Werbung

Nachricht vom 13.02.2020    

DGB-Verkehrsgespräch: „Nutzerfinanzierter ÖPNV ist am Ende“

„Der nutzerfinanzierte ÖPNV ist am Ende“: Diese Aussage von Stephan Pauly, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM) fand die Zustimmung vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer am "DGB-Verkehrsgespräch AK" im Gebhardshainer Rathaus.

v.l.n.r.: Hermann Müller (EVG), Kreisbeigeordneter Tobias Gerhardus, Gastgeber Bernd Becker (DGB), Oliver Schrei (Westerwaldbus) und Stephan Pauly vom Verkehrsverbund Rhein-Mosel. Eine „Urne“ aus Pappe diente zum Einsammeln etlicher Anregungen und Fragestellungen aus dem Publikum. (Foto: DGB-Kreisverband)

Gebhardshain. Fast 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten viele Informationen zum Thema Öffentlicher Personennahverkehr im Allgemeinen und im Kreis Altenkirchen im Besonderen. Die Referenten - neben Stephan Pauly auch der zuständige Kreisbeigeordnete Tobias Gerhardus und der Geschäftsführer der kreiseigenen Westerwaldbus GmbH Oliver Schrei - waren auch offen für Hinweise aus dem Publikum. Für eine gute Grundlage und hinreichend Reibungspunkte für Pauly sorgte Hermann Müller mit der Vorstellung des Mobilitätskonzeptes der EVG - Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft.

Eine Pressemitteilung des DGB-Kreisverband liefert eine Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen:

1. Die Ausschreibung und Vergabe von Linienbündeln gewährleistet Mischkalkulationen von guten und schlechten Relationen und hat sich bewährt. Im Raum Altenkirchen, Hamm und Wissen sind die Linienbündel an Private vergeben worden. Im Raum Betzdorf/Kirchen sowie Gebhardshain/Daaden mit Verbindungen nach Wissen ist es zu einer so genannten "Inhouse-Vergabe" an die kreiseigene Westerwaldbus GmbH gekommen.

2. Mit der Gründung der Westerwaldbus sind im Kreis und darüber hinaus Maßstäbe in Sachen Tarifbindung und Mitbestimmung für die gesamte Branche gesetzt worden.

3.In Rheinland-Pfalz sorgt bei Ausschreibungen und Vergaben das Landestariftreuegesetz für bessere Ergebnisse, als etwa in NRW.

4. Auch VRM-Geschäftsführer Pauly setzt sich für eine deutliche Verbesserung der Bezahlung für Busfahrer ein. Der Beruf muss attraktiver werden, sonst gibt es große Probleme mit dem Nachwuchs.

5. Die WW-Bus beschäftigt 65 Busfahrer*innen und beobachtet permanent die Geschäftsentwicklung. Der Erlös aus Fahrpreisen wird höher sein, als in der Ausgangskalkulation angenommen.

6. Sozialtickets, 365-Euro-Tickets, Flatrate-Tarife jeder Art, 1-Euro-Tickets Familienticket und und und. All das muss auf die Tagesordnung und im Kern gilt: Mit Fahrpreisentgelten ist weder Verkehrswende noch Klimaschutz zu finanzieren. Der ÖPNV muss gesetzliche Pflichtaufgabe für Städte und Landkreise werden. Auch das Land und der Bund müssen Beiträge leisten.



7. Wie Stephan Pauly berichtet, wird auf Landesebene die Finanzierung des ÖPNV als Teil der Daseinsvorsorge und Pflichtaufgabe der Kreise diskutiert.

8. Im Bereich des VRM würde kostenloser ÖPNV 90 Mio. Euro kosten, davon würden etwa 9 Mio. auf den Kreis Altenkirchen entfallen. Im Kreisentwicklungs-Ausschuss werden Anträge von SPD und CDU bearbeitet, in denen es u.a. um den ÖPNV als Daseinsvorsorge und eine Absenkung der Fahrpreise geht.

9. Die neue und bessere Anbindung und Taktung der Verkehre wird von den Menschen durchaus anerkannt. Jedoch sind die Fahrpreise im Wabentarif teilweise unrealistisch und unverhältnismäßig hoch. Beispiel: Fensdorf - Wissen: 5,- Euro.

10. Es muss bundesweit die Möglichkeit einheitlicher Tarife und Tickets geben. In dem Zusammenhang war der Beitritt zum VRM genau der richtige Schritt, um Optionen auf eine Weiterentwicklung in dieser Richtung zu haben.

