Werbung

Nachricht vom 16.02.2020    

Comeback und Siegambitionen: AK Ladies Open mit starkem Feld

Von Volker Held

Namen sind bekanntlich Nachrichten: Die siebten "AK Ladies Open" haben nach Meldeschluss Gesichter bekommen. Das Tennisturnier vom 23. Februar bis 1. März im Burgwächter-Matchpoint auf der Altenkirchener Glockenspitze ist mit 25.000 US-Dollar dotiert.

Carina Witthöft gewann im Jahr 2015 und gibt nach längerer Pause ihr Comeback im Burgwächter-Matchpoint. (Foto: Veranstalter)

Altenkirchen. Premiere beim siebten Frauen-Tennisturnier "AK Ladies Open": Zum ersten Mal sind zwei Gewinnerinnen der Vorjahre am Start: Bibiane Schoofs (2017) und Carina Witthöft (2015), die nach längerer Auszeit vom Wettkampfsport mit einer Wildcard ihr Comeback gibt, streckten bereits jeweils die Siegertrophäe in die Höhe. Sie bewerben sich auch vom 23. Februar bis 1. März im Burgwächter-Matchpoint im SRS-Sportpark auf der Altenkirchener Glockenspitze wieder um das Toppreisgeld in Höhe von 3935 US-Dollar. Zudem kassiert die Finalsiegerin 50 Punkte für die Weltrangliste. Insgesamt sind 25.000 US-Dollar ausgelobt. Tamara Korpatsch ist als Nummer 108 der Weltrangliste die Nummer eins der Setzliste. Die Hamburgerin steht vor ihrer fünften Teilnahme. Bislang kam sie über Runde zwei noch nicht hinaus.

Insgesamt gute Besetzung
Fünf Spielerinnen aus den Top-200 der Weltrangliste stehen zudem auf den Plätzen. Neben Tamara Korpatsch sind dies Giulia Gatto-Monticone aus Italien (148), Magdalena Frech aus Polen (163), Bibiane Schoofs aus den Niederlanden (194) und Laura-Ioana Paar aus Rumänien (200). Fünf Turniere mit einem Preisgeld von 25.000 US-Dollar werden in der letzten Februarwoche ausgetragen. Die „AK Ladies Open“ müssen sich mit ihrem Teilnehmerfeld wahrlich nicht verstecken. Lediglich im australischen Perth sind mehr Spielerinnen aus den Top-200 mit von der Partie (Altenkirchen: 5, Perth: 10). Ein höheres Ranking der Nummer eins kann nur das Turnier in Moskau vorweisen (Altenkirchen: 108, Moskau: 89). Auf der Glockenspitze stehen sieben Spielerinnen im Hauptfeld, die bei den Australian Open in Melbourne die Qualifikation bestritten. Indy de Vroome (Niederlande), Laura-Ioana Paar (Rumänien), Maja Chwalinska (Polen), Magdalena Frech (Polen), Bibiana Schoofs (Niederlande), Giulia Gatto-Monticone (Italien) und Marina Melnikova(Russland) spielten beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres mit. Am weitesten schaffte es Gatto-Monticone, die in der dritten Qualifikationsrunde an Harriet Dart, der Altenkirchen-Gewinnerin von 2017, scheiterte und somit den Einzug ins Hauptfeld nur knapp verpasste. Bereits zum sechsten Mal ist Katharina Gerlach am Start. Damit ist die 21-Jährige die Rekordteilnehmerin der Veranstaltung, die von der Sport- und Tennisschule Lob und der christlichen Non-Profit-Sportorganisation SRS ausgerichtet wird.

Nur noch auf zwei Plätzen
Neu ist beim siebten Aufgalopp, dass nicht mehr wie bisher auf drei, sondern nur noch auf zwei Plätzen gespielt wird. Der Tennis-Weltverband (ITF) schreibt vor, den Spielerinnen einen Trainingsplatz zu stellen, auf dem die gleichen Bedingungen herrschen wie auf den Turniercourts. Diese Regelung zieht logischerweise eine weitere Anpassung nach sich. An den drei Hauptfeldspieltagen (Dienstag bis Donnerstag) beginnen die Matches bereits um 10 Uhr. Beibehalten wird die "Night Session" (Dienstag bis Freitag) von 19 Uhr an. Die Qualifikation mit 24 Spielerinnen, deren Teilnahmen am 32er-Hauptfeld nicht über Weltranglistenplatzierungen abgedeckt sind, bestimmt am Sonntag und Montag (23. und 24. Februar) ab 10.30 bzw. 11 Uhr bei freiem Eintritt das Geschehen. Bewährt hat sich in den zurückliegenden Jahren am Final-Sonntag (1. März) ein Gottesdienst unter der Überschrift "First Service" , der etwas anderes für Körper, Geist und Seele bietet. Los geht es um 10 Uhr am Center Court, das Endspiel ist für 13 Uhr angesetzt. Den genauen Spielplan für jeden Tag legt der ITF-Supervisor (Oberschiedsrichter) fest und muss dabei berücksichtigen, dass Teilnehmerinnen möglicherweise noch in der Doppelkonkurrenz, die parallel ausgetragen wird (16er-Hauptfeld), Geld verdienen möchten. (hak)

