Werbung

Nachricht vom 16.02.2020    

„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.

Der Stadtorden ging an Lisa Trapp (2. v. re.). Die Laudatio hielt Stadtbürgermeister Berno Neuhoff (re.) (Fotos: kkö)

Wissen. Am Samstag, 15. Februar, machte die Karnevalsgesellschaft Wissen das Kulturwerk zum Narrentempel. Die Gesellschaft hatte zur großen Prunksitzung, den „Kölschen Abend“, eingeladen. Bereits beim Einmarsch des Elferrats stand das Publikum und jubelte den Akteuren zu. Bei ihrem Einzug in die Narhalla wurde die Karnevalsgesellschaft von der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen unterstützt. Nach dem Einmarsch von Tanzgruppen und Elferrat zogen dann Prinzessin Sabrina I. und der Kinderprinz Tom I., unter dem Jubel der Gäste, in das Kulturwerk ein.

Sabrina I. dankte der KG und ihrem Volk
Prinzessin Sabrina I., seit 106 Tagen im Amt, nannte es den „Wahnsinn“, was sie bereits erlebt habe. Da war die Teilnahme an der Messe im Kölner Dom ein absoluter Höhepunkt. Dabei und bei dem, was noch kommen wird, erfülle sich ein Traum, so die Prinzessin. Und weiter: „Ich freue mich auf die morgige Kindersitzung. Dank an meinen Freund Jaris und an meine Eltern, die mich immer unterstützen.“ Als Überraschung für „seine“ Prinzessin tanzte Prinz Tom I.

Abwechslungsreiches Programm freute die Gäste
Eröffnet wurde das Programm durch das Minitanzcorps der Gesellschaft. Die 26 Kinder, so viele Besucher, waren ein toller Auftakt. Dieses Tanzcorps konnte bisher fünf Deutsche Meistertitel erringen. Den jüngsten folgte ein Urgestein des kölschen Fasteleers. Der kölsche Schutzmann (Jupp Menth) ist von vielen großen Bühnen und durch Funk und Fernsehen bekannt. Seine Verbundenheit zur Siegstadt Wissen rührt daher, dass seine Großmutter aus Wissen stammte. Er ging bei seinem Auftritt auf die Veränderungen in Gesellschaft, Politik und Technik ein, was ihm den verdienten Applaus einbrachte. Wie immer in seinen Reden bekam auch die Kirche „ihr Fett“ weg: „Das Zölibat ist wie Bratfett. Das schließt die Poren und hält den Saft zurück“. Das brachte den Saal zum Kochen. Selbst der Wissener Pfarrer Martin Kürten konnte über diesen doch derben Scherz herzhaft lachen.

Blömcher, ehemals Blom und Blömcher, sorgten mit ihrer Performance und den stimmungsvollen Liedern für weitere Begeisterung im Saal. Bei den bekannten Hits sangen fast alle Besucher lautstark mit. Natürlich kannten die Gäste so gut wie alle alten Songs. Ohne Zugabe kamen die Musiker nicht von der Bühne. Das Jugendtanzcorps konnte, wie bei all seinen Auftritten, die Besucher begeistern. Die Verantwortlichen der Karnevalsgesellschaft sind stolz, solche Corps in ihren Reihen zu haben. Die 21 jungen Tänzerinnen und ein Tänzer zeigten zur Melodie „Wenn ich König von Deutschland wär ...“ eine hervorragende Leistung. Es folgte dann Lieselotte Lotterlappen (Joachim Jung), im Wissener Karneval keine unbekannte. Besonderes Highlight war natürlich ihr Trompetensolo zum Ende des Auftritts. Dann kam das Senioren-Tanzcorps mit seiner tänzerischen Interpretation zu Polkaklängen auf die Bühne. Nach den Solos der Mariechen wurde es dann wieder „offiziell“.