DGB-Kreisvorsitzender Bernd Becker stellte fest: "Wir befinden uns mittendrin in der Verkehrswende" und bedankte sich bei den engagierten Teilnehmer*innen und den Referenten. Nach der Veranstaltung waren ihm ausschließlich positive Rückmeldungen sicher; unter anderem von Dirk Weller, Betriebsrat bei der Westerwaldbus. Weller: "Das war auch für mich beeindruckend, einmal den größeren Zusammenhang vorgestellt zu bekommen, in dem wir hier gute Arbeit leisten." (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: DGB-Verkehrsgespräch: „Nutzerfinanzierter ÖPNV ist am Ende“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Die Kriminalpolizei Marburg sucht eine Frau, die unter dem Verdacht des Computerbetrugs steht. Es handelt sich offenbar um eine Täterin, die überregional agiert - etwa in Siegen und Herborn. Mehrfach soll sie zuletzt mit einer gestohlenen EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf Geld erbeutet haben.


Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Die Pressemitteilung der Naturschutzinitiative, die wir am 12. Oktober veröffentlicht haben, hat für kontroverse Reaktionen gesorgt. Unser Leser Stefan Buchen hat zu dem Artikel nachfolgend Stellung genommen.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Schützenfest bei „#mulidaheim“: In Oberwambach treffen sich die Schützen der Region

Auf dem Firmengelände von „Getränke Müller“ in Oberwambach beginnt am Sonntag, 31. Oktober, ab 12 Uhr ein Schützenfest im beheizten Festzelt. Hierzu sind alle Schützenvereine aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld und den umliegenden Ortschaften eingeladen. Und auch über das Kommen der sonstigen Bevölkerung freuen sich die Veranstalter.


Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Am Samstag, dem 16. Oktober, wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch gegen 3.50 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. In Hasselbach war es in einem Nebengebäude zu einem Brand gekommen. Als die Hausbewohner das Feuer bemerkten, alarmierten sie umgehend die Feuerwehr über den Notruf.




Aktuelle Artikel aus Region


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Koblenz. Auf 60 Jahre engagierter und erfolgreicher Arbeit in Koblenz kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem ...

Riesenkürbis-Schätzspiel: „Ackerracker“ der Kita in Fürthen

Fürthen. Zunächst hatten die Kinder überlegt, wie man das Gewicht des Kürbisses bestimmen kann. Mit der Messlatte an der ...

Auf Suche nach Mitmachern: „Ehrensache: Betzdorf“ stellt sich Herausforderung

Betzdorf. In der Pandemie-bedingt ersten ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins „Ehrensache: Betzdorf“ seit über ...

Leserbrief zu „Werden Wölfe im Westerwald illegal abgeschossen?“

Region. Unser Leser schreibt: „Etwas zu schrill, etwas zu radikal, etwas zu verblendet: Die Naturschutzinitiative bleibt ...

Brand in Hasselbach forderte am frühen Morgen zwei Löschzüge

Hasselbach. Der Brandort befand ich im hinteren Teil eines Grundstückes hinter dem Wohngebäude. Die zuerst eintreffenden ...

EC-Kartenbetrug in Siegen und Herborn: Kripo sucht diese Frau

Region. Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Frau? Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Die Frau steht unter dem Verdacht ...

Weitere Artikel


Bei Rewe online bestellen – und nach Hause liefern lassen

Betzdorf. Das Interesse an dem Vortrag von Dr. Robert Zores war groß, als Hartmut Lösch, Inhaber von WW-Lab, zum Innovation-Talk ...

VG-Feuerwehr Kirchen erhält sechs Wärmebildkameras

Kirchen. Bürgermeister Maik Köhler und Wehrleiter Ralf Rötter überreichten anlässlich eines Pressetermins je eine Wärmebildkamera ...

Aufruf in Daaden: Leben retten – Tod verhindern

Daaden. Wer als gesunder junger Erwachsener regelmäßig Blut spendet und sich dazu einmal als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung, ...

Unverständnis bei Wissener Ärzteschaft über BDZ-Schließung

Wissen. Die Ankündigung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Rheinland-Pfalz, die Bereitschaftsdienstzentrale unter anderem ...

Schießen um Günter-Spahr-Pokal in familiärer Atmosphäre

Altenkirchen. Am Mittwoch (12. Februar) traten rund 28 Schützinnen und Schützen der SG Altenkirchen zum Wettkampf um den ...

Kreismusikschule hat sich für dieses Jahr viel vorgenommen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Neues Musical, großes Musikschulkonzert, Kinderkonzert und Infotag – ein Überblick über das Programm ...

Werbung