Werbung

Region |


Nachricht vom 21.06.2010    

Null Promille am Steuer - eine Fahrt unter Drogen

Der landesweite Kontrolltag der rheinland-pfälzischen Polizei unter dem Motto: "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" war bewusst auf den Montagvormittag gelegt worden, um auf das Problem "Restalkohol" und "Drogenkonsum am Wochenende" Autofahrer und die Öffentlichkeit aufmerksam zu machen. Trotz Rückgangs der absoluten Unfallzahlen mit Toten und Schwerverletzten gibt es keine Entwarnung. Nach Alkoholgenuss und Drogenkonsum gab es im Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz elf Tote und 86 Schwerverletzte im Jahr 2009 zu beklagen.

Kreis Altenkirchen. Ein Ergebnis freut die Polizei, auch die eingesetzten Beamten an den Kontrollstellen beim landesweiten Kontrolltag der Inspektionen Altenkirchen und Betzdorf - es gab keine Trunkenheitsfahrt. Allerdings eine Drogenfahrt: Ein 26-jähriger wurde im Bereich Wingertshardt/B 62 aus dem Straßenverkehr gezogen.
Der Kontrolltag der rheinland-pfälzischen Polizei wurde bewusst auf einen Montag gelegt, um Führerscheininhaber auf das Thema Restalkohol aufmerksam zu machen, aber auch das Thema Fahren unter Drogeneinfluss nach dem Wochenende stand im Mittelpunkt.
Von 5 bis ca 14 Uhr wurden am Montag im Bereich der Polizeiinspektionen Betzdorf und Altenkirchen an insgesamt 10 Stellen die Fahrzeuge kontrolliert. Für die PI Altenkirchen ergab sich dabei folgendes Bild: 155 Fahrzeuge/Personen wurden kontrolliert. Es wurden drei Ordnungswidrigkeitsanzeigen und 17 Verwarnungen geschrieben.
Die PI Betzdorf kontrollierte laut Auskunft der Polizeidirektion Neuwied 132 Fahrzeuge/Personen, dabei wurde einem 26-Jährigen die Kontrolle in der Wingertshardt zum Verhängnis. Es wurden eine Strafanzeige, 13 Ordnungswidrigkeiten und 19 Verwarnungen registriert.
Arbeitsmangel gab es nicht für die eingesetzten Beamten, die an den unterschiedlichen Kontrollstellen im Einsatz waren. Der landesweite Kontrolltag der Polizei hatte einen durchaus ernsten Hintergrund. Denn immer noch sind Alkohol und Drogen bei den Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang und vielen Schwerverletzten als Unfallursachen ganz vorne. Im Jahr 2009 gab es 760 Unfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz, dabei wurden elf Menschen getötet und 86 schwer verletzt. Auch wenn es einen Rückgang der Unfallzahlen gegenüber dem Jahr 2008 in den Statistiken gibt, ist die Zahl der Unfallopfer, die auf Alkohol- und Drogenkonsum am Steuer zurückzuführen sind, einfach zu hoch. Um das Thema Restalkohol und Drogenkonsum am Wochenende zu erforschen, wurde der Montagvormittag von den Behörden gewählt. Die Presse durfte an den Kontrollstellen dabei sein.
Dass die Polizeibeamten im Einsatz nicht ungefährlich leben, zeigte sich an den Kontrollstellen Nisterbrück und Ortseinfahrt Oettershagen (Mommertzkurve). Trotz Weste in Signalfarbe und mit deutlich sichtbarer Kelle und der Aufforderung zum Anhalten reagierte so mancher Pkw-Fahrer ziemlich spät. Aber es ging irgendwie immer glatt. Manchmal half den Beamten ein blitzschnelles Ausweichen. Polizeihauptmeister Ingo Schwabauer und Schäferhündin Fee, in Altenkirchen stationiert, waren ebenfalls im Einsatz. Für die fünfjährige belgische Schäferhündin, die als Rauschgift-Spürhund und Fährtensuchhund ausgebildet ist, war es mittags ein wenig langweilig. Aber das Tier ließ nicht eine Sekunde in der Aufmerksamkeit nach. Fee kann selbst minimale Mengen der bekannten Drogen erschnüffeln, egal wo immer sie auch versteckt sind. Selbst im Plastikbeutel hinter einer Radkappe versteckt, war es für Fee kein Problem, dort eine kleine Menge Marihuana zu entdecken und ihrem Chef anzuzeigen. Dies wurde für Fotos und den Bericht mit Hilfe der Beamten vor Ort nachgestellt.
Im Bereich der Polizeidirektion Neuwied wurden neben der Drogenfahrt im Bereich Wingertshardt (PI Betzdorf) sieben weitere Fälle aufgenommen, wo sich Autofahrer unter Drogeneinfluss ans Steuer ihres Autos gesetzt hatten.
Im Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz gab es folgende Ergebnisse: 2189 kontrollierte Personen, 2072 kontrollierte Fahrzeuge, 4 Strafanzeigen wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung, 16 Strafanzeigen wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, und es gab allein 230 Verwarnungen sowie 77 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. Rund 250 Beamtinnen und Beamte des PP Koblenz waren an diesem Montag zu den Kontrollen eingesetzt. (hw)
xxx
Im Kreis Altenkirchen wurde am Montag beim landesweiten Kontrolltag der Polizei keine Alkoholfahrt registriert. Fotos: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Null Promille am Steuer - eine Fahrt unter Drogen

