Werbung

Nachricht vom 06.02.2020    

Kunstforum Westerwald stellt in Hamm „Vielfalt“ aus

Das Kulturhaus in Hamm ist wieder mal Gastgeber für Künstler aus dem gesamten Westerwald, die sich im Kunstforum Westerwald zusammengeschlossen haben. In einer außerordentlich gut besuchten Vernissage präsentierte eine Gruppe von 14 Künstlerinnen und Künstler Kunstobjekte in der Form von Bildern, Literatur, Draht- , Keramik- und Holzskulpturen.

(Foto: Bernd Häbel)

Hamm. Volker Niederhöfer als künstlerischer Moderator des KulturHauses Hamm begrüsste mit einigen lockeren Worten die zahlreichen Gäste. Dietmar Henrich, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hamm, ließ es sich nicht nehmen, die zum Teil weit angereisten Gäste in der prall gefüllten „guten Stube“, wie er es nannte, zu begrüßen. Er setzte sich in nachdenklichen Worten mit der Stellung der Kunst in einer von sozialen Medien bestimmten Gesellschaft auseinander. Er beschrieb die Möglichkeiten der Kunst, auch Emotionen anzusprechen und dem Unaussprechlichen Gehör zu verschaffen.

Manuela Lowak aus Linz, in Wissen aufgewachsen und in Altenkirchen zur Schule gegangen, las aus ihrem Buch „Ende der Saison – Korsikageschichten“, in dem sie ihre Erlebnisse während ihrer sechsjährigen Tätigkeit in Korsika zu etlichen , zum Teil sehr nachdenklichen Geschichten formte. Es wurde deutlich, dass das sehr persönlich gestaltete Buch für intensive Orts- und Mentalitätskenntnis steht und von ergreifender Authentizität profitiert. Aus ihrem Buch „Sinn-Bilder – Lyrik trifft Linol“, dass sie mit dem bekannten Wissener Linolschneidekünstler Dietmar Schumacher herausgegeben hat, las sie dann noch zwei Gedichte, die auch vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurden.
Das „Trio Poesie“ mit Thomas Wunder, Heribert Blume und Stefan Henn bildete mit seinen vom Publikum mit langanhaltendem Beifall honorierten Stücken aus seinem breiten Repertoire ein organisches Ganzes der Darbietungen.

Friedhelm Zöllner, der Vorsitzende des Kunstforums Westerwald, führte mit launigen Worten in die Ausstellung ein. :“Die Forderung nach Vielfalt und die Förderung nach Vielfalt ist eines der wichtigen Probleme in unserer vielfältig vielfalt-gefährdeten Gesellschaft, in der Vielfalt bisweilen mit Einfalt konkurriert“, so Zöllner. Hamm sei ein gutes Pflaster für die Begegnung mit Kunst, weil es hier nicht nur ein wunderbares Haus, sondern auch viel kommunale Unterstützung und ein sehr kunstsinniges Publikum gebe, das für denn Dialog mit der Kunst bereit und offen sei, so Zöllner. Kleine Präsente für die, die die Veranstaltung gestalteten, konnte er im Namen des Kunstforums Westerwald überreichen. Bei Saft, Sekt, Wasser und leckeren Hammer Brezeln gab es dann sehr interessante Gespräche mit den anwesenden Künstlerinnen und Künstlern.

In der neu gestalteten Homepage www.kunstforum–westerwald.de sind detaillierte Informationen über das Kunstforum Westerwald zu entnehmen. Hier werden die Mitglieder mit ihren Arbeitsschwerpunkten ebenso dargestellt wie Einblick in das Presseecho auf verschiedene Ausstellungen gegeben wird. In einer Galerie mit den Elementen: Gemälde, Skulpturen, Literatur, Fotografie, Drahtobjekte, Gesang werden die einzelnen Kunstbereiche dargestellt, wie sie auch in der Ausstellung in Altenkirchen anzutreffen sind. Die Ausstellung wird bis zum 28. Februar während der Geschäftszeiten des Gemeindebüros Montag-Donnerstag jeweils von 8.30 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr zu besuchen sein. Auf Wunsch stehen Mitglieder und der Leiter des Kunstforums Westerwald, Friedhelm Zöllner, für Führungen bereit Telefon: 02686 640, Mailadresse: friedhelm.zoellner@freenet.de.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kunstforum Westerwald stellt in Hamm „Vielfalt“ aus

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf neue Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen

Im Hinblick auf Covid-19 steigt Zahl der Infektionen im Kreis Altenkirchen auf 71. Das teilt die Kreisverwaltung am Montagmittag mit. Im Krankenhaus Kirchen werden drei Personen auf der Intensivstation behandelt. Die meisten Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne.