Die Karnevalsgesellschaft verleiht den Stadtorden
In diesem Jahr erhielt den Orden Lisa Trapp aus Schönstein. Zur Verleihung kam der Bürgermeister der Stadt Wissen, Berno Neuhoff, im Bauarbeiter-Outfit auf die Bühne. Mit einer kurzen, aber sehr pointierten Laudatio wurde Lisa Trapp ausgezeichnet. Nach dieser kurzen Unterbrechung ging es Schlag auf Schlag weiter. Als Nächstes folgte das Tanzkorps der „Fidelen Jongen Pracht“. Die Tänzerinnen und Tänzer zeigten eine fantastische Darbietung. Das Publikum forderte vehement eine Zugabe, die das Korps natürlich gern gewährte. Sitzungspräsident Steven Röder und Vorsitzender Ralf Gelhausen aus Pracht bedankten sich für die Einladung und für die Freundschaft der Wissener.

Beim dann auftretenden „nem Usgeflippte“ (Ralph Kuhn) ist Stimmung im Publikum sicher. In der Type nimmt er Alltagssituationen, aktuelle Ereignisse und vor allem sich selbst aufs Korn. Ralph Kuhn ist ein Bühnen-Verrückter, der das Spiel mit dem Publikum bestens versteht. Seit mehr als 30 Jahren im Kölner Karneval aktiv weiß er meist, wo das Publikum „der Schuh drückt“. Das Senioren-Tanzcorps der KG Wissen zeigte wieder seinen Schautanz, der mit viel Applaus belohnt wurde. Es folgten die fünf Sängerinnen der „Funky Marys“, die schon häufiger im Kulturwerk zu Gast waren. Mit ihrer nicht kopierbaren Leichtigkeit und der rasanten Performance gewinnen sie immer ihr Publikum. Die meisten der anwesenden Gäste konnten die Lieder der „Mädels“ mitsingen. Den Schlusspunkt unter eine hervorragende Sitzung setzte dann die Liveband „Hännes“. Sie brachte einmal mehr den Saal zum Kochen und kam natürlich nicht ohne Zugabe von der Bühne. Die Vorfreude auf die kommenden „tollen Tag“ war den Besuchern anzumerken. Alle hoffen nun für den Veilchendienstagszug auf gutes Wetter. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Kommentare zu: „Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

1 Kommentar
Toll-gibt es die Sitzung auch auf youtube zu sehen..?

LG

Manfred
#1 von Manfred Dickersbach, am 17.02.2020 um 10:12 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Radfahrer prallt gegen geöffnete Autotür – schwer verletzt

Bei einem Unfall in Altenkirchen ist ein Radfahrer am Samstag, 28. November, schwer verletzt worden. Der Mann war auf der Bahnhofsstraße unterwegs, als er gegen eine sich öffnende Autotür prallte und stürzte. Zudem gab es in der Nacht zu Sonntag einen schwereren Unfall in Neitersen.


Kirchen: Gerüstabbau in 80 Metern Höhe sorgt für (Teil-)Sperrungen

MIT FOTO-GALERIE | Damit kann eine wichtige Maßnahme im Sanierungsplan der kath. St.-Michaels-Kirche abgeschlossen werden. Am Freitag, den 27. November, wurde das Gerüst um den Vierungsturm abgebaut. Demontage und Transport machten (Teil-)Sperrungen der anliegenden Straßen notwendig, die noch bis Samstag (28. November) andauerten.


Statt Weihnachtsmarkt lockt die Glühweinwanderung nach Köln

Keine Frage, jetzt in der Corona-Pandemie sollten persönliche Kontakte so weit wie möglich eingeschränkt werden. Außer Frage steht dabei aber auch, dass dies vielen Menschen besonders in der Adventszeit schwer fallen dürfte. Sinnvoll ist es also, die sozialen Unternehmungen so risikoarm wie möglich zu gestalten. Draußen an der frischen Luft geht dann auch mal das ein oder andere Glas Glühwein.


