Werbung

Nachricht vom 14.02.2020    

Bewerberinfotag für Pflegeberufe an Siegener Kinderklinik

AKTUALISIERT:
Termin wurde am 3. März abgesagt.
Mit einem Tag der offenen Tür in Form eines Bewerbertages will die Siegener Kinderklinik Fachkräfte aus der Pflege für eine Mitarbeit in ihren Bereichen interessieren. Am Samstag, den 7. März laden die Bereichsleitungen der Pflege daher Pflegekräfte und Auszubildende in der Pflege ein, sich einen persönlichen Eindruck von den möglichen Einsatzbereichen vor Ort zu verschaffen. Außerdem stellt das Team das zum Jahreswechsel neu eingeführte Konzept des Flex-Pools in der Pflege vor, bei dem Mitarbeitende ihre Arbeitszeiten und -tage frei wählen können.

Das Team der Bereichsleitungen Pflege der DRK-Kinderklinik Siegen freut sich zum Bewerberinfotag auf viele interessierte Fachbesucher (von links: Simone Hensel, Ingolf Langenbach, Michael Kluge, Corinna Lemberg und Birgit Krumm)

Siegen. Sie entscheiden selbst, ob sie morgens, mittags oder nachts arbeiten möchten, man wird in den Fachrichtungen beziehungsweise Stationen eingesetzt, wo aufgrund von Krankheit oder erhöhtem Bedarf dringend Unterstützung gebraucht wird, egal ob kurz- oder langfristig.

In der Siegener Kinderklinik auf dem Wellersberg stellen Mitarbeiter am Samstag von 11 bis 14 Uhr zu jeder halben und vollen Stunde die Klinik mit Zahlen, Fakten und organisatorischen Infos in Form einer kurzen Präsentation vor. Im Anschluss können Interessierte zusammen mit den jeweiligen Bereichsleitungen einen ausführlichen Blick in die pädiatrische Intensivstation, die Früh- und Neugeborenenstation, die Akutstationen, den OP und die Anästhesie, die KJP sowie in die Kinderinsel (Intensivstation mit Wohncharakter für dauerhaft beatmete Kinder und Jugendliche) werfen. Dabei geht das Team um Simone Hensel, Corinna Lemberg, Birgit Krumm, Michael Kluge und Ingolf Langenbach, den pflegerischen Bereichsleitungen der Stationen beziehungsweise Abteilungen, im Gespräch gerne auf Fragen persönlich ein, die mögliche Bewerber ganz konkret interessieren.

„Wir wollen Pflegekräfte, die sich eine Mitarbeit in unseren Intensivstationen vorstellen können, einmal einen möglichst direkten Einblick gewähren – Hürden abbauen ist unser Motto“, so Simone Hensel, pflegerische Bereichsleitung der pädiatrischen Intensivstation und der Früh- und Neugeborenenstation. „Unsere Kinderinsel ist aus vielen Blickwinkeln so speziell, das kann man nicht in einer Stellenanzeige erklären“, ergänzt Birgit Krumm, Einrichtungsleiterin der Kinderinsel, einer Intensivstation mit Wohncharakter für dauerhaft beatmete Kinder und Jugendliche, in der aktuell 16 Bewohner leben und intensiv betreut werden. „Auch über Wiederkehrer nach Elternzeit, Quereinsteiger aus der Erwachsenenpflege und Interessenten für eine Teilzeitstelle freuen wir uns an dem Bewerbertag sehr“, betont Corinna Lemberg, Bereichsleiterin der Akutstationen. „Auch Fachkräfte, die über die besonderes Interesse für die OP- beziehungsweise die Anästhesiepflege verfügen, sind gern gesehen“, so der pflegerische Leiter des OPs und der Anästhesie, Michael Kluge. Ingolf Langenbach, Ansprechpartner für die Pflege in der KJP der Kinderklinik merkt an: „Auch für die Pflege auf der Psychosomatischen Station und der Tagesklinik suchen wir noch Fachkräfte, die sich für diesen Bereich interessieren.“

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist der lange, bunte Begegnungsflur der Siegener Kinderklinik auf dem Wellersberg.

Interessierte Pflegekräfte, die den Termin nicht wahrnehmen können, haben die Möglichkeit, gerne einen individuellen Termin zu vereinbaren.

Kontakt:
Für die DRK-Kinderklinik Siegen unter 0271/2345-632 (Frau Hensel, Intensiv), 0271/2345-642 (Frau Lemberg, Akutstationen) 0271/2345-389 (Frau Krumm, kinderinsel) beziehungsweise 0271/2345-529 (Herr Kluge, OP Anästhesie), 0271/2345-647 (Herr Langenbach, KJP).



