Werbung

Region |


Nachricht vom 21.06.2010    

Vorausschauendes Handeln hat sich bewährt

"Vorausschauendes Arbeiten" hat sich nach Ansicht des Vorsitzenden des Strukturausschusses des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen, Volker Hergenhan, bewährt. So gibt es rund um die Pfarrstellen der evangelischen Gemeinden im Kreis Altenkirchen bis 2015 keine gravierenden Veränderungen; intensive Diskussionen seit 2001 seien zwar nicht immer konfliktfrei, aber transparent und im steten Austausch verlaufen, und sorgten nun für ein ruhiges Weiterarbeiten.

Kreis Altenkirchen/Oberwambach. Bei der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen, die sich zu ihrer Tagung in Oberwambach traf, war zwar die Armutsbekämpfung das Schwerpunktthema, darüber hinaus galt es für die rund 70 Synodalen aus den 16 evangelischen Kirchengemeinden und dem Kirchenkreis noch einige weitere wichtige Themen zu bearbeiten. Darunter die künftige Pfarrstellen-Entwicklung.
Landeskirchliche Vorgaben der Begrenzung von Pfarrstellen angesichts der zurückgehenden Kirchensteuer-Einnahmen müssen auch im Kirchenkreis Altenkirchen beachtet werden. Doch das vorausschauende Handeln der Vergangenheit sorgt dafür, dass man sich entspannt mit "Zahlenspielen" beschäftigen kann. Bereits bei der Herbstsynode haben sich die heimischen Kirchen-Verantwortlichen über Arbeitsfelder wie Krankenhaus- und Schulseelsorger abgestimmt, nun stand noch die Zahl der Gemeinde-Pfarrstellen zur endgültigen Entscheidung aus.
Im Zuge der Bildung von vier "Regionen" im Kirchenkreis klappte es nun, dass alle Regionen mit bewährter Personalstärke versehen sind; Über- und Unterkapazitäten einzelner Gemeinden gleichen sich in den Regionen aus und garantieren bis 2015 die "pfarramtliche Versorgung". Rein rechnerisch wäre sogar noch die Einstellung eines Pfarrers mit halbem Stundenkontingent möglich. Hier entschied sich die Synode allerdings dagegen.
Begonnen hatte die Kreissynode mit einem Abendmahlsgottesdienst in der romanischen Kirche in Almersbach. Diakonie-Pfarrerin Silvia Schaake (Flammersfeld) führte in ihrer Eröffnungspredigt zum Synoden-Schwerpunktthema hin. Gearbeitet wurde schließlich in Kirche und Gemeindehaus in Oberwambach, die der Synode ausreichend Raum für Plenum und Arbeitsgruppen bot. In herzlicher Aufnahme sorgten die Almersbacher/Oberwambacher für beste Bedingungen.
Ortsbürgermeister Achim Ramseger hieß die Abgesandten des Evangelischen Kirchenkreises willkommen und betonte die gute Zusammenarbeit von Kommune und Kirche vor Ort. Gemeinsam sorge man - trotz knapper Kassen und vielerlei gesellschaftlicher Herausforderungen - dafür, ein "lebenswertes Umfeld" zu erhalten und auszubauen.
Landeskirchenrätin Katja Wäller (Düsseldorf) überbrachte der Kreissynode neben den Grüßen der Verwaltung und des Präses allerlei Informationen zu landeskirchlichen Aktualitäten, insbesondere auch mit Blick auf das "rheinische Verfahren" des Umgangs mit Missbrauchs-Opfern oder den derzeitigen Diskussionsstand um "Führungszeugnisse" bei haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der Jugendarbeit.
Ende August wird zum zweiten Mal ein "Kreiskirchentag" gefeiert. Dazu kommt am Samstag, 28. August, die Jugend des Kirchenkreises zu ihrem speziellen Treffen in Altenkirchen zusammen, am Sonntag, 29. August, wird es rund um Christuskirche, Schlossplatz und Stadthalle "evangelisch-bunt". Die bisherigen Programmplanungen wurden bei der Kreissynode vorgestellt: EKiR-Präses Nikolaus Schneider, auch Ratsvorsitzender der EKD, wird beim Kreiskirchentag die Predigt halten.
Bei der Herbstsynode in Herdorf wurde die Gründung einer kreiskirchlichen Stiftung beschlossen; einstimmig wählte die Synode nun die vier Mitglieder des Stiftungsrates. Neben Superintendentin Andrea Aufderheide gehören Diana Strunk (Friedewald), Paul Seifen (Flammersfeld) und Dieter Sonnentag (Almersbach) dem Gremium an.
Als neue stellvertretende "Synodalälteste" gehört künftig Ute König (Betzdorf) zum Leitungsteam des Kirchenkreises. Mit großer Mehrheit wurde die Presbyterin in den Kreissynodalausschuss gewählt.
Werner Schumann (Kirchengemeinde Flammersfeld) und Werner Gerhards (Kirchengemeinde Hamm) wählte die Synode in den Vorstand des Rechnungsprüfungsausschusses.
Gemeindepfarrer Eckhard Dierig (Kirchen) und Berufsschulpfarrer Hansjörg Weber (BBS Betzdorf/Kirchen) feierten jüngst ihr 25. Ordinationsjubiläum und wurden von Superintendentin Andrea Aufderheide dazu beglückwünscht.
Durch Vernetzung und Austausch will sich der Kirchenkreis künftig bei Bauangelegenheiten stärker aufstellen. Gemeinden sollen, so der Vorsitzende des Finanzausschusses, Pfarrer Hans-Jürgen Volk (Hilgenroth), ihre Erfahrungen mit den beteiligten Firmen bewerten, den anderen Gemeinden zur Verfügung stellen, damit diese bei begrenzten Ausschreibungen effektiver agieren können.
In mehreren evangelischen Kirchengemeinden im Kreis Altenkirchen wird bei künftigen "Diakonie-Sammlungen" stärker auf die Einbindung der Konfirmanden gesetzt. So sollen die Jugendlichen auch näher an gemeindliche Aufgaben herangeführt und die Wichtigkeit von Arbeitsfeldern verdeutlicht werden.
Während sich die Herbstsynode am 12./13. November wieder vorrangig den Organisationsaufgaben widmet, soll - so der einstimmige Wille in Oberwambach - die Sommersynode 2011 am 28. Mai wieder ein Schwerpunktthema bearbeiten. "Missionarisch Volkskirche sein - Zur Entwicklung und Umsetzung einer Leitvorstellung" wurde als Überschrift gewählt. Als Veranstaltungsort ist Kirchen mit seinem renovierten Gemeindehaus vorgesehen. (pes)
xxx
In großer Einmütigkeit fasste die Synode des Evangelischen Kirchenkreises, die am Samstag in der Oberwambacher Kirche tagte, ihre Beschlüsse. So sicherten die Synodalen auch die Pfarrstellenversorgung bis 2015 auf bewährtem Niveau und versorgten die neu gegründete Kirchenkreis-Stiftung mit einem Leitungsteam. Foto: Petra Stroh



Kommentare zu: Vorausschauendes Handeln hat sich bewährt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Todesfall im Kreis und erneut 21 neue Infektionen

Am Freitag, 22. Januar, informiert die Kreisverwaltung über einen weiteren Todesfall im Verlauf der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Eine 84-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 43.


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Bremse und Gaspedal verwechselt: Autos kollidieren

Bei einem Unfall in Selbach sind am Freitag, 22. Januar, zwei Autos in einer Kurve zusammengestoßen. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von 8500 Euro.


Nur noch zwei Stunden Parken auf dem Wissener Parkdeck

Im städtischen Parkdeck Im Buschkamp wird die Parkdauer während der Regelgeschäftszeiten auf beiden Ebenen des Parkdecks zeitlich auf zwei Stunden begrenzt. Das Parken bleibt aber weiterhin gebührenfrei.


KARIBU Hoffnung für Tiere: Tierheim-Wünsche werden wahr

Große Freude kam nach Weihnachten bei Kerstin Löbnitz vom Verein "KARIBU Hoffnung für Tiere e.V." auf, als sie den großen Geschenke-Berg unter dem Weihnachtsbaum im Fressnapf Wissen erblickte.




Aktuelle Artikel aus Region


Winter kommt am Wochenende zurück

Region. Die kommende Nacht zum Samstag, den 23. Januar bleibt im Westerwald bei geringer Bewölkung niederschlagsfrei. Im ...

FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Eichelhardt. Filtering face piece (FFP), auf Deutsch „Partikelfiltrierende Halbmasken" (Atemschutzmasken), werden aufgrund ...

Folgenreiches Wendemanöver in Kirchen, Kollision in Betzdorf, Diebstahl Alsdorf

Kirchen. Am Mittwoch, den 20. Januar, befuhren gegen 16.30 Uhr ein 60-Jähriger, ein 28-Jähriger und eine 23-jährige Pkw-Fahrerin ...

Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeichnet Jugendprojekte aus

Region. „Die 34 ausgezeichneten Projekte zeigen auf vielfältige Weise, dass man mit Kreativität, Mut und Unterstützung wirklich ...

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr in Scheuerfeld

Scheuerfeld. Am Donnerstag, den 21. Januar, wurde gegen 18.30 Uhr ein 31-jähriger Fahrzeugführer im Ortsbereich von Scheuerfeld ...

Tanz(t)raum Balé: Fitness im Februar immer freitags zum Nulltarif

Wissen. Fitness, Sport und Tanz trägt nicht nur zu körperlichen, sondern unbedingt auch zur mentalen Gesundheit bei, weiß ...

Weitere Artikel


Ho Sin Do Sommercamp in Weyerbusch

Weyerbusch. Das diesjährige Sommer-Trainingslager des Deutschen Ho Sin Do Verbandes fand kürzlich in der Turnhalle in Weyerbusch ...

Ski-Club Wissen: Leinen los und Segel hissen

Wissen. Zum 19. Mal machten sich Mitglieder des Ski-Clubs Wissen auf zum alljährlichen Segeltörn auf dem holländischen Ijssel- ...

80 Jahre DRK in Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Seit 80 Jahren gibt es die DRK-Bereitschaft Birken-Honigsessen, seit 30 Jahren eine Jugend-Rotkreuz-Gruppe ...

Ständchen für Walter Scheel im Schloss Friedewald

Daaden/Friedewald. Am 8. Juli 1970 brachte das Knappenorchester dem späteren Bundespräsidenten zu dessen 51. Geburtstag ein ...

Silcher-Chor bereicherte das Pfarrfest

Elkhausen. Der Silcher Chor 1996 trat kürzlich in Elkhausen beim alljährlichen Pfarrfest auf. Der Erlös aus dieser Veranstaltung ...

Armut: Nach den Tafeln auch noch "Wärmestuben"?

Kreis Altenkirchen/Oberwambach. "Es kann doch nicht angehen, dass wir jetzt neben den Tafeln auch noch Wärmestuben einrichten ...

Werbung