1 Kommentar
Wenn ich groß bin, dann möchte ich auch mal ein Hundeführer werden :-)
Dieser Bericht hat mir sehr gut gefallen. Der Hund ist aber schöner als sein Herrchen (grins). Grüße Bernd
#1 von Bernd Hilz, am 21.06.2010 um 19:28 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.


First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Die First-Responder-Gruppe der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen entstand durch die Fusion der beiden Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld. Der DRK Ortsverein Flammersfeld stellte bereits seit dem Jahre 2015 die Helfer für diesen Dienst. In der VG Altenkirchen, in der der DRK-Ortsverein Altenkirchen-Hamm diese Aufgabe übernommen hat, dauerte es bis zum August 2019. Es bedurfte in Altenkirchen mehrerer Anläufe, um diese sinnvolle Ergänzung des Rettungsdienstes in Dienst zu stellen.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Im Hintergrund rumst es und ich sehe, wie die Schultern meiner Freundin auf der anderen Seite der Handykamera einen gefühlten Meter Richtung Boden sinken.




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Weitere Artikel


MGV Wissen mit der Zelter-Plakette geehrt

Wissen. Am vergangenen Sonntag erhielt der Wissener Männergesangsverein im Rahmen einer Feierstunde des Landesmusikverbandes ...

"Soundaccount" bringt Musik ins Leben

Altenkirchen. Die Kreissparkasse Altenkirchen hat im Rahmen des Stadtfestes in Altenkirchen unter dem Thema "Soundaccount" ...

Kinder begeisterten Publikum mit Musical "Josia"

Altenkirchen. Fünf Tage lang hatten die Kinder der Freien Evangelischen Bekenntnisschule in Altenkirchen mit Alex Lombardi ...

Kindesmisshandlung rechtzeitig erkennen und verhindern

Altenkirchen. Risikokinder rechtzeitig erkennen - darum ging es im Vortrag des Duisburger Kinderarztes Dr. Ralf Kownatzki, ...

Schüler/Lehrer-Vergleich endete torreich remis

Hamm. Einige Stunden vor dem Freitagsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien trafen im Hammer Stadion zwei andere ...

Jetzt steckt der VfL voll im Abstiegskampf

Kirchen/Waibstadt. Auch am ersten Spieltag der Rückrunde gelang den Faustballern des VfL Kirchen kein weiterer Sieg in der ...

Werbung