„w40.global“: Die Suche nach Antworten auf drängende Fragen der Zeit

Die Idee, die Menschenrechte auf Tafeln in Altenkirchen zu präsentieren, ist inzwischen weit über den Westerwald hinaus bekannt. Aus der Ehrenamtsinitiative "Ich bin dabei!" hervorgegangen, ist die Gruppe "w40.global" um "Kümmerer" Jürgen Binder auch schon ein Preisträger. Anschlussideen sollen dafür sorgen, dass das wichtige Thema allgegenwärtig bleibt.


Zwei Wochen lang Gesundheits-Check zugunsten des Kulturwerks

„Glücklich sein beginnt mit Gesundheit“ - Hildegard Weiss bietet in ihrem Prisma-Gesundheitszentrum in Grünebach vielfältige Möglichkeiten an, um gesund zu bleiben, gesund zu werden und das Immunsystem zu stärken. Für Interessierte hat sie nun ein Aktionspaket geschnürt: Eine Gesundheitsberatung mit einer Vital-Analyse – Terminreservierungen sind schon jetzt möglich. Die kompletten Einnahmen spendet Hildegard Weiss dem Kulturwerk Wissen, dass durch die Corona-Pandemie in finanzielle Bedrängnis geraten ist.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Die Wanderlibelle ist die Libelle des Jahres 2021

Berlin/Mainz/Koblenz. Dazu Holger Schindler, Vorstandsmitglied des BUND Rheinland-Pfalz und Gewässerexperte: „In Deutschland ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

KG Katzwinkel Glück Auf sagt alle Veranstaltungen ab

Katzwinkel. Bei allen Überlegungen, vielleicht doch noch eine Veranstaltung irgendwie auf die Beine zu stellen, stand das ...

Helmut-Weber Pokalschießen 2020 mit neuen Teilnehmerrekord

Katzwinkel. Im vergangenen Jahr erstmals durchgeführt, fand auch dieses Jahr wieder der Firmen-Cup großen Zuspruch. Insgesamt ...

RK Wisserland: Kranzniederlegung an Kriegsgräberehrenstätte

Wissen/Kirchen. Kirchens Stadtbüro informierte die Wissener Reservistenkameradschaft schriftlich von dieser Absage rechtzeitig. ...

Brauner Bär ist Schmetterling des Jahres 2021

Berlin/Düsseldorf/Mainz. Neben der Lichtverschmutzung sind auch die Intensivierung der Landwirtschaft, der Wegfall von Hecken ...

Weitere Artikel


10. CDU-Karnevalsempfang mit Erwin Rüddel

Unkel. Aus Rüddels Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen waren abermals zahlreiche Tollitäten und Abordnungen karnevalistischer ...

Comeback und Siegambitionen: AK Ladies Open mit starkem Feld

Altenkirchen. Premiere beim siebten Frauen-Tennisturnier "AK Ladies Open": Zum ersten Mal sind zwei Gewinnerinnen der Vorjahre ...

Buchtipp: „Eisbergiade“ von Gerd Tesch

Dierdorf/Pfalzfeld. Ein undurchsichtiges Gewirr aus kriminellen Handlungen und literarischen Fantasien erschwert die Ermittlungen.

Die ...

Närrischer Seniorennachmittag in Horhausen bringt viel Freude

Horhausen. Nach der Ehrung der ältesten Senioren startete die große Kaffee- und Kuchentafel und später dann das närrische ...

JSG Wisserland: B-Jugend in Endrunde der Hallenkreismeisterschaften

Wissen. Team 1 konnte hier die Vizemeisterschaft und damit die Qualifiaktion für die Rheinland-Meisterschaft erreichen. Team ...

Premiere für Badmintonminis des DJK Gebhardshain/Steinebach

Gebhardshain. Da im Frühjahr die offizielle Minicupserie des Badmintonverbandes Rheinland beginnt, an der Kinder ab der Altersklasse ...

Werbung