Werbung

Region |


Nachricht vom 21.06.2010    

Bei kühlem Wetter nach Tagfaltern gesucht

Die Tagfalterwanderung des Vereins Ebertseifen Lebensräume wurde eher zu einer "Tagfaltersuche", denn die Schafskälte sorgte für unangenehm kühle Temperaturen, die die Falter vom Ausschwärmen abhielten.

Katzwinkel-Ebertseifen. Die Tagfalterwanderung, zu der der Verein Ebertseifen Lebensräume eingeladen hatte, wurde eher zu einer Tagfaltersuche, denn das ungemütlich kalte Wetter war nicht das richtige für Schmetterlinge. Immerhin hatten sich aber doch 15 Leute auf dem Hof eingefunden, die gemeinsam mit dem Schmetterlingsexperten Viktor Fieber auf die Suche nach den Insekten gingen. Dabei hielten sie nicht nur nach Faltern, sondern auch nach den Raupen Ausschau, welche sich je nach Art an den verschiedensten Pflanzen finden lassen. Ein kleiner Heufalter zeigte sich als erstes, wurde kurz eingefangen und in einem Glas zur Betrachtung festgehalten, um danach aber wieder seine Freiheit zu bekommen. Bevor die Gesellschaft zur Tagfalterwanderung aufbrach, informierte der Experte die Leute über einige heimische Arten und deren spezielle Lebensweise. Dazu hatte er einiges an Anschauungsmaterial mitgebracht, Bücher, Faltblätter und kleine Boxen in denen auch einige Raupen krabbelten. Hier in der Region gibt es derzeit 60 Tagfalterarten, 100 Arten von Nachtfaltern und noch einmal 100 Arten von Motten. Zu den häufigsten Tagfaltern zählen die Weißlinge und die Zitronenfalter. Die fortschreitende Vernichtung von Biotopen und das Entfernen von Wildpflanzen wie Brennnesseln tragen jedoch dazu bei, dass immer mehr Falter mancherorts verschwinden. Viele Schmetterlingsraupen sind nur auf eine Pflanze als Nahrungsmittel spezialisiert, so dass die Vernichtung der Pflanzen das Verschwinden der Schmetterlinge zur Folge hat. Ein auffällig rot gefärbter "Jakobskreuzkrautbär" ließ sich ganz in der Nähe der Gesellschaft nieder. Fieber berichtete, dass dieser Schmetterling ein sehr passendes Beispiel für seine Ausführungen sei. Das Jakobskreuzkraut ist eine für Pferde giftige Pflanze und wird daher vielerorts ausgerottet. Die Schmetterlingsraupe des Jakobkreuzkrautbären ernährt sich jedoch ausschließlich davon, was ihr auch ihren Namen eingebracht hat. Die Schmetterlingskunde ist somit ein breites Feld, nicht nur die Tiere allein sondern auch ihre Nahrungspflanzen und die Fressfeinde der Insekten gehören zum Wissensgebiet von Fieber. Biologie hat er fürs Lehramt studiert und seit mehr als 30 Jahren interessieren ihn die Schmetterlinge. Die Metamorphose, welche die Tiere im Verlauf ihrer Existenz durch laufen, hat ihn besonders interessiert und so begann Fieber vor vielen Jahren auch damit, Schmetterlinge selbst zu züchten. Eines seiner Anschauungsobjekte war die Raupe eines "Frostspanners", einem Tagfalter, der im November und Dezember üblicherweise unterwegs ist. Dem machten dann die kühlen Temperaturen auch nichts aus. (anna)
xxx
Ein kleiner Heufalter landete als erster im Anschauungsglas. Fotos: anna


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Bei kühlem Wetter nach Tagfaltern gesucht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Wochenendausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 18 Neuinfektionen am Freitag

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen auf dem Niveau des Vortages: Nach 19 neuen Fällen am Donnerstag verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 15. Januar, 18 zusätzliche Infektionen.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.


Corona-lmpfzentrum Wissen: Zahl der Dosen ist noch begrenzt

Am Anfang wird es etwas ruckeln: Genau diese Erfahrung machen die Mitarbeiter des Corona-lmpfzentrums des Kreises Altenkirchen in Wissen. Eine Woche in Betrieb, haben knapp 700 Menschen aus dem AK-Land das Mittel, das sie jeweils vor einer Corona-lnfektion schützen soll, injiziert bekommen. Es könnten mehr sein, aber: Die Zahl der zugeteilten Dosen ist begrenzt.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.




Aktuelle Artikel aus Region


First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Kreis Altenkirchen/Oberberg. Für viele Pendler aus dem AK-Land oder Bewohner des Grenzgebiets zum Nachbarland Nordrhein-Westfalen ...

Weitere Artikel


Molzhainer haben Blutspende-Wettbewerb gewonnen

Gebhardshain. Die Molzhainer spendeten bei den letzten Terminen prozentual am meisten Blut. Dies ergab die Auswertung des ...

Jetzt steckt der VfL voll im Abstiegskampf

Kirchen/Waibstadt. Auch am ersten Spieltag der Rückrunde gelang den Faustballern des VfL Kirchen kein weiterer Sieg in der ...

Schüler/Lehrer-Vergleich endete torreich remis

Hamm. Einige Stunden vor dem Freitagsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien trafen im Hammer Stadion zwei andere ...

80 Jahre DRK in Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Seit 80 Jahren gibt es die DRK-Bereitschaft Birken-Honigsessen, seit 30 Jahren eine Jugend-Rotkreuz-Gruppe ...

Ski-Club Wissen: Leinen los und Segel hissen

Wissen. Zum 19. Mal machten sich Mitglieder des Ski-Clubs Wissen auf zum alljährlichen Segeltörn auf dem holländischen Ijssel- ...

Ho Sin Do Sommercamp in Weyerbusch

Weyerbusch. Das diesjährige Sommer-Trainingslager des Deutschen Ho Sin Do Verbandes fand kürzlich in der Turnhalle in Weyerbusch ...

Werbung