wortdrehern. Bei Sonnenbrand empfehle er Viagra. Das helfe zwar nicht, sorge aber oft dafür, dass die Decke nicht auf den Beinen aufliege. Die Deutschen geben 14 Milliarden Euro für Glücksspiel aus und da sind die Zahlungen in die Rentenkasse noch nicht eingerechnet. "Wir wissen es alle", so Reusch, "die Deutschen werden immer älter. Keine Sorge liebe Leute, die Gesundheitsreform wird das ändern." Reusch stellte fest, dass lange Doppelnamen wie Annegret Kramp-Karrenbauer oder Thorsten Schäfer-Gümbel die freie Berichterstattung behindern. „Ist doch klar, warum – bis der Nachrichtensprecher das unfallfrei ausgesprochen hat, ist die Tagesschau zu Ende“, so Reusch unter dem Applaus des Publikums.

Die internationale Politik wurde durch Boris Johnson und Donald Trump geschrieben, meint Reusch. Die beiden seien wahrscheinlich Brüder, die nach der Geburt getrennt wurden. Ähnlichkeiten seien nicht nur Zufall. Hier kam ein Hinweis auf ein Produkt zur Teppichreinigung: „Johnson Teppichschnee, erst einbürsten, dann kräftig auskehren“. Trump wolle ja Grönland kaufen, nicht erobern oder so, nein richtig kaufen. Die Dänen waren dagegen. "Na ja, wenn die Gletscher schmelzen gibt es nur noch hier, - „Schräglage“ spielte Icecream“ - Eis zur Abkühlung."

Für viele Gäste war das Programm viel zu schnell zu Ende. Man hätte Reusch noch viel länger zuhören können. Das Publikum war begeistert von der grandiosen Mischung aus Jazz und Kabarett in Vollendung. Ein solches Programm, da waren sich die Besucher einig, sollte unbedingt wiederholt werden. Wissen ist auf dem Weg zur Kulturhauptstadt im Westerwald. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Stefan Reusch im Kulturwerk: Jahresrückblick einmal anders

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Einfaches, schnelles Kartoffelgratin. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Im evangelischen Gemeindehaus Schöneberg hat es am Donnerstag, 28. Mai, gebrannt. Anwohner bemerkten den Rauch und informierten umgehend über die Notrufnummer 110 die Polizei Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur wurde in Kenntnis gesetzt und löste daraufhin Alarm für die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Altenkirchen aus.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Klara trotzt Corona, XXX. Folge

Kölbingen. 30. Folge vom 28. Mai
Pfarrer van Kerkhof kam lächelnd in die Küche. „Was grinsen Sie denn so wie ein Honigkuchenpferd, ...

Klara trotzt Corona, XXIX. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, 29. Folge vom 21. Mai
Ein lautes, polterndes Geräusch ließ Klara aus dem Schlaf schrecken. ...

Bach-Chor: Kantatengottesdienst zu Pfingsten in der Martinikirche

Siegen. Im Zentrum steht die Bachkantate BWV 74 „Wer mich liebet, der wird mein Wort halten". Zu Gast ist Pfarrerin Annette ...

Der Umweltkompass 2020 ist da

Dierdorf. Der Umweltkompass für die gesamte Region Westerwald erfreut sich jährlich einer großen Nachfrage. „Er bietet einen ...

Freudentag in Enspel: Der Stöffel-Park ist endlich wieder geöffnet

Enspel. Die Wiedereröffnung hat sich anscheinend auch im weiteren Umfeld des Westerwaldes herumgesprochen, denn einige Autokennzeichen ...

Buchtipp: „Eifeljugend im Speckmantel“ von Wolfgang Süß

Norderstedt/Dierdorf. Es ist erstaunlich, wie viele Synonyme Heranwachsende in der Eifel für Penis und Masturbation kennen. ...

Weitere Artikel


Einsatz in Daaden: Gasgeruch entpuppt sich als Kaminbrand

Daaden. Am späten Montagnachmittag wurde der Löschzug Daaden von einem Anwohner aufgrund von Gasgeruch alarmiert. Die Wehrführung ...

„Vermeiden statt leiden“ – Ausstellung zu Darmkrebs und Vorsorge

Kirchen. Mehr als 60.000 Neuerkrankungen sowie 25.000 Todesfälle gibt es jährlich bundesweit bei Darmkrebs. Von einer sehr ...

Fahrradfahrerin bei Unfall in Altenkirchen schwer verletzt

Altenkirchen. Eine 56-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen fuhr mit ihrem Fahrrad auf der L 267 in Richtung ...

Begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem

Herdorf. Zu hören waren eine begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem, deren hohes Niveau den Rahmen ...

Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth konnten 286.890,85 Euro Spendengelder verteilen

Gieleroth. Die Freunde der Kinderkrebshilfe hatten am Sonntag, 12. Januar, in das Dorfgemeinschaftshaus Gieleroth eingeladen. ...

Klein aber fein: Erste Hochzeitsmesse fand im Hotel Germania in Wissen statt

Wissen. Mit einem „Rundumservice für den schönsten gemeinsamen Tag im Leben“ warben die Veranstalter für die erste Hochzeitsmesse ...

Werbung