Werbung

Nachricht vom 15.01.2020    

„Blühende Friedhöfe“ – ein Projekt der Artenvielfalt

Friedhöfe gibt es in nahezu jeder Ortsgemeinde unseres Kreises. Sie sind Orte der Ruhe und des Gedenkens an unsere Verstorbenen. Gleichzeitig können sie aufgrund ihrer Struktur wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen sein und wichtige ökologische Funktionen erfüllen. Sie können dadurch einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt leisten – gerade in Zeiten des deutlichen Artenrückgangs.

Das Projekt „Blühende Friedhöfe“ möchte auf den Friedhöfen im Kreis neue Lebensräume und Nahrung für blütenbesuchende Insekten, Vögel und Kleinsäuger schaffen. Foto: Privat

Altenkirchen/Kreisgebiet. In den letzten Jahren konnte eine merkliche Veränderung des Erscheinungsbildes von Friedhöfen beobachtet werden. Alternative Bestattungsformen wie Bestattung unter Bäumen oder Wiesengräber nehmen zu, so dass die Friedhöfe nicht mehr allein von klassisch eingefassten Einzel- und Doppelgräbern mit wechselnder Bepflanzung geprägt sind. Durch die geänderten Formen der Bestattung haben zum Teil Freiflächen auf den Friedhöfen zugenommen, welche häufig in Form von Vielschnittrasenflächen gepflegt werden.

Diese artenarmen Rasenflächen sind einerseits pflegeintensiv und bieten andererseits kaum Lebensraum für Insekten wie Schmetterlinge, Bienen & Co. Gerade vor dem aktuellen Hintergrund des Klimaschutzes und der schwindenden Artenvielfalt könnte jede Gemeinde mit wenig Aufwand auf Teilflächen ihrer Friedhöfe einen Beitrag zur Steigerung der biologischen Vielfalt leisten. Warum also nicht „zwei Fliegen mit einer Klappe“ schlagen und sowohl die Attraktivität von Friedhofsflächen und ihren ökologischen Wert für Insekten und Bienen steigern und gleichzeitig den „menschlichen“ Arbeitsaufwand für die Pflege reduzieren?

Das Projekt „Blühende Friedhöfe“ der UNB Altenkirchen möchte hier ansetzen und helfen, auf den Friedhöfen im Kreis neue Lebensräume und Nahrung für blütenbesuchende Insekten, Vögel und Kleinsäuger zu schaffen. Möglichst viele Gemeinden im Kreis sollen aktiviert werden, mit zu machen und auf Rasenflächen oder anderen Freiflächen auf dem ortseigenen Friedhof eine Blühfläche oder einen Blühstreifen anzulegen.



Die Kreisverwaltung berät die Gemeinden bei der Umsetzung und unterstützt sie, indem sie das Saatgut für Blühflächen und –streifen sowie Infomaterialien (Schilder, Saatanleitung etc.) gratis zur Verfügung stellt. Die praktischen Arbeiten (Herstellen des Saatbetts und Ausbringen der Samen) sind von den jeweiligen Gemeinden in Eigenregie durchzuführen. Interessierte Gemeinden können sich bis zum 28.02.2020 melden und sollten dabei die geplante Flächengröße (m2) der Blühfläche/des Streifens angeben. Die Kreisverwaltung wird im Frühjahr 2020 das Saatgut an die Gemeinden ausgeben. Es handelt sich hierbei um regionales, zertifiziertes Saatgut, das sowohl als einjährige, aber auch als zweijährige Einsaat genutzt werden kann.

Zur Teilnahme sowie bei allen Fragen zum Projekt, zur Flächenauswahl/-größe oder der praktischen Umsetzung können sich interessierte Gemeinden und deren Vertreter an die Untere Naturschutzbehörde unter Tel.: 02681-812655 oder per E-Mail: jessica.gelhausen@kreis-ak.de wenden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Blühende Friedhöfe“ – ein Projekt der Artenvielfalt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Jugendfeuerwehr Katzwinkel: Ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr

Katzwinkel. Unter anderem müssen "Feuer" gelöscht, Menschen gerettet oder Tiere befreit werden. Aber auch die ganz alltäglichen ...

Corona-Warnstufe Kreis Altenkirchen: Einer von drei Indikatoren spürbar gestiegen

Kreis Altenkirchen. Laut dem letzten Medien-Update der Kreisverwaltung betrug die Sieben-Tages-Inzidenz am Montag, den 25. ...

Sanierung der K 130 zwischen Selbach und Brunken startet am 15. November

Selbach (Sieg). Die K 130 wird im kombinierten Tief- und Hocheinbau saniert. Vom Einmündungsbereich K 123 / K 130 erfolgt ...

Vorsicht, Waschbären sind Plagegeister!

Region. Der Waschbär (Procyon lotor) ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. Als Neozoon ist er seit Mitte ...

Westerwälder Rezepte: „Blutende“ Halloween-Monster

Region. Die gebackenen Halloween-Monster haben es doppelt in sich: Beim Aufschneiden „bluten“ sie und die doppelten Dinkel-Vollkornmuffins ...

Inventarverkauf in Eichen: 500 Euro für Schulbauprojekt in Ruanda

Altenkirchen/Eichen. Geschirr, Vasen, Gläser, Zinn, Kristalllampen, Schränke, Tische und Stühle wechselten die Besitzer. ...

Weitere Artikel


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Hamm/Sieg. Am Mittwoch gegen 22.30 Uhr kam es in Hamm im Bereich des Parkplatzes des Rewe Marktes zur Körperverletzung. Ein ...

Budo-Club Betzdorf: Neue Braungurtträger in der Abteilung Judo

Betzdorf. Neben den Grundformen der Techniken gilt es eigenständig Anwendungsaufgaben zu lösen, Kontertechniken zu demonstrieren ...

Weibersitzung der kfd St. Jakobus Altenkirchen

Altenkirchen. Um 15:11 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, danach wird das Spektakel beginnen. Die närrischen Frauen haben wieder ...

Infoveranstaltung zu der berufsbegleitenden Weiterbildung

Altenkirchen. Vor dem Beginn der neuen Weiterbildungsreihe 2020 lädt die Kreisvolkshochschule zunächst alle Interessenten ...

Dachdecker-Innung traf sich zur Innungsversammlung

Wissen. Der gute Besuch der Tagung zeige, so Burkhard Löcherbach, dass die Betriebe diese als einen wichtigen Termin sehen. ...

WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Wissen. Am Dienstag, 14. Januar tagte der Haupt- und Finanzausschuss in einer öffentlichen Sitzung ab 18 Uhr im Kulturwerk ...

Werbung