Werbung

Nachricht vom 29.01.2020    

Nesrin Sezer aus der Klostergastronomie Marienthal bei der DEHOGA Jugendmeisterschaft

Die angehende Restaurantfachfrau Nesrin Sezer aus der Klostergastronomie Marienthal hatte sich Ende letzten Jahres erfolgreich für die Teilnahme an der DEHOGA-Regionalmeisterschaft Nord im GBZ Koblenz qualifiziert. Am 27. Januar 2020 war es dann soweit: Unter den Bedingungen einer Abschlussprüfung, durften die teilnehmenden Auszubildenden einer fachkundigen Jury ihre Stärken in Theorie und Praxis aufzeigen.

„Lob und Zuspruch für Nesrin von IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing, dem DEHOGA -Präsidenten Gereon Haumann, Bürgermeisterin Ulrike Mohrs, dem DEHOGA Kreisvorsitzenden Joachim Mehlhorn (rechts), sowie von ihrer Schwester Yasemin und dem Ausbilder Uwe Steiniger (links) (Foto: DEHOGA)

Marienthal/Koblenz. Während die Küche ein dreigängiges Menü aus vorgegebenen Zutaten erstellen, zubereiten und ansprechend anrichten musste, ging es im Service nicht bloß um Getränke- und Warenkunde, auch das geschmackvolle Eindecken festlicher Tafeln ist ein wichtiger Bestandteil. Hier werden Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich des Serviettenbrechens, der Wäschekunde, dem Erstellen von Blumengestecken und vieler weiterer Details bewertet. Der Höhepunkt ist dann der Service am Gast.

Die Gästeschar des Abends war ein durchaus erlesener Kreis, denn neben den Vertretern mehrerer Berufsbildender Schulen und Ausbildungsbetrieben der Region, waren die Koblenzer Bürgermeisterin, Ulrike Mohrs, der Kreisbeigeordnete des Kreises Ahrweiler, Friedhelm Münch, die Geschäftsführerin des Gastronomischen Bildungszentrums, Dr. Sabine Diaz, sowie der Vorsitzende dieser Einrichtung, Olaf Gstettner, der Tourismus-Referent der IHK Koblenz, Christian Dübner und auch die Präsidentin der IHK Koblenz, Susanne Szczesny-Oßing zugegen. Natürlich ließ es sich Gereon Haumann als Präsident des DEHOGA-Landesverbands nicht nehmen, die Siegerehrung persönlich vorzunehmen. Neben ihm waren weitere Vertreter des DEHOGA-Landesvorstands und DEHOGA-Kreisvorsitzende zahlreich erschienen.

Nesrin Sezer wurde dabei die Aufgabe zugetraut, „Tisch Nr.1“ zu bedienen. Und hier bekam sie sehr viel Lob für ihre Servierkünste und ihre angenehme Ausstrahlung. Trotz allem „schrammte“ die einzige Vertreterin aus dem Landkreis Altenkirchen nur knapp an einem Platz auf dem Siegertreppchen vorbei und erreichte den 4. Platz. Der zunächst gefühlten Enttäuschung folgte der felsenfeste Wille, jetzt erst recht durchzustarten: „Ich hätte hier heute mehr erreichen können, muss aber erkennen, dass dies nicht mal so nebenbei möglich ist. Die Theorie war der Knackpunkt, da muss ich einfach einen Gang zulegen. So gesehen, war dieses tolle Erlebnis auch ein erkenntnisreicher Tag für mich. Ich will mehr, ich kann mehr! Die verdienten Siegerinnen und Sieger haben mir das deutlich aufgezeigt. Ich gratuliere ihnen daher nicht nur von Herzen, ich danke ihnen auch, dass sie mir das klar gemacht haben.“

Für diese ehrliche Selbsteinschätzung gab es daher nicht nur aufmunterte Worte von Ulrike Peters (stellvertretende Schulleiterin der der BBS Betzdorf-Kirchen) und ihrem Ausbilder Uwe Steiniger, vielmehr bescheinigten ihr die Gäste ihres „VIP-Tischs“, ihre hervorragenden Fähigkeiten im direkten Umgang mit dem Gast. „Nesrin hat heute einen tollen Service am Gast geboten,“, so ihre Berufsschullehrerin Ulrike Peters, „den Rest wird sie sich erarbeiten, davon bin ich überzeugt“. Und auch ihr Ausbilder Uwe Steiniger, sowie die ebenfalls eingeladene Küchenchefin der Klostergastronomie Marienthal, Yasemin Sezer, sind sich einig: „Nesrin hat das Zeug dazu, sie wird ihren Weg gehen. Wir werden sie dabei mit all unseren Möglichkeiten unterstützen. Klasse, dass sie überhaupt den Mut aufgebracht hat, sich solch einem Wettbewerb zu stellen, denn das ist eigentlich der Hauptgewinn!“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Nesrin Sezer aus der Klostergastronomie Marienthal bei der DEHOGA Jugendmeisterschaft

1 Kommentar
Viel Erfolg für die berufliche Zukunft!!!
#1 von Günther Humpert, am 30.01.2020 um 20:51 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile 68 Menschen gestorben. Mit einem Plus ...

Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Betzdorf. Gegen 19.20 Uhr wurde am Montag, den 1. März, der hiesigen Polizei-Dienststelle eine größere Menschenansammlung ...

„Green Deal“: Hans-Werner Sinn spricht bei „vhs.wissen live“

Altenkirchen. Die Vorträge werden live gestreamt, eine Teilnahme ist somit von überall aus möglich, sofern eine stabile Internetverbindung ...

Weitere Artikel


„Horser Querschläger“: Neue Formation der KG Horhausen startet

Horhausen. Bei der Gruppe, deren Arbeit unter dem Motto: „Jeck zosamme Musik mache“ steht, handelt es sich um ein Trommel- ...

A 3: Unfall mit mehreren Fahrzeugen und eine Schwerverletzte

Hümmerich. Bei dem Fahrstreifenwechsel übersah die Fahrerin einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 37-jährigen Autofahrer, ...

Rheinland-pfälzische Wirtschaft begrüßt Übergangsphase beim Brexit

Koblenz. „Die Unternehmen im Land, die Geschäftsbeziehungen nach Großbritannien unterhalten, sind erleichtert, dass es diese ...

Erfolgreiches Jahr für die Ökumenische Stadtbücherei Betzdorf

Betzdorf. In 21 Öffnungsstunden pro Woche sorgen 32 ehrenamtliche Büchereiangestellte für einen reibungslosen Ablauf des ...

Kreisjugendseelsorger Pfr. Thomas Taxacher wird verabschiedet

Kreisgebiet. „Im „Lukas Zwo“ und gemeinsam mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen und den Mitarbeitenden der KJA Bonn durfte ...

Patienten mit Verdacht auf Corona-Virus in Siegener Krankenhaus

Siegen. Landrat Andreas Müller bestätigte den ersten Verdachtsfall während des IHK-Jahresempfangs am Dienstagabend. Christoph ...

Werbung