Kommentare zu: Bewerberinfotag für Pflegeberufe an Siegener Kinderklinik

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Sechs neue Corona-Fälle im Kreis, 48 Personen bereits geheilt

Auch am Donnerstag, 9. April, ist ein Anstieg von Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen zu verzeichnen. Insgesamt sind nun 82 Personen betroffen. 48 von ihnen gelten nach Auskunft der Kreisverwaltung bereits als geheilt.


So geht es den Wissener Blumenläden in der Corona-Krise

Für die Blumenläden und Gärtnereien ist normalerweise zurzeit Hochsaison, doch in diesem Frühjahr ist alles ein bisschen anders, denn die Geschäfte bleiben geschlossen. Die Gärtnerei Leonards und Schäfers – Florales mit Blatt und Blüte berichten über die aktuelle Situation.


B8: Fahrer knallt gegen Baum und wird schwer verletzt

Am Mittwoch, 8. April kam es gegen 17.30 Uhr auf der B 8 wieder zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 32-jährige Fahrer eines PKW aus dem Kreis Altenkirchen befuhr die Bundesstraße in Richtung Kircheib. In der Gemarkung Mendt kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.


Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim von Coronavirus betroffen

Im Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim St. Vinzenzhaus gibt es aktuell drei nachgewiesene Covid-19-Fälle: Zunächst wurden am Dienstag, 7. April, zwei Mitarbeiter des Hauses positiv getestet, mittlerweile liegt auch ein positiver Test eines Bewohners vor, der im Krankenhaus Kirchen behandelt wird. Darüber informiert die Kreisverwaltung aktuell.


Region, Artikel vom 09.04.2020

Covid-19: Welche Schutzmasken sind nun sinnvoll?

Covid-19: Welche Schutzmasken sind nun sinnvoll?

In der momentanen Corona-Krise liegt der Fokus derzeit darauf, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Viele fragen sich deswegen: Wie schütze ich mich am besten vor einer Infektion? Welche Schutzmaßnahmen sind wirklich sinnvoll und was hat es mit den unterschiedlichen Gesichtsmasken auf sich?




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Ximaj IT-Solutions sieht mehr Chancen denn je in Digitalisierung

Rosenheim. Die Digitalisierung spielt dabei eine zentrale Rolle. Nie war Digitalisierung „gezwungenermaßen“ über alle Bereiche ...

„Was kannst du mir bieten?“ Infoportal hilft in Zeiten von Corona

Altenkirchen. Das in kürzester Zeit vom Büro NEUMUTIG (Inhaber Tim Fröhling) aus Altenkirchen entwickelte Informationsportal ...

Wann kommen endlich die versprochenen Finanzhilfen?

Region. Allenthalben wird die schleppende Antragsbearbeitung kritisiert. Die Kuriere hatten noch am Sonntagabend, den 29. ...

Berufs- und Studienwahl: Online immer und überall möglich

Montabaur. Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in den vielfältigen Online-Angeboten der Bundesagentur für Arbeit.

• Ein ...

Versorger geben sinkende Strompreise nicht an Kunden weiter

Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden könnte aktuell rund 75 Euro pro Jahr einsparen, ...

Produktion von Schutzanzügen: „Liquisign“ wartet noch auf Zertifizierung

Betzdorf. Eigentlich verlassen Corporate Fashion und Mitarbeiterkleidung die Produktionshalle der Firma "Liquisign" in Betzdorf, ...

Weitere Artikel


Land schafft Verbindung – Team Westerwald spendet

Kroppach. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde fand ein reger Austausch mit Reiner Meutsch statt, zum einen über die Sorgen ...

KG Oberlahr zündet auf Prunksitzung Feuerwerk der guten Laune

Oberlahr. Die KG Oberlahr hatte am Freitag, 14. Februar, zu ihrer großen Prunksitzung eingeladen. Mehrere hundert Besucher ...

Faustball: Reha-Sportgemeinschaft zu Gast beim VfL Kirchen

Kirchen/Wissen. Da beide Vereine nicht am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen, war dies eine willkommene Gelegenheit, sich mit ...

Job-Dating-Tag 2020 im Hause Schäfer Shop Betzdorf

Betzdorf. Nach der Begrüßung durch das derzeitige Azubi-Team sowie die Ausbilderinnen Yvonne Probst und Elke Bleeser wurden ...

Ausbildung von Fachschweißern auf der Bindweide

Steinebach. „Bahn ist teuer“ ist nicht nur ein geflügeltes Wort, sondern Realität.
Die Westerwaldbahn steht daher vor der ...

Westerwald-Brauerei investiert kräftig in neues Sudhaus

Hachenburg. „Ein Sudhaus baut eine Brauerei höchstens alle ein bis zwei Generationen“, so Brauereichef Jens Geimer „und ...

Werbung