Werbung

Nachricht vom 30.01.2020    

Mehr Menschen im Kreis zum Jahresauftakt arbeitslos

Trotz der recht milden Temperaturen im Januar schlagen sich saisonale und konjunkturelle Effekte zurzeit auf dem regionalen Arbeitsmarkt nieder. Auch das Jahr 2020 startet deshalb mit steigender Arbeitslosigkeit. 8.221 Menschen waren zum Monatsende im Bezirk der Arbeitsagentur Neuwied arbeitslos. Das sind 775 mehr als im Dezember, und 157 mehr als vor einem Jahr.

(Symbolbild: Archiv)

Neuwied/Kreis Altenkirchen. Die Arbeitslosenquote kletterte im vergangenen Monat um 0,4 Prozentpunkte nach oben. Mit derzeit 4,8 Prozent liegt sie 0,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

„Der saisonbedingte Anstieg der Arbeitslosigkeit betrifft normalerweise mehr Männer, die in stärkerem Maße in den Außenberufen tätig sind“, sagt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Neuwied. So ist es auch in diesem Januar: 499 der Neuzugänge sind männlich und 276 weiblich. Die Entlassungen betreffen nicht nur das wetterabhängige Bau und Forstgewerbe, in dem derzeit nur bedingt gearbeitet werden kann, sondern aus konjunkturellen Gründen auch viele produzierende Branchen mit hohem Männeranteil. Weitere erhöhte Zugänge lassen sich auch dadurch erklären, dass zum Jahresende vermehrt befristete Verträge ausgelaufen sind und davon Betroffene sich arbeitslos melden müssen.

Der Saisoneffekt lässt sich auch mit differenzierendem Blick auf Arbeitsagentur und Jobcenter belegen. Die Zahlen der Agentur, in dem die Menschen beraten werden, die tendenziell eher kurz arbeitslos sind, stiegen am deutlichsten an. Mit einem Plus von 547 Personen entfallen nun 3.748 Personen auf diesen Rechtskreis und bilden so einen Anteil von 45,6 Prozent aller Arbeitslosen.

4.473 Menschen, die ohne Beschäftigung sind, fallen in den Rechtskreis des SGB II und leben von der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Hier kamen im Januar nur 228 Personen hinzu. Zu diesem Rechtskreis zählen derzeit 54,4 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk.



Landkreis Altenkirchen schneidet schlechter ab
Der Blick auf die beiden Landkreise, die der Agenturbezirk Neuwied umfasst, zeigt wiederum, dass der Landkreis Altenkirchen im Vergleich zum Vorjahr schlechter abschneidet als der Landkreis Neuwied. Hier sind aktuell 3.380 Menschen ohne Job – 308 mehr als im Dezember und 183 mehr als im Januar 2019 bei einer Quote von 4,7 Prozent.

Im Kreis Neuwied sind derzeit 4.841 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 467 mehr als im Vormonat, jedoch 26 weniger als im Vorjahresmonat. Die aktuelle Quote liegt bei 4,9 Prozent und damit 0,5 Punkte über dem Wert des Vormonats und 0,1 Punkte unter dem Wert des Vorjahres.

Schlechtere Lage auf dem Stellenmarkt
Auch auf dem Stellenmarkt sieht die Lage aktuell nicht rosig aus. Die Betriebe meldeten dem Arbeitgeberservice im Januar 392 Arbeitsstellen. Das ist ein Minus von 52 im Vergleich zum Vormonat und 127 Stellen weniger als im Vorjahr. Der Bestand an zu vermittelnden Jobs ist im Januar um 34 gewachsen, ist aber mit 2.728 Stellen deutlich unter dem Vorjahresniveau (-502).

Abschließend kommentiert Starfeld: „Im langjährigen Vergleich ist die Arbeitslosigkeit immer noch sehr niedrig. Wir hoffen, dass die Wirtschaftsinstitute Recht behalten und die Exportkonjunktur mit dem voranschreitenden Jahr wieder Fahrt aufnimmt.“ (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Mehr Menschen im Kreis zum Jahresauftakt arbeitslos

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Nicole nörgelt – über das miese Punktespiel in der Zwei-Klassengesellschaft

Tja, jetzt ist sie also da, die neue Bundesverordnung. Und alle, die im letzten Jahr brav waren und sich an alle Einschränkungen gehalten haben, kucken in die Röhre. Finde ich das gut? Lassen Sie mich mal nachrechen.


Corona im AK-Land: 48 neue Infektionen von Freitag bis Sonntag, Inzidenz steigt

Von Freitag bis Sontag verzeichnet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen 48 weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus: Am Samstag waren es neun, am Sonntag 39. Die Inzidenz steigt damit auf 151,4.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.


Backhaus Hehl und Hachenburger Brauerei erfinden Bierretter-Brötchen

Normalerweise sind eine Bäckerei und eine Brauerei zweierlei Paar Schuhe, doch wenn innovative Köpfe zueinanderfinden, dann kann aus dieser Allianz durchaus etwas nicht Alltägliches entstehen. Wie kam die Idee zum Bierretter-Brötchen zustande? Wir haben nachgefragt.




Aktuelle Artikel aus Region


Streik: Bald Einschränkungen bei Busverkehr im Kreis Altenkirchen

Region. Als Grund gibt die Gewerkschaft die „bestehende Blockadehaltung“ des Arbeitgeberverbandes Verkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz ...

Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Kreis Altenkirchen. Derzeit sieht es nicht nach Lockerungen der Corona-Beschränkungen im AK-Land aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz, ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Unterhaltsvorschuss: Der „Familien-Servicepoint“ berät zum Null-Tarif

Altenkirchen. Das Geld sichert wenigstens teilweise das, was die Kinder zum Leben brauchen, egal, ob es ums Essen, um eine ...

Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Wissen. Zukunftsweichen sowohl für den Naturschutz als auch den Tourismus stellte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Weitere Artikel


TASKPHONE® – einfach zu bedienen, schwer zu zerstören

Koblenz. Ob Maler, Dachdecker, Maurer, Schreiner oder Mechaniker: Das TASKPHONE® ist der optimale Begleiter für jeden, der ...

Geplante Bauernmilliarde - Westerwälder Landwirte entsetzt

Westerwald. Vor dem Hintergrund heftiger Bauernproteste plant die große Koalition Milliardenhilfen für Landwirte. Um die ...

Neujahrsgrüße und Neuigkeiten vom Frauenchor Niedererbach

Niedererbach. Interessierte Sängerinnen sind zu den Proben jederzeit herzlich willkommen. An dieser Stelle möchten die Vereinsmitglieder ...

Girls' and Boys' Day bei der CDU Rheinland-Pfalz

Mainz/Kreisgebiet. Der Tag startet in der Helmut Kohl-Landesgeschäftsstelle mit einer Diskussion mit dem Spitzenkandidaten ...

Förderverein der Villa Kunterbunt: Überraschung geglückt

Wissen. Zum Ende des vergangenen Jahres konnte der Förderverein der Villa Kunterbunt e.V. einen Überschuss verbuchen, der ...

Interview mit Reiner Meutsch (Teil 3): „Ich bin Westerwälder, hier sterbe ich“

"Fly & Help" ist eine einzige Erfolgsgeschichte: Hat es überhaupt einmal Rückschläge, vielleicht sogar persönlicher Natur, ...

Werbung