Werbung

Nachricht vom 16.02.2020    

Friedensglocke der Realschule plus Daaden läutet Hubigs KMK-Präsidentschaft ein

Am 16. Januar 2020 um 2.30 Uhr verlässt die fünfzehnköpfige Delegation der AG-Friedenserziehung-Geschichte der Hermann-Gmeiner-Realschule plus mit ihren Teamleitern Simon Imhäuser und Lars Limbach mit dem Bus das Daadener Land. Im Gepäck ein sprichwörtlich in Form gegossener Friedensgedanke, der den Geist und das Wirken von drei Schülergenerationen, fünf Jahren Friedensarbeit und der Schulgemeinschaft in sich trägt.

Daadener Friedens-AG läutet mit Friedensglocke KMK-Präsidentschaft von Dr. Stefanie Hubig vor dem Bundesrat ein. (Foto: Ralf Rühmeier/KMK)

Daaden. Es handelt sich bei dieser symbolträchtigen Fracht um die Daadener Friedensglocke und das Projekt „Frieden-Freiheit-Freundschaft“. Sie ist auf dem Weg nach Berlin in den deutschen Bundesrat. Genauer folgt die Delegation der höchst persönlich ausgesprochenen Einladung von Staatsministerin Dr. Stefanie Hubig zu ihrer Amtseinführung als Vorsitzende der Kultusministerkonferenz am 16. Januar 2020. Diese Einladung wurde vor wenigen Wochen an die AG-Teilnehmer übermittelt und stellt eine große Ehre und Wertschätzung der Arbeit unserer Schülerinnen und Schüler dar. Sie ist auch Resultat des Schulbesuchs der Ministerin im Oktober 2019, dessen Schwerpunkt auf der Arbeit von drei Schülergenerationen, dem Projekt Friedensglocke „Frieden –Freiheit-Freundschaft – Wir für Europa“ und der dazugehörigen Ausstellung: „Habt ein besseres Gedächtnis – Verdun vom Schlachtfeld zur Versöhnung“ gelegen hat.

Nach knapp neunstündiger Busfahrt wird die Gruppe im Foyer des deutschen Bundesrates in Berlin empfangen. „Es ist etwas ganz Besonderes, dass ihr und die Daadener Friedensglocke den weiten Weg nach Berlin gefunden habt und dass wir nun gemeinsam für Frieden-Freiheit-und Freundschaft vor dem Bundesrat läuten!“, begrüßt Ministerin Hubig die Delegation aus Daaden und bittet zum gemeinsamen Fototermin vor der Kulisse des Bundesratsgebäudes. Nach dem symbolträchtigen Einläuten ihres Vorsitzes bekommt Frau Hubig auch das Zertifikat zu ihrer bereits überreichten kleinen Friedensglocke. Dieses ist Auszeichnung aber auch Verpflichtung zugleich, denn darauf steht zu lesen: „Hiermit wird FRAU DR. STEFANIE HUBIG in ihrer Tätigkeit als wertschätzende Politikerin hinsichtlich schulischer Gedenk- und Gedächtnisarbeit die Friedensglocke unserer Schule verliehen. Möge sie zum Einsatz kommen, um sich für ein demokratisches Miteinander Gehör zu verschaffen und läutend warnen, wenn FRIEDEN – FREIHEIT – FREUNDSCHAFT in unserem Europa gefährdet sind.“

Danach lädt die Ministerin in den Empfangssaal des Bundesrates ein, in dem sich bereits das „Who ist Who“ der rheinland-pfälzischen Bildungslandschaft versammelt hat. „Schön, dass ihr Schüler heute dabei seid!“, ruft der hessische Bildungsminister Dr. Lorz unserer Gruppe schon vor Beginn zu und Staatssekretär Beckmann nimmt sich Zeit, um mit den Daadener Schülern einen kurzen Blick durch das Sicherheitsglas in das Innere des Bundesrates zu werfen. Generalsekretär Udo Michallik findet im Rück- und Ausblick auf die Arbeit der KMK klare Worte. „Gleichzeitig möchte ich auch die AG Friedenserziehung der Hermann-Gmeiner-Realschule plus aus Daaden begrüßen, die Frau Staatsministerin Hubig heute aus Rheinland-Pfalz mit nach Berlin gebracht hat. Mit ihrem Projekt „Friedensglocke, Frieden – Freiheit -Freundschaft – Wir sind Europa“ unterstreicht diese Schule nachdrücklich die Bedeutung des Schwerpunktthemas von Rheinland-Pfalz in diesem Jahr“, erläutert er.