Standesamt-Trauung  mit extremen Einschränkungen möglich

Corona macht es möglich: Der Gang vors Standesamt ist eine Rarität geworden. So gut wie niemand möchte im Kreis Altenkirchen in diesen Tagen den Bund für die Ehe in ziemlicher abgespeckter Form schließen. Denn die Einschränkungen, die einem Paar, das den offiziellen Akt vollziehen möchte, auferlegt werden, sind dank Vorgaben von übergeordneter Stelle schon extrem.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.


Region, Artikel vom 06.04.2020

18-Jähriger landet mit Auto auf Rangiergleis

18-Jähriger landet mit Auto auf Rangiergleis

Zu einem Unfall in Wissen ist es am Freitag, 3. April, gegen 21.14 gekommen. Ein 18-Jähriger war mit seinem Pkw Opel Corsa auf der Walzwerkstraße aus Richtung Frankenthal kommend in Richtung Marktstraße unterwegs, als er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Jetzt 66 Infizierte

Die Kreisverwaltung in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5, April, über den aktuellen Stand im Hinblick auf die Ausbreitung der Corona-Pandemie im Kreisgebiet. Demnach sind nun 66 Menschen infiziert. Im Krankenhaus in Kirchen werden auch zwei Patienten aus Italien behandelt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Klara trotzt Corona, IX. Teil

Kölbingen. IX. Folge vom 6. April
Der Pfarrer saß an seinem Schreibtisch und heftete den Schriftverkehr der vergangenen ...

Buchtipp: „Westerwaldötzi“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. „Westerwaldötzi“ ist das zweite Buch dieser Art des Autors Hoffmann, einige Geschichten nehmen direkten ...

Klara trotzt Corona, VIII. Teil

Folge VIII vom 3. April
Kölbingen. Klara legte gerade Wäsche zusammen und blinzelte zwischendurch immer wieder auf den Fernseher, ...

Klara trotzt Corona, VII. Teil

Folge VII vom 2. April
Kölbingen. „Wie gut das tut, endlich mal wieder draußen in der Natur zu sein!“, stieß Klara aus und ...

Klara trotzt Corona, VI. Teil

Folge VI vom 1. April
Kölbingen. Pfarrer van Kerkhof studierte die Zeitung und schüttelte den Kopf. Die Nachrichten aus ...

Corona-Durchhaltegruß der Stadtkapelle Betzdorf

Betzdorf. Die nächsten bevorstehenden Termine wie etwa das Betzdorfer Frühlingsfest wurden ebenfalls abgesagt. Konzerte finden ...

Weitere Artikel


Wissener SPD will in Hinblick auf wkB nur ein Abrechnungsgebiet

Wissen. „Uns, der SPD Fraktion, ist daran gelegen, das Beste für unsere Bürger bei der Einführung von wiederkehrenden Beiträgen ...

Lebenshilfe entsetzt über Angriff auf behinderten Menschen

Mittelhof. Der Angriff auf einen Menschen mit Down-Syndrom am Montagabend in der Daadetalbahn hat bei der Lebenshilfe im ...

Offene Biathlon Rheinland-Meisterschaft Einzel

Mademühlen/Heimbach-Weis. Besonderheit ist, dass die Veranstaltung in diesem Winter auf alle Fälle stattfinden wird. Bei ...

Pendler aufgepasst: Einschränkungen bei S-Bahnen nach Köln

Köln/Region. Durch das neue ESTW wird gemeinsam mit dem geplanten Ausbau der S 11 die Kapazität im Kölner Hbf gesteigert, ...

Siegener Biennale: Entdeckungsreise in die Welt der Bücher

Siegen. „Der Bürgermeister ist da, die Uni ist da…und so viele Schülerinnen und Schüler! Das zeigt, wie wichtig das Lesen ...

SPD der VG Altenkirchen-Flammersfeld besucht Mainzer Landtag

Altenkirchen-Flammersfeld. Das abwechslungsreiche Programm startete am Vormittag mit einer Besichtigung des Interims-Plenarsaals ...

Werbung