Werbung

Nachricht vom 28.01.2020    

Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.

Bei der Öffnung des Spänebunkers (Fotos: Feuerwehr VG Betzdorf-Gebhardshain)

Elben. So wurden zunächst die Wehren aus Dauersberg und Betzdorf hinzualarmiert. Die Lage stellte sich so dar, dass es in einem zu großen Teilen mit Spänen gefüllten Turm mit einer Fläche von circa acht mal zehn Meter zu einem Vollbrand der obersten Späneschicht gekommen war.

Um den Brand zu bekämpfen wurden zwei Atemschutztrupps mittels eines Schaumrohres über eine außen anliegende Steigtreppe eingesetzt. Die Brandbekämpfung musste aufgrund der beengten Verhältnisse und der großen Gefahr einer Staubexplosion mit erhöhter Vorsicht durchgeführt werden. Nach und nach gelang es den Trupps das eigentliche Feuer mit einem massiven Schaumeinsatz unter Kontrolle zu bekommen.

Glutnester im Silo
Bei den anschließenden Nachkontrollen mithilfe von Wärmebildkameras wurden allerdings immer wieder große, schwer zu erreichende, Glutnester im Silo festgestellt. Um eine weitere Gefahr durch Brandausbreitung für das angrenzende Werksgebäude zu verhindern entschied sich die Einsatzleitung dafür den Bunker auszuräumen.

Hierfür wurden im Einsatzverlauf rund 60 Atemschutzgeräteträger aus den oben genannten Einheiten sowie aus Elkenroth, Rosenheim, Scheuerfeld, Wallmenroth und Weitefeld eingesetzt. Das in entsprechend großen Mengen benötigte Atemschutzequipment stellte der Gerätewagen-Atemschutz mit Kräften der Feuerwehr Wissen zur Verfügung.



Mühsame Arbeiten
Diese Arbeiten gingen allerdings sehr schleppend voran und stellten sich als äußerst mühsam heraus, so dass man parallel ein spezielles Saugfahrzeug aus Neuwied an die Einsatzstelle beorderte.

Mit diesem Fahrzeug gelang es wesentlich besser die großen Mengen Sägemehl aus dem Silo heraus zu transportieren. Nichtsdestotrotz waren die Einsatzkräfte im Wechsel bis zum Dienstagvormittag vor Ort gebunden um eine Brandwache zu stellen und den Einsatzbereich großflächig auszuleuchten.

Über 24 Stunden im Einsatz
Die letzten Einsatzkräfte der Wehren aus Steinebach und Betzdorf waren am Dienstag in der Mittagszeit noch vollends mit der Reinigung und Bestückung von Einsatzmaterialien beschäftigt und somit über 24 Stunden im Einsatz.

Zusätzlich zu den Feuerwehren waren noch der DRK-Ortsverband, zur Absicherung und Verpflegung der eigesetzten Kräfte, ein Dachdeckerunternehmen mit einem Kranfahrzeug sowie das bereits erwähnte Saugfahrzeug an der Einsatzstelle eingesetzt.

Zur Brandursache und der Schadenshöhe kann die Feuerwehr keinerlei Angaben machen.


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Kaiserschießen beim KKSV Orfgen: Der ersten Titel wird vergeben

Orfgen. Nach zwei Jahren endet die Amtszeit des amtierenden Kaisers Wilhelm Bruch, und die Frage, wer seine Nachfolge antritt, ...

CDU Horhausen nominiert Thomas Schmidt als Kandidat für Bürgermeisterwahl in Horhausen

Horhausen. "Gemeinsam für Horhausen!" Unter diesem Motto haben die Mitglieder der CDU Horhausen einstimmig bei ihrer Mitgliederversammlung ...

Martin Diedenhofen macht auf Förderung für Musikensembles aufmerksam

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Martin Diedenhofe Abgeordnete betont: "Bei uns in der Region haben wir viele Musikvereine, ...

Perspektive für die Innenstadt Wissen 2035 entwickelt

Wissen. In einem Kreativworkshop vergangene Woche im Walzwerk Wissen, der unter Federführung von Stadtbürgermeister und dem ...

Alkoholisierter Radfahrer stürzt beim Versuch, Treppe hinunterzufahren in Altenkirchen

Altenkirchen. In der Nacht des 17. April gegen 22.30 Uhr ereignete sich in der Bahnhofstraße in Altenkirchen ein bemerkenswerter ...

Aktualisiert: Raubüberfall in Wissen - Täter auf der Flucht, Polizei bittet um Hinweise

Wissen. Am Morgen des 18. April, gegen 9.45 Uhr, wurde eine 80-jährige Frau in ihrer Wohnung in der Rathausstraße in Wissen ...

Weitere Artikel


Verkehrsgespräch: Wie kann der ÖPNV attraktiver werden?

Gebhardshain. Der DGB-Kreisverband Altenkirchen bietet am Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr, im Rathaus Gebhardshain zum ...

Interview (Teil 2) mit Reiner Meutsch: „Ich vergeude keine Zeit für dummes Gelaber“

Inzwischen gehören Auftritte in höchsten Politikerkreisen und in der High Society zum tagtäglichen Brot - nach wie vor mit ...

Nachbarn meldeten rechtzeitig Kaminbrand in Wissen

Wissen. Gegen 18.48 Uhr wurde am Dienstagabend die Feuerwehr in Wissen alarmiert, nachdem ein Kaminbrand in der Hämmerbergstraße ...

Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Werbung