Karten für das Turnier gibt es unter www.ticket.ak-ladies-open.de oder direkt im SRS-Sportpark vor Ort. Informationen unter www.ak-ladies-open.de


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Comeback und Siegambitionen: AK Ladies Open mit starkem Feld

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


39 Infizierte im Kreis – Schutzmasken an Fieber-Ambulanz gespendet

Auch am Freitag, 27. März, informiert Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen über den aktuellen Stand der Corona-Ausbreitung im Kreisgebiet: Es gibt nun 39 bestätigte Fälle einer Corona-Infektion. Gute Nachrichten gibt es aber auch: Für die Fieber-Ambulanz in Altenkirchen wurden 100 hochwertige Schutzmasken gespendet.


Mank startet erfolgreich Produktion von Einweg-Atemmasken

Es gibt in Corona Zeiten durchaus auch Nachrichten, die Hoffnung machen und Engagement dokumentieren! Hier ist eine davon: Mank reagiert flexibel und stellt die Produktion auf Einweg-Atemmasken um. Die erste Auslieferungen ist bereits erfolgt. In Kürze sollen auch FFP2 Masken verfügbar sein.


Motionsport Fitness Club reagiert auf Corona-Pandemie

Der Motionsport Fitness Club in Wissen hat vorübergehend seine Türen geschlossen, aber zeigt sich trotz Krise solidarisch mit seinen Mitgliedern.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

MEINUNG | Innenminister Roger Lewentz hat entschieden, die beiden Anwendungen Dorf-Funk und Dorf-News aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation kostenfrei und landesweit freizuschalten. Mit der App Dorf-Funk und der Informationsplattform Dorf-News stehen in allen Kommunen ab Montag Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung, um Nachrichten zu verbreiten.




Aktuelle Artikel aus Sport


Die MANNschaft beim Marburger Lahntallauf

Hachenburg. Dazu kommt auch, dass fünf unterschiedliche Strecken angeboten werden (10 Kilometer, Halbmarathon, 30 Kilometer, ...

Locker bleiben im Home Office - Tipps für Fitnessübungen

Region. Dass wir uns zurzeit fast nur zu Hause aufhalten, bietet allerdings auch ein paar Vorteile: zum Beispiel kann man ...

Neuzugänge verstärken Bundesligateam des Wissener SV

Wissen. Auf der Ausländerposition wurde Handlungsbedarf notwendig, da Simon Claussen aus beruflichen Gründen keine festen ...

DJK Gebhardshain/Steinebach: Saisonauftakt mit guten Platzierungen

Gebhardshain/Adenau. Eine gute Gelegenheit, für die anstehenden offenen Wettkämpfe Spielpraxis zu sammeln. Und so machten ...

Fußballverband Rheinland setzt Spielbetrieb bis 20. April aus

Kreisgebiet. Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband ...

Titelgewinne für Gebhardshainer Bogenschützen in Groß-Zimmern

Gebhardshain/Groß-Zimmern. In der Klasse Junge Seniorinnen (55 bis 65 Jahre), Stilart Bowhunter Unlimited, startete Gaby ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Eisbergiade“ von Gerd Tesch

Dierdorf/Pfalzfeld. Ein undurchsichtiges Gewirr aus kriminellen Handlungen und literarischen Fantasien erschwert die Ermittlungen.

Die ...

Wissener CDU sammelt Unterschriften gegen BDZ-Schließung

Wissen. Dabei besuchten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger den Infostand und signalisierten mit ihrer Unterschrift den Wunsch ...

Wanderungen in Kirchen wegen Sturmschäden abgesagt

Kirchen. Betroffen sind aufgrund von Sturmschäden, den daraus resultierenden Baumfällarbeiten und infolge dessen aus Sicherheitsgründen ...

10. CDU-Karnevalsempfang mit Erwin Rüddel

Unkel. Aus Rüddels Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen waren abermals zahlreiche Tollitäten und Abordnungen karnevalistischer ...

„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Wissen. Am Samstag, 15. Februar, machte die Karnevalsgesellschaft Wissen das Kulturwerk zum Narrentempel. Die Gesellschaft ...

Närrischer Seniorennachmittag in Horhausen bringt viel Freude

Horhausen. Nach der Ehrung der ältesten Senioren startete die große Kaffee- und Kuchentafel und später dann das närrische ...

Werbung