Werbung

Nachricht vom 17.01.2020    

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Damit das Engagement im Verein langfristig Freude bereitet und zum Mitmachen ansteckt, bedarf es einer guten Zusammenarbeit. Und um genau diese Zusammenarbeit, nicht nur innerhalb des eigenen Vereins, sondern auch die mit den anderen Gruppierungen der Ortsgemeinde zu stärken, lud Ortsbürgermeister Matthias Grohs die Vorsitzenden aller ortsansässigen Gemeinschaften zum 1. „Selbacher Dialog“ ein.

Ortsbürgermeister Matthias Grohs lud zum 1. „Selbacher Dialog“ ein. (Fotos: Ortsgemeinde)

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten und Zeit einbringen. Sie engagieren sich, weil sie die Hoffnung haben, etwas bewegen zu können. Sie motiviert der Spaß an der Sache, die Aussicht auf Gemeinschaft mit anderen und die Möglichkeit, etwas Sinnvolles in ihrer Freizeit zu tun.

„Ohne Euch kann Selbach nicht funktionieren, ihr seid mit Eurem Wirken unerlässlich für unsere Dorfgemeinschaft“, mit diesen Worten begrüßte Grohs die Ehrenamtlichen.
Insgesamt 14 Vertreter von katholischer Kirchengemeinde, St. Hubertus Schützenbruderschaft, Musikverein Brunken, DJK Wissen-Selbach, Sportfreunde Selbach, Karnevalsfrauen, Waldinteressentenschaften „20er/28er“, Erben-Eichenhahn-Hauberggenossenschaft und der Initiative Glühweinverkauf trafen sich im Selbacher Backes bei wohligem Kaminfeuer, um sich auszutauschen und abzustimmen, aber auch um - falls nötig – „Tacheles“ zu sprechen.

Ortsbürgermeister Grohs regte die Ehrenamtlichen zur Identitätsfindung auf Gemeindeebene an: „Treten wir in einen Dialog: Was ist uns wirklich wichtig, welche Selbacher Besonderheiten sind es wert, unseren Kindern weiterzugeben?“ Alle Teilnehmer waren sich einig, dass Vereine gerade für kleine Dörfer wichtig sind und dass sie einem Ort nicht nur Identität und Gesicht geben, sondern tatsächlich eine Gemeinschaft darstellen, die im besten Fall wegweisend und -begleitend für ein ganzes Leben sein können.

Doch auch in Selbach spürt man die Auswirkungen der „neuen Zeit“: Traditionelle Vereine wie der Gesangsverein, der Spielmannszug, die KFD und die katholische Jugend existieren nicht mehr; zuletzt lösten sich auch die letzten politischen Gruppierungen auf.
Die Gründe hierfür sind im gesellschaftlichen Wandel zu suchen. Die Individualität des Einzelnen steht viel mehr im Vordergrund als noch vor einigen Jahrzehnten, gleichzeitig verliert die Kirche mehr und mehr an Boden und die Bildungslandschaft ändert sich merklich, die Weitergabe von bis dato wichtigen Kulturelementen an die Jugend erfolgt teilweise nur noch mangelhaft.

Andererseits sind ein Dutzend, teilweise sehr alte und doch modern gebliebene Institutionen weiterhin eine feste Größe im Ort und prägen Alltagsleben und Landschaft. Mehr noch - es betreten mittlerweile sogar neue Gruppierungen die Selbacher Bühne, so befindet sich z.B. die Initiative „Glühweinbude“ momentan in der Gründung zum Förderverein, um die Gemeinde zu unterstützen.

Und obwohl sich die Teilnehmer einig waren, dass insgesamt ein positiver Trend im Tälchen zu verzeichnen ist, sind sie sich doch der Tatsache bewusst, dass man zusammen stehen und zusammen arbeiten muss, damit dies auch so bleibt. Zahlreiche Ideen und Ansatzpunkte konnten die Selbacher an diesem Abend hierzu liefern.

Einhellig befürwortet wurde zudem, dass diese Art von Vereinsstammtisch künftig zwei- bis dreimal jährlich sowie anlassbezogen in abwechselnden Räumlichkeiten stattfinden soll. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


Wirtschaft, Artikel vom 18.02.2020

Neustart im Betzdorfer Gewerbegebiet am Rangierberg

Neustart im Betzdorfer Gewerbegebiet am Rangierberg

Die Firma MS Industrieservice ist in ihre neuen Gewerbehalle im Betzdorfer Gewerbegebiet „Am Rangierberg“ eingezogen. Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer und Wirtschaftsförderer Michael Becher besuchten die Familie Schäfer am neuen Firmensitz. Vor knapp 10 Jahren hat Michael Schäfer das Stahlbauunternhemen gegründet.


Karnevalsticket und Sonderzüge zum Karneval nach Köln

Der Karneval rückt immer näher. Damit die Jecken zum Feiern in die Domstadt und wieder zurück nach Hause kommen, setzen der Nahverkehr Rheinland (NVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wieder eine Vielzahl von Sonderzügen ein. Zudem gibt es ein besonderes Karnevalsticket für die tollen Tage.


Leonie Strunk vom SV Elkhausen-Katzwinkel auf Platz 2 beim Landesjugendkönigsschießen

Am vergangenen Sonntag, den 16. Februar 2020 fand das 44. Landeskönigsschießen sowie das 30. Landesjugendkönigsschießen in Pier bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Pier e.V. statt. Leonie Strunk vom SV Elkhausen-Katzwinkel war besonders erfolgreich.




Aktuelle Artikel aus Region


Ehrenamtliche Planungstalente mit Kontaktfreudigkeit gesucht

Betzdorf. Gemäß dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ konnten bisher viele bedürftige Mitbürger mit dem ehrenamtlichen und ...

Nahwärmeverbund Glockenspitze: „Weg von teuren Energieformen“

Altenkirchen. Viele Gebäude im Altenkirchener Schul-, Sport- und Regierungszentrum sind ihrer eigenen Heizungen schon seit ...

Finanzbuchführung: Kreisvolkshochschule startet neuen Kurs

Altenkirchen. Umfassende und aktuelle Kenntnisse der Finanzbuchführung gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen, um betriebliche ...

Vergiftungen in Haus und Garten: So schützen Sie Ihre Kinder

Siegen. Draußen ist das Risiko einigermaßen überschaubar. Die meisten giftigen Pflanzen wie Bilsenkraut, Tollkirsche oder ...

Es sind noch Plätze frei: TV-Studio-Backstage-Tour in Köln

Montabaur/Neuwied/Altenkirchen. Los geht es mit der Besichtigung der MMC Film & TV Studios Cologne, der Heimat vieler beliebter ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Kreis Altenkirchen. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Weitere Artikel


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Insekten-Atlas: Globales Insektensterben mit nachhaltiger Agrarpolitik verhindern

Mainz/Region. Insekten halten das ökologische System unseres Planeten am Laufen. So droht beim Wegfall tierischer Bestäubung ...

SV Elkhausen-Katzwinkel ehrt erfolgreiche Schützen

Katzwinkel-Elkhausen. Nach kurzer Begrüßung durch den Schießsportleiter Wolfgang Weber gab es vor der Verteilung der Urkunden, ...

Rück- und Ausblick bei der Jahreshauptversammlung des MGV Dünebusch

Dünebusch. Die Begrüßung der Gäste sowie die Durchführung der Versammlung am 11. Januar 2020 oblag dieses Mal dem 2. Vorsitzenden ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Werbung