Werbung

Nachricht vom 27.01.2020    

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Die Physik-Leistungskurse der MSS 11 und MSS 12 des Privaten Gymnasiums Marienstatt besuchten zusammen mit ihren Kurslehrern sowie dem Fachbereich Physik und weiteren interessierten Kollegen am 11. Januar den Teilchenbeschleuniger LHC am CERN bei Genf. Der Large Hadron Collider (LHC) ist mit einem Umfang von 27 Kilometern der weltweit größte Teilchenbeschleuniger und befindet sich im Grenzgebiet der Schweiz und Frankreichs in einer Tiefe von 100 Metern.

Nachwuchsphysiker aus Marienstatt besuchten das CERN. Foto: privat

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen und somit auch dem Urknall auf die Spur zu kommen. Der bisher größte Erfolg war die Entdeckung des Higgs-Teilchens in den beiden Detektoren ATLAS und CMS im Jahr 2012, wofür François Englert und Peter Higgs 2013 der Nobelpreis verliehen wurde.

Bei der europäischen Organisation für Kernforschung (CERN), an deren Finanzierung 23 Staaten beteiligt sind, arbeiten circa 4.000 feste Mitarbeiter und insgesamt über 14.000 Wissenschaftler aus 85 Ländern. Einer von ihnen ist Dr. Klaus Bätzner, der zwar vor 19 Jahren offiziell in den Ruhestand ging, aber bis heute noch am CERN tätig ist. Seine Begeisterung hat nicht nachgelassen, weshalb er nach einer kurzen Videoeinführung im Konferenzraum einen Vortrag über Teilchenphysik hielt. Nach einer 12 Kilometer langen Fahrt zum CMS-Detektor (Compact Muon Solenoid), einem der vier Detektoren des LHC, bekam die Gruppe eine Führung durch den oberirdischen Teil des Komplexes. Obwohl der Detektor, wie der Name schon sagt, als „kompakt“ bezeichnet wird, besitzt er eine Länge von 21 Metern, einen Durchmesser von 15 Metern und wiegt 14.000 Tonnen. Im Anschluss ging es in Kleingruppen mit dem Aufzug in eine Tiefe von 87 Metern, um den CMS-Detektor hautnah erleben zu können. Dies wurde durch stattfindende Wartungsarbeiten und etwas Glück ermöglicht. Die Besichtigung, die nur wenigen Besuchern zuteilwird, stellte den Höhepunkt der CERN-Exkursion dar.



Die Besichtigung des CERN bildete den Abschluss eines Teilchenphysik-Projekts des Privaten Gymnasiums Marienstatt, welches von den Kurslehrern René Dörlich-Groß (12Ph1) und Arndt Micus (11Ph1) ins Leben gerufen wurde. Zu Beginn wurde das Thema Teilchenphysik im Unterricht vorbereitet und durch einen Workshop, bei dem Herr Prof. Ivor Fleck von der Universität Siegen zusammen mit drei Mitarbeitern am 16. Dezember 2019 mehrere Vorträge zu den Themen Teilchenphysik und CERN hielten, vertieft. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler im Computerraum der Schule reale CERN-Daten unter Anleitung der Betreuer auswerten. Die Organisatoren hoffen, dass sie die Begeisterung für die Teilchenphysik sowie für die Physik allgemein geweckt haben und würden sich freuen, wenn das Projekt wiederholt werden könnte. (Dominik Brenner)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendhilfeausschuss: Neues Gesetz krempelt viele Aspekte in Kitas um

Die Tage sind gezählt, sein Ende ist nah: Das rheinland-pfälzische Kindertagesstättengesetz hat wahrlich Staub angesetzt. So gut wie in der Mitte des Jahres hat es nach 30-jähriger Gültigkeit ausgedient, ein neues tritt am 1. Juli in Kraft. Die Vorarbeit hat auch im Kreis Altenkirchen eine Menge Tatkraft verlangt.


Corona im AK-Land: 30 Neuinfektionen am Dienstag, Inzidenz bei 132,8

Seit Beginn der Pandemie gab es kreisweit 3.912 laborbestätigte Infektionen, das sind 30 mehr als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt am Dienstag gemäß Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 132,8. Aktuell sind 756 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Katzwinkel: Corona-Drive-In-Testzentrum öffnet bald

Ab Montag, den 19. April, gibt es in der Glück-Auf-Halle in Katzwinkel eine Drive-In-Teststelle ohne Terminvereinbarung. Das kostenlose Angebot wird vom DRK umgesetzt. Montags, mittwochs und freitags werden hier von 18 bis 20 Uhr Corona-Schnelltests durchgeführt, für die das Fahrzeug nicht verlassen werden muss.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Ein Westerwälder Unternehmen produziert für den Weltmarkt: Die EPG Pausa GmbH aus Eichelhardt stellt FFP2-Schutzmasken her, die "Made in Germany" nicht nur in der Region begehrt sind. Der AK-Kurier hat sich in der Produktion umgeschaut.




Aktuelle Artikel aus Region


Totschlag in Altenkirchen: Staatsanwaltschaft gibt weitere Details bekannt

Altenkirchen. Demnach steht im Raum, dass der Mann seine Mutter „durch massive Gewalteinwirkung insbesondere gegen den Kopf“ ...

Zur digitalen "Heldenreise" aufbrechen


Gerade in Zeiten von Corona wurden viele Menschen mit großen Veränderungen oder schwerwiegenden Entscheidungen konfrontiert. ...

Corona: Auch Mischbetriebe können November- und Dezemberhilfen beantragen

Region. Vorausgegangen war ein "Hilferuf" eines Landwirts mit angeschlossener Gastronomie aus dem Wahlkreis an die heimische ...

Katzwinkel: Corona-Drive-In-Testzentrum öffnet bald

Katzwinkel. Das „Corona-Drive-In“ öffnet am Montag zum ersten Mal an der Glück-Auf-Halle in der Barbarastraße in Katzwinkel. ...

Jugendhilfeausschuss: Neues Gesetz krempelt viele Aspekte in Kitas um

Kreis Altenkirchen. Von Hause und damit kraft Gesetzes hält der Kreis Altenkirchen seine Hände über die Bedarfsplanung für ...

Kostenlose Corona-Schnelltests: Angebot in Daaden wird ausgebaut

Daaden. Die Testmöglichen in der Stadt Daaden werden erneut erweitert: Apothekerin Dr. Anna M. Grimm, Inhaberin der Markt ...

Weitere Artikel


Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Konzert für Bläser und Orgel in St. Jakobus Altenkirchen

Altenkirchen. Neben typischen Intraden für zwei Chöre der Stadtpfeifer, denen schon Bach seine Trompetenpartien auf den Leib ...

Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Hattert. „Leider werden derzeit nicht nur positive Stimmen laut. Es kursieren diverse Gerüchte rund um den Neubau. Auch wird ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Kämpferische Leistung des SSV95 Wissen nicht belohnt

Wissen. Vor dem Spiel waren die Worte „Sieg“ und „Niederlage“ für den Aushilfs-Mannschaftsverantwortlichen Christian Hombach ...

SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Hachenburg. Das letzte Wochenende im Januar ist bei den Fußball-Fans rot angestrichen. Zu diesem Termin findet seit 29 Jahren ...

Werbung