Werbung

Nachricht vom 13.02.2020    

VG-Feuerwehr Kirchen erhält sechs Wärmebildkameras

In einer erstmals in dieser Form durchgeführten Gemeinschaftsaktion konnte nun die Verbandsgemeinde Kirchen gemeinsam mit sechs Feuerwehr-Fördervereinen die Ausstattung der Löschzüge flächendeckend verbessern.

Bürgermeister, Wehrleitung, Verwaltung und Vertreter der Wehrführungen und Fördervereine der einzelnen Löschzüge (Foto: A. Hof)

Kirchen. Bürgermeister Maik Köhler und Wehrleiter Ralf Rötter überreichten anlässlich eines Pressetermins je eine Wärmebildkamera an die Wehrführungen und Fördervereinsvorstände der Löschzüge Brachbach, Friesenhagen, Harbach, Herkersdorf-Offhausen, Niederfischbach sowie Wehbach-Wingendorf.

Vorausgegangen war dieser bisher einmaligen Beschaffung zunächst ein gemeinsames Abstimmungsgespräch aller Fördervereins-Vorstände, Wehrführungen, Vertretern der Feuerwehr-Fachkommission sowie der Verwaltung am 27. August 2018 im großen Sitzungssaal des Rathauses. Das in diesem Rahmen erstmals durchgeführte Gespräch sollte dem Austausch von möglichen Beschaffungsvorhaben und evtl. möglicher Synergieeffekte dienen und führte zu weiteren Gesprächen zwischen den Fördervereinen. In einem weiteren Gespräch am 19. März 2019 erklärten sich sechs Fördervereine bereit, eine gemeinsame Anschaffung von Wärmebildkameras zu planen und wirtschaftlich realisieren zu können.

Da im verabschiedeten Brandschutzbedarfsplan für die Jahre 2017-2021 als Ziel angestrebt wurde, zukünftig in jedem der drei Ausrückebereiche der Verbandsgemeinde mindestens eine Wärmebildkamera vorzuhalten, erklärte sich die Feuerwehrfach-Kommission bereit, die Beschaffung der Wärmebildkameras finanziell zu unterstützen.

Wärmebildkameras werden heute für vielseitige Einsatzzwecke vorgehalten, sei es um Personen in verrauchten Räumen zu finden, Brandnester aufzuspüren oder auch Temperaturkontrolle bei Kaminbränden vornehmen zu können. Aber auch bei Hilfeleistungseinsätzen wie beispielsweise Vermisstensuchen oder auch im Falle von Gefahrstoffeinsätzen (um z.B. den Füllstand von Behältern zu kontrollieren), können
die Geräte vielseitig eingesetzt werden.

Neben dem finanziellen Synergieeffekt freut sich die Wehrleitung besonders darüber, dass durch diese gemeinsame Aktion typgleiche Wärmebildkameras beschafft werden konnten, was die Zusammenarbeit zwischen den Löschzügen aufgrund der einheitlichen Ausbildung auf ein Modell deutlich erleichtert. Finanziell bedeutet diese Beschaffung für die Verbandsgemeinde einen Kostenanteil von rund 12.000 Euro, die Fördervereine beteiligten sich mit jeweils 2.000 Euro an der Beschaffung der Geräte.

Bürgermeister Maik Köhler und Wehrleiter Ralf Rötter hoffen, dass in Zukunft gegebenenfalls noch weitere Projekte gemeinsam mit den Fördervereinen realisiert werden können, um weiterhin finanzielle Synergien nutzen zu können, von denen alle Beteiligten nur profitieren. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: VG-Feuerwehr Kirchen erhält sechs Wärmebildkameras

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Einfaches, schnelles Kartoffelgratin. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Im evangelischen Gemeindehaus Schöneberg hat es am Donnerstag, 28. Mai, gebrannt. Anwohner bemerkten den Rauch und informierten umgehend über die Notrufnummer 110 die Polizei Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur wurde in Kenntnis gesetzt und löste daraufhin Alarm für die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Altenkirchen aus.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.




Aktuelle Artikel aus Region


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Schöneberg. Gegen 14.33 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Die zuerst eintreffenden Feuerwehrleute aus Neitersen, deren ...

Wenn das Kind nicht in die Kita kommt, kommt die Kita zum Kind

Kreis Altenkirchen. „Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg kommen“ – so heißt es schon ...

OT Wissen in Corona-Zeiten: Ohne Regen kein Regenbogen

Wissen. Außerdem hat die Leitung Jennifer Czambor an Onlinefortbildungen teilgenommen, Netzwerkarbeit gemacht, Aufklärung ...

Gratis-Eis für die Kirchliche Sozialstation in Wissen

Hamm/Wissen. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen kam die Erfrischung genau richtig.
Langnese sagt mit dieser Aktion ...

Tafel Altenkirchen freut sich über Spende von 1.400 Euro

Altenkirchen. Anwesend waren Ute Weber, Mitglied des Leitungsteams der Tafel Altenkirchen, Christa Abts, die Geschäftsführerin ...

Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Region. Der betroffene Schüler besucht eine weiterführende Schule im Kreis Altenkirchen. Nachdem die Schulleitung Hinweise ...

Weitere Artikel


Aufruf in Daaden: Leben retten – Tod verhindern

Daaden. Wer als gesunder junger Erwachsener regelmäßig Blut spendet und sich dazu einmal als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung, ...

Musik, Comedy und Poetry zum Weltfrauentag in Wissen

Wissen. „Wir haben was zu sagen…“ lautet der treffliche Titel für den sicherlich interessanten und gemütlichen Abend, an ...

Sabine ist weg – Straßensperrungen noch da

Region. Es sind in den Kreisen Altenkirchen und Westerwald noch eine ganze Reihe von Straßen gesperrt. Stand: 13. Februar, ...

Bei Rewe online bestellen – und nach Hause liefern lassen

Betzdorf. Das Interesse an dem Vortrag von Dr. Robert Zores war groß, als Hartmut Lösch, Inhaber von WW-Lab, zum Innovation-Talk ...

DGB-Verkehrsgespräch: „Nutzerfinanzierter ÖPNV ist am Ende“

Gebhardshain. Fast 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten viele Informationen zum Thema Öffentlicher Personennahverkehr ...

Unverständnis bei Wissener Ärzteschaft über BDZ-Schließung

Wissen. Die Ankündigung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Rheinland-Pfalz, die Bereitschaftsdienstzentrale unter anderem ...

Werbung