Werbung

Region |


Nachricht vom 21.06.2010    

Kindesmisshandlung rechtzeitig erkennen und verhindern

Um die frühzeitige Erkennung von Kindesmisshandlung ging es jetzt in einer Veranstaltung in der Kreisverwaltung in Altenkirchen: Sogenannte Risikokinder waren das Thema der Experten.

Altenkirchen. Risikokinder rechtzeitig erkennen - darum ging es im Vortrag des Duisburger Kinderarztes Dr. Ralf Kownatzki, der kürzlich in der Kreisverwaltung Altenkirchen zu hören war. Der Einladung der Veranstalter - des lokalen Netzwerk Kinderschutz des Kreisjugendamtes Altenkirchen und der pädiatrischen Abteilung des DRK Krankenhauses Kirchen - waren knapp 50 Zuhörer aus Jugend- und Gesundheitshilfe gefolgt, um dem Vortrag von Kownatzki über die Risikokinder-Informationsdatei, die er gemeinsam mit Vertretern aus Gerichtsmedizin und Polizei in Duisburg ins Leben gerufen hat, zu folgen. Kownatzki berichtete über gravierende Fälle der Kindesmisshandlung bis hin zu Todesfällen von Kindern, die ihn und seine Kollegen in Duisburg derart beschäftigten, dass sie mit der Entwicklung des Frühwarnsystems für gefährdete Kinder begannen. Seit Ende 2007 läuft in Duisburg nun das Projekt der Risikokinder Informationsdatei, kurz Riskid. Nahezu alle Duisburger Kinderärzte und zwei Kinderkliniken sind mittlerweile an Riskid beteiligt. Die Informationsdatei gibt den beteiligten Ärzten Auskunft über Auffälligkeiten und Verdachtsmomente bezüglich Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung der gemeldeten Kinder. Dr. Kownatzki wies darauf hin, dass es ein Ziel von Riskid sei die ärztliche Diagnose "Kindesmisshandlung" auch dann stellen zu können, wenn Eltern bewusst die Ärzte wechseln, um nicht aufzufallen. Die Erfolge von Riskid in Duisburg beschrieb Kownatzki indem er darauf hinwies, dass ein Viertel der Fälle, bei denen die Kindeswohlgefährdung letztendlich festgestellt und an andere Behörden gemeldet wurde, vorher bei diesen Behörden noch nicht bekannt waren. Kownatzki beschrieb auch, mit welchen Hürden ein solches Informationssystem zu kämpfen hat. So müssen sich derzeit alle Kinderärzte seitens der Eltern von der Schweigepflicht entbinden lassen, um sich gegenseitig informieren zu können. Hierzu machte Kownatzki zum Abschluss der Veranstaltung auch noch mal seine Forderung an die Politik deutlich: Im Rahmen des derzeit auf Bundesebene diskutierten Kinderschutzgesetzes sei es unbedingt notwendig, dass Ärzte sich über Verdachtsmomente informieren können, ohne dies vorher mit den Eltern abstimmen zu müssen. Schließlich unterliege der Kollege, der informiert wird, auch der ärztlichen Schweigepflicht und daher sei man weit davon entfernt Privatgeheimnisse der Öffentlichkeit Preis zu geben. In diesem geschützten Rahmen müsse der Kinderschutz Vorrang haben.
xxx
Foto: Dr. Gebhard Buchal (Leiter der pädiatrischen Abteilung des DRK Krankenhauses Kirchen), Melanie Sühnhold (Netzwerkkoordinatorin Kinderschutz beim Kreisjugendamt Altenkirchen) und der Duisburger Kinderarzt und Mitbegründer der Risikokinderinformationsdatei, Dr. Ralf Kownatzki (von links).



Kommentare zu: Kindesmisshandlung rechtzeitig erkennen und verhindern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Sonntag, 17. Januar, im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall: Eine 82-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist am Samstag verstorben.


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Vor über einem Monat wurde der Vertrag unterzeichnet. Seit einigen Tagen entsteht nun nach und nach die neue Hausarztpraxis im TÜV-Gebäude. Der AK-Kurier war vor Ort – und erfuhr, dass auch hier die Pandemie zu Herausforderungen führt.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Ausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.




Aktuelle Artikel aus Region


Daaden: Eingeschlagene Frontscheibe und Unfall mit Leichtverletzten

Daaden. Damit hatte die Besitzerin eines Ford Fiesta nicht gerechnet. Zwischen dem 7. und 14. Januar hatte sie ihr Auto in ...

Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Betzdorf. Man muss momentan nur seinem Gehör folgen, um sich den Fortschritt eines Pionierprojekts in der Betzdorfer Region ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zudem wurden seit der letzten Meldung am Freitag 29 neue Infektionen im Kreisgebiet nachgewiesen. ...

Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

Weitere Artikel


Null Promille am Steuer - eine Fahrt unter Drogen

Kreis Altenkirchen. Ein Ergebnis freut die Polizei, auch die eingesetzten Beamten an den Kontrollstellen beim landesweiten ...

MGV Wissen mit der Zelter-Plakette geehrt

Wissen. Am vergangenen Sonntag erhielt der Wissener Männergesangsverein im Rahmen einer Feierstunde des Landesmusikverbandes ...

"Soundaccount" bringt Musik ins Leben

Altenkirchen. Die Kreissparkasse Altenkirchen hat im Rahmen des Stadtfestes in Altenkirchen unter dem Thema "Soundaccount" ...

Schüler/Lehrer-Vergleich endete torreich remis

Hamm. Einige Stunden vor dem Freitagsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien trafen im Hammer Stadion zwei andere ...

Jetzt steckt der VfL voll im Abstiegskampf

Kirchen/Waibstadt. Auch am ersten Spieltag der Rückrunde gelang den Faustballern des VfL Kirchen kein weiterer Sieg in der ...

Molzhainer haben Blutspende-Wettbewerb gewonnen

Gebhardshain. Die Molzhainer spendeten bei den letzten Terminen prozentual am meisten Blut. Dies ergab die Auswertung des ...

Werbung