Werbung

Nachricht vom 18.02.2020    

15 Jahre Hospizdienst: „Menschen zu begleiten, ist ein Geschenk“

Der Johanniter-Hospizdienst hat das Reden über Trauer und Sterben in die Öffentlichkeit gebracht und bisher mehr als 900 Menschen zur Seite gestanden. Jetzt feierte er sein 15-jähriges Bestehen.

Bei Interviews blickten sie in Waldbröl auf das Wirken des Hospizdienstes: Die Koordinatorinnen Claudia Koch, Sabine Achenbach (v.li.) und Ann-Christine Peiseler (re.) mit Pfarrer Jochen Gran und einer Puppe im Paradieshemd. (Fotos: Johanniter/Sabine Eisenhauer)

Waldbröl. „Dass wir Zeit für intensive Gespräche mit Menschen haben und auf ihre Bedürfnisse eingehen können, das empfinde ich als ein großes Privileg“, sagt Sabine Achenbach, Koordinatorin beim Ambulanten Johanniter-Hospizdienst für Morsbach, Reichshof und Waldbröl. Bei der Feier zum 15-jährigen Bestehen des Hospizdienstes im evangelischen Gemeindehaus in Waldbröl blickte sie am Samstag, 15. Februar 2020, mit Mitarbeitenden und rund 70 Gästen zurück: „Seit unserer Gründung haben wir mehr als 900 sterbende Menschen und deren Angehörige begleitet.“

Im Gespräch mit Moderator Jochen Gran, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Waldbröl, erzählte sie vom Start des Hospizdienstes im Jahr 2005: „Trotz Sturm und Schnee kamen damals zahlreiche Menschen nach Reichshof-Heidberg, um mit uns diese Arbeit ins Leben zu rufen.“ Initiator der Gründung war der im Jahr 2017 verstorbene und damalige Vize-Bürgermeister von Reichshof, Hans-Otto Gries. Er wünschte sich einen Hospizdienst für die Kommune und fand in den Johannitern sofort einen Träger dafür.

„Wir haben diesem Dienst gerne den Rahmen geboten, in dem die Helferinnen und Helfer gemäß unseres Leitbildes dazu beitragen, das Leid in der Welt ein Stück weit zu lindern“, erklärte bei der Feier in Waldbröl Malte Probst-von Müffling, ehrenamtlicher Regionalvorstand der Johanniter in Rhein.-/Oberberg. „Die Nachfrage nach Begleitungen ist seitdem kontinuierlich gewachsen“, ergänzte Hospizdienst-Koordinatorin Claudia Koch. So habe der Hospizdienst 60 Menschen im Jahr 2009 begleitet, 2019 waren es 109.

Das Sterben und die Trauer hat der Johanniter-Hospizdienst in den vergangenen 15 Jahren immer wieder öffentlich gemacht. Bei der Feier in Waldbröl waren die entsprechenden Projekte und Aktionen ausgestellt: Zu sehen waren unter anderem die Paradieshemden, die Jugendliche der Gesamtschule Waldbröl im Jahr 2015 gestaltet hatten, und in deren Taschen sie die Dinge steckten, die für sie auf dem Weg ins Leben nach dem Tod als wichtig empfanden. Der Hospizdienst hatte außerdem Musik- und Textvorträge über das Leben und den Tod, Fachvorträge zu Sterbebegleitung und Palliativarbeit oder Podiumsdiskussionen zur Krebserkrankung durchgeführt.

Dass auch Kinder die Trauer erleben und mit dem Sterben konfrontiert werden, zeigte das Projekt „Hospiz macht Schule“, das der Hospizdienst mehrfach in der Gemeinschaftsgrundschule in Wildbergerhütte durchgeführt hatte. „Kinder erleben das Sterben der Großeltern oder ihrer Haustiere, und in unserer Kita entdecken sie mitunter einen toten Vogel auf dem Außengelände“, erzählte bei der Feier in Waldbröl Nicole Kamelgan, Leiterin der Johanniter-Kita Holpe in Morsbach-Holpe. „Als pädagogische Fachkräfte sind wir daher sehr froh, dass uns der Hospizdienst bei der Begleitung der Kinder in ihrer Trauer zur Seite steht“, ergänzte sie. Denn seit zwei Jahren erarbeiten die Kita-Fachkräfte der Johanniter gemeinsam mit den Hospizdienst-Koordinatoren einen Leitfaden für die Trauerbegleitung bei Kindern.

Für die Teams, die Eltern und die Kinder der Johanniter-Kitas aus Holpe, Reichshof-Wildbergerhütte und Nümbrecht-Grötzenberg war das ein Grund, das Jubiläum mitzufeiern: „Schön, dass Du da bist“, sangen sie auf der Bühne in Waldbröl und hielten mit den Gästen den Daumen hoch.

Einen neuen Lehrgang für ehrenamtliche Hospizhelferinnen und -helfer bieten die Johanniter ab dem 7. März 2020 in Waldbröl an. Dabei gibt es noch freie Plätze. Infos unter Tel. 02291 9265387 oder hospizdienst.rhein-oberberg@johanniter.de (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 15 Jahre Hospizdienst: „Menschen zu begleiten, ist ein Geschenk“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Betzdorfer Unternehmen „Liquisign“ produziert nun Schutzanzüge

Wege aus der Krise finden, um weiterhin Umsatz zu generieren und um Mitarbeiter in Lohn und Brot zu halten: Das ist ein Ziel mit allerhöchster Priorität vieler Unternehmen nicht nur im Kreis Altenkirchen. Auf einem guten Weg ist die Firma "Liquisign" aus Betzdorf, die eigentlich in Sachen Coperate Fashion und Mitarbeiterkleidung unterwegs ist. In wenigen Tagen wird sie sich fast auf komplett neuem Terrain bewegen.


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


Mank startet erfolgreich Produktion von Einweg-Atemmasken

Es gibt in Corona Zeiten durchaus auch Nachrichten, die Hoffnung machen und Engagement dokumentieren! Hier ist eine davon: Mank reagiert flexibel und stellt die Produktion auf Einweg-Atemmasken um. Die erste Auslieferungen ist bereits erfolgt. In Kürze sollen auch FFP2 Masken verfügbar sein.


Motionsport Fitness Club reagiert auf Corona-Pandemie

Der Motionsport Fitness Club in Wissen hat vorübergehend seine Türen geschlossen, aber zeigt sich trotz Krise solidarisch mit seinen Mitgliedern.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

MEINUNG | Innenminister Roger Lewentz hat entschieden, die beiden Anwendungen Dorf-Funk und Dorf-News aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation kostenfrei und landesweit freizuschalten. Mit der App Dorf-Funk und der Informationsplattform Dorf-News stehen in allen Kommunen ab Montag Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung, um Nachrichten zu verbreiten.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Landfrauen besuchten Group Schumacher

Eichelhardt. Alles begann mit der Erfindung des Schnellverschluss-Ährenhebers samt Patentanmeldung. 1968 gründeten Gustav ...

Imkerei in Zeiten des Corona-Virus erlaubt und möglich?

Wissen. Sind im Falle amtlich angeordneter Quarantäne eines Imkers/einer Imkerin erforderliche Arbeiten an den Bienenvölkern ...

Der BUND und Corona

Region. „So eine Situation ist auch für uns neu. Doch uns ist klar, dass wir sie nur durch entschlossenes gemeinsames Handeln ...

Neue „Perspektiven eröffnen” und Kompetenzen entwickeln

Wissen. Der Wiedereinstieg in Arbeit soll grundlegend neue Perspektiven eröffnen und die soziale Teilhabe in der Gesellschaft ...

Schmetterlingsprojekt zum Schutz der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge

Region. Die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirkenden Wiesenknopf-Ameisenbläulinge haben einen faszinierenden ...

Naturschutz im Garten: NABU gibt Tipps für die Gartensaison

Holler. „Mit heimischen Stauden und Gehölzen, Strukturen wie Reisighaufen und Natursteinmauern, Blumenwiesen und einem Komposthaufen ...

Weitere Artikel


Collegium vocale Siegen zu Gast in Leipzig

Siegen. Sie waren betraut mit der ehrenvollen Aufgabe, die wöchentlich stattfindende, traditionsreiche „Motette" am Samstagnachmittag ...

Damit Sie sich nichts verbauen - Bauherren-Seminar in Koblenz

Koblenz. Im Seminar informiert die Expertin über die wichtigsten Themen beim Bauen: von der Planung über den Vertragsabschluss ...

Klavierabend mit Knut Hanßen im Apollo-Theater Siegen

Siegen. Der 1992 in Köln geborene Knut Hanßen wird wegen seines wachen Spiels gepaart mit klarer Authentizität weithin geschätzt. ...

Ehrenamtliche Planungstalente mit Kontaktfreudigkeit gesucht

Betzdorf. Gemäß dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ konnten bisher viele bedürftige Mitbürger mit dem ehrenamtlichen und ...

Nahwärmeverbund Glockenspitze: „Weg von teuren Energieformen“

Altenkirchen. Viele Gebäude im Altenkirchener Schul-, Sport- und Regierungszentrum sind ihrer eigenen Heizungen schon seit ...

Brancheninitiative Metall: Lenkungsgruppe besuchte AVX Interconnect Europe GmbH

Betzdorf/Kreisgebiet. Eines der Mitgliedsunternehmen ist die AVX Interconnect Europe GmbH, die seit 1988 ihren Sitz in Betzdorf ...

Werbung