Danach stellt sich Frau Dr. Hubig in einem gemeinsamen Interview mit ihrem hessischen Vorgänger, Dr. Lorz, den verschiedenen bildungspolitischen Themen. Im Gespräch wird deutlich, dass neben den alltäglichen bildungspolitischen Problemen im Föderalismus auch Chancen der Annäherung bestehen. Ein weiterer Bereich ihrer Arbeit ist neben der Gedenk- und Gedächtnisarbeit ein demokratisches Europa, dessen Schwerpunkt: „Europa-(er)leben und gestalten“ auch als Slogan ihren Vorsitz 2020 ziert. In diesem Zusammenhang erwähnt sie auch noch einmal lobend die Arbeit AG-Friedenserziehung-Geschichte, deren „Einsatz beispielhaft für Rhein-land-Pfalz ist.“ Nach dem offiziellem Teil können unsere Schülerinnen und Schüler bei einem kleinen Empfang noch wertvolle Gespräche führen und Kontakte knüpfen, die sogleich wertvoll erscheinen im Hinblick auf weitere Gedenkorte, an der die Friedensglocke zum Einsatz kommen könnte. Danach bedankt sich die Delegation aus Daaden bei den Organisatoren des Besuches, insbesondere bei Frau Theisen-Bieker, die den Besuch im Bundesrat koordiniert hat, mit einer speziellen Tasse. Diese trägt das Emblem der Arbeitsgemeinschaft.

Durch die Nutzung des Gefäßes (auch die Ministerin besitzt eines) hat die Arbeitsgemeinschaft wiederum neue Multiplikatoren gewonnen, denn beim Kaffeetrinken kommt unwillkürlich mit unserer Botschaft in Kontakt: sich für: „Frieden-Freiheit und Freundschaft“ einzusetzen. Die Arbeitsgemeinschaft Friedenserziehung-Geschichte bedankt sich herzlich für die Einladung unserer Bildungsministerin zu ihrer Präsidentschaftsübernahme der KMK und dem damit verbundenen Berlinbesuch, bei dem die Friedensglocke auch noch an anderen Orten in Berlin zum mahnenden Gedenken geläutet werden konnte. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Friedensglocke der Realschule plus Daaden läutet Hubigs KMK-Präsidentschaft ein

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Zum Wochenende bleiben die Zahlen unverändert: Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell sechs positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.


Fußballkreises WW-Sieg - Staffeleinteilung steht

Der Spielausschuss des Fußballkreises WW-Sieg hat die Staffeleinteilung für die Saison 2020/2021 vorgenommen. Wann der Spielbetrieb startet kann zurzeit noch nicht gesagt werden, wie Kreissachbearbeiter Björn Birk mitteilt.




Aktuelle Artikel aus Region


Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

Wissen. Böllerschüsse kündigten pünktlich am Sonntagnachmittag um 16 Uhr ein Großereignis in Wissen an. Üblicherweise beginnt ...

Künftige Niederlassung West managt Autobahnnetz

Montabaur. Damit liegt die operative Verantwortung für die Autobahninfrastruktur nicht mehr in den Straßenbauverwaltungen ...

Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Altenkirchen. Die erste Aufregung liegt nun gut ein Jahr zurück. Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Hilgenroth, begründet im ...

Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Altenkirchen/Kreisgebiet. Alle Infizierten leben in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Die jeweiligen Familien ...

Weitere Artikel


Premiere für Badmintonminis des DJK Gebhardshain/Steinebach

Gebhardshain. Da im Frühjahr die offizielle Minicupserie des Badmintonverbandes Rheinland beginnt, an der Kinder ab der Altersklasse ...

JSG Wisserland: B-Jugend in Endrunde der Hallenkreismeisterschaften

Wissen. Team 1 konnte hier die Vizemeisterschaft und damit die Qualifiaktion für die Rheinland-Meisterschaft erreichen. Team ...

Närrischer Seniorennachmittag in Horhausen bringt viel Freude

Horhausen. Nach der Ehrung der ältesten Senioren startete die große Kaffee- und Kuchentafel und später dann das närrische ...

Gemeinsam stark für Wisserland: Kaufmannsessen zeigt Gemeinschaft

Wissen. Am Freitagabend (14.Februar) hatte die Fa. Korsing in der Walzwerkstraße 18 ihre Pforten für das nun schon zum 26. ...

MGV „Zufriedenheit“ startet mit besonderem Engagement in 2020

Wissen. Wurden in den vergangenen Jahren dem Männergesangverein „Zufriedenheit“ Köttingerhöhe nach und nach die vom Verein ...

Faustball: Reha-Sportgemeinschaft zu Gast beim VfL Kirchen

Kirchen/Wissen. Da beide Vereine nicht am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen, war dies eine willkommene Gelegenheit, sich mit ...

Werbung