Werbung

Nachricht vom 01.02.2020    

Innung Heizung-Sanitär-Klima Rhein-Westerwald feierte Lossprechung

Die Verantwortlichen der Innung für Heizung-Sanitär-Klima Rhein-Westerwald hatten am Freitag, 31. Januar, zur Lossprechungsfeier der Auszubildenden eingeladen. Neben den „ehemaligen“ Auszubildenden und ihren Angehörigen konnte Obermeister Dirk Lichtenthäler auch Ehrengäste begrüßen. Für die VG Altenkirchen-Flammersfeld war der erste Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoski und für die Ortsgemeinde Ortsbürgermeister Dietmar Winhold erschienen.

Die jungen Gesellen und die Ehrengäste (Fotos: kkö)

Weyerbusch/Region. Lichtenthäler ging in seiner Eröffnung darauf ein, dass sich das Handwerk und hier besonders der Bereich Heizung-Sanitär-Klima verändert habe und weiter verändern wird. Er betonte, dass die Weiterbildung und auch Qualifizierung der jetzigen Gesellen ein Grundstein für den Erfolg und den Bestand des Handwerks bilde. „Ihr werdet den Wandel im Bereich Heizung und Klimatechnik mitgestalten. Der Weg führt zu neuen Heizmaterialien und damit zu veränderten technischen Herausforderungen. Nehmt die Herausforderungen an und gestaltet unseren tollen Beruf“, so Lichtenthäler. Er dankte dem Prüfungsausschuss und den Lehrern der Berufsschulen für die fortwährende gute Zusammenarbeit. Besonders bedankte sich Lichtenthäler bei den Ausbildungsbetrieben. „Wir müssen das Handwerk und natürlich unseren Zweig viel offensiver in den Schulen darstellen, um wieder mehr Auszubildende zu bekommen“, so der Obermeister.

Für die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld bedankte sich der erste Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoski für die Einladung und überbrachte die Glückwünsche. Schmidt-Markoski beglückwünschte die Jung-Gesellen zur bestandenen Prüfung, aber auch zu ihrer Berufswahl. Er ging darauf ein, dass jeder das Handwerk brauche und es sehr viele Chancen biete: „Der Meister im Handwerk ist mittlerweile mit dem Berufsbild eines Akademikers gleichgestellt. Ihr habt einen Beruf mit exzellenten Zukunftsaussichten gewählt, in dem sowohl handwerkliches und digitales Know-How notwendig sind“. Sein Dank gelte auch den Ausbildungsbetrieben, den Lehrkräften und den Familien. Sie alle haben die jungen Gesellen „fit gemacht“ für ihren Erfolg.


Anzeige

„Handwerk hat goldenen Boden – aktuell wie eh und je
„Handwerk hat goldenen Boden“ - dieser Satz gilt auch heute, in unserer digitalisierten Welt, immer noch. In der VG Altenkirchen-Flammersfeld gibt es rund 700 Handwerksbetriebe, die nicht nur Garanten für Arbeits- und Ausbildungsplätze sind, sondern auch einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellen und zur Attraktivität unserer Kommune beitragen“, so Schmidt-Markoski. Ihm folgte der Ortsbürgermeister Dietmar Winhold. In seiner Zeit als Lehrer habe er viele junge Menschen erlebt. „Heute haben wir die Situation, dass die Ausbildungsbetriebe um die Auszubildenden buhlen müssen. Dies erfordert von den Betrieben ein hohes Maß an Bereitschaft, auch schwierige Phasen zu überstehen.“ Heute können die ehemaligen Auszubildenden stolz sein auf das Erreichte. Wie die Vorredner auch, sagte Winhold dann, dass dies ein Etappenziel sei. „Der Beruf wie die gesamte Arbeitswelt wird sich wandeln. Nehmen Sie diese Herausforderung an und gestalten Sie sie mit.“

Im Anschluss konnten 34 neue Gesellen und eine Gesellin ihren Gesellenbrief in Empfang nehmen. Friedel Rosenberg, Beisitzer im Vorstand der Innung, überreichte die Briefe mit den besten Wünschen. Die Prüfungsbesten waren in diesem Jahr Stefan Ross (2. Platz) und Nico Hoffmann. Beide erhielten zu ihrem Gesellenbrief eine kleine Anerkennung. Bevor es dann zum fröhlichen Beisammensein ging, erhielt Dr. Peter Müller, Lehrer an der Berufsschule Westerburg, ein Präsent seiner Klasse. (kkö)


Mehr zum Thema:    Handwerk   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Innung Heizung-Sanitär-Klima Rhein-Westerwald feierte Lossprechung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Besucherbergwerke gibt es einige, aber die Grube Bindweide in Steinebach hat ein bisschen mehr zu bieten, als so manch anderes Bergwerk. Neben der Möglichkeit, unter Tage zu heiraten, ist die Grube Bindweide einer von elf zertifizierten Heilstollen in Deutschland und der einzige in Rheinland-Pfalz.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Moschheim. Bei der Auktion am Samstag, 31. Juli 2021, kommen Waren aus Insolvenzen, Pfandgüter und Fundsachen sowie Gegenstände ...

Weeser (FDP) bei Start-Up: „Chancen der Digitalisierung effektiver nutzen“

Betzdorf/Siegen. Start-Ups, wie das von dem Betzdorfer Simon Sack in Siegen gegründete, sorgen für die Zukunftsfähigkeit ...

Mit der neuen Assistierten Ausbildung gelingt der Berufsabschluss

Neuwied. Viele Ausbildungsstellen könnten derzeit noch im Agenturbezirk der Arbeitsagentur Neuwied besetzt werden. Dennoch ...

Daaden auch 2021 ohne Herbstfest - Heimatshoppen findet aber statt

Daaden. Ein Fest, welches draußen stattfindet, wo man sicherlich auch noch größere Abstände hätte realisieren können, sei ...

FDP-Bundestagsabgeordnete zu Besuch bei „Innovationsmotor“ für heimische Unternehmen

Wissen. Die heimische FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser war nach diesem Besuch des „Technologischen Instituts für Metall ...

IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

Weitere Artikel


IHK-Zeugnisübergabe: 155 Fachkräfte starten in die Arbeitswelt

Wissen. Nomen est omen: Das Kulturwerk Wissen trägt seinen Namen nicht von ungefähr. Vor vielen Jahren trug die altehrwürdige ...

Großer Tag für fast 100 „Azubis“

Ransbach-Baumbach. Vor zwei oder drei Jahrzehnten wäre es kaum vorstellbar gewesen, dass Frauen an des deutschen Mannes liebstem ...

Bewerbungsfrist für Festumzug in Andernach endet bald

Mainz/Region. Wer noch beim Festumzug mitmachen möchte, sollte sich beeilen und bald bewerben. Noch bis zum 14. Februar ist ...

Fahrerin prallt bei Unfall mit Auto gegen Traktor

Steinebach. Da sich der Löschzug Steinebach derzeit in der Beschaffung eines neuen Fahrzeuges befindet und sich daher diverse ...

FDP zum Gespräch im Forstamt Altenkirchen

Altenkirchen. "Die Forstwirtschaft erlebt derzeit schwerwiegende Waldschäden, die durch klimatische Einflüsse und durch den ...

WW Lab Innovation Talks starten ins Jahr 2020

Betzdorf. Dass es sich dabei um keinen „trockenen Vortrag" handeln wird, beweist der provozierende Untertitel „Beton in den ...